Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Mainz (K07)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Ihre Ansprechpartner

Vorsitzender
Suitbert Monz
C.-F.-Goerdeler Str. 7
55268 Nieder-Olm

Tel: 06136-925478
E-Mail

Stellvertreter
Wolfgang Hallmann
Frhr.-von-Wallbrunn-Str. 42
55288 Partenheim

Tel: 06732-64887
E-Mail

Termine

Der "4-OVe-Flyer"

Die Ortsverbände rund um Mainz
haben einen gemeinsamen
Flyer zusammen gestellt.

K07-Rundspruch

In unregelmäßigen Abständen informiert der OV-Mainz seine Mitglieder und Freunde über Neuigkeiten und Termine. Sie können die Info hier abonnieren.

E-Mail:

       anmelden    abmelden

      

     

    Lerne deinen Raspberry Pi kennen - Teil 2 abgeschlossen

    Mit 7 Personen ging am Samstag, den 27.08.16 die zweite Runde zu Ende. Stephan DF6PA zeigte uns in der Fortsetzung seiner Einführung weitere wichtige Dinge im Umgang mit dem Kleinstrechner und Dateisystemen. Wir haben anhand praktischer Übungen an einem wehrlosen USB-Stick Dateisysteme kennen gelernt und wie man diese flott macht für den täglichen Einsatz.

    Leider war es sehr warm an dem Tag, weswegen der Stoff gestrafft durchgezogen wurde. Trotzdem kann das vermittelte Wissen im Alltag helfen. Rudi DF9PM hat die wichtigen Dinge schriftlich zusammengefasst.

    Im nächsten Termin am Samstag, den 22.10.16 werden wir uns mit ausgewählten Amateurfunk-Anwendungen beschäftigen. Anmeldungen von bis zu 10 Plätzen nimmt Suitbert DF2PI entgegen.

    Unterlagen zu den Kursen:

     

     

    SSB Fieldday - Auf zur zweiten Runde nach Finthen

    Ja wir machen einen zweiten Fieldday dieses Jahr. Die Teilnahmevoraussetzungen sind erfüllt. Es gibt genug Helfer und Operator. Es wird weniger Antennen geben, was einem entspannteren Auf- und Abbau entgegen kommt.

    Am Samstag Abend sind alle herzlich eingeladen am Grillabend teilzunehmen. Wer mag kann sich auch gerne mal im Operator-Zelt melden und selber zum Mikrofon greifen.

    Interessant werden auch ein paar Antennen-Experimente.  Wir vergleichen die "4-Square" Antenne mit einem durch Ottfried produziertem Nachbau. Wir sind gespannt.

    Die Nachbar-Ortsverbände haben eine persönliche Einladung von mir bekommen. Wäre wirklich nett wenn auf der Wiese ordentlich was los wäre.  Eigene Ideen mitzubringen kann nicht schaden, vielleicht finden sich ja noch ein paar Interessierte für DX Verbindungen auf UKW?

    Also lasst uns Erfahrungen sammeln und Spaß haben. Wir sehen uns am 3. und 4. September beim SSB-Fieldday auf dem Gelände des Finthener Reit- und Fahrvereins.

    Hinweise für Besucher des Fieldday Geländes


    Anfahrt Fieldday-Gelände auf einer größeren Karte anzeigen
     

    Tag des offenen Denkmals: 4 OVe arbeiten zusammen

    Am Sonntag 11. Sept. werden Funker aus den Ortsverbänden Mainz, Nieder-Olm, Oppenheim und Bodenheim den historischen Holzturm für das Publikum öffnen. Natürlich nicht ohne Werbung für unser Hobby zu machen. Dazu dient der Clubraum der Mainzer im obersten Geschoss. 

    Ein Arbeitstreffen am 16.8. wird zeigen, was wir mit 5 Personen gestemmt bekommen. Viele Ideen sind bereits gesammelt. 

    Bereichert wird unsere Aktion durch 3 Führungen zwischen Holz- und Eisenturm, die einen Einblick in die ehemalige Mainzer Stadtmauer geben soll. Ein Bauhistoriker hat hier seine Dienste angeboten. 

    Die Aktion ist im zentralen Katalog für offene Denkmäler angemeldet, dadurch versprechen wir uns viel Zulauf von Publikum. Das ist schließlich die Gelegenheit hinter sonst verschlossene Türen zu schauen.

    Jetzt offiziell: OV-Mainz beim CW-Fieldday auf Platz 5

    Nun steht es offiziell fest. Nach der finalen Bewertung liegen wir auf dem 5. Platz im IARU Region 1 - CW Fieldday 2016.  Hier ist die Gesamtliste in unserer Wertungsklasse.

     

    Portable, multi operator, low power, assisted

    PlatzRufzeichenDOKQSOsMultiEndpunktzahlAb­züge
    1DK0MM/PF391 157199717 395-2.5%
    2DM7A/PS071 108192678 336-0.8%
    3DP3A/PA36904209631 598-5.3%
    4DL0XM/PS411 055179621 488-0.6%
    5DL0MZ/PK07971201614 055-2.9%
    6DR3X/PS041 005168553 056-1.3%
    7DK0EP/PN34826160393 120-5.8%
    8DL0LB/PP06691129287 283-4.8%
    9DK0IU/PE34769118283 200-7.0%
    10DL0PDM/PY09769116276 080-6.0%
    11DL0DAN/PZ65589137252 491
    12DL0C/PY13693112243 040
    13DP4M/PI38639117240 669
    14DL0GT/PT17563120221 160
    15DF0HO/PI17608113211 310
    16DF0ND/PU24393103131 428
    17DK0FI/PI093997997 881
    18DL0VN/PQ053088387 067
    19DL1JDT/PS533496673 722
    20DF5LW/PM0337232 737

    Operator

    DF0HO/P: DJ9KH. DF0ND/P: DK2XD, DL4RDJ, DL6ZB. DF5LW/P: DF5LW, DK9WE. DK0EP/P: DK2YI - DL5YAS-DK4DF. DK0FI/P: DL8BDG, DL9OM, DJ5JD, DL4KR. DK0IU/P: DJ4KW, DL2SWW, DJ6TK, DK9HE. DK0MM/P: DK8ZB, DJ0MY. DL0C/P: DL4SL, DL6UBM, DL8UKE. DL0DAN/P: DL6BAG, DJ0IF, DJ5BT, DL8BEG. DL0GT/P: DL5MET, DL1MDU, DK7CT. DL0LB/P: DK1FT, DL0MCH, DK8SX, DL8SDJ, DF7SA, DL1SKK. DL0MZ/P: DK8ZZ, DK7PE, DK1EI, DJ8KZ, DF7PN, DL7FBT, DF7GB. DL0PDM/P: DL9JSO, DL2RTL, DG1RWQ, DL3RMJ, DM4JU, DL2RSI, DO7ZEM, DL7RSM. DL0VN/P: DL8FF, DK3IK, DK9VC, DB6VP.DL0XM/P: DL4WG, DL5LYM, DL5WS, DL8WAA, DL9WVM, DM3XM. DL1JDT/P: DL1JDT, DL1JHW, DL5JAB. DM7A/P: DH5FS, DL3DTH, DM5JBN. DP3A/P:DK2GZ, DL6IAK. DP4M/P: DJ4MH, DJ7MH, DD4BY. DR3X/P: DD2EG, DL8VL, DL8DWW, DL5DXS.

    Wir stehen als OV Mainz bei den beiden ersten Aktivitätsabenden auf 2m und 70cm hervorragend da. Zwei Mal wurde der 4. Platz erreicht in der Gesamtwertung (Besten 3 Personen pro OV zählen). 

    Wenn wir uns auch am 16.7 und im Oktober nochmal richtig rein knien, kann das sogar noch besser werden. Also viel Erfolg. Die Auswertungsliste mit den Zwischenständen kann per Klick auf den Titel des Beitrags geöffnet werden.

    Neuer Glanz - Putztag im Holzturm

    Am 24. Juni ist großer Putztag im Holzturm! Wir suchen Helfer, die den Staub der letzen Zeit entfernen, Fenster putzen, Saugen, Toilette reinigen usw.  Es geht an dem Freitag um 16 Uhr los.  Zur besseren Koordination sprecht bitte Thomas Bornheimer an (t.bornheimer (at) gmx.de). 

    Telegrafie-Wettbewerb erfolgreich abgeschlossen

    Mit fast 1.000 Verbindungen in alle Welt und Kontakten in über 200 Länder, erreichten wir trotz sehr mäßiger Funkbedingungen gegenüber dem Vorjahr eine weitere Steigerung unseres Ergebnisses. 

    Doch nun zu den Umständen: Wie lief es denn so, werde ich immer wieder gefragt?

    Nach meiner persönlichen Einschätzung kann ich sagen, dass ich dieses Jahr eine absolut erfahrene Aufbau-Mannschaft erlebt habe, die sich sowas von routiniert in Grüppchen aufgeteilt, den jeweiligen "Baustellen" angenommen hat. Richtig ruhig ging es zu auf der alten Pferdeweide hinter Mainz-Finthen.  Auch am Samstag nach der Fortsetzung, stand trotz der wirklich sehr vielen geplanten Antennen, alles bereits zur Mittagszeit.  Mit ein paar Herausforderungen mussten wir trotzdem klar kommen. Die neue 4-Square wollte auf einer der Masten nicht in Resonanz gehen. Wie sich heraus gestellt hatte, lag das an einer Graphit Beschichtung die da nichts zu suchen hatte.  Später fiel die 14-AVQ (3 Band Groundplane) beim Testbetrieb aus. Vermutlich Kontaktprobleme in einem der Traps. Dies konnte vor Ort jedoch nicht repariert werden.

    Das mit recht vielen Helfern auch ein entspannter Aufbau möglich ist, sind sicher den guten Vorbereitungen geschuldet, die schon im Vorfeld gelaufen sind:  Aufräumtag in der Ziegelei (Lager),  4-Square-Tests von Ottfried und Rudi in desssen Garten usw. 

    Das niemand verhungert an den Tagen, ist unserem "Caterer" Andreas Funk zu verdanken, natürlich auch den Spendern von Mittagessen, Kuchen, Kaffee, Keksen und Getränken. Allen ein herzliches Dankeschön!!!

    Jetzt wird es spannend: Ob wir es dieses Mal auf einen der ersten 3 Plätze schaffen werden?

     

     

    OV-Seiten endlich wieder erreichbar. Datenverluste!

    Endlich ist unsere OV-Seite wieder erreichbar zum editieren. Leider sind nach einer ersten Einsichtnahme wohl Teile bei der Konvertierung verloren gegangen.  So fehlt aktuell gerade die ganze HB-Sammlung - sprich unser Archiv ist weg und muss komplett neu aufgebaut werden. Das kann dauern. Auch sind viele Dateien, Bilder teilweise nicht zu erreichen, weil sich die Adresse intern geändert hat, aber die Links darauf nicht umgewandelt wurden. Angeblich soll noch daran gearbeitet werden. Ich hoffe an den richtigen Stellen.

    Mehr OV Aktivitäten - Ergebnisse des Workshops

    Wir hatten im Rahmen eines Workshops eure Vorschläge zu mehr Aktivitäten im Ortsverband aufgenommen. Die Karten sind jetzt ausgewertet, elektronisch erfasst und werden hier zum Nachlesen abgebildet.

