Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Technik

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Antennen und mehr

Duoband LPDA Antenne

  • Duo-LPDA-01-2012.pdfHier eine sehr ausführliche Bauanleitung für diese art von Antennen als PDF Datei. Wer Interesse hat diese Antenne zu bauen, bitte per email DO3ALI@darc.de melden. Wir werden zusammen die Materialbeschaffung und den Zusammenbau durchführen. Ich habe da eine sehr günstige Bezugsquelle. Die Bohrarbeiten können gerne mit meiner Ständerbohrmaschine gemacht werden.Würde mich freuen, wenn jemand mitmacht.73 DO3ALI Alex

Multibanddipole als Selbstbauprojekte von DL0HST OV V03 an der Fachhochschule Stralsund

 

 -> Homepage DL0HST <-

mit freundlicher Erlaubnis von Klaus DG0KW

Materialien für Eigenbauantennen

Bei selfmade Antenne aller art stellt sich immer wieder das gleiche Problem. Wie schütze ich die Antennenkomponenten vor eindringendem Wasser. In den Beispielbildern sieht man eigentlich immer wieder die gleichen Materialien, die sich für solche Bastelarbeiten bestens bewährt haben und dazu absolut kostengünstig sind. Bei dem Antennenbalun (UNUN) im Bild 1 bis 3 ist der Ringkern wasserdicht in einer Rohrmuffe verstaut und mit der passenden Schelle (gibts auch im Baumart) für die Mastmontage vorbereitet. Der Kostenpunkt für dieses langlebige Gehäuse beläuft sich auf nich einmal 10€. Bei mir ist das nun 3Jahre auf dem Dach und dies ohne Probleme. Die andere Variante der Anwendung einer Rohrmuffe kommt vom DL0HST OV V03 aus Stralsund. Dort wird die Rohrmuffe als Korpus für eine Verkürzungsspule verwendet. Im inneren ist die Zugentlastung und die Lötverbindungen wasserdicht untergebracht. Kondenswasser ist aber im inneren nicht vermeidbar. Um Schäden vorzubeugen sollte man am tiefsten Punkt der Gehäuse eine Ablaufbohrung vorsehen. Macht diese nicht zu groß, denn Spinnen und andere Getiere nutzen eure Antenne sonst als Nistplatz.

Bild3