Unsere Fielddays an der Brubbacher Grillhütte ...

Wegbeschreibung zur Brubbacher Hütte

ANFAHRT zum Fieldday, 57614 Ratzert-Brubbach, Grillhütte am Sportplatz

Von Altenkirchen kommend

Richtung Koblenz über den beschrankten Bahnübergang der L 267 folgen über Almersbach, Fluterschen (auf die sog. Langguck)

durch den Wald fahren, vorbei an Stürzelbach, Breibach und Ratzert, dann die nächste Abfahrt links, Richtung Brubbach nehmen.

1. Straße wieder links in die Waldstraße einbiegen, bis zum Ende durchfahren, anschließend links abbiegen, wobei man den Sportplatz schon sehen kann.

Von Puderbach kommend

die Hauptstraße entlang fahren bis zur Kreuzung (am Berg) Richtung Altenkirchen und Steimel.

Dort die Kreuzung diagonal überfahren in Richtung Steimel. In Steimel links in Richtung Niederwambach abbiegen.

In Niederwambach, hinter der Kirche rechts abbiegen, Richtung Ratzert. Nach ca. 1 km links abbiegen, den Berg hinauf nach Brubbach (ist beschildert).

In Brubbach Hauptstraße hochfahren und dann rechts in die Waldstraße einbiegen (kurz vor dem Wald). Dann bis zum Ende durchfahren, anschließend links abbiegen, wobei man den Sportplatz schon sehen kann.

Bzgl. Reservierungsanfragen (Stellplatz) wendet euch bitte an per eMail an Heinrich (DH3FBT). Die Mailadresse ist heinrich.depke(at)t-online.de .

 

 

 

An dieser Stelle findet Ihr die Berichte und Vorankündigungen für die vergangenen und die kommenden Fielddays an der Brubbacher Hütte. Einige Beiträge stehen derzeit noch unter diesem Text mit eigenen Überschriften werden jedoch, wegen der Übersichtlichkeit, in Kürze jeweils links im Menü eine eigene Unterseite erhalten.

Hier auf der Haupseite wird dann lediglich noch die Vorankündigung für die kommende Veranstaltung zu finden sein sowie rechts die Anfahrtsbeschreibung.

Vatertags - Fieldday, ein voller Erfolg

Vatertags - Fieldday 2012  in Brubbach wieder ein voller Erfolg

 

Vom 17.05. - 20.05.2012 war ein reges Treiben auf dem Sportplatz vor der Hütte des Heimatvereins Ratzert-Brubbach zu beobachten. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber außer einem Wind- und Regentag konnte man nicht groß darüber klagen.

Die Funker kamen mit Wohnmobilen, Wohnwagen und Zelt und begannen ihr Equipment aufzubauen. Wer Hilfe brauchte, dem wurde geholfen. Hier mal grad festhalten, da ein Schräubchen, der Antennendraht (wire) oder die Antennen-Masten mussten gehalten werden, sowie auch das Absichern von mehreren Männern vorgenommen wurde. Hier wurde zusammen gearbeitet, was die Gemeinschaft der Funkamateure auszeichnet.

Die Attraktion war ein 17,3 Meter langer 6-Element-Beam für das 17m Band, modifiziert von Hartmut (DF6PW) und Walter (DK1BN), der auf einem 25-Meter hoch ausfahrbaren und
4 Tonnen schweren Militärmast montiert wurde. Dieser Mast wurde auch in diesem Jahr wieder von Hilmar (DF9PF) zur Verfügung gestellt und selbst angeliefert. Dafür möchten wir uns alle bedanken. Obwohl der Aufbau sehr anstrengend war, konnte jeder die Begeisterung des Teams sehen. Mit solch einer Antenne ist man weltweit zu hören und viele waren interessiert, ein QSO (eine Funkverbindung) bestätigt zu bekommen.

Jeder Funkamateur hat ein Rufzeichen (Call), damit ruft er CQ (d.h. Allgemeiner Anruf) und freut sich, wenn er viele Antworten bekommt.