    Das verwendete Programm ist "Trello", welches es für alle Handys gibt. Auf dem PC benutzt man einfach den Browser:  https://trello.com - Eine kostenlose Registrierung ist notwendig. Zur Freischaltung unserer Kartensammlung sendet mir eure Trello-Benutzerkennung (E-Mail) an df7pn(@)darc.de.

    Auf dem Board halten wir alle Aktivitäten nach mit Kommentaren, Checklisten und Statusmeldungen. 

    Jahreshauptversammlung gut besucht - Workshop zur Ideenfindung

    Ordentlichen Zulauf fand am Freitag, dem 13.2. die alljährliche Jahreshauptversammlung des DARC Ortsverbandes Mainz. Auch die Nachbar Ortsverbände Bodenheim, Wiesbaden, und Nieder-Olm beehrten uns mit ihrer Anwesenheit. 

    Höhepunkt des Abends war der erstmalig abgehaltene Workshop zur Belebung der Aktivitäten im Ortsverband. Mit professioneller Moderation konnten viele Ideen notiert werden. Die jetzt sukzessive voran zu treiben haben sich die gewonnenen Themen-Paten auf die Fahne geschrieben. 

    Dazwischen konnten wir die Leckereien der Gaststätte "Bergschön" genießen. Das Sitzungs-Protokoll kommt wie gewohnt im nächsten Mitteilungsblatt zu Euch. Danke für eure tolle Beteiligung!

    DQ200RHH - für 200 Jahre Rheinhessen mit SDOK 200RHH

    Das Sonderrufzeichen DQ200RHH steht im Register der BNetzA seit heute und die Urkunde ist angekommen. Gültig fürs Jubiläumsjahr 2016 kann ich als Verantwortlicher nun mit Hilfe eines Kalenders die Mitnutzung innerhalb der Ortsverbände in Rheinhessen verwalten.

    Das Call ist wird beim DARC angemeldet und die Beantragung des SDOKs 200RHH ist bereits abgeschlossen. Interessenten können sich ab sofort bei mir melden. EMail an df7pn(at)darc.de  

    Was sonst noch zu beachten ist?  Bitte hier Klicken

    200 Jahre Rheinhessen - Stationen mit SDOK QRV

    Es wird in der Presse aktuell kräftig Werbung für das Jubiläum im Jahre 2016 gemacht. Die Region Rheinhessen wird 200 Jahre alt.  Grund für einige Ortsverbände in Rheinland Pfalz sich an dieser Aktion zu beteiligen mit der Vergabe eines Sonder-DOKs "200 RHH". 

    Von insgesamt 10 Ortsverbänden sind leider nur 4 dabei, obwohl das doch wirklich ein Grund für ein gemeinsames Auftreten der Funkamateure in dieser Region gewesen wäre. 

    Etliche Stationen werden das ganze Jahr mit diesem Sonder-DOK zu hören sein

    Die erste Möglichkeit den Sonder-DOK zu arbeiten gab es in der Aktivitätswoche

    OV-Abende zum Jahreswechsel

    Am 18.12 wird der letzte OV-Abend in diesem Jahr stattfinden. 

    Am 25. 12. und am 1. 1. wird KEIN OV-ABEND stattfinden, da wir bekanntlich Feiertage haben.

    Im neuen Jahr geht es am 8. Januar wie gewohnt weiter mit unseren wöchentlichen Treffen.

    Zwischendrin empfehle ich zum Informationsaustausch weiterhin die OV-Runde an jedem Sonntag um 10 Uhr.

    Im Namen des Vorstandes wünsche ich Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2016 mit reibungslosen und verlustarmen Übergang.

    viele Grüße 


    Wolfgang Hallmann

    ​DF7PN - Stv. OVV - DARC OV Mainz K07

    Aus 12 wird 13

    Nach der entgültigen Auswertung der SSB-Fieldday Ergebnisse steht fest: wir sind nochmal einen Platz abgerutscht. Somit gilt

    DL0MZ/P

    QSOs 

    534

    Multis: 

    100

    Punkte

    189 700

    Vortrag: Das Radioteleskop in Dwingeloo, Niederlande

    „DRT 2006 06“ von Harm Munk aus nl. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

    Der DARC OV Bodenheim lädt am 21. Januar 2016 zu einem Fachvortrag in seine OV-Räumlichkeiten nach Bodenheim ein.  Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    Adresse: Haus der Vereine, Laubenheimerstr. 22, 55294 Bodenheim

    Vortragender: Andreas Imse DJ5AR

    Einst ein Meilenstein der Radioastronomie, heute ein Leuchtturm-Projekt des Amateurfunks Die Radioastronomie und der Amateurfunk haben traditionell viele technische, wissenschaftliche und personelle Berührungspunkte. Von den Anfängen bis heute sind immer wieder Funkamateure involviert. Das Radioteleskop von Dwingeloo steht beispielhaft für diese Geschichte. Einst ein Meilenstein der Radioastronomie, ist es heute ein Leuchtturm-Projekt für den Amateurfunk. Inhaltsangabe: - Überblick über die Entwicklung der Radioastronomie - Die Geschichte des Radioteleskops von Dwingeloo - Restaurierung 2013/2014 - Heutige Nutzung des Radioteleskops durch Funkamateure - Experimente zu Reflexionen an Raumfahrzeugen in 23 cm Band

    12. Platz im SSB Fieldday?!

    Die TOP der Auswerter in unserer Klasse

    Es ist eine wirkliche Überraschung: In der noch vorläufigen Liste der Auswerter des Sprechfunk-Wettbewerbes, an dem wir mit DL0MZ/P von der Finthener Drachenwiese aus teilgenommen haben, zeigt aktuell den 12. Platz in der Wertung "Portable, multi operator, low power, assisted" an.

    Bei insgesamt 48 eingereichten Logs ist das ein mehr als ansehnliches, hach, ich sage es einfach mal frei heraus: "juhu super-duper-hammer-Ergebnis" (kontest du folgen? :-) Danke an Alle!!!

    SSB Fieldday erfolgreich abgeschlossen

    Die Beteiligung am Auf- und Abbau war spitze. Alles hat reibungslos funktioniert. Es wurden neue Antennen ausprobiert und Erfahrungen gesammelt. Mehr Details dazu gibts im nächsten Holzturmblättche.

    Hier schon mal die Bilder von Stephan und Wolfgang:
    https://goo.gl/photos/mwiceDJdgCUe4FJQA

    Und hier noch ein "Lerckerli" - Stephans Zeitfrafferfilm vom ganzen Fieldday:

    drive.google.com/file/<wbr></wbr>d/<wbr></wbr>0B9aCLWuGdUFxbW5BNDJqYThiNEk/<wbr></wbr>view

    Thema Amateurfunk auf Radio-Rheinwelle 92,5

    Am 21.6.2015 war Wolfgang DF7PN zu einer 2 Stündigen Radiosendung live auf Radio Rheinwelle 92,5 (Sender Wiesbaden/Mainz regional) eingeladen.

    Diese vom ChaosComputerClub Mainz in 4-wöchigem Turnus belegte Sendezeit von 12-14 Uhr sucht sich immer wieder spannende Themen aus über die dann gesprochen wird.
    Nicht selten kommt da der AHA Effekt, wie mir einige Zuhörer schilderten. Hat riesig Spaß gemacht und kann später auf FNordfunk.de nochmal als mp3 angehört werden.

    Sonne - Helfer - QSOs: CW-Fieldday des OV-Mainz 2015

    So schön kann ein Fieldday sein. Gutes Wetter, viele Besucher, viele Helfer und natürlich sehr wichtig: Viele QSOs und Länder. Das alles steht auf der Guthaben-Seite unseres Fazits, welches wir nach dem Ende des Wettbewerbes am Sonntag, den 7. Juni ziehen konnten.

    Mit über 1.000 Verbindungen in mehr Länder, als uns letztes Jahr einen 2. Platz in EU eingebraucht haben, dürfen wir auch dieses Jahr auf einen sehr guten Platz hoffen. 

    Einen ausführlichen Bericht finden die Leser im nächsten Mitteilungsblatt, was Anfang Juli entstehen wird. Derzeit planen wir eine Fieldday-Nachbesprechung um noch einmal aufzuzeigen, was gut und vielleicht weniger optimal gelaufen ist. 

    Ein paar Schnappschüsse von Stephan und Wolfgang könnt ihr euch hier anschauen: 
    Foto-Album CW-Fieldday 2015

    Foto-Rundblick: Kamera auf dem Antennenmast in MZ-Finthen

     

     

    Volle Tische: Grillabend am Samstag
    Vor dem Beginn: Stationskontrolle

    Vortrag: Erfahrung beim Selbstbau vom Lima-SDR

    Es gibt wieder einen Vortrag in Bodenheim. OM Wolf-Dieter, DJ6CV, berichtet in einem Vortrag über seine Erfahrungen im Aufbau eines Lima-SDR Empfängers.  Den TRX dazu hat er mit 10W fertig gestellt und noch den 100W Zusatz gebaut. 

    Er gibt wertvolle Hinweise und Tips für den Selbstbau dieses Geräts. Der Vortrag wird durch praktische Vorführungen ergänzt.

    Vortrag: Wolf-Dieter Schmidt, DJ6CV
    Termin:07.05.2015 19:00h

    DARC OV Bodenheim K56, 

    Ort: Haus der Vereine, Laubenheimer Str. 22, 55294 Bodenheim.

    Der Eintritt ist frei

    Wer sich schon mal vorab einlesen möchte, findet bereits Berichte von anderen Nachbauten:

    http://www.darc.de/de/distrikte/l/02/lima-sdr/ 

    Nieder-Olm mit DMR-Relais

    Die Gerüchte wälzten sich schon einige Wochen durch die Insider-Kreise. Jetzt scheint es wahr geworden zu sein: Unter dem Rufzeichen DB0NO taucht auf den APRS-Karten ein Eintrag auf am Standort bei Michael, DO1PM. 

    Warten wir nun mal ab, bis es vielleicht offizielle Informationen dazu gibt und wenn wir Glück haben auch ein paar Fotos? 

    Leider gibt es nicht so viele DMR-Geräte in der Praxis, aber vielleicht ein Grund, sich bald mal eines anzuschaffen? Auf DO0SMZ (bekannt als analoges FM Relais auf dem ZDF Gebäude) läuft auf gleicher Frequenz 439.300 seit einiger Zeit auch ein DMR-Zugang. Will man den analogen Zugang weiter benutzen und die digitalen Sendungen nicht hören, dann empfiehlt es sich die CTS Sperre auf Senden/Empfang 67.0 HZ zu setzen.

    Suitbert Monz neuer OVV - Dank an scheidenden OVV Ottfried Heinrich

    Hauptbestandteil der Jahreshauptversammlung am 6.3.2015 war die turnusgemäße Neuwahl des Vorstandes. Dabei war das Highlight, dass Ottfried DK1EI sich vom Posten des Ortsverbandsvorsitzenden zurückgezogen hat und nicht wieder zur Wahl antrat. 

