2013

To top

Bilder vom Antennentag

Bilder vom Antennentag

Ortsverbände L11 und LØ5 lernen „Fernsehen machen“ - von Ernst Kleine-Limberg, DO1KLE und Dietrich Lehmann, DJ2IO 

Im Rahmen eines Pilotprojektes Ausbildungs- und Erprobungsfernsehen NRW bietet die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) über interessierte Einrichtungen, z.B. Vereine, für Bürgergruppen kostenfreie Fernseh-Kurse an, um die Medienkompetenz mündiger Bürger zu fördern.. Die LfM stellt dabei die Medientrainer und das erforderliche Equipment. Die Einrichtung, bei der die Schulung stattfindet, muß den Raum samt Beamer stellen und 10-15 Teilnehmer akquirieren. In einem 2-tägigen, speziell konzipierten Schnupperkurs lernen diese den Umgang mit Kamera und Schnitt sowie einen eigenen Fernsehbeitrag zu erstellen. Die produzierten Beiträge werden über nrwision, den TV-Lernsender für NRW, im digitalen Kabelnetz für ein landesweites Publikum ausgestrahlt und anschließend ins Internet gestellt.

Volker van der Voort, DL9VDV, vormals L11, jetzt R15, machte seinen früheren OVV darauf aufmerksam und meinte, das sei doch sicher im Hinblick auf Werbemöglichkeiten für unser Hobby auch für uns interessant. Mit vereinten Kräften gelang es DO1KLE und DJ2IO, die das genauso sahen,  in ihren OVen L11 und LØ5  eine ausreichende Teilnehmerzahl zu rekrutieren. Ersterer übernahm die Koordination mit LfM, letzterer die Organisation des Ablaufes in den auch hierfür bestens geeigneten Clubräumen von LØ5. 

Im Januar trafen sich die Teilnehmer zu einer Vorbesprechung. Hier verständigte man sich vorab vor allem darauf, die Kursvorgabe der LfM „Unser Ort“ möglichst auf „Unser Hobby“ hinzubiegen, sondierte aber – ohne im Detail zu wissen, was einen erwartet – durchaus auch schon, wer evtl. welche der voraussichtlich erforderlichen Aktivitäten übernehmen könnte. 

Am Wochenende 2./3. Februar trafen sich dann bei DLØER (leider nur) 11 (der avisierten 15) Teilnehmer, zu denen neben dem Initiator auch der Distriktsvorsitzende Lima und ein weiterer Funkamateur aus Jülich gehörten, mit zwei Medientrainern, Herrn Achim Böcking und seinem Kollegen Herrn Benedikt Borchers, beide freie Mitarbeiter der LfM, jeweils von 09:00 -18:00 Uhr, - unterbrochen nur von ca. einer Stunde Mittag, in der man sich von einer nahe gelegenen Pizza-Bäckerei versorgen ließ. Die Chemie zwischen Trainern und Eleven stimmte von Anfang an, und das durchaus nicht nur, weil erstere wohlwollend auf die gewünschte Themen-Variante eingingen.

Nach grundsätzlichen Informationen über Medien- und Urheberrecht, Persönlichkeitsschutz etc. sowie über den schematischen Aufbau eines Fernseh- (Magazin-) Beitrages und einem Musterfilm erfolgte eine gründliche Einweisung an den Geräten, insbesondere der Kamera. Am Nachmittag des 1. Tages ging es dann in drei Arbeitsgruppen an die praktische Umsetzung der Zielvorgaben. Eine Gruppe führte (im Ergebnis erschreckende) Interviews in der Innenstadt, eine Gruppe versuchte, den Amateurfunk beschreibend zu charakterisieren, die dritte Gruppe drehte einen kleinen Einblick in zwei traditionelle Betriebsarten. – Das alles wohlgemerkt ohne Drehbuch, sondern jeweils in Eigenregie aus dem Stegreif! - 

Der 2. Tag galt dann voll dem Schnitt. Den hatte jede Gruppe für ihren Beitrag an den ebenfalls von LfM gestellten Laptops mit einem handelsüblichen Programm selbst vorzunehmen. Hier zeigte sich dann recht eindrucksvoll, wie – die in unserem Falle naturgemäß vielen kleinen – Unzulänglichkeiten bei der Aufnahme den Schnitt verkomplizieren und das Endergebnis u.U. trotzdem noch in erheblichem Maße beeinflussen.  Parallel dazu nahmen die Trainer die An-, Ab- und die drei Beiträge verbindende Zwischen-Moderation durch einen der Teilnehmer auf.  Nachdem die Medientrainer dann die drei Einzelbeiträge mit der verbindenden Moderation zusammengefügt hatten, erhielt jeder der höchst zufriedenen Teilnehmer zur Erinnerung an dieses interessante und lehrreiche Wochenende das Ergebnis als 10min-Video auf DVD.