Nach einem Kontakt (einer Funkverbindung) werden sogenannte QSL-Karten (Empfangsbestätigungen) ausgetauscht, die man für Diplome verwenden kann oder einfach sammelt.

Es wurden viele QSO’s in SSB (Phonie) und CW (Morsen) geführt und einiges ausprobiert. Eine Vielzahl von Besuchern war fasziniert von unserem Hobby.

Das Funken und Morsen wurde vorgeführt und erklärt.

Ein Fotograf war so begeistert, dass er ein Panoramafoto vom Platz machte.

Ein besonderes Lob gebührt Heinrich (DH3FBT), der die Idee zu dem Fieldday hatte, die Hütte mit Platz entdeckte und für uns „erobert“ hat. Ein extra Lob natürlich an unsere Inge (seine YL), die alles im Griff hatte, was die Verpflegung angeht. Feinen Nudel- und Kartoffelsalat sowie frisch gebackene  Waffeln sind immer dabei, aber natürlich auch leckere Steaks und Würstchen. Dank auch an die vielen YL’s und OM’s, die zusätzlich noch mit selbstgebacken Kuchen, Salaten, Reibekuchen und Aufgesetztem zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Für nächstes Jahr planen wir, evtl. unseren Fieldday zusammen mit K18 durchzuführen.

Bei dem jährlichen Treffen sind Gäste immer sehr herzlich willkommen!

Mehr Info auf der Homepage :   www.darc.de/distrikte/k/50

Vy 73 de Rosika, DF4WU

Vom Waldspaziergang zur Hütte.
So eine Antenne wünsche ich mir auch zu Hause !
Heike und Wolle, im Hintergrund Jürgen.
Eine stabile Angelegenheit !
Da wird kläftig geschraubt.
Das 6 Element Beam ist fertig .
Nun wird sie auf dem Turm montiert.
Dann gehts aufwärts.
In der Hütte beim gemeinsamen Essen.
Frühstück an der frischen Luft.
Ein wunderbarer Platz zum Camping !
Dieter hat seine Antenne aufgebaut !

Fotos von F.Benner

Alex, DJ7PAF, am TS850.
Ein super Werbeballon.
Walter, DK1BN und Hartmut, DF6PW am Testen.
Walter an der Morsetaste.

Gelungener Fieldday vom 02. - 05.Juni 2011

Ein ganz  besonderer  Fieldday

 

 

So eine Funkwoche hab ich noch nicht erlebt, einfach fantastisch !!!!

Deshalb mein großes Lob am Anfang direkt an Heinrich, DH3FBT, der das Ganze ins Leben gerufen hat.

Sowie seine Inge , die keine Mühe gescheut hat , zu helfen , wo es nötig war und uns auch noch mit wohlklingenden Melodien auf dem  Akkordeon verwöhnt  hat.

Schon am Mittwoch wurden die zwei  25 m Türme auf den Platz gefahren. Sie sahen aus wie zwei zusammengefaltete Gewehre.

Abends stand auch schon Babs’s , DF7AFS und Lothar’s , DJ7ZG , Wohnmobil auf dem Platz.

Nach und nach kamen dann die Om’s angereist und bauten ihre Antennen auf.

Hartmut, DF6PW und Walter, DK1BN experimentierten mit einer StepIR - Antenne.

Hartmut, Walter und Chris, DJ7PI sind große "friends of sota activity  " .

Alle wurden mit Speis und Trank verwöhnt. Jeden Tag machte Inge frischen Salat.

Es gab Steak, Würstchen  , Reibekuchen , leckere Kuchen, Erdbeerboden und mehr sogar morgens Frühstück nach Englischer Art mit Speck, Zwiebeln und Tomaten.

Abends saß man gemütlich beisammen bei Gitarrenmusik am Lagerfeuer.

Wolle mit seiner Gitarre und Inge mit dem Akkordeon, ein wunderschöner Abend, den wohl alle in guter Erinnerung behalten werden.

Das Funken kam auch nicht zu kurz:  Babs , DL7AFS , hat so 1400 QSO’s gefahren.

DF4WU  hat YL - Pünktchen verteilt (so 150 QSO’s ) , 2 Sonderstationen und 6 Verbindungen auf 2m gemacht.  