    Neuer OVV ist nun Suitbert Monz, DF2PI, der uns künftig leiten wird. Stellvertreter ist Wolfgang Hallmann, DF7PN, der seinen Posten als Schriftführer an Günter Besetzny, DF7GB abgab. Wiederbesetzt wurde die Aufgabe des Kassierers von Christofer Ludwig, DK2CL und unserem langjährigen QSL-Manager Berthold Faißt, DF5WA. Als neue zusätzliche Aufgabe wurde eine Stelle des "Facility-Managers" zur Wahl gestellt, die künftig Thomas Bornheimer, DL7FBT besetzen wird.

    Mehr Details demnächst in der nächsten Ausgabe des Holzturmblättches, wo wie immer das Protokoll zu lesen sein wird.

    Überraschungen bei Monopol- und Vertikalantennen

    Vortrag: Wolfgang Beer, DK2FQ - 19.03.2015 - 19 Uhr -

    im Haus der Vereine, Laubenheimer Str. 22, 55294 Bodenheim

    Tragen Radials aktiv zur Abstrahlung bei? wie sinnvoll ist das Vergraben von Radials? Was ist besser geeignet zur elektrischen Verlängerung von Antennendrähten: Eine Induktivität oder das Anbringen einer Dachkapazität? Wie groß ist der Signalunterschied mit der gleichen Antenne direkt am Meerwasser bzw. auf einem trockenen Stadtboden? Wie viele S-Stufen kostet es mir, wenn ich die Antennenmaße auf die Hälfte verkürze und sie  elektrisch wieder auf Resonanz bringe? Was mache ich mit den Radials, wenn ich nicht genügend Platz zur Verfügung habe?

    Auf diese und weitere Fragen gibt der Vortrag überraschende Antworten.

    Dieser Vortrag fasst u. a. Erkenntnisse aus dem Buch „Monopol- und Vertikalantennen“ von Gerd Janzen, DF6SJ zusammen.

    Wechsel des Stammtisches perfekt: Brauhaus zur Sonne

    Nachdem am 2. Januar mit einem gemütlichen Abend zum Jahresauftakt die Möglichkeit bestand, die Gaststätte "Brauhaus zur Sonne" kennen zu lernen, hat der Vorstand aufgrund der Rückmeldungen beschlossen hier ab sofort unseren Stammtisch aufzuschlagen. 

    Wir haben mit dem Wirt verabredet, dass wir in dem hinteren Raum jeden Freitag ab 19:30 Uhr einen Tisch für ca. 8 Personen freigehalten bekommen. Macht davon rege Gebrauch! Vorher treffen wir uns natürlich wie gehabt um 18 Uhr im Holzturm, der auch zu dieser Jahreszeit geheizt ist.

    Neue Adresse:   Brauhaus zur Sonne, Sonnengäßchen 2, 55116 Mainz

    Wandern im Nebel

    Für den 18. Oktober 2014 war für die Mainzer Funker ein Wandertag angesagt. Peter DK8PX, hatte die notwendige Vorerkundung durchgeführt. Der Bosenberg bei Pfaffen-Schwabenheim war im SOTA-Register zu finden und als Ziel auserkoren. 

    Es regnete zwar nicht, aber dafür hatten wir den im Herbst mit größerer Wahrscheinlichkeit auftretenden Nebel erwischt, der sich auch während der ganzen Veranstaltung nicht aufzulösen vermag.

    Der Aufstieg über Feldwege und den rheinhessischen feuchten Lehmboden ließ sich bewältigen. An den Druidensteinen und dem Altartisch angekommen bauten wir rasch die FD3 an einem Fieberglas-Mast auf. Zunächst dachten wir mangels Signale, wir wären im Nebel gefangene der Druiden geworden, aber nachdem alle Schalter richtig gesetzt waren, konnte der Funkbetrieb beginnen.

    Insgesamt konnten 3 OMs ihre notwendigen 5 Mindest-Verbindungen arbeiten und den Standort DM/RP-499 unter die SOTA-Sammler bringen.

    Derweil wurde das Buffet gerichtet und die leckeren Mitbringsel mit einigen Flaschen Wein herunter gespült. 

    Ein paar Fotos haben wir per Album zusammengestellt:

    Bilderalbum aufrufen

    An UKW Kontest teilgenommen

    Nach vielen Jahren im OV Mainz hat sich wieder eine Gruppe gefunden, die mal schauen wollte, ob wir in der Lage sind auch mal einen UKW-Kontest auf die Beine zu stellen.

    Das Wochenende am 6. und 7. September ist dazu ideal gewesen. Das Wetter war sehr angenehm, fast noch zu warm und hat die persönliche Stimmung der Beteiligten stark gehoben. 

    Wir haben das bekannte Operator-Zelt benutzt einen 10 Meter hohen Mast mit den Bundeswehr-Paketen aufgebaut und zwar direkt neben den Operator-Platz. Dadurch konnte auch ein Rotor gespart werden. Die Antenne wurde durch einen Handgriff direkt in zwei Sekunden einmal herum geschleudert. Äußerst praktisch wie sich immer wieder bestätigte.  Eine Big-Wheel, die Rudi DK7PE extra noch beschafft hat, diente zum allgemeinen Rufen. Sie strahlt horizontal mit ca. 5 db Gewinn in alle Richtungen. Spezielle Fälle haben wir dann mit einer 10 Element abgegrast.

    Es kamen etwas mehr als 200 Verbindungen zustande. Rekord (QDX) waren ca. 780 km. Als erreichte Länder konnten Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Luxembourg, Niederlande, Dänemark als auch Großbrittanien verbucht werden. 

    Großes Thema war die verwendete Hardware, die Günter DF7GB wieder aufwändig konfiguriert und verkabelt hatte. Dummerweise hatten wir dann vor Ort so starke HF-Einstrahlung, dass wir mehrfach umgebaut haben. 

    SSB-Kontest-Betrieb - also Sprechfunk - ist für viele unserer aktiven Telegrafisten doch erhebliches Neuland. Hier fehlte teilweise die Übung und Erfahrung. Zusätzlich unterscheiden sich die Betriebstechnik und die Geräusche noch einmal zusätzlich gegenüber der Kurzwelle.  Um seine eigenen Grenzen zu testen und Erfahrungen zu sammeln, sollte dieser Wettbewerb für uns ermöglichen. 

    Letztendlich blicken wir auf ein nettes Wochenende zurück, das uns viele neue Erfahrungen gebracht hat.

    Ergebnis vom Fieldday im Juni bestätigt

    Es war sehr knapp, aber wir haben jetzt den 2. Platz bestätigt bekommen. Das beste Ergebnis seit langer Zeit. Es hat dieses Mal aber auch alles gestimmt: Viele Antennen, gute Operator, gute elektronische Unterstützung, gutes Essen ;-)  - einfach alles.

    Das läuft hoffentlich allen, die sich dafür eingesetzt haben, runter wie Öl. Die komplette Ergebnisliste gibts auf den Seiten des HF-Sport-Referates.

    www.darc.de/referate/dx/contest/fd/cw/

    Hier ein Auszug:

    Portable, multi operator, low power, assisted

     

    PlatzRufzeichenDOKQSOsMultiEndpunktzahlAb­züge
    1DP3A/PA36983260857 480-4.3%
    2DL0MZ/PK071 096231792 792-3.3%
    3DL0XM/PS411 068230790 280-1.8%
    4DF0KL/PI55771191483 803-2.4%
    5DL0PDM/PY09771187463 386-5.4%
    6DK0EP/PN34745153357 867-6.7%
    7DL0GT/PT17464137212 624-5.7%
    8DL0LB/PP06464123190 404-5.9%
    9DQ7Q/PH04540112189 280-6.8%
    10DJ0MY/PF39371138174 294-1.7%
    11DF0A/PT01481109167 424
    12DL0RD/PL16389119154 462
    13DL0KWH/PY0740383102 837
    14DL0XS/PH292879691 392
    15DL0II/PR0993102

    Schnupper-Fuchsjagd in der Ferienzeit

    Der Ortsverband Mainz hatte zur Ferienzeit am 9. August wieder zu einer Schnupper-Fuchsjagd in die Alte Ziegelei eingeladen. Gekommen waren sieben Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren, um sich über dieses Hobby zu informieren und ihren Spaß zu haben.

    Über das Wetter konnte man sich an diesem Tag nicht beschweren. Die Temperaturen waren optimal und der Regen machte einen Bogen um das Gelände. Nach einer Einweisung durch Wolfgang, konnte gleich mit der ersten Runde begonnen werden. Unterstützung bekam er durch Thomas und Peter, die ihm dabei halfen die Kinder zu betreuen und die Sender zu verstecken. Eine Kurzwellen-Stationen wurde durch Rudi Klos, Rudi Bittner sowie Ottfried betreut. Hier konnten sich die Jugendlichen zwischen ihren Einsätzen echten Kurzwellen-Funkverkehr anhören. Rudi, DK7PE, erzählte einige spannende Dinge, die er auf seinen vielen Reisen durch andere Länder erlebt hatte.

    Zwischen den Durchgängen versteckte Thomas die Sender immer wieder an anderen Stellen. Nach insgesamt drei Durchläufen konnten die Teilnahmeurkunden an die Jugendlichen ausgegeben werden. Eine Reporterin von der Mainzer Zeitung beteiligte sich sogar an der Suche, nachdem sie alle ihre Fragen gestellt hatte. Sie schien auch Spaß an der Sache gefunden zu haben. Auf ihrem Bericht sind wir ganz besonders gespannt. Auch eine Fotografin der Zeitung war vor Ort und hat etliche Schnappschüsse gemacht. Während einige Jugendliche noch auf ihr „Familien Taxi“ warteten, konnten wir uns in lockerer Runde noch mit ihnen über ihre Interessen und Hobbys unterhalten.

    Nächstes Jahr wollen wir auf alle Fälle im Holzturm wieder eine Bastelaktion anbieten. Da die Schnupper-Fuchsjagd immer gut angekommen ist in der Vergangenheit, wird es diesen Termin auch sicher nächstes Jahr wieder geben.

    Alle Teilnehmer waren jedenfalls begeistert und einige von ihnen werden wir auch sicher das nächste Jahr wieder sehen. 

    Eine Reise um den Globus - CW-Fieldday mit guter Beteilligung

    Zik DK8ZZ, unser Kontest-Spezialist
    Samstagabend - Showtime am Grill
    Mehr geht nicht: 8 Antennen im Einsatz

    Nicht nur die Beteiligung der Funker weltweit war fantastisch, sondern auch die der Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Mainz war höchst lobenswert. Sommerwetter - fast schon etwas zu warm - ließ einige den leichten Regen und die kühlen Temperaturen des Vorjahres zurück wünschen. 

    Hand in Hand liefen die Aufbauarbeiten voll nach Plan. Bis auf einen Bruch in einer 80m Groundplane, der aber provisorisch geflickt werden konnte, gab es keine nennenswerten Verluste. Auch die Technik im Zelt hielt Dank der intensiven Vorbereitung für ihren Einsatz durch Günter DF7GB die ganze Strecke durch. Das die ganzen Möglichkeiten durch die Computerunterstützung eine kleine Welt für sich sind, zeigte sich bei den Operators, die die eine oder andere neue Funktion im Programm entdeckten und dadurch noch schneller die QSOs ins Log bringen konnten.

