Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Nordeifel (G26)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:
Gearbeitete Länder
DXCCCountry
4LGeorgien
9ACroatia
CT3Madeira
CUAzoren
DLFed. Rep. of Germany
E7Bosnia-Herzegovina
EASpain
EA6Balearen
EIIreland
ERMoldawien
ESEstonia
EUBelarus
FFrance
GEngland
GWWales
HAHungary
HBSwitzerland
IItaly
IT9Italy
KUSA
LANorway
LYLithuania
LZBulgaria
OEAustria
OHFinland
OH0Aland Island
OKCzech-Republic
OMSlovak Republic
ONBelgium
OZDenmark
PANetherlands
S5Slovenia
SMSweden
SPPoland
SVGreece
TA1Turkey
UAEuropean Russia
UA9Asiatic Russia
UNKazakhstan
UR Ukraine
VECanada
YORomania
YUSerbia
Z3Mazedonien

    

 

CQ 160m Contest

Ende 2012 kam Peter DL2KDF mit der Idee am 160m Contest mit einer 80m langen Ballon Antenne teilzunehmen. Der Contest findet für SSB am letzten Februar Wochenende statt, in 2013 also vom 22. -24.02.2013. Contest Start ist am Freitag um 22.00 UTC und Contest Ende am Sonntag um 22.00 UTC. Wir wollten als Multioperator Station teilnehmen. Die Station sollte von G01 Aachen und G26 Nordeifel betrieben werden.

Peter hatte berechnet das wir ca. 2000l Helium für den Ballon benötigen würden um die 80m lange Antenne in die Luft zu bringen.

Um die Funktionsweise der Antenne zu überprüfen, brachten wir im Januar 2013 einen 80m langen Kupferdraht mit 0.5 mm Ø mit der Hilfe eines Quadcopters in die Luft und überprüften das SWR.

Versuchsaufbau Modellflugplatz Würselen
Antennentuner

Bilder © DL7ATR

Die Antenne funktionierte einwandfrei auf 160m und die Vorbereitungen für den Contest konnten weitergehen.

Peter DL2KDF kümmerte sich um Tuner, Helium und den Ballon. Die erste Idee einen Wetterballon zu verwenden wurde fallengelassen und es wurde ein "normaler" Latex Ballon besorgt. Ein großer Gasversorger wurde zwecks Spende von Helium angeschrieben, leider erfolgte keine Reaktion. Peter DL2KDF besorgte daraufhin eine Flasche Helium.

Bei der Überprüfung der rechtlichen Voraussetzungen zeigte sich das wir trotz einer maximalen Höhen von nur ca. 80m eine luftrechtliche Genehmigung der Luftaufsicht benötigten. Diese wurde nach Zustimmung der Flugsicherung, der Bundeswehr und der Stadt Eschweiler kostenpflichtig rechtzeitig vor dem Contest erteilt.

Als Funkshack sollte der Unimog eingesetzt werden. Eine Woche vor dem Contest haben Peter DL2KDF und Hans-Jürgen DL7ATR die Antenne am Standort des Unimogs in ca. 1m Höhe aufgebaut und überprüft. Das SWR war o.k.

Am 22.02.2013 gegen 16.00 traffen sich dann Mitglieder von G01 und G26 in Eschweiler Nothberg um die Contest Station aufzubauen. Als zusätzliche Empfangsantenne wurde eine Beverage in Richtung USA aufgebaut. 

Unimog Funkshack
Beverage Empfangsantenne
 

Bilder © Stefan DJ2SEA und Uli DK2BJ

Während das Shack aufgebaut wurde, füllte Peter den Ballon in einer nahegelegenen Garage mit Helium. Als wir den Ballon dann starten wollten riß die Halteleine und der Antennendraht und der Ballon entschwand in den Wolken.

Peter holte daraufhin seinen Drachen und wir zogen den Antennedraht mit einem Drachen hoch.

 

Unimog mit Drachen

 

Bild © Andreas DH6KQ

Drachenantenne
Drachenantenne
230V Generator
Unimog mit Drachen
Starten der Schwingfeuerheizung
230V Generator
Unimog Shack
Starten der Schwingfeuerheizung
Peter DL2KDF und David DL1DN
Unimog Shack
Peter DL2KDF, David DL1DN und Stefan DJ2SEA
Peter DL2KDF und David DL1DN
Peter DL2KDF
Peter DL2KDF, David DL1DN und Stefan DJ2SEA
Hans-Jürgen DL7ATR
Peter DL2KDF

Bilder © Stefan DJ2SEA und Uli DK2BJ

Am Freitag nach dem Aufbau fing es an zu schneien und es schneite bis zum Sonntag Abend. Die Schwingfeuerheizung hat trotz -7°C Außentemperatur den Unimog schön warm gehalten.

Wir haben am Samstag Abend abgebrochen, der Wind ließ nach und der Drachen kam runter. Zusätzlich hatten Operateure wegen des starken Schneefalls Probleme den Standort zu erreichen.


Insgesamt haben wir unter DL8A 274 QSO's mit 42 DXCC geführt.  Das wir nicht zu einer guten Platzierung reichen, aber es hat Spaß gemacht und im nächsten Jahr kann es nur besser werden.