  Laurenz , DO1KFL , hatte sein 2m – Equipment aufgebaut und war fleißig am Funken. 

Hartmut , DF6PW ,  Walter , DK1BN , und Wolle , DK1AN ,  haben CW gemacht weltweit.

Das Wetter war super. Am Samstagabend kam Gewitter und es hat auf Sonntagnacht geschüttet,

doch morgens  war es wieder sonnig und warm.

Rundherum eine tolle Sache, die man sich aber nicht immer leisten kann.

Alle waren zufrieden, ich denk , der nächste Fieldday wird auch wieder sehr schön.

 

Vy  73 Rosika  , DF4WU

 

 

 

Babs, Martin und Rosika am Wohnmobil.
Es war viel Platz für alle da.
Hartmut und Walter am Zusammenbauen der StepIR .
Wolle steht hinter Eduard.
Die StepIR Antenne ist nun montiert.
Dieter ist auch fleissig am aufbauen.
Nun steht der 25m Mast !
Nun noch alles absichern.
Ein herrlicher Platz !!
Funkgeräte sind aufgebaut.
Dräte wurden hoch auf die Bäume geschossen.
Babs,Lot und Heinrich stehen am Grill.
Noch alles gut befestigen.
Ein super Wetter, Hundi ist auch dabei.
Na ist das ein Anblick !!
Ein Lagerfeuer darf nicht fehlen.
Damit kann man super funken.
Ein paar Interessierte kamen mal schauen..
Rainund hat sein Funkgerät am Grillhaus aufgebaut.
Mit Gitarre und Akkordeon klingt der Tag aus.
Babs,DL7AFS , Martin, DL6KCM und Lot ,DJ7ZG
 
 
 

am 2./3. Oktober 2010

Brubbacher Hütte

Treffen an der Brubbacher Hütte

 

 

Am 2./3. Oktober trafen sich einige OM’s  auf der Langguck auf einem  Freizeitgelände in Brubbach.

Ein prima Platz für Amateurfunk – Aktivitäten .  Wunderbar gelegen  mit Ausblick auf Wiese und  Feld.

Viele OM’s kamen , waren begeistert  ,  hatten Spaß  , Antennen wurden aufgebaut , QSO’s gefahren  , es wurde  gegrillt  und nette Gespräche geführt.

Im gemütlichem Beisammensein  lernte man sich kennen , tauschte Erfahrunge aus .

DK2PU  , Dieter aus Altenkirchen , ist mit seinem Unimog gekommen. 

Dieter hat alles dabei , ist immer gestellt, super !

DK4AN ,  Wolfgang aus Rodenbach

DJ4JZ ,    Jürgen aus Puderbach

DK1BN ,  Walter aus Darmstadt

DC6WF ,  Eduard aus Kircheib

DF4WU ,  Rosika YL vom Eduard mit Spitz Blacky

DL6MEE , Kalle aus Breibach und Freundin Birgit mit Hund

DH3FBT , Heinrich und seine YL Inge, die nicht weit von der Hütte wohnen .

Heinrich hat die Lokalität gefunden und am Samstag mit Dieter und Eduard Antennen aufgebaut. (siehe Fotos ! )

Inge ist der gute Geist im OV, immer fleissig dabei.

Ihr ein besonderes Lob !!

Am Sonntag wurde gemeinsam abgebaut und alles wieder aufgeräut.

Nächstes Jahr im Juni ist schon ein Fieldday von 4 Tagen geplant.

 

Funkgeräte sind aufgebaut.
Kalle und Jürgen im Gespräch
Hütte vom hinten.
Was ein wunderschöner Ausblick !
Zufahrt zur Hütte.
Abfahrt von der Hütte.
Grillhäuschen.
Herrliche Natur !
Brubbacher Hütte
Jürgen , Eduard , Wolfgang und Kalle
Kalle , Dieter und Eduard beim Abbau
Inge hat uns leckere Sachen mitgebracht.