    Das Wörter "Hunger" und "Durst" waren komplett aus dem Vokubular gestrichen. Hanne verwöhnte das Aufbau-Team mit ihrer bekannt leckeren Gemüse-Suppe und einem Blech Streuselkuchen. Marianne wartete mit einer Linzer-Torte auf und Asgard brachte noch einen lockeren Rührkuchen vorbei. Die Nachtschicht konnte sich mit einem weiteren Kuchen versorgen den Britta gleich im OP-Zelt abstellte.

    Das war natürlich alles nicht zu schaffen, wo doch Berthold eine Lage Grillsteaks und Würstchen nach der anderen auflegte. Mehrere Salate machten die Runde und auch im Kühlschrank war für jeden etwas kühles dabei. Eine optimalere Versorgung gibt es eigentlich nicht. 

    Achja, gefunkt wurde natürlich auch. Die Funk-Bedingungen waren angenehm gut. Lange Durchhänger gab es dieses Jahr nicht und von den 8 Antennen war immer eine dabei, wo die Verbindungen entsprechend abgewickelt werden konnten. Leider gab es bis zuletzt trotz intensiven Einsatzes von Christofer immer wieder notwendige Umstellungen auf dem Operator-Plan bedingt durch kurzfristige personelle Ausfälle. Echte Engpässe hatten wir Gott sei Dank dadurch nicht wirklich. Die Lücken konnten geschlossen werden.

    Mit etwa 1100 Verbindungen und 233 Ländern/Multis im Log werden die Daten nach einer Kontrolle durch Rudi DJ8KZ an den Auswerter weitergegeben. Im August etwa wird sich bereits zeigen, wie wir im Vergleich zu den anderen Teilnehmern in der 100 Watt-Klasse stehen.

    In der Tat haben wir bis zum Schließen des letzten Deckels unserer Kisten keinen Tropfen Regen gesehen. Schon wenige Stunden nach Kontest-Ende war die Wiese wieder in einem sauberen Zustand und liegt nun wieder verlassen am Ortsrand von Mainz-Finthen - bis wir wiederkommen!

    Let´s Bounce

    Andreas Imse, DJ5AR, hält am 24.07.2014 ab 19:00h im "Haus der Vereine", Laubenheimerstr. 22, 55294 Bodenheim einen Vortrag für UKW-Begeisterte. Der Eintritt ist frei. 

    Anmeldung erforderlich wegen des Platzbedarfs via E-Mail bei wolfgang.beer(at)gmx.net

    Es werden die verschiedenen Ausbreitungsarten auf den UKW-Bändern vorgestellt und 
    dabei die Begriffe Beugung, Streuung und Reflexion erklärt.

    Dazu gibt es eine ganze Reihe Hörbeispiele bzw. kurze Videos.
    Auf drei Punkte wird besonders eingegangen:

    • Aircraft Scatter, weil es in den letzten beiden Jahren äußerst populär geworden ist,
    • ISS Bounce, weil das ziemlich abgefahren ist,
    • Visual Moonbounce, weil Amateurfunk mit Kunst eine heiße Mischung ergibt. 

    Der Vortrag richtet sich nicht nur an UKW-Begeisterte, sondern an alle, die wissen wollen, 
    was auf UKW heute möglich ist. Dabei stehen die praktischen Aspekte im Vordergrund.
    Auf theoretische Exkurse und Formeln wird nach Möglichkeit verzichtet.

    Vorbereitungen für Fieldday laufen Planmäßig

    Am vergangenen Samstag waren sogar zwei Teams aktiv mit der Vorbereitung beschäftigt.

    Während sich Günter und Wolfgang um die Konfiguration der Log PC´s und der diversen zusätzlichen Geräte und Schnittstellen kümmerten, räumte das zweite Team im OV - Lager auf und kontrollierte das benötigte Material. Ein Zeitplan, aus dem alle Beteiligten entnehmen können wann und wo eure Unterstützung benötigt wird, wird demnächst über unseren INFO-Ticker verteilt.

    Anbei eine Wegbeschreibung zum Fieldday Gelände, für alle die uns helfen und/oder einfach nur besuchen möchten.

    Wir sehen uns an Pfingsten.

    73, Christofer  

    Allgemeine Zeitung Mainz - 7. April 2014  * Von Tobias Lind 

    AMATEURFUNK Verband „K07“ feiert 60-Jähriges

    MAINZ - Amateurfunker – technikbesessene Männer, die in ihren Dachkammern große Einsamkeit pflegen? Wohl kaum, wie Ottfried Heinrich, Ortsverbandsvorsitzender der Mainzer Amateurfunker, in der Rede zum 60. Vereinsjubiläum im Mainzer Rathaus herausstellt. Er sagt: „Amateurfunk ist zwar ein individuelles Hobby, aber alleine fehlt die Gemeinschaft.“

    Und die gibt es nunmehr seit 1954, als eine Handvoll Funk-Begeisterter den Ortsverband „K07“ in der ehemaligen Gaststätte zum Schlachthof gründete. Amateurfunk steckte damals noch in den Kinderschuhen und groß war die Freude, wenn etwa eine Verbindung ins Nachbarhaus zustande kam. Mit technischem Fortschritt stellten sich da schon größere Erfolgserlebnisse ein und der Verein verzeichnete bald kräftigen Zuwachs.

    1964 bekamen die Funker ihren festen „Stützpunkt“ im Holzturm, wo sie sich im Klubraum bis heute einmal wöchentlich treffen, um zu fachsimpeln und mittels Kurzwelle und UKW Kontakt mit der Welt aufzunehmen. So gibt es mit „1048 Kontakten in 52 Länder“ mittlerweile fast keines mehr, das „unbefunkt“ geblieben ist, wie Joe Ludwig in seinem Grußwort berichtet. Dabei spielen Grenzen und Mauern keine Rolle. Selbst zu Zeiten des Eisernen Vorhangs bestanden Verbindungen in die ehemalige DDR, aus denen wie im Fall des Ortsvereins Erfurt, der durch Christoph Steinborn vertreten wurde, dauerhafte Freundschaften entstanden.

    In den sechs Jahrzehnten hat „K07“ mit seinen 88 Mitgliedern nicht nur Aufbauhilfe für andere Verbände geleistet, sondern auch zahlreiche Erfolge bei renommierten Wettbewerben erzielt. Allen voran stehen die jährlichen „Field Days“, die eine „gewisse Ähnlichkeit mit der Jägerei aufweisen, nur dass eben kein Schuss fällt“, so Ludwig. Mit Zelt, Ausrüstung und Suppenküche geht es dabei für ein paar Tage ins Gelände mit dem Ziel, möglichst viele Kontakte herzustellen. Ludwig: „Funkgerät ist noch lange nicht tot“.

    Akademische Feier im Rathaus - 60 Jahre OV-Mainz

    Die Gäste zur Feier im Rathaus treffen ein
    Zur Gemütlichkeit ein Gläschen Wein im Holzturm
    Chris nutzt DL60JMZ mit S-DOK 60K07
     

    Mit einer akademischen Feier setzte sich am Samstag, den 5. April 2014 das weitere Festprogramm zum Jubiläum fort. Im Mainzer Rathaus starteten wir mit einem Sektempfang in den Tag. Viele Freunde des Ortsverbandes gaben sich ein Stelldichein und unterhielten sich prächtig über die aktuellen und alten Zeiten.

    In die offene Rednerliste hatten sich auch ohne Vertreter der Stadt viele Namen angesammelt. Ottfried eröffnete die Veranstaltung mit Grußworten während Christofer die Moderderation übernommen hatte. Jo Ludwig hatte drum gebeten gleich als erster sprechen zu dürfen. Seine treffenden Worte in gewohnt professioneller weise zusammengestellt trafen die Anwesenden ins Herz. Locker und beschwingt sprachen auch viele weitere Freunde und so manche noch unbekannte Anektode führte zur Erheiterung aller und wird an so mancher Stelle in unserer OV-Chronik noch ihren Platz bekommen.

    Suitbert stellte das neu überarbeite Gesamtwerk der Chronik vor und nahm die Bestellungen in Form einer CD entgegen. Ein ausnahmsweise gedrucktes Sonderexemplar mit über 300 Seiten zum Schnuppern und Schwelgen machte die Runde.

    Nach dem Abschluss begaben sich alle zum Eisgrub-Bräu in die Weißliliengasse. Dort nahmen wir unser Mittagessen und so manchen Krug Bier zu uns.

    Ab 14 Uhr war der Holzturm zur Besichtigung, zum Funken und Glas Wein trinken geöffnet. Für eine Verköstigung der durstigen Turm-Besteiger sorgten Peter, DK8PX und ZIK, DK8ZZ.

    Zusammen mit den ersten angereisten Gästen zur Distriktsversammlung, traf man sich im Ausschank des Weingutes Leber in Mainz-Hechtsheim. Damit haben wir sichergestellt, das hier niemand Durst leiden musste ;-)

    Festlichkeiten beginnen: Jahreshauptversammlung zum Auftakt

    Das Fest-Banner hängt. Peter DK8PX / Christofer DK2CL
    Perfekt und für gut befunden: zusätzlich in der Mitte Rainer DF8PR (Foto: DF7PN)

    Mit der Jahreshauptversammlung am 4. April 2014 starteten die Festlichkeiten zum 60 jährigen Bestehen des DARC Ortsverband Mainz K07.  Selten fand eine Versammlung ohne Wahlen einen derart erfreulichen Zulauf. Über 40 Personen und nochmal viele Gäste aus den umliegenden Ortsverbänden hatten sich eingefunden um dieser Versammlung beizuwohnen.

    Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es im Rahmen des Versammlungsprotokolls im nächsten Holzturmblättche. Hier noch einige unkommentierte Schnappschüsse.

    RLP-Aktivitätswoche - OV-Auswertung zeigt Mainz auf 4. Platz

    Einen guten 4. Platz hat der Ortsverband Mainz dieses Jahr in der Aktivitätswoche erreicht. 

    Allen Mitstreitern in diesen 7 Tagen sagen wir vielen Dank.

    Hier findet ihr die ganze Liste mit allen Details:

    http://www.darc.de/distrikte/k/kontestewettbewerbe/sdot-aktivitaetswoche/

    Anmeldeformular zur Jubiläumsfeier am 5. April

    An diesem Tag findet im Mainzer Rathaus eine Feierstunde statt. Anschließend gehts zum Mittagessen. Nachmittags ist Empfang im Holzturm. Abends geselliges Beisammensein in einem Weingut in Hechtsheim.

    Zu drei Events möchten wir wissen wie viele Personen kommen. Deswegen meldet euch bitte an. Das könnt ihr über das elektronische Formular machen. Eure Angaben landen beim OVV Ottfried per E-Mail.

    Formular aufrufen

    Kuriose Fundstücke beim Aufräumen im Turm

    Am Samstag, den 8. Feb. 2014 haben sich Ottfried, Dieter, Günter und Wolfgang zum Aufräumen im Holzturm eingefunden. Während sich Günter, DF7GB hautsächlich um eine Instandsetzung der Toiletteneinrichtung kümmerte, hat die restliche Mannschaft die Stich- und Eisensäge bemüht und kurzerhand ein wenig die Clubräumlichkeiten umgestaltet. Na gut, sagen wir mal, wir haben Sachen zur Entsorgung vorbereitet. Denn jetzt steht am Eingang oben allerhand Material, das bitte durch jeden, der sich auf den Abstieg macht, mitgenommen werden sollte. Ein Lager findet sich am unteren Ausgang in der Ecke. Ottfried sorgt die Woche über um eine gezielten Abtransport, wie er meinte.

