Navigation

Suche

powered by Small Google Logo

Suche
in ganz DARC
im Bereich Aktuelles-Details

Anmeldung

Kennwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:
DARC e.V.

„WattWächter“-Programm der BNetzA ist jetzt verfügbar

20.02.13

Bildunterschrift: Screenshot des Programms WattWächter der BNetzA

Ab sofort können alle Funkamateure auf der Webseite der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) das Programm WattWächter zur Antennenanalyse für die Berechnung des Sicherheitsabstandes herunterladen. Nach einer ca. zweijährigen Entwicklungszeit können Funkamateure nun neben dem vom DARC e.V. entwickelten Programm Watt32 auf ein weiteres Programm bei der Erstellung der Anzeige gemäß Verordnung zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV) zurückgreifen. „Wir werden WattWächter nun testen und auf unserer EMV-Referatstagung in Bebra über die Ergebnisse informieren“, sagt EMV-Referent des DARC e.V. Ulfried Ueberschar, DJ6AN. Weitere Informationen dazu werden in der CQ DL veröffentlicht. Nach Angaben der BNetzA ist die Anzeige nach BEMFV mit dem Programm einfach zu erstellen. In dem Modus „Assistent“ sei die erforderliche Dateneingabe auf ein Minimum beschränkt.

Entwicklung des WattWächters

WattWächter wurde im Rahmen eines Sachverständigengutachtens zum Nachweis des vorsorglichen Schutzes von Personen in elektromagnetischen Feldern von ortsfesten Amateurfunkstellen (BEMFV) am Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Höchstfrequenztechnik und Elektronik, unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Werner Wiesbeck entwickelt. Das EMV-Referat sowie die Verbandsbetreuung des DARC e.V. haben nach einer Vorführung der WattWächter-Software umfangreiche Verbesserungsvorschläge eingebracht, die zum Teil umgesetzt worden sind. Funkamateure nutzen neben Feldstärkemessungen bisher vorwiegend das Programm Watt32, das kostenlos vom DARC e.V. angeboten wird. „Das Programm Watt32 basiert einerseits auf den theoretischen Grundlagen der Fernfeldbedingungen kann aber auch auf die Berechnungen der ersten Wiesbeckstudie für das Nahfeld der Antenne umgeschaltet werden, “ so Ulfried Ueberschar weiter.

Installation des neuen Programms

WattWächter ist ohne Installation auf jedem Betriebssystem lauffähig, benötigt keinerlei Lizenzschlüssel und erfordert keine Einträge in die Systemdateien. Das Programm benötigt zur Ausführung eine Java-Laufzeitumgebung mindestens in der Version 1.6 Standard Edition (z.B. openjdk 1.6 oder sun-Java 6). Dadurch läuft WattWächter auf allen Betriebssystemen, die eine solche Java-Umgebung zur Verfügung stellen bzw. auf denen eine solche nachinstalliert werden kann. Das Programm kann kostenlos unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://emf2.bundesnetzagentur.de/wattw%C3%A4chter.html. Auf der Webseite steht zudem ein Handbuch zur Verfügung.