Brubbach 2017

To top

Brubbach 25. - 28. Mai 2017

 

Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder der Vatertagsfieldday von DH3FBT und des OV Altenkirchen (K50) an der Grillhütte in Brubbach statt. Wie auch in den vergangenen Jahren reisten die ersten Teilnehmer bereits am Mittwoch an um sich einzurichten und tatkräftig bei den Vorbereitungen mit anzupacken.

So wurde ebenfalls bereits an besagtem Mittwoch damit begonnen die Masten für die 40m 4-Square zu errichten und als dann am späteren Abend Walter (DK1BN) vorbei schaute standen diese bereits.

 

Am Donnerstag ging es mit diesem Projekt dann unter der Regie von Walter (DK1BN) weiter. Es mussten ja noch die Strahler angepasst werden und jede Menge Radiale waren zu verlegen. Zudem musste ja auch die Umschaltung noch realisiert werden damit die Antenne dann auch so arbeitete wie vorgesehen. So ganz nebenher wurden dann auch noch eine HB9CV für das 6m Band sowie eine 2m Langyagi zusammengebaut und auf dem Kurbelmast von Heinrichs (DH3FBT) Anhänger untergebracht.

 

Für dieses Jahr war eine kleine Fuchsjagd für Hams und Kiddies eingeplant wobei das Hauptaugenmerk natürlich bei den "kleinen" lag. Besagte Fuchsjagd startete dann auch am frühen Nachmittag und nachdem Harald (DO7RPM) erstmal eine Unterweisung in die Bedienung der Empfänger und die Methoden des Peilens gegeben hatte waren die 6 Empfänger schnell verteilt und man machte sich auf die Jagd nach den versteckten 3 Sendern die man ja traditionell "Fuchs" nennt. Diese Art der Jagd würde auch Tierschützern helle Freude bereiten kommt doch hier kein Tier zu Schaden.

Die meisten fanden die 3 Sender dann auch in relativ kurzer Zeit und man freute sich über den Erfolg der dann noch mit frischen Waffeln und heissen Kirschen belohnt wurde.

Der Freitag, erfahrungsgemäss der ruhigste Tag, wurde damit verbracht die 4-Square abzugleichen. Diese sollte ja u.a. am folgenden Samstag morgen ab 02:00 Uhr Ortszeit im CQ WPX CW Kontest getestet werden. Auch wurde wieder viel über andere AFu Themen diskutiert und zwischendrin auch immer mal wieder gefunkt. Natürlich kam an allen Tagen auch die Verpflegung nicht zu kurz. So gab es jeden Morgen das von Inge und Heinrich (DH3FBT) organisierte reichhaltige Frühstück, am Freitag gab es von Eduard (DC6WF) frisch zubereitete Reibekuchen zur Mittagszeit und es wurde täglich gegrillt wobei Inge ständig für Nachschub bei Kartoffel- und Nudelsalat sorgte. Auch Sabine (DL6PU), die mit Ihrem Mann Gennaro (DO6KPU) nahezu täglich dabei war brachte einen tollen Reissalat mit der allen prima schmeckte. Bis auf den Sonntag gab es zudem am Nachmittag immer frische Waffeln mit heissen Kirchen so das hier niemand wirklich hungrig den Heimweg antreten musste.

Natürlich gab es auch ständig frischen Kaffee und auch verschiedenste Arten von Kaltgetränken so das auch niemand verdursten musste.

Am Samstag Abend gab es dann noch den nachgeholten OV Abend Mai wobei nicht versäumt wurde Inge, als gute Fee der Veranstaltung, entsprechend zu ehren und ihr einen Blumenstraus zu überreichen wobei Wang (DK4AN) ein selbst geschriebenes Gedicht vortrug.

Sonntag nach dem letzten Frühstück wurde noch ein wenig geklönt und später dann auch mit dem Abbau begonnen. Hier konnte der Verfasser leider nicht mehr mitwirken.

Später am Sonntag kam dann noch Besuch von K32 und auch OV Kollege Marco (DM5MR) kam noch einmal vorbei und brachte 2 Besucher aus Arizona mit. Alles in allem war es wieder eine schöne Veranstaltung und man freut sich schon auf das nächste Jahr.