    Beim Aufräumen unserer Besenkammer, fanden wir dann auch allerhand kuriose Fundstücke aus früheren Zeiten. Die Bilder wollen wir euch nicht vorenthalten, schließlich sind da Dinge dabei, die noch keiner von Euch je zu Gesicht bekommen hat.

    Die neu gestaltete QSL-Karten Ecke
    Schilder aus alten Zeiten
    Reste einer Ausstellung
    Günter entkalkt das Becken mit Hammer und Meisel
    Dieters Eisensäge schneidet das Metallgestell wie Butter
    Noch mehr Fundstücke

    Highspeed Internet jetzt im Turm

    Nach langen Versuchen hat es uns die Freifunk-Mainz Gemeinde ermöglicht jetzt eine stabile und schnelle Internet-Verbindung in den Turm zu bringen. 

    Möglich geworden ist das durch eine 5 GHz Linkverbindung zu einem Mitstreiter in der Holzstraße 1 - Ecke Augustinerstraße. Mit ca. 10-15 MBit Down- und Upload nutzen wir seinen Anschluß derzeit mit. Die Daten werden über einen schwedischen Provider anonymisiert um der Störerhaftung aus dem Weg zu gehen.

    Damit sind der Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt was Amateurfunkanwendungen angeht. Die WLAN Verbindungen werden vom Holzturm aus demnächst auch noch anderen Interessenten per Richtfunk zur Verfügung gestellt, womit unser Clubraum auch zu einer kleinen WLAN Verteilerstation für das Freifunk-Netz wird. Eine Hand wäscht die andere :-)

    Bald gehts los: 60 Jahre OV-Mainz

    Die Vorbereitungen zu unserem großen Jubiläum "60 Jahre Ortsverband Mainz" im Jahr 2014 laufen auf Hochtouren.  

    60K07

    Der beantragte Sonder-DOK "60K07" ist bereits genehmigt und die Urkunde liegt vor.

    DL60JMZ

    Weiterhin wird ein Sonderrufzeichen für dieses Jahr zum Einsatz kommen. Mit "DL60JMZ" werden wir viele Verbindungen tätigen. Dabei steht "JMZ" für Jubiläum Mainz.

    Weitere Meldungen gibt es zu gegebenem Zeitpunkt.

    Flohmarkt-Spenden für OV-Kasse

    Der 8. März 2014 ist zwar noch etwas hin, aber mit genügend Vorlauf tun wir kund, dass der OV-Mainz wieder am Oppenheimer-Flohmarkt zu diesem Zeitpunkt Amateurfunk-Material zu Gunsten der OV-Kasse verkaufen möchte.

    Dazu seid ihr wieder alle ganz herzlich aufgerufen eure Shacks und Speicher durchzuschauen, ob ihr nicht etwas loswerden wollt und dem Ortsverband spenden möchtet. Ottfried holt das auf Anfrage auch ab. 

    Kontakt: Ottfried - 06131 8 64 30  oder DK1EI@darc.de

    CW-Skimmer läuft jetzt auf dem ZDF-Hochhaus

    Am Morgen des 5.12.2013 ist der CW-Skimmer DF7GB-1 und DX-Cluster DF7GB-2 von Günter auf dem Dach (15. Stock) des ZDF-Hochhauses in Betrieb genommen worden.

    Zu den ersten empfangenen Stationen gehören Madeira,  Madagaskar, Vietnam, Lakkadiven (Indischer Ozean), Ascension Island (Süd-Atlantik),Süd Afrika, Brasilien und sogar Neuseeland auf 40m. Soweit sieht es erst mal gut aus! Wie die Empfangslage auf den einzelnen Bändern ist und ob es lokale Störungen gibt, muss noch untersucht werden.

    Die Internetverbindung läuft über eine 5 GHz WLAN Strecke nach Finthen (3,6 km Luftlinie) zu Günters Hausanschluss ganz zuverlässig, mit einer Datenrate von ca. 50 Mbit/s duplex.

    Hier kann man unter anderem die Empfangsergebnisse betrachten:

    http://www.reversebeacon.net/<wbr></wbr>dxsd1/dxsd1.php?f=0&c=df7gb&t=<wbr></wbr>de

    Die Telnetserver sind zu erreichen unter

     

     

     

    Freifunk Mainz aus dem Holzturm im TV

    Endlich ist der Beitrag über Freifunk-Mainz in den Terminplan der SWR-Nachrichten gerutscht. War er doch die ganzen letzten Wochenenden schon auf der “Warteliste”.

    Für diejenigen, die ihn verpasst haben, gibt es noch einige Tage die Möglichkeit ihn sich in der Mediathek des SWR anzusehen:
    Link-Update:  http://www.youtube.com/watch?v=KEnc_ExmFbU

    Polarlichter - Vortrag von Suitbert DF2PI

    Am 8. November 2013 zeigt Suitbert im Holzturm ab 18 Uhr eine Auswahl der schönsten Fotografien, die er im Frühjahr am Polarkreis von Nordlichtern aufgenommen hat. Er verrät uns Details über seine Reise und die dafür notwendige Ausrüstung. Machen wir es uns im warmen Holzturm so richtig gemütlich.

    (Informationen zu Suitbert's Fotoaktivitäten findet ihr in seinem Blog: http://photo.monz-online.de)

    Herbstwanderung im Taunus

    Der Termin für unseren Wander-Bergfunk-Tag steht fest. Es ist Samstag der

    21. September 2013.

    Um 10:00 Uhr wollen wir uns auf dem Parkplatz unterhalb der „Hohen Wurzel“ (DM/HE-045) treffen (von Wiesbaden kommend der rechte). Der Parkplatz ist ungefähr 15 Minuten von Wiesbaden entfernt. Ich denke jeder war schon mal da. Vielleicht bilden sich auch Fahrgemeinschaften. Einfach mal in der Sonntagsrunde melden oder beim OVV anrufen.

     

    Fünf Meter neben dem topographischen Punkt befindet sich eine Bank für die Funker und ca. 100m entfernt ist eine Hütte vor der gegrillt werden kann. Auch die Wanderer werden auf ihre Kosten kommen.  Hoffen wir dann mal auf gutes Wetter.

    Es geht noch: SSB bei DL0MZ/p

    Es hat funktioniert. Wir haben eine ausreichend große Mannschaft zusammen bekommen um dieses Jahr den SSB Fieldday zusätzlich bewältigen zu können. Einen vollständigen Bericht gibt es in der nächsten Ausgabe. Es konnte ein 24 Stunden Funkbetrieb durchgezogen werden. Wir hatten viel Spaß, konnten gemütlich grillen und haben recht brauchbares Wetter gehabt. Was will man mehr.

    Die QSO Zahl wurde am Samstag 15 Uhr MESZ mit 607 festgehalten. Die Aufbereitung und Übermittlung übernimmt freundlicherweise wieder Rudi, DJ8KZ für uns. Freut euch auf den ausführlichen Bericht in der nächsten Ausgabe...

    Fieldday - geplanter Ablauf

    So werden wir es machen. Die Planung steht.

    Am Freitag 6. September werden wir uns um 16 Uhr am Lager in der Alten Ziegelei treffen und ein Fahrzeug beladen. Dies wird dann aber erst mal geparkt über Nacht. Nach dem Aufladen geht es gewohnt zum OV-Abend im Holzturm.

    Am Samstag geht es dann um 9 Uhr auf zur Reiterwiese in Mainz Finthen (gleicher Platz wie zum CW-Fieldday). Die Anfahrt kann der Karte weiter unten in den Artikeln entnommen werden.

    Was werden wir aufbauen?
    Der große Mast mit Beam ist das erste Ziel. An diesem Mast werden weitere Dipole in alle Richtungen gespannt. 160 Meter entfällt, da es nicht in den Ausschreibungen steht.

    Der Kontest startet bereits um 13 Uhr UTC (2 Stunden früher als der CW-Fieldday). Wir müssen also bis 15 Uhr MESZ startklar sein. Der Schichtplan ist kurz vor der Vollendung. Es ist tatsächlich möglich einen 24 Stunden-Betrieb sicherzustellen. 

    Es wird natürlich wieder gegrillt und Getränke gibts auch. Also einfach mal vorbei kommen. Wir zählen auch auf eure Unterstützung.

    Jawoll - SSB-Fieldday erstes Septemberwochenende

    Christofer, DK2CL meldet

    Seit  dem letzten Info-Ticker haben sich noch einmal ein paar OM's gemeldet und ihre Unterstützung zugesagt. Zum Auf- und Abbau sind wir jetzt ca. 10 Personen und mit etwas Glück können wir auch die Station fast durchgehend besetzen.

    Sobald mir die Nutzung der Pferdekoppel in Mainz-Finthen bestätigt wurde, werde ich mich wieder melden. Ich gehe davon aus, dass es in diesem Jahr eine Beteiligung am SSB Fieldday geben wird.

    Der OV-Mainz wird somit nach vielen vielen Jahren wieder einmal einen SSB-Fieldday - das Gegenstück zum Telegrafie-Fieldday im Juni - veranstalten. Das ist die Gelegenheit für Alle, die von CW nicht so angetan sind, selber einmal teilzunehmen. Nur Mut - es ist doch nur ein Hobby ;-)

    Schnupperfuchsjagd - Ferienkarte

    10 Kinder haben sich am Samstag im Rahmen der ‪#‎Ferienkarte‬ Mainz in das Thema "Ich suche einen versteckten Sender" einweihen lassen. Mit unserer Ausstattung von 5 Peilern (80m Band) und 2 Minisendern konnten wir nach der Einführung und einem Einfühlen bzw. Einhören in die Signale den ersten Durchgang machen.

    Dazu hatten wir uns das ca. 200 x 200 Meter Streuobstwiesenfeld hinter der Alten Ziegelei Bretzenheim ausgesucht. Zunächst noch zaghaft machten sie die 5 Doppel-Teams auf den Weg und durften sich an den jeweiligen Zielen ein paar Bonbons aus den dort platzierten Säcken nehmen. Wenn das kein Ansporn war. 

    Die zweite Runde lief dann schon etwas zügiger ab. Hier wurde das erste Mal auch die Zeit gestoppt. Die Bonbons waren zwischenzeitlich alle, dafür waren die Sender jetzt an anderen - etwas schwierigeren Stellen versteckt. Jetzt wurde auch schon mal eine Teilstrecke gerannt.

    Nach einer Kurzen Pause, in der sich die Teams vor der Kurzwellen-Funke von Ottfried versammelten konnten unter DN1MZ auch einige Verbindungen getätigt werden. Da gehört schon etwas Mut zu.

    Eine letzte dritte Runde zeigte dann letztendlich was in den Teams für eine Motivation steckte. Die ersten kamen bereits nach 10 Minuten wieder. Das war schon einen Orden wert. Den gab es zwar nicht, dafür eine schöne persönliche Urkunde für jeden.
    Mit der Rückmeldung der Kids: "Das hat Spaß gemacht" verwiesen wir auf die nächsten Aktivitäten des DARC Ortsverbandes Mainz im Rahmen der Ferienkarte Mainz.

