Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Distrikt Köln-Aachen (G)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Distriktsvorsitzender

Georg Westbeld
DL3YAT
Jahnstr. 6
51381 Leverkusen
Tel. +49 170 5588800

 

Bereits in jungen Jahren kam ich durch den Gewinn zweier CB Handfunkgeräte mit der Hochfrequenztechnik in Kontakt und sammelte meine ersten Erfahrungen. Kurz vor meinem Abitur habe ich im Jahre 1979 im OV N14 Paderborn bei der OPD Münster meine Amateurfunk Lizenz erworben. Seither hat mich die Begeisterung an der Technik nicht mehr losgelassen. Im Jahre 2002 wechselte ich aus beruflichen und privaten Gründen in den OV G11 Leverkusen. Im Jahre 2006 wurde ich zum OVV gewählt und ein Jahr später 2007 zum Distriktsvorsitzenden Köln-Aachen. Seither befasse ich mich intensiv mit den Belangen des DARC und setze mich momentan auch mit der Zukunft des DARC e.V. intensiv auseinander. Unser facettenreiches Hobby hat mich stets begleitet, so dass ich auch im Urlaub immer QRV bin. Als Geschäftsführer eines IT-Unternehmens ist der Urlaub nicht selten die einzige Zeit, in der ich unser Hobby ausüben kann. Doch dann mit voller Begeisterung.

Stellvertretende Distriktsvorsitzende

Martina Neid
DL1KMN
Im Brauweilerfeld 33
50129 Bergheim

 

 

 

Stellvertretender Distriktsvorsitzender

Tom Kamp
DF5JL
Schweinheimer Str. 3
53881 Euskirchen
Tel. 01522 96 45 977

Am Anfang stand ein Versuch: Auf dem alten Röhrenradio meines Großvaters konnte ich unterhalb des 41-m-Bandes stark rauschende Morsesignale empfangen, und manches mal auch unverständlich verzerrte Sprache. Konnte auch mein Transistorradio diesen Bereich empfangen? Ich stellte es daneben und drehte den Zeiger mit dem Abstimmrad über die Skala. Plötzlich hörte ich ein Pfeifen - und die Morsesignale kamen nun aus dem Lautsprecher des Röhrenradios mit einem klaren Ton. Deren Frequenz konnte ich nun am Transistorradio feinfühlig einstellen. Fünf Minuten später gelang es mir so auch, die verzerrten Stimmen hörbar zu machen. Plötzlich redeten da "Heinz", "Willi" und "Dieter" von "Foxtrott" und "Tango", aber doch ging es nicht ums Tanzen: sondern um Antennen, Sendeleistungen und "QSL-Karten". Ich hatte die Welt des Amateurfunks entdeckt. Das alles klang für mich so spannend wie die Funkgespräche zwischen Houston und der "Eagle" im Sommer 1969 - während der Mondlandung von Apollo 11. Ich war gerade mal zwölf und wusste auf einmal genau, was ich später werden wollte: Astronaut oder Funker.

Die weitere Entwicklung: 1977 DG1EV, ab 1979 DF5JL; 1991/92 Redakteur der CQ-DL, seit 2011 OVV G23, ab 2012 Mitarbeiter des DARC HF-Referates

Schwerpunkte: CW (mit Sideswiper-Taste!) & Digimodes, QRP-Betrieb, Antennenbau und Ionosphärenbeobachtung.

Mein Motto: Wir. Sind. Amateurfunk.