Nicht zu vergessen das dieser FD ein 20-Jähriges Jubiläum für Heinrich (DH3FBT) war. Er bestreitet nunmehr seit 20 Jahren durchgehend solche Fielddays wobei er bereits zu seinen Zeiten bei F73 in 1998 mit dem "Funk in den Mai" begann und nach seinem Verzug in den Westerwald nahtlos mit dem FD in Brubbach weiter machte. An dieser Stelle Gratulation an Heinrich und natürlich auch ein fettes Dankeschön für die Arbeit die er sich jedesmal damit macht .....

Danke auch an alle OV-Mitglieder, Freunde, neue und Stammgäste die uns besucht haben und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr ...

73´s, Jürgen, DF5WW

Frühstück muss sein ...
Erstmal relaxen ...
Im Gespräch ...
Die beiden "Dieter" ... DK2PU (li) und DL6SDI (re) beim Feldeinsatz.
Die Station im Innenbereich.

Brubbach 2016

To top

Brubbach 05. - 08. Mai 2016

Das Vatertags-Treffen in Brubbach fand, nun schon zum 7. Mal, wieder an der Brubbacher Hütte statt. Das Wetter war wunderbar und einige reisten schon am Mittwoch an. Wir haben uns sehr darüber gefreut das wieder viele OM’s der benachbarten Vereine, die unserer Einladung gefolgt waren, auch in diesem Jahr wieder kamen bzw. auch zum 1. mal dabei waren. Ein paar OM’s aus K18 wie z.B. DG1KIW, der jedes Jahr dabei ist und hilft, sowie von F42 und F72, G43 und G73. DL1DKS und DK1WI aus O16, aus Richtung Siegen, dorther kam auch DO5NET, der Peter , mit dem DOK D22 für soziale Medien. Er macht Ausbildungen an der Uni Siegen . Und Aus Orten wie Scheuerfeld, Germscheid , Hunsrück, Wissen, Steimel, Seelbach, Gielerod usw .Einige Besucher waren jeden Tag da… Walter hatte wieder einen 25m Mast aufgestellt , auf dem dieses Jahr eine OB9-5 Yagi montiert wurde. Alle halfen , allerdings fehlten ein paar Teile, so das Walter (DK1BN) sie aus Darmstadt nachholen mußte. DF7EF aus Hennef ist immer da, wo es was Neues gibt, um zu lernen und er ist zufrieden nach Hause gefahren. Walter, DK1BN hat am Samstag einen Vortrag über SDR gehalten. Alle haben sehr interessiert zugehört. Der Höhepunkt war wieder die Bastelaktion , die DJ4JZ mit 3 Kindern durchführte: zuerst mußten die Teile der Holztaste zusammengebaut werden und dann Drähte in passender Länge geschnitten werden. Die mußten dann auf das vorbereitete Schaltbrett gelötet werden. Sie hatten Spaß und zeigten sehr viel Geschick. In der Pause gab es frische Waffeln von unserer lieben Inge. Zu erwähnen wäre noch DK4AN der mit seinem neu gebauten kurzen rotary Dipole, der mit einer Hühnerleiter aus leichten Kaffeesticks gespeist wurde Funkbetrieb machte. Insgesamt mit den Bambus Stangen und dem Antennendraht kam man auf ein Gesamtgewicht von 370 gr. Obwohl es zeitweise sehr stürmisch war, hat dieses Leichtgewicht bestens Stand gehalten. Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass die Tage uns in guter Erinnerung bleiben. Gespräche, Fragen und die Versicherung, sich öfter zu besuchen und zusammen Mitgliederwerbung zu machen, sich auf der Frequenz zu treffen und Infos auszutauschen. Nach Abbau und viel Lauferei am Sonntag Nachmittag und als dann auch zuhause alles wieder an seinem Platz war, ging es dann müde, aber zufrieden ins Bett. Vy 73 de DF4WU ,OVV Rosika

Fotos vom Fieldday

 
 
 

Brubbach 2015

To top

Brubbach 14. - 17. Mai 2015

 

 

 

Am Mittwoch, den 13. Mai reisten schon die ersten OMs mit Wohnwagen an, bauten ihr Vorzelt auf und errichteten Antennen.