    Noch vorläufig - 4 Platz im CW-Fieldday

    Ja, noch ist es nicht amtlich, aber es wird sich wohl nichts mehr ändern.

    Wie auf http://www.darc.de/referate/dx/contest/fd/archiv/2013/cw/ zu sehen ist, haben wir nur knapp den 3 Platz verfehlt. Aber auch ein 4. Platz in unserer Wertungsklasse: Multi-Operator, niedige Leistung mit Internet-Unterstützung - ist ein großer Erfolg.

    Schnappschüsse vom CW-Fieldday 2013

    Beinahe hätte ich es vergessen. Dabei habe ich von vielen von Euch doch Bilder für den großen Bilder-Container bekommen. Die möchte ich niemand länger vorbehalten.

    Viel Spaß beim Betrachten...

    73 Wolfgang

    Auswertungen im Detail - Fieldday Rückblick

    Zik hat unsere Kontestdaten mal durch ein Auswertungstool laufen lassen.

    Hierbei sind äußerst interessante Charts und Statistiken zusammen gekommen.

    Ich habe die Seiten mal zur Verfügung gestellt. Sie sind mit Sicherheit interessant für eine Fieldday-Nachbesprechung.

    Klick hier

    Gutes Ergebnis: Fieldday in Finthen erfolgreich beendet

    Trotz aller Widrigkeiten wie Regen beim Aufbau und ein defekter Rotor, haben sich alle am Wochenende ins Zeug gelegt und es möglich gemacht, dass wir dieses Jahr auf dem erstmalig neu genutzen Gelände des Finthener Reit und Fahrvereins ein ganz tolles Ergebnis hinlegen konnten.

    Mit annähernd 1000 Verbindungen und überdurchschnittlichen 210 Multis (Ländern) bei nur durchschnittlichen Funkbedingungen, müssten wir eigentlich wieder unter die ersten 10 Stationen in der Hitliste unserer "low Power" Klasse gekommen sein.

    Samstag und Sonntag konnten wir mit besserem Wetter aber niedrigen Temperaturen und starkem Nordwind trotzdem mehrfach grillen und es uns gut gehen lassen. Berhold hatte wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Sonntag Mittag fand das Familien-Grillen statt.

    Nun ist alles schon wieder eingepackt und wartet auf den nächsten Einsatz. Der soll am ersten September-Wochenende stattfinden, wenn es darum geht die Telegrafie-Taste in die Ecke zu stellen und zum Mikrofon zu greifen.

    Save the date:  7. + 8. Sept. 2013 - Wer macht mit? -> dk2cl@darc.de


    [Fotos kommen die Tage noch an dieser Stelle]

    Der Operator-Einsatzplan

    Hier ist der aktuelle Stand - wer funkt wann -

     

    JHV Mainz: Vorstand wieder gewählt - Ottfrieds letzte Amtszeit

    Sie fand am Freitag, den 19. April 2013, 18.00 Uhr
    in der Gaststätte „Bergschön“ im Bürgerhaus Lerchenberg, Hebbelstraße 2 statt, unsere Jahreshauptversammlung.

    Im zwischenzeitlich bekannten Nebenraum der Gaststätte die jetzt unter dem Namen "Bergschön" firmiert, versammelten sich 33 Wahlbereichtige und 4 Gäste aus unseren Nachbarortsverbänden. Die weiteste Anreise davon hatte wohl Hartmut, DF3UX - unser Distriktsvorsitzender.

    Ottfried leitete wieder wie gewohnt mit fester Hand ;-) die Versammlung und bereichte über die im letzten Jahr stattgefundenen Aktivitäten und Besonderheiten. Auch der Kassenbericht von Christofer zeigte einen ausgeglichenen Haushalt auf. Wie gewohnt gab es auch bei der internen Kassenprüfung nichts zu benstanden.

    Für die Wahlen standen die bisherigen Amtsinhaber wieder zur Verfügung und bekamen auch die volle Zustimmung der Wahlberechtigen.

    Die Planung für die kommenden Aktivitäten schließt jetzt schon unsere Vorbereitungen für 2014 mit ein. Feiert der OV Mainz in diesem Jahr doch sein Jubiläum und hat in diesem Rahmen auch die Distriktsversammlung zu Gast.Ein Festkommite wird sich in Bälde mit den Details befassen. Wer Interesse hat hier mit zu arbeiten ist herzlich willkommen.

    Weitere Details werden in ca. zwei Wochen dem Protokoll zu entnehmen sein.
    Hier noch ein paar Schnappschüsse von diesem Abend (DF7PN).

    CW-Skimmer und DX-Cluster im OV-Mainz

    Am 22. März 2013 um 18 Uhr will Günter Besetzny DF7GB im Holzturm einen Vortrag über die bisherigen und zukünftigen Aktivitäten halten.

    Wir hatten überlegt, das ein CW-Skimmer in Zusammenhang mit einem DX-Cluster kombiniert eine ideale Unterstützung beim nächsten Fieldday darstellt. Natürlich soll diese Maschinerie auch ganzjährig zur Verfügung stehen.

    Was das alles ist und wie es funktioniert, wird uns Günter an dem Abend erläutern.

    Nachtrag: Sendemast am Boden

    Luftaufnahme in der Nähe des Mobilfunkmastes. (C) Stephan, DG6DBV

    Welch trauriger Anblick: Der Sendemast liegt am Boden und die Bagger tun ihre Aufgabe. Das Sendehäuschen und der Schafstall sind schon abgerissen.

    Nette Luftaufnahme mit einem Quattrocopter (Fliegender Fotoapparat) von einem befreundeten OM.

    Wechsel OV-Stammlokal? Entscheidung noch offen

    Bis jetzt ist unser Club-Lokal immer noch offiziell das "Paulaner Braustüberl". Bedingt durch gegebene Umstände seit dem Pächterwechsel, waren wir jetzt einige Male auf den Erbacher Hof ausgewichen. Dort könnten wir Freitags auch einen Stammtisch aufmachen. Die Speisekarte sieht ähnlich aus.

    Ottfried möchte die Entscheidung aber der Besuchermehrheit überlassen.

    Als WebMaster hatte ich das wohl falsch verstanden und auf unserer Internet-Seite schon den Erbacher Hof als neues Lokal ausgewiesen. Weil das einiges an Arbeit war, würde ich das ungern zurückstellen wollen, bis die Sache nicht entschieden ist. Daher dieser Hinweis: Wir sind noch offiziell im Paulaner Braustüberl. 

    Änderungen werden nochmal deutlich kund getan.

    Wolfgang Hallmann, DF7PN

    Mittelwelle-Sendemast in Wolfsheim gesprengt

    Am 19. Februar 2013 pünktlich um 13 Uhr auf den Glockenschlag, wurden zwei der Halteseile des verbliebenen 150 Meter hohen ehemaligen Sendemastes für Mittelwelle gesprengt.  

    Der Mast kippte erwartungsgemäß, gezogen von den beiden anderen Abspannungen zur Seite und faltete sich auf relativ kleinem Raum  zu etlichen Tonnen Altmetall zusammen.

    Eine Film-Doku dazu gibts auf YouTube zusehen.

    youtu.be/cwZKOmVxc14

    QSL-Karte für Aktivitäten am Rheinsender

    Ja sieht die nicht super aus?! Das ist der Entwurf von Rudi, DK7PE der als Bestätigung unserer Verbindungen unter dem Call DK0SWF vom Senderstandort Wolfsheim alsbald in Druck gehen soll.

    Wie man sieht, kommen alle Protagonisten vor und das vor einem der schönsten Sonnenuntergänge, die wir von da oben mehrfach genießen durften.

    Danke Rudi - gute Arbeit

     

    Gerd als Mitstreiter im IPARC Contest auf 11. Platz

    Bereits im November 2012 fand der alljährliche Kontest des International Police Association Radio Club statt. Gerd Reuber, DK6PR, hatte zu diesem Zweck die ihm zugewiesene Clubstation DL0IPM reaktiviert.

    Den Ergebnissen nach hat er in der Sektion A - SSB den 11. Platz erreicht - Glückwunsch zu dem guten Ergebnis. Die Auswertung schließt alle Funkamateure im Bereich Europa ein.

    Weitere Infos:  DB0IPA

    DARC 10 Meter Contest: Mario DL8WT rettet RLP-Ehre

    Mit dem vorliegenden Ergebnis zum DARC 10m Contest, der alljährlich am 2. Wochenende im Januar den Funkern die Gelegenheit gibt, sich hier unter immer überraschenden Funkwetter-Bedingungen zu messen, zeigt sich eines deutlich:

    Mario, DL8WT aus dem OV Mainz hat sich mit cirka 5000 Punkten auf einen wirklich guten Rang 28 hoch gearbeitet. Immerhin haben in der Klasse "Single operator, mixed, low power" über 600 Teilnehmer ein Log eingereicht.

    Was erst im Nachgang deutlich wird: Kein anderer OV in Rheinland Pfalz war besser. Damit graturlieren wir auch hier aus dem OV Mainz unserem Mario zu dem guten Ergebnis.

    Mainzer Funkamateure nutzen Wolfsheimer Sender vor dessen Sprengung für Teilnahme an Wettbewerb

    Stephan Forth (links) und Rudolf Klos (rechts) gucken, mit wem Ottfried Heinrich (vorne) und Wolfgang Hallmann gerade Kontakt haben.
    Stephan Forth (links) und Rudolf Klos (rechts) gucken, mit wem Ottfried Heinrich (vorne) und Wolfgang Hallmann gerade Kontakt haben.

    Allgemeine Zeitung Mainz/Bingen 29.01.2013

     

    29.01.2013 03:00 Uhr - WOLFSHEIM

    Von Jochen Werner

    Eine solche Chance kommt einmal im Leben. Am 8. Januar 2012 schaltete der SWR seinen Mittelwellensender Wolfsheim endgültig ab, im Februar dieses Jahres soll der 150 Meter hohe Mast gesprengt werden. Am vergangenen Wochenende bekamen die Funkamateure des Ortsverbandes Mainz im DARC (Deutscher Amateur-Radio-Club) die Gelegenheit, ihn zum letzten Mal mit Funkenergie zu speisen, um an einem weltweiten Wettbewerb teilnehmen zu können. Die Auswertung dauert allerdings Monate.

    Sieben Personen sind beteiligt, haben ab Freitagnachmittag erst einmal neun Stunden Antennen gebastelt, einen Schichtbetrieb eingerichtet und dann mit dem Funken begonnen. In 48 Stunden wollten sie mit über 2000 Menschen überall auf der Welt Kontakt haben, ob in Amerika, in Japan, China oder der Mongolei, vielleicht sogar in Neuseeland. Denn wenn nicht jetzt, dann wahrscheinlich nie. „Es ist eine einmalige Sache, die gigantischste Antenne überhaupt nutzen zu können“, ist Rudolf Klos dankbar. Denn normal reichen Funkantennen maximal 20 Meter gen Himmel. Dazu kam noch die Unterstützung des SWR beim Anbringen von Befestigungen.