Anzusehen ist der Beitrag im Fernsehen bei NRWision. Im digitalen Kabelnetz von Unity Media auf Programmplatz 137 oder im Live-Stream auf der Homepage von NRWision: http://www.nrwision.de/programm/livestream.html

Wann die Sendung genau läuft, kann man  im Programm-Kalender nachschauen: http://www.nrwision.de/programm/kalender.html

Die Sendung ist natürlich jederzeit und überall online in der Mediathek anzuschauen:
http://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/unser-ort-essen-bredeney.html

Übrigens, der von Baunatal beauftragte Imagefilm über den Amateurfunk wird mit Sicherheit entschieden umfassender und perfekter, aber die Teilnehmer an diesem TV-Schnupperkurs wissen u.a. ihn nun zumindest ganz anders zu beurteilen …  Diashow

02.02.2013 - TV Schnupperkurs bei DL0ER

02.02.2013 - TV Schnupperkurs bei DL0ER

Ortsverbände L11 und LØ5 lernen „Fernsehen machen“ - von Ernst Kleine-Limberg, DO1KLE und Dietrich Lehmann, DJ2IO 

Im Rahmen eines Pilotprojektes Ausbildungs- und Erprobungsfernsehen NRW bietet die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) über interessierte Einrichtungen, z.B. Vereine, für Bürgergruppen kostenfreie Fernseh-Kurse an, um die Medienkompetenz mündiger Bürger zu fördern.. Die LfM stellt dabei die Medientrainer und das erforderliche Equipment. Die Einrichtung, bei der die Schulung stattfindet, muß den Raum samt Beamer stellen und 10-15 Teilnehmer akquirieren. In einem 2-tägigen, speziell konzipierten Schnupperkurs lernen diese den Umgang mit Kamera und Schnitt sowie einen eigenen Fernsehbeitrag zu erstellen. Die produzierten Beiträge werden über nrwision, den TV-Lernsender für NRW, im digitalen Kabelnetz für ein landesweites Publikum ausgestrahlt und anschließend ins Internet gestellt.

Volker van der Voort, DL9VDV, vormals L11, jetzt R15, machte seinen früheren OVV darauf aufmerksam und meinte, das sei doch sicher im Hinblick auf Werbemöglichkeiten für unser Hobby auch für uns interessant. Mit vereinten Kräften gelang es DO1KLE und DJ2IO, die das genauso sahen,  in ihren OVen L11 und LØ5  eine ausreichende Teilnehmerzahl zu rekrutieren. Ersterer übernahm die Koordination mit LfM, letzterer die Organisation des Ablaufes in den auch hierfür bestens geeigneten Clubräumen von LØ5. 

Im Januar trafen sich die Teilnehmer zu einer Vorbesprechung. Hier verständigte man sich vorab vor allem darauf, die Kursvorgabe der LfM „Unser Ort“ möglichst auf „Unser Hobby“ hinzubiegen, sondierte aber – ohne im Detail zu wissen, was einen erwartet – durchaus auch schon, wer evtl. welche der voraussichtlich erforderlichen Aktivitäten übernehmen könnte. 

Am Wochenende 2./3. Februar trafen sich dann bei DLØER (leider nur) 11 (der avisierten 15) Teilnehmer, zu denen neben dem Initiator auch der Distriktsvorsitzende Lima und ein weiterer Funkamateur aus Jülich gehörten, mit zwei Medientrainern, Herrn Achim Böcking und seinem Kollegen Herrn Benedikt Borchers, beide freie Mitarbeiter der LfM, jeweils von 09:00 -18:00 Uhr, - unterbrochen nur von ca. einer Stunde Mittag, in der man sich von einer nahe gelegenen Pizza-Bäckerei versorgen ließ. Die Chemie zwischen Trainern und Eleven stimmte von Anfang an, und das durchaus nicht nur, weil erstere wohlwollend auf die gewünschte Themen-Variante eingingen.