 

 

Ein Funkmast wurde aufgestellt und eine Flexibeam daran befestigt.

 

Es gab ein paar Probleme, die Beam zu befestigen, die dünnen Drähte rissen los beim Hochfahren, doch nach 3  Versuchen gelang es und man konnte sie testen und um die Welt funken.

 

Walter,  DK1BN , machte Experimente mit SDR -Technik (Software-Defined-Radio )

CW-QSOs mit Paddeltaste wurden geführt,  sowie auch einige SSB-Verbindungen auf den Bändern .

Heinrich, DH3FBT, hatte mit Pfeil und Bogen, diesmal eine Doublet mit Hühnerleiter, die er selbst gebaut hat, über die Bäume geschossen.

 

Es war allerhand los, nach und nach kamen die Funker Freunde und Gäste….

 

 

In einem Lötkurs wurden elektronische Bausätze zusammen gebaut. Die Kinder waren gegeistert, sehr geschickt und hatten viel Spaß. Sie wollten gar nicht mehr aufhören zu löten.

Vielen  Dank an DJ4JZ, der diese Aktion so hervorragend durchgeführt hat.

 

 

Eine große Überraschung war, als  Babs, DL7AFS und Lothar DJ7ZG,  mit ihrem Wohnmobil kamen, worüber sich Heinrich ganz besonders freute.

 

Bernd,  DL2SBE  aus Dillingen an der Donau war wieder dabei sowie Uli, DF7EF aus Hennef.

Sabine, DL6PU und Gennaro, DO6KPU waren da, obwohl Sabine kaum laufen konnte.

Es gab wie immer Gegrilltes, frische Salate und leckere Waffeln und am Freitag Reibekuchen vom Eduard,  DC6WF . Dank an alle !

 

 

Wie man sieht, es war wieder eine gelungene Aktion und jeder freut sich auf nächstes Jahr um wieder dabei zu sein und neue Ideen auszuprobieren und zu testen.

 

 

 

Vy 73 Rosika, DF4WU

 
 

Brubbach 2014

To top

Brubbach 29. Mai - 01. Juno 2014

 

5. Amateurfunk Treffen an der Brubbacher Hütte !

 

 

 

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder in Brubbach  getroffen.

 

4 Tage haben wir gefunkt, Antennen ausprobiert und Erlebnisse

ausgetauscht. Ein neues Gerät wurde getestet und Antennendrähte mit Pfeil und Bogen auf Bäume geschossen.

 

 

Da es Donnerstag viel geregnet hat , nutzte man die Zeit, Software-Probleme vom Computer zu lösen…

Dafür nochmal Dank an Jürgen, DJ4JZ.

 

 

3 Kinder, Louis, Noel und Collin haben ihren Namen in CW gelernt und gegeben und dafür 1 schöne Urkunde und einen Luftballon bekommen.

 

 

Es gab auch wie immer leckere Waffeln, die unsere liebe Inge, der gute Geist im Hintergrund, immer backt. Vielen Dank dafür !

Natürlich gab es auch Steaks und Würstchen , Salate und Kuchen.

 

 

Bernd, DL2SBE ist wieder mit seiner Familie aus Dillingen an der Donau angereist, so 400 km,  worüber wir uns sehr gefreut haben. Auch Martin, DL6KCM aus Troisdorf und Uli, DF7EF aus Hennef waren wieder dabei.

Uli hat abends aufregende Geschichten von seiner Reise Richtung Afrika erzählt und alle haben begeistert  gelauscht.

Wolle, DK4AN hat einen Antenne mit Hühnerleiter aus kleinen Stücken Strohhalm gebaut, die er auf seine Reise nach Amerika mitnehmen will, und hat sie schon mal getestet.  

 

Ich habe ein kleines Video davon gemacht.

 

Heinrich, DH3FBT hat mit Pfeil und Bogen seinen Draht  über die Bäume geschossen, er hat eine neue Methode entwickelt, um den Draht schneller aufzurollen. Er hat eine Rolle auf einen Tisch montiert.