    Über 160 Meter lange Richtantennen wurden aufgebaut und verteilt, bevor die Morsetelegrafie beginnen konnte - alles fast wie vor 100 Jahren. Die Kunst, sagt Wolfgang Hallmann, bestünde darin, unter den vielen Signalen das Besondere herauszufinden, etwa den Japaner unter allen Deutschen oder Tschechen. Jede Funkstelle hat von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) eine Länderkennung, durch die die Identifikation möglich ist. Der Funker wiederum benötigt einen „Führerschein“, muss eine Prüfung ablegen als Nachweis, selbst Sender und Antennen bauen zu können.

    Mit König Juan Carlos

    Für Klos war es die Faszination, mit Amerika zu sprechen, eine Brücke zur Welt zu haben, Kontakt zu Menschen im Pazifikraum zu bekommen. „Das war in meiner Kindheit unvorstellbar.“ Unvorstellbar ist auch, mit wem er schon in Funkverbindung treten konnte: König Juan Carlos etwa. Der ist ebenso Funkamateur wie es König Hussein von Jordanien war. Was alle eint, ist, dass über das gemeinsame Hobby Freundschaften entstehen, die ein Leben lang halten. Wie die zwischen Klos und Father Moran, einem Lehrer in Nepal. Der Funk als Türöffner: Wie sonst bekommt man einen Blick hinter die Mauern des Vatikans?

    „Man lernt Leute kennen, wie es über das Internet niemals möglich wäre“, weiß Hallmann um das Persönliche beim Funken, um eine andere Qualität als etwa in sozialen Netzwerken. Und eines kommt noch hinzu: „Es war schon immer die Faszination, mit der Technik zu spielen. Lange bevor es Internet gab“, sagt Stephan Forth, der genauso wie Hallmann und Klos bekennt, dass das Mittelwellen-Band eine Riesenherausforderung sei, weil die Ausbreitungsbedingungen stark vom Sonnenstand abhängen.

    Alle Funker betonen die Bedeutung, die sich vor allem dann zeigt, wenn sonst nichts mehr funktioniert. Wenn Katastrophenhilfe gefragt ist, bei Erdbeben, Tsunamis oder Lawinen. Wenn es darum geht, Informationen aus Kriegsgebieten zu bekommen. Kontakte sind fast überall möglich. Sogar zur ISS, denn alle Astronauten haben die entsprechende Funkausbildung.

    Geschafft haben die sieben Funker schließlich am Wochenende 500 Kontakte weltweit - von der Karibik bis nach Russland.

     

    Vorbereitungen zum 160 Meter Wettbewerb laufen

    Wolfgang hält mit ganzem Gewicht das Zugseil fest.
    Auf dem Bild: Wolfgang hält mit ganzem Gewicht das Zugseil fest.

    Samstag, eine Woche vor dem 160 Meter Kontest. Trotz gefühlten -20 Grad haben wir die Drähte abgemessen und mit 3 Mann am Zugseil hoch gezogen. Das war Schwerstarbeit. Das SWR macht allerdings noch niemanden so recht glücklich. Es liegt um die 2.2 zu 1. Mal sehen wie das Problem gelöst wird... 

    Holzturm bekommt Internet

    DF7PN: Es geht - wir haben Internet im Holzturm. Die Verbindung könnte noch besser sein und es wird auch daran noch gearbeitet, aber das Hauptproblem ist geschafft. Nun können wir planen, was wir damit anfangen können. 

    Zum Herbst werde ich einen Vortrag im Holzturm vorbereiten. Dort berichte ich dann mal was das "Freifunk-Mainz" überhaupt ist, seine selbst gestellten Aufgaben und welche Erfahrungen bis bis dorthin gemacht haben werden.

    Mittelwelle-Aktivitäten jetzt hier verfügbar

    Es ist doch einiges passiert in den letzten Monaten rund um den SWR-Mittelwellesender und dessen Masten im Jahr 2012. Um dem entsprechend Rechnung zu tragen, haben wir das komplette Material mit Berichten und Bildern aufbereitet und im Menü auf der linken Seite unter dem Punkt "Mittelwellen-Gruppe" abrufbar gemacht.

    Die Sammlung ist noch nicht vollständig. Es fehlen noch Berichte und ein Abschlusstext zur letzten Aktion, die wir am Sender Ende Januar zum CQ-WW160 Meter Kontest begehen wollen. Mehr dazu gibts im Holzturmblättche.

    OV Mainz jetzt auch auf Facebook

    Man muss mit der Zeit gehen und sich da rumtreiben wo sich die jugendliche Klientel aufhält: im Internet und auf Facebook.

    Ich habe mal unter meiner Regie eine Seite installiert und mit ein wenig Daten bestückt. Das soll keine komplette Vorstellung werden, sondern eher dazu dienen auf uns und unsere Treffen/Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

    Schaut einfach mal drauf wenn ihr ein Facebook-Konto habt:

    https://www.facebook.com/groups/506717942683452/

    Die Titelgrafik auf Facebook.

    Goodbye Mittelwelle - letzte Besichtigung am Rheinsender

    Es wird wohl die letzte Besichtigung des zum Januar 2012 abgeschalteten Mittelwellesenders des Südwest-Rundfunks gewesen sein, in deren Genuss ca. 20 Personen aus insgesamt 6 Ortsverbänden am 30. April gekommen sind.

    Herr Ziemer und Hr. Lerch (selbst Funkamateur und ehemaliger Mitarbeiter in Ruhestand) zeigten am in Auflösung begriffenen Standorts noch einmal die komplette Sendetechnik und alle Einrichtungen.  

    Im Anschluss führte ein Spaziergang bei ausgezeichnetem Wetter zum größten der beiden Sendemasten, die mit 150 und 103 Metern seit über 60 Jahren als Wahrzeichen Rheinhessens nicht nur den Hobbyfliegern als Richtungsweiser dienen.

    Nach der Begehung bekamen die beiden Führer jeweils ein kleines Präsent als Dankeschön überreicht. Es wurden bestimmt mehr Fotos zur Erinnerung gemacht, als damals bei der Einweihung des Senders. 

    Einen ausführlichen Bericht bringen wir im Holzturmblättche (Ausgabe Mai/Juni 2012).


    Mehr Bilder finden Sie in der Bildergallery von DF7PN

    Videomaterial aufgetaucht: Funkwettbewerb 1968

    Es ist wirklich eine kleine Rarität, die uns da auf der Distriktsversammlung zugetragen wurde. Ein alter Bericht über die Teilnahme von militärischen und zivilen Funkern an einem Funkwettbewerb auf der Hallgartener Zange von 1968. Hier erkennen sicher einige von Euch bekannte Gesichter:  Albrecht Händle ist nur einer davon. Schaut selber mal. Das Video ist hier auf YouTubes zu erreichen. Viel Spaß.

    Video laden

    Mit Antenne auf Fuchsjagd

    Bei dem Ferienkartenkurs konnten die Jugendlichen selbst mal ausprobieren, ob sie anhand der Signale die Peilsender orten können. Foto: hbz/Kristina Schäfer

    Allgemeine Zeitung vom 25.07.2011 / Anna Tillmann

    FERIENKARTE Amateurfunker zeigen Jugendlichen an der Alten Ziegelei, wie man Signale empfängt

    Es herrscht gespannte Stille an der Alten Ziegelei in Bretzenheim, als Kai Pastor den zehn anwesenden Kindern, alle zwischen zwölf und 13 Jahre alt, erklärt, was sie heute machen werden. Gespannt schauen die Kinder auf das Gerät, an dem Pastor, Mitglied des Ortsverbandes Mainz des Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC), herumfingert. Es ist ein Peilempfänger, so etwas haben die meisten noch nie gesehen, etwa 25 Zentimeter groß, dunkelgrün und mit einer waagerecht verlaufenden Antenne am oberen Ende. Pastor sucht die richtige Frequenz: 80 Meter, beziehungsweise 3,5 Megahertz - eine relativ kleine Wellenlänge, die die Amateurfunker nutzen.

    Auf der sollen die Teilnehmer der Ferienkartenaktion später versuchen, Füchse zu finden. Füchse, das sind kleine Peilsender, die im Gelände versteckt sind und Morsecodes von sich geben. An ihnen ist eine kleine Zange befestigt, mit der ein Blatt abgeknipst werden muss - der Beweis, dass der Sender gefunden wurde.

    Als Pastor die richtige Frequenz findet, fängt der Empfänger an, laut zu piepsen. Zweimal lang, dreimal lang, M-O nach Morsealphabet. Ein Testsender hängt nicht weit entfernt. Mit ihm lernen die Kinder, wie sie die Töne zu deuten haben. Alle dürfen mal ran und mit Kopfhörern und Empfänger ausgestattet testen, wie sich der Signalton verändert.

    Und verblüfft stellen sie fest: „Man muss immer dahin gehen, wo es leiser piepst“, fasst Philipp zusammen. Das liegt daran, dass die Empfängerantenne quer und waagerecht in den Empfänger gebaut ist. Zeigt sie in die Richtung des Senders, ist die Fläche kleiner, die die Signale empfangen kann.

    Aber so leicht wie sich das anhört, ist es trotzdem nicht. „Man muss schon ganz schön genau hinhören, das ist gar nicht so leicht zu unterscheiden, wann es lauter oder leiser ist“, erklärt Karsten.

    Am Ende aber sind sie alle fit für die anstehende Fuchsjagd: Mit Empfängern ausgestattet durchstreifen sie das Gebiet der Alten Ziegelei. Bei richtigen Wettkämpfen im Amateurfunkpeilen kann das Gebiet schon mal eine Fläche von bis zu acht Kilometer Luftlinienentfernung betragen. Das wäre aber für heute zu viel. Schließlich wollen sich alle beeilen und als erste alle Sender finden, um am Ende die begehrten Urkunden abzugreifen.

    Fielddayinfos

    Mit über 1011 Verbindungen und ca. 620.000 Punkten ist am Abend des 5. Junis 2011 der IARU Region 1 CW-Fieldday zu Ende gegangen. Letztes Jahr waren es zum Vergleich 558885 Punkte mit gewerteten 967 QSO´s und 185 Multis, was uns den 5. Platz einbrachte. Dieses Jahr sieht es so aus, als hätten wir den 3. Platz erreicht. Das wäre ein super gutes Ergebnis.

    Wechsel im OV-Vorstand: OV K33

    Seit 2001 war er QSL-Manger und ab 2005 noch zusätzlich Vorsitzender (OVV).
    Auf der Jahreshauptversammlung des OV K 33 im März 2011 wurde Sylvester Föcking (DH4PB) auf eigenen Wunsch von den Vorstandsämtern entbunden. Er wird aber weiterhin im OV tätig sein. Als Dank überreichte ihm Reinhard (DC8WV) unter großen Beifall die Ehrenplakette des Ortsverbandes. Wenige Tage zuvor erhielt Sylvester die Distriktsehrenadel in Silber.

    Zum neuen OVV wurde Reinhard Wilfert (DC8WV) und zum stellv. OVV Eberhard Ehret (DL3WA) gewählt. Neuer QSL-Manger ist Diether Klockner (DM1DK). Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Walter Kissel (DK1PP).