Nach grundsätzlichen Informationen über Medien- und Urheberrecht, Persönlichkeitsschutz etc. sowie über den schematischen Aufbau eines Fernseh- (Magazin-) Beitrages und einem Musterfilm erfolgte eine gründliche Einweisung an den Geräten, insbesondere der Kamera. Am Nachmittag des 1. Tages ging es dann in drei Arbeitsgruppen an die praktische Umsetzung der Zielvorgaben. Eine Gruppe führte (im Ergebnis erschreckende) Interviews in der Innenstadt, eine Gruppe versuchte, den Amateurfunk beschreibend zu charakterisieren, die dritte Gruppe drehte einen kleinen Einblick in zwei traditionelle Betriebsarten. – Das alles wohlgemerkt ohne Drehbuch, sondern jeweils in Eigenregie aus dem Stegreif! - 

Der 2. Tag galt dann voll dem Schnitt. Den hatte jede Gruppe für ihren Beitrag an den ebenfalls von LfM gestellten Laptops mit einem handelsüblichen Programm selbst vorzunehmen. Hier zeigte sich dann recht eindrucksvoll, wie – die in unserem Falle naturgemäß vielen kleinen – Unzulänglichkeiten bei der Aufnahme den Schnitt verkomplizieren und das Endergebnis u.U. trotzdem noch in erheblichem Maße beeinflussen.  Parallel dazu nahmen die Trainer die An-, Ab- und die drei Beiträge verbindende Zwischen-Moderation durch einen der Teilnehmer auf.  Nachdem die Medientrainer dann die drei Einzelbeiträge mit der verbindenden Moderation zusammengefügt hatten, erhielt jeder der höchst zufriedenen Teilnehmer zur Erinnerung an dieses interessante und lehrreiche Wochenende das Ergebnis als 10min-Video auf DVD.

Anzusehen ist der Beitrag im Fernsehen bei NRWision. Im digitalen Kabelnetz von Unity Media auf Programmplatz 137 oder im Live-Stream auf der Homepage von NRWision: http://www.nrwision.de/programm/livestream.html

Wann die Sendung genau läuft, kann man  im Programm-Kalender nachschauen: http://www.nrwision.de/programm/kalender.html

Die Sendung ist natürlich jederzeit und überall online in der Mediathek anzuschauen:
http://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/unser-ort-essen-bredeney.html

Übrigens, der von Baunatal beauftragte Imagefilm über den Amateurfunk wird mit Sicherheit entschieden umfassender und perfekter, aber die Teilnehmer an diesem TV-Schnupperkurs wissen u.a. ihn nun zumindest ganz anders zu beurteilen …  Diashow

17.01.2013 - Vortragsabend bei DL0ER

17.01.2013 - Vortragsabend bei DL0ER

Trotz seines kurz bevorstehenden Wohnortwechsels hatte Dr.-Ing. Rudi Kalocsay, DL3FF, unserem OVV noch angeboten, bei genügend Interesse in unseren Räumen anhand von dreidimensionalen Modellen einen Vortrag über die Vorgänge an HF-Leitungen zu halten, - ein Thema, das nach seiner Aussage an Hochschulen so gut wie nicht behandelt wird, dessen Kenntnis vom Funkamateur aber verlangt wird. Beginnend in CQ-DL 11/96 gibt es dazu auch zahlreiche Literatur, u.a. von Prof. Dr.-Ing. Lorenz Borucki, DL8EAW.

Nach Bekanntgabe beim OV-Abend und Anruf beim Nachbar-OV lauschten am Donnerstagabend 12 Teilnehmer aus den OVen RØ4, L11 und LØ5 bei DLØER den sehr anschaulichen Ausführungen von OM Kalocsay, der zunächst der Frage nachging, was im Gleichspannungsmodell bei verlustfreier Leitung mit der reflektierten Leistung passiert, und in einer Analogie zu einer am Ende offenen HF-Leitung am wasserbautechnischen Beispiel See – Stauklappe - Kanal  erläuterte, dass sie in der Leitung bleibt.

Zur Veranschaulichung der Vorgänge bei Wechselspannung bediente sich DL3FF dann seiner mitgebrachten Drahtmodelle und demonstrierte, wie zwischen den Zeigern der hinlaufenden und der rücklaufenden Welle der Zeiger der stehenden Welle entsteht. Ferner zeigte er auf, dass am Leitungseingang Totalreflexion erfolgen muß, weil sonst vor- und Rücklauf nicht funktionieren, und weil es physikalisch keine Alternative dazu gibt. Und wenn die Leitung stehende Wellen hat, kann sie Impedanzen transformieren …

Fragen aus dem Auditorium wurden sowohl während des Vortrages als auch im Anschluß daran ausführlich erörtert. 

