Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Herzogenrath (G14)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

ARISS-Event : 7. Februar 2009, 10.35UTC: QSO zwischen DRØG und OR4ISS

07.02.09, 10.37UTC: DRØG -> OR4ISS S:5/9 R:5/9 OP:KE5AIT Mike

So steht es im Logbuch der Clubstation DRØG des Ortsverbandes Herzogenrath, doch so nüchtern wie ein Standardeintrag im Logbuch lief die Verbindung und deren Vorbereitung natürlich nicht ab, was das Rufzeichen der Gegenstation schon vermuten lässt. Dieses gehört zum europäischen Teil der Amateurfunkstation in der Internationalen Raumstation ISS. Die ARISS (Amateur Radio on the International Space Station) ist ein Zusammenschluss verschiedener Amateurfunkorganisationen, auch des DARCs, die von der amerikanischen NASA, der russischen Roscosmos/Energia und der europäischen ESA beauftragt wurde, sich um den Aufbau und die Betreuung der Amateurfunkstation auf der ISS zu kümmern. Die Raumfahrtagenturen erhoffen sich mit Hilfe der Funkamateure als Radiokommunikationsexperten einem ihrer Ziele näher zu kommen: die Jugend und die öffentlichkeit für die Raumfahrt zu interessieren.

Nach der Verfolgung diverser vorhergehender Schulkontakte reifte bei unserem Ortsverbandsvorsitzenden Harald Metzen, DL1KMH, Betreuer der Funk-AG am Städtischen Gymnasium Herzogenrath Anfang des Jahres 2008 der Entschluss: Das können wir auch! Die Schulleitung des Gymnasiums musste auch nicht lange überredet werden, sondern war sofort "Feuer und Flamme" für diese Idee. Nachdem Harald abgeklärt hatte, wer bereit wäre, bei den Vorbereitungen und dem Kontakt zu helfen und wo dieser stattfinden würde, wurde dann im Juni 2008 die Anmeldung für einen Direktkontakt mit der ISS an das Büro der ARISS abgeschickt. Die Anmeldung wurde sehr schnell akzeptiert und wir wurden auf die Warteliste gesetzt, zusammen mit ungefähr 25 weiteren Schulen und Institutionen.

Im August 2008 mit Anfang des neuen Schuljahres gab es dann unter der Leitung des Lehrers Manfred Klein und Harald Metzen im Gymnasium Herzogenrath die "ARISS-AG", in der sich einige interessierte Schüler fanden, die dem Astronauten die maximal 20 Fragen stellen wollten - wenn der Kontakt zu stande kommt. Ausserdem wurde in der Schule fachübergreifend z.B. in Englisch, Geschichte und Kunst die Raumfahrt thematisiert.

Als dann im Dezember 2008 plötzlich und überraschend schon die Zusage für den 7. Februar 2009 kam, musste alles ganz schnell gehen: Es mussten zwei vollkommen unabhängig voneinander arbeitende Satellitenamateurfunkstationen aufgebaut werden. Eine 2m-Richtantenne mit umschaltbarer Rotationspolarisation sowie automatischer Nachführung mittels Keplerelemente war Pflicht. Doch das war noch lange nicht alles. Um wirklich ausfallsicher zu sein, sollten die Stationen über USVs abgesichert werden. Notfallszenarien und der "Fall der Fälle" wurden immer wieder durchgespielt, in jeder nur denkbaren Konstellation. Es könnte ja doch irgendetwas ausfallen ...

Wir waren durch den halbjährigen Vorlauf und einige konspirative Treffen nunmehr gut vorbereitet, zumindest rein technisch auf dem Papier in Haralds immer dicker werdenden Ordner, und der Tag rückte jetzt doch viel zu schnell näher.

Als Nächtes sollte nun die öffentlichkeit und die Presse, Fernsehen und Radio sowie die Lokalpolitik über unser Vorhaben informiert werden. Der WDR kündigte mit Radio und Fernsehteam sein Erscheinen an, die örtlichen Zeitungen sowie Lokalsender aus Aachen und der Euregio waren sehr angetan von dem Projekt eines Schulkontaktes mit der ISS. Von der Stadt Herzogenrath erhielten wir auf Anfrage Unterstützung aus der EDV-Abteilung, damit wir aus der leider viel zu langsamen DSL-Verbindung das herausholen konnten, was irgendwie möglich war. Von den Stadtvätern kam leider keine Rückmeldung, wir hofften jedoch auf ein Erscheinen des ein oder anderen.

