CW Fieldday 03-04.06.2017

Fieldday CW Wettbewerb 2017

Zur Teilnahme am CW-Fieldday-Wettbewerb wurde ca. drei Wochen vor Beginn des Wettbewerbes die Teilnahme unter DK0FC/p beim DARC angemeldet. Dies ist die Voraussetzung, um als Portabel-Station in die Wertung aufgenommen zu werden. Für den Wettbewerb wurde erneut die bisherige Weide in Horstedt genutzt, die diesmal vom Eigentümer bereits Mitte Mai gemäht worden war. Für den Transport der ganzen Ausrüstung und insbesondere der Antennenmasten besorgte uns Klaus, DO1KF, einen Anhänger.

Für den Funkbetrieb wurde das kleine OV-Zelt aufgebaut. Als Antenne diente ein 60m langer Dipol, der zwischen zwei Masten gespannt wurde und in ca. 13m Höhe hing. Der Aufbau ging reibungslos von statten, so dass pünktlich am 03.06.17 um 17:00 Küchenzeit mit dem Funkbetrieb begonnen werden konnte. Wir hatten uns diesmal für die Klasse „assisted“ entschieden, um die Antennenbeschränkungen der „non-assisted-Klasse “zu vermeiden und das Cluster zu nutzen. Trotz entsprechender Aufrufe zu den OV-Abenden fanden sich keine weiteren Mitstreiter, so dass wir die Station wieder mit 2 Leuten (Yuri, DF1MM und Michael, DF2BR) während der 24 Stunden betrieben.

Die mobile Stromversorgung wurde in der Nähe eines der Masten untergebracht. Die Versorgung zum Zelt erfolgte über rd. 30m Kabel. Neben dem üblichen Drehstromaggregat von DF2BR stand als Ersatzstrom-Aggregat das Aggregat von Bernd, DO5BGL, zur Verfügung. Wir haben dies ebenfalls testen können und damit störungsfrei arbeiten können.

Yuri, DF1MM, stellte erneut die Sendetechnik zur Verfügung. Es kam wieder sein modifizierter TS870 von Kennwood einschließlich dazugehöriger Technik (CAT, LOG, Taste, Laptop) zum Einsatz.

Die Empfangsbedingungen waren zu Beginn des Wettbewerbes wegen verschiedener Gewitter nur mäßig, besserten sich jedoch im Laufe der Zeit. Insgesamt kamen in den 24 Stunden 869 Calls in das Log, Dabei konnte der Funkbetrieb aufgrund verschiedener Öffnungen in den oberen Bändern von 160m bis 10m erfolgen. Auf 160m konnte problemlos Kenia (5Z) im Pile Up erreicht werden. Die Öffnungen im 10m Band wurden nur von wenigen Stationen beachtet, so dass die Anzahl der QSOs’ auf diesem Band gering blieb. Aus dem OV i18 erreichte uns am Sonntag auf 20m auch Thorben, DB1BAC, und schenkte uns damit wertvolle Punkte.

Das Wetter war beim Auf- und Abbau sonnig und trocken, während der Nacht kamen lange und heftige Regenschauer herunter. Im Zelt blieb es trotzdem trocken. Tagsüber hatten wir über 20° C, nachts kühlte es sich auf rd. 12°C ab. Der Abbau verlief zügig, so das wir das Gelände am 04.06.17 gegen 19 Uhr aufgeräumt verlassen konnten.

Einen herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben.

Michael, DF2BR