Abschließend wies der Referent wies auf ein Programm hin, das man sich zur  Anpassungsberechnung aus dem Internet herunterladen kann (www.mydarc.de/dl3ff/download/ZaZ1Z2Z1Anpassung.xls), und erläuterte bei anhaltendem Interesse auch noch die Funktion eines Stehwellen-Meßgerätes.

Abseits vom Thema zeigte DL3FF uns – sozusagen als i-Tüpfelchen – seinen selbstgebauten ‚Pendel-Bug’, ein Meisterwerk der Feinmechanik, das in CQ-DL 4+5/2009 näher beschrieben wurde. Es war in jedem Falle ein lohnender Abend; schade nur, dass die Beteiligung nicht höher war.

2012

To top

DL0ER Weltmeister im RTTY Contest

DL0ER Weltmeister im RTTY Contest

Der ARCE e.V. konnte kürzlich eine PA für die Clubstation beschaffen können. Diese wurde erstmalig beim DRCG-RTTY-Contest genutzt und konnte die Reichweite von DL0ER deutlich verbessern. Somit gelang es auf Anhieb einen Weltmeistertitel im Contest zu erringen:

1.Patz als Welt-, als EU- und als DL-Sieger

Herzlichen Glückwünsch dem erfolgreichen Team: DF5TM - DF5EM - DG7JB - DG7EAO - DH1RG - DJ7JC - DK9ETM

18.08.2012 - ILLW

18.08.2012 - ILLW

International Lighthouse & Lightship Weekend (ILLW) 2012

Am Samstag den 18.08., 00:01 UTC bis Sonntag 19:08., 23:59 UTC steigt wieder das ILLW.  Einzelheiten finden sich unter  www.illw.net  im Internet.

Hagen DC7ML und Dietrich DJ2IO aus unserem OV L05 sowie Bert DF2OW und Wolfgang DL6WS aus dem Nachbar-OV L11 sind abermals mit 4 weiteren OM der 'RWE-Betriebssportgemeinschaft Amateurfunk' dabei und  vom 'Alten Leuchtturm' auf der Nordsee-Insel Borkum aus unter  DL0RWE  vorwiegend in SSB qrv: auf 80 und 40 m vom ehem. Leuchtturmwärterhaus am Fuße des Turms aus mit einem Langdraht, der von der Aussichtsplattform des wuchtigen Turms hinunter in den Garten des Wärterhauses gespannt und über ein CG3000 angepaßt wird, auf 20 m vom Turmzimmer aus (das sonst als Ausstellungsraum, Teestube und Standesamt genutzt wird) mit einer Loop an 4 Schiebemasten in den Ecken der Aussichtsplattform des Alten Leuchtturmes. Beide Stationen arbeiten nur mit 100 W. Die BSG nimmt jetzt zum 9. Mal am ILLW teil und hat bisher in jedem Jahr eine neue QSL-Karte kreiert.

Das ILLW ist eine schöne und zumindest von uns in der BSG ganz locker gehandhabte Aktivität ohne den hohen Anspruch und "Streß" eines üblichen Contests. Mit genügend Leuchtturm-Kontakten läßt sich auch ein Diplom erwerben. Macht einfach mal mit. DL0RWE freut sich auf zahlreiche QSOs in die heimatlichen Gefilde.

12.05.2012 - 4. L05 Antennentag

12.05.2012 - 4. L05 Antennentag

Der DARC OV LØ5 und der Förderverein ARCE hatten zum 4. Antennentag eingeladen und konnten fast 100 Besucher begrüßen. Es gab Raum und Zeit zur Begegnung mit alten und neuen Bekannten. Praktische Antennenmeßtechnik mit Mini-VNA. Feldstärken - Vergleichsmessungen mit dem Revers Beacon Network RBN. PSKmailing und Antennenbau ZS6BKW mit DF1EO. 

Die folgenden Fachbeiträge und Vorträge fanden interessierte Zuhörer:

  • Uli - DJ9IE. Einführung und anschließend Workshops mit Antennen-Vergleichsmessungen mit dem RBN von der Clubstation DL0ER, vom Wohnwagen DJ7JC/m: 
  • Jürgen - DF1EO: Einführung mit anschließendem Workshop Optimierte Multiband- Drahtantenne nach ZS6BKW (ähnlich wie G5RV) mit Bauanleitung und Vorführung. 
  • Rein - PAØR: Einführung, Demonstration von PSKmail - ein interessantes weltweites Netz für Camper, Segler etc. zur Übertragung von eMails, APRS etc.  
  • Mario - DJ7UA: Von Schmunzelspulen und Marmeladeneimern - Die Wahrheit über KW-Mobilantennen 
  • Will - PAØBWL: Aufbau und Erfahrung von Phased-Array-Antennen für Conteste, Fielddays, Urlaub, DXpeditionen. 
  • Norbert - DG7EAO: Funkbetrieb mit MicroVert und kurzen Vertikalantennen

Für die Verpflegung mit leckeren Brötchen, Chili con carne und zahlreichen Getränken sorgte das bewährte L05 Team.