Nun ging es an den Aufbau. Auf dem Dach der Aula wurde die geforderte Antennenanlage errichtet. Zum Glück haben wir in unserem OV einen schwindelfreien Antennenexperten, den stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Herbord, DL3JH. Er errichtete mit einigen fleißigen Helfern an einem Samstag im Januar die Satelittenfunkstation und stellte auch seinen Transceiver für diese Verbindung als Hauptgerät zur Verfügung. Nachdem die Antenne dann endlich richtig mit der Dachkonstruktion verschraubt war, funktionierte sie auf Anhieb einwandfrei.

Am Freitag, den 6.2.2009 trafen wir uns wieder in der Herzogenrather Aula. Die Aufgaben waren jetzt ganz klar verteilt: Harald, DL1KMH, als Organisator hatte die Gesamtaufsicht und sollte die Rotorsteuerung übernehmen. Jürgen, DL3JH, war als Operator für die Hauptstation zuständig und hatte die technische Aufsicht. Christian, DB1CD, wurde als Operator an der Ersatzstation verpflichtet und nahm die Aufgabe des Pressesprechers war, Steffi, DO1SR, war unsere Kamerafrau und sollte so viele Bilder wie möglich von diesem Ereignis für die Nachwelt festhalten. Ludwig, DF3KE, war als Kameramann für die bewegten Bilder zuständig und Christian, DO6CR, sorgte mit seinem Equipment für die Beschallung der Aula sowie die Einspeisung des Audiosignals ins Web via Echolink. Thomas, DL4TH, war für die IT zuständig, sorgte für die Bilder auf der Leinwand und war der Operator am Mikrofon. Als technischer Berater stand uns Martin, DB2KMR, immer gerne Rede und Antwort, und die USVs wurden von Harald, SWL, gestellt, womit dann auch der Aufbau starten konnte.

Am späten Freitag Nachmittag war die Station für den kommenden Tag vorbereitet, alles funktionierte tadellos und wir konnten bereits den Schulkontakt einer englischen Schule verfolgen - Generalprobe erfolgreich!

Am Samstag, den 7.2.2009 erschienen alle Beteiligten pünktlich um 8.00 Uhr in der Aula, keiner wollte sich auch nur eine Minute dieses Events entgehen lassen. Das Fernsehteam des WDR kam nur unwesentlich später und filmte schon einmal die Generalprobe der Schüler, die ein gutes Rahmenprogramm vorbereitet hatten. Es gab Musik, Vorträge eine interessante physikalische Vorführung zum Thema "Frequenz", während die inzwischen ca. 350 Besucher der Aula gespannt auf die erste Kontaktaufnahme warteten. Wir haben uns sehr über den Zuspruch gefreut. Es waren viele Schüler, Eltern und einige Lehrer anwesend. Wir durften Ulfried Ueberschar, DJ6AN, und Georg Westbeld, DL3YAT, vom Vorstand des Distriktes Köln-Aachen und viele interessierte Funkamateure begrüßen.

Der Versuch der Kontaktaufnahme "Here is DRØG calling OR4ISS - do you copy - over" wurde vom Commander Mike Fincke, KE5AIT, an Bord der Internationalen Raumstation beantwortet, "This is NA1SS - OR4ISS, Mike aboard the International Space Station, your signal is now 5 by 8". Es hielt keinen mehr auf den Stühlen. Ein kurzer Applaus und Jubel brandete durch die Aula, welcher aber sofort wieder verstummte, um die Verbindung nicht zu stören. In den nun folgenden neun Minuten konnten alle zwanzig Schüler ihre vorbereiteten Fragen stellen, welche umgehend von Mike beantwortet wurden, bevor die ISS wieder hinter dem Horizont verschwand. Unsere Verabschiedung und den anschliessenden Applaus des Publikums hat die Mannschaft der ISS gehört, was ein Audiomitschnitt des Downlinks aus Italien beweist, jedoch war die Station OR4ISS zu diesem Zeitpunkt für uns in Herzogenrath schon nicht mehr hörbar. Der überflug hatte eine maximale Elevation von 29°, die maximale Geschwindigkeit betrug ca. 26.000 km/h, daher waren wir mit zwanzig gestellten Fragen und Antworten mehr als zufrieden.

Es war für alle Beteiligten und Zuschauer ein ganz besonderes Event, welches sicherlich nur schwer zu toppen ist. Dies attestieren uns auch die vielen Anrufe, Gespräche auf den Amateurfunkbändern, Emails, Gästebucheinträge, Berichte auf Webseiten, Zeitungs- Fernseh- und Radioberichte, sowie viele persönliche Glückwünsche die wir entgegennehmen durften.

Wir hoffen niemanden vergessen zu haben. Sollte dies doch so sein war es keine böse Absicht, sondern das Ergebnis der absoluten Begeisterung über diesen geglückten Kontakt.

Der Ortsverband Herzogenrath G14 des DARC sagt vielen Dank an alle Beteiligten!

mp3 Mittschnitt des QSO zwischen DRØG und OR4ISS