S

abine, DL6PU und Gennaro, DO6KPU haben ihre Kelemen Antenne und ihr Funkgerät mitgebracht und Sabine hat schöne Gespräche nach Italien geführt, Sie bekam einige Ratschläge, wie sie ihre Antenne verbessern kann und wird dies ausprobieren.

Eduard, DC6WF hat eine Qick - Shot an unseren Wohnwagen gestellt.

 

Wie man sieht , es war wieder eine gelungene Aktion und jeder freut sich auf  nächstes Jahr um wieder dabei zu sein.

 

 

Vy 73 Rosika, DF4WU

Brubbach 2013

To top

Brubbach 09. - 12. Mai 2013

 

Vom  09. - 12. Mai 2013 fand der Vatertags-Fieldday in Brubbach statt.

Nochmals ein besonderes Lob an Heinrich, DH3FBT, der die Hütte mit Platz entdeckte und für uns „erobert“ hat und  seiner Inge natürlich,  die uns immer gut versorgte mit feinem Nudel- und Kartoffelsalat sowie frisch gemachten  Waffeln  und natürlich auch mit leckeren Steaks und Würstchen.

Dank auch  den  YL’s  und OM’s, die zusätzlich noch mit selbstgebacken Kuchen,  Salaten,  Reibekuchen zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Schon am Mittwoch wurden 2 Militärmasten rangefahren. Auf ihnen wurden  verschiedene Antennen zum Experimentieren gesetzt und dann 25m hoch gefahren. Ein Funkgerät wurde angeschlossen und so war man weltweit zu hören und man konnte auch auf verschiedenen Frequenzen senden.

Leider war es alle Tage windig mit starken Regenfällen, so daß  viele Interessierte den Weg nach Brubbach scheuten.

Vom Duft der Waffeln angelockt, kamen ein paar Kinder und trauten sich dann auch, das Mikrofon zu nehmen und mit einem Ausbildungsrufzeichen zu funken.

Flyers lagen zum mitnehmen bereit und man konnte Plakate und Diplome anschauen.

Ein Höhepunkt für mich war,  mit vielen Funkern weltweit ein Gespräch,  meist in Englisch zu führen, sogar nach Indonesien, einer Insel neben Australien und über uns und unseren Lebenserfahrungen, unserem Land , unterhalten zu können, was teils auch sehr lustig war.

So war doch jeder zufrieden, ein paar schöne Momente bleiben in Erinnerung und werden auch mit Karten belohnt, die verschickt werden.

Rosika Borger, DF4WU

Mehr Info: www.darc.de

Viele Flyers und CQ-DL's.
Ein feines Plätzchen.
2 Masten sind auf dem Platz.
Das Wetter ist sehr trübe !
DF4WU und DC6WF sind als erster da mit dem Wohnwagen.
Wir frühstücken an der frischen Luft.
Ein paar OMs sind eingetroffen
Jeder ist beschäftigt.
Sabine, DL6PU und Gennaro-Pasquale, DO6KPU lieben Amateurfunk.
Wolle, DK4AN, ist mit dem Motorrad gefahren.
All Homebrew Viertel-Wellenlängen-vertikal für 80/160m.
2 Masten ausgefahren.
Antenne von Jürgen, DJ4JZ.
Martin, DG1WS schaut die Antenne an.
Bruno ruht sich im Zelt aus.
Bernd , DL2SBE, der von Dillingen angereist ist

 

Ist er nicht süss ???

 

 

Früh zeigt sich, wer ein Meister werden will...

Der Kleine kann gar nicht genug bekommen !

 

 

Die Jungs schauten sich alles gemütlich an.

Blacky begrüßte sie.

Heinrich, DH3FBT fleißig am Antennenaufbau.

 

 

Die Kinder von 5 bis 12 Jahre kamen ,

um mal zu sehen, was da Interessantes war.

  

Sie kamen vorbei  und haben mit dem

Ausbildungs-Rufzeichen,  DN1PN  gefunkt auf 40m.

Sie haben sich getraut, Name,  Alter und Ort zu sagen,

aber es kam ihnen schon komisch vor.

Dann bekamen sie Flyers und eine QSL-Karte mit.