    Im Bild links Reinhard DC8WV, rechts Sylvester DH4PB

    Rudi als Z22CW in Zimbabwe

    Rudi, DK7PE, ist in der Zeit von 20. bis 26. März 2011 in Zimbabwe unter dem Rufzeichen Z22CW zu hören. Er gibt an besonders die unteren Bänder (160m) aktivieren zu wollen, dazu hat er einen full size Slooper in 70m Höhe aufgehängt. Sein Standort ist die Stadt Harare.

    Wahlen im OV-Mainz ohne Überraschungen

    Der Ortsverband Mainz hielt am Fr. 18. März 2011 seine alljährliche Jahreshauptversammlung ab. An die 30 Personen und Gäste hatten sich dazu ab 18 Uhr in der Gaststätte "Extrablatt" im Bürgerhaus Mainz-Lerchenberg eingefunden.

    Es standen auf der diesjährigen Sitzung reguläre Neuwahlen des Vorstandes an. Dabei gab es erwartungsgemäß wenige Überraschungen. Hans Heelein, der das Amt des Kassierers viele Jahre mit Engagement inne hatte, bat aus altersgründen darum, einen Nachfolger einzusetzen. Zur Wahl stellte sich Christofer Ludwig (DK2CL), der dann auch einstimmig von der Versammlung in sein neues Amt gehoben wurde. Alle anderen Positionen bleiben unverändert.

    Zur finanziellen Lage des Ortsverbandes konnte der OVV berichten, dass wir für die nächsten 3 Jahre erst einmal keine Problem beim Halten des Clubraums im Holzturm haben werden. Dies sei jedoch nur Dank vieler individueller Spenden von Mitgliedern möglich.

    Alle Details gibt es in der nächsten Ausgabe des Holzturmblättche. Hier wird wie gewohnt das Protokoll zu finden sein.

     

    APRS - Erfahrungen aus der Praxis

    Am 11. Februar 2011 fand um 18.30 Uhr im Holzturm ein Vortrag zum Thema "Automatic Position Report Systems" - kurz APRS statt.

    Wolfgang DF7PN berichtete nach einer kleinen Einführung zum Thema APRS allgemein über seine Erfahrungen im Aufbau und Betrieb von Zubehör im Auto und eines Digipeaters. Auch Versuche mit einem Smartphone anhand zweier Softwareprodukte wurden vorgestellt.

    Das Interesse an dem Thema war gut, denn die wenigen Plätze im Holzturm waren fast restlos besetzt. Wer Intersse an den Vortragsunterlagen (PPT als PDF) hat, kann sich gerne bei Wolfgang melden. Mehr dazu im nächsten Holzturmblättche zusammen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung.

     

    www.DL0MZ.de - nicht verfügbar

    Der Aufruf über die bekannte Adresse: www.dl0mz.de ist bis auf weiteres nicht möglich. 

    Das ist eine längere Geschichte, die im nächsten HB gerne erzählt wird. Bis auf weiteres benutzen sie bitte den sowieso offizielleren Link: www.darc.de/k07

    73 HB-Redaktion

    Wolfgang

    Bilder von der OV-SOTA Wanderung 2010

    Es gibt einige Bilder von der SOTA-Wanderung einiger OV-Mitglieder vom 2. Oktober 2010 auf den Berg "Opel" im Hunsrück.

    Einen Bericht zur Veranstaltung findet ihr im nächsten Holzturmblättche

    Aktivitätsabende 2010 - OV Mainz Platz 5 !!

    Der OV Mainz hat den 5. Platz in der Gesamtwertung der diesjährigen Aktivitätsabenden erreicht. Den Sachpreis bekommen wir an der nächsten Distriktsversammlung ausgehändigt.

    Allen die für den OV Mainz daran teilgenommen haben gilt unser herzlicher Dank. Es zeigt, das sich die Beteiligung und die Mühen gelohnt haben.

    Demnächst folgt hier noch die TOP 10.

     

    5X0CW - Rudi in Uganda

    In der Zeit vom 26.10 bis 3. 11. ist DK7PE in Uganda unterwegs. Von Kampala aus versucht er QRV zu werden. Achtet auf DX Ansagen!

    Wo ist Uganda --> Klick hier

     

    Alte OV-Filme auf DVD digitalisiert

    Beim Aufräumen habe ich alte Video-Schnippsel datiert ab 1989 gefunden. Größtenteils waren die Kassetten sogar noch lesbar. Deswegen haben ich jetzt DVD Vorlagen erstellt. Zur Zeit sind zwei DVDs im Angebot.

    DVD Titel: OV-Filme von DF7PN

    • Bakenfest in der Alten Ziegelei 1989
      Mit Franz Heeb DF6PB und anderen jungen Hüpfern ;-)
    • 35 Jahre OV-Mainz - Fahrt mit der Straßenbahn
    • CQWWDX im Holzturm
    • Funkbrücke Mainz-Erfurt live im Südwestfunk
    • Der "Neue KW-Beam" wird bei Ottfried im Garten aufgebaut (1991)
    • Ziegeleifest mit Funkbeteiligung (1992)
      Der Blitzableiter des Schornsteins diente als Antenne

    DVD Titel: 40-Jahre OV-Mainz 
    Mit allen Ansprachen und Interviews (80 Minuten)

    Wer Interesse an einer DVD hat, kann die bei DF7PN bestellen für eine Spende von 10 Euro in die OV-Kasse (pro DVD).

     

    Silent key: Heinrich DK1PS verstorben

    Heinrich bei der Jahreshauptversammlung 2003

    Am 8. September verstarb unser langjähriger Funkfreund Heinrich Funk, DK1PS im hohen Alter von 89 Jahren nach schwerer Krankheit. Die Beerdigung fand bereits am Montag, den 13.09 auf dem Gonsenheimer Waldfriedhof statt. Der Vorstand hat mit einer Trauerkarte sein Beileid kund getan.

    Heinrich hatte das Hobby Amateurfunk schon vor Jahren aufgegeben und lebte die letzten Jahre zusammen mit seiner Frau Charlotte (Lilo) im Caritas Altenpflegezentrum. Gerne erinnern wir uns an seine Stimme in der sonntäglichen Funkrunde, die er bis ins hohe Alter nicht verpassen wollte. 

    Vorstand OV-Mainz

     

    Diskussion zum Vereinsheim

    Hier im obersten Stockwerk ist seit Jahrzehnten der Klubraum des DARC-Ortsverbandes Mainz. Wer will diesen Standort schon leichtfertig aufgeben? Das will gut überlegt sein.

    Die schon seit längerem bestehende und immer wieder aufkommende Frage, ob der Holzturm als Vereinsheim für die Zukunft noch tauglich ist, hat aktuell einen Vorschlag von Gerd Reuber, DK6PR, hervorgebracht. Er schlägt vor, einen Raum im IPA-Heim Schloß Waldthausen zu nutzen. 

    Der Vorstand hat diesem Vorschlag aufgegriffen und einen Prozess zur Klärung und Entscheidungsfindung eingeleitet. Wir werden versuchen, auf der Basis von Sachargumenten das Für und Wider abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen. Dazu gehörten bisher einige Sondertermine zu Gesprächen im Vorstand und eine Ortsbegehung / Sondierungsgespräch vor Ort.

    Es besteht im Moment kein Grund zu übereilten Schritten. Einige Themen sind noch zu klären, auch Gespräche mit der Stadt Mainz stehen noch aus. Wir werden diese Überlegungen noch weiterführen und dann eine Entscheidung treffen.

    So verständlich und wünschenswert eine Diskussion zu dem Thema auch unter den Mitgliedern des Ortsverbandes ist, möchten wir dennoch darauf hinweisen, das der gewählte Orstverbandsvorstand seine Aufgabe auch in diesem Thema aktuell wahrnimmt. Einzelne Mitglieder wurden und werden  nicht im Namen des Ortsverbandes bevollmächtigt, hier eigenmächtige Aktivitäten zu ergreifen! Wir danken daher für die Anregungen und bitten zugleich bzgl. der Form der weiteren Vorgehensweise um eine Mäßigung.

    Wir bitten in dem Thema also noch um etwas Geduld. Selbstverständlich werden wir die in dem Thema erörterten Argumente zu entsprechender Zeit öffentlich darstellen und auch gerne diskutieren. Wir hoffen, dass der über Jahrzehnte in Mainz gepflegte sachliche Umgangston auch in dieser Diskussion beibehalten wird!

    Für den Vorstand, Ottfried DK1EI

    DL0MZ belegt 5. Platz im IARU-CW-Fieldday 2010

    Jetzt ist es wohl amtlich: der OV Mainz belegt den  5. Platz mit einer Punktzahl von 558885. Gewertet wurden demnach  967 QSO´s und 185 Multis, wie man beim DX-Referat nachlesen kann.

    Ich finde das ist ein super Ergebnis!

    Nochmals vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben, dass die Teilnahme am CW Fieldday  2010 mit diesem Erfolg stattfinden konnte.

    Und nicht vergessen: im kommenden Jahr ist der Fieldday wie immer am ersten vollständigen Wochenende im Juni. Diesmal ist das  von Samstag , 04.06. 2011, 15:00 UTC bis Sonntag,  05.06.2011 14:59.UTC

    Ich hoffe, dass wir uns dann alle gesund und voller Tatendrang wieder sehen.

    Bis dahin alles gute und

    vy 73 de Christofer

    Schüler bauten MW-Radio zusammen

    Ganz in die Arbeit vertieft: Die Radiobastler

    Auch in diesem Jahr hat der Ortsverband Mainz eine Ferienkarten-Aktion angeboten. Zur Abwechslung wurde am 7. August im Holzturm wieder einmal gelötet. Dabei standen für die "erfahrenen Hasen" ein Bausatz für ein Mittelwellenradio zur Verfügung. Die Lötanfänger durften einen nicht weniger interessanten Blumentopfwächter zusammenstellen, der auf Basis von Reiszwecken und einer Vorlage erstellt wurde. 

    Unter fachkundiger Anleitung erlernten die Kinder nicht nur den Umgang mit dem Lötkolben (vorsicht sehr heiß) sondern auch das richtige Aufbringen von Lötzinn und das fachgerechte verlöten der Bauteile. Da gab es schon eine Menge Hinweise zu verarbeiten, aber alle waren bereits nach kurzer Zeit regelrechte "Fachleute" zum Erstaunen der Aufsichtspersonen.

    Ottfried Heinrich, Christofer Ludwig, Rudi Kramper und Wolfgang Hallmann, halfen eifrig mit Erklärungen und durften auch die eine oder andere "kalte Lötstelle" korrigieren. Besonders erfreulich: alle Teilnehmer durften einen funktionsfähigen Bausatz mit nach Hause nehmen.

    Auf unsere Frage, wie der Vormittag so angekommen sei, bekamen wir eine eindeutig positive Resonanz zurück. Vielleicht sehen wir dann den einen oder anderen im nächsten Jahr zu einer Fuchsjagd wieder? Wer weiß?

    Bilder dazu findet ihr hier:  Fotoalbum

    73 Wolfgang - DF7PN

     

    Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Mainz (K07)

    Dipl.-Ing. Suitbert Monz
    DF2PI
    Carl-F-v.-Goerdeler-Str. 7
    55268 Nieder-Olm
    Tel.: 06136-925478
    df2pi@darc.de