Einige Impressionen gibt es in der Diashow

Vortrag von Mario - DJ7UA Link 

Vortrag von Will - PA0BWL Link 

Vortrag von Norbert - DG7EAO Link

2011

To top

World Wide Rtty Contest

World Wide Rtty Contest

Unser Mitglied Norbert Meyer (DJ7JC) erzielte den 1. Preis im World Wide RTTY Dx Contest 2010 in der Kategorie Low Power Multi - Single.

Herzlichen Glückwunsch !

Beamwechsel bei DL0ER

Beamwechsel bei DL0ER

Nachdem der Fritzel-Beam FB 53 bei DLØER nicht mehr ganz dem heutigen Stand der Technik entspricht und auf 20 m nicht mehr richtig funktionierte und auch der Rotor nach ca. 30 Jahren zunehmend Alterungserscheinungen zeigte, wurde nach der Anschaffung des FT1000MP nun nach langer Diskussion dank ARCE auch eine neue Antennen-Anlage ermöglicht.

Als erster Akt des Beam-Wechsels wurde am Samstag, dem 10.09., bei herrlichem Sommerwetter mit toller Fernsicht der alte Beam auf dem Dachplateau  der ehem. Voßbuschschule demontiert. Allen lange gehegten Befürchtungen und Unkenrufen zum Trotz hatten DL1YH, DJ7JC, DG1EDL, DD5JC, DG7EAO und (i.w. als Beobachter u. Fotograf) DJ2IO mit der Demontage überhaupt keine Probleme und die Angelegenheit komplett in knapp einer Stunde erledigt. Bei der Montage wurde seinerzeit saubere Arbeit geleistet: Selbst Nicht-VA-Schrauben ließen sich nach kurzem Einwirken von Rostlösespray lösen, ein Einsatz der Flex war nicht erforderlich, der Beam ließ sich problemlos in seine Einzelelemente zerlegen und durch die Plattformluke in den Dachraum hinunter reichen. Der hervorragende Zustand z.B. des mit Schrumpfschlauch gesicherten Anschlußsteckers der Rotor-Steuerleitung (vgl. Fotos) löste allgemeines Erstaunen aus.

In Anbetracht der unvermutet gewonnen Zeit wurde sodann das Paket mit dem neuen Opti-Beam OB 9-5 heraufgeholt, ausgepackt und sortiert. Bis in den frühen Nachmittag studierten DJ7JC, DG1EDL und DK7FP die Montage-Anleitung, begannen, den Boom (alles übrige muß wegen der Luke dann über Dach ausgeführt werden) bereits vorzumontieren, und überlegten am Objekt vorbereitend die weiteren Montageschritte der inzwischen auch unverwechselbar gekennzeichneten Bauteile.

DK9ETM und DJ7JC waren dann schon am Donnerstag und Freitag der folgenden Woche weiter vorbereitend tätig:. Sie prüften den Durchgang der zahlreichen Steuerleitungsadern, da der neue Rotor mehr Adern benötigt als der alte, und montiertern die 6m-Yagi vor. Ferner transportierten sie den Boom des OB 9-5 sowie die Mittelelemente von Strahlern und Reflektoren auf die Dachplattform, wo DJ7JC mit der Montage der Mittelelemente auf dem Boom begann. Die von DJ2IO beigestellten Malerböcke taten hierbei gute Dienste, da die Montage auch hier bei auf dem Kopf liegender Antenne in Bauchhöhe bequem von oben erfolgen konnte. 

Bei leicht bewölktem Himmel, mäßigem Wind und 16-18°C trafen sich dann am Samstag, den 17.09. um 10:00 Uhr Martin DL1YH, Günter DK9ETM, Norbert, DJ7JC, Norbert DG7EAO und Dietrich, DJ2IO – am Nachmittag kam Wilf DK7FP noch hinzu – zum Aufsetzen des neuen Beams. Zunächst wurden der neue Rotor RC5A-3-P und das Oberlager CK46, jeweils vormontiert auf PLS60-Plattformen, am vorhandenen, massiven Stahlrohrschiebeast befestigt und das geänderte Steuerkabel sowie die Koaxkabel für KW und 6 m durch den Mast gezogen, sodann das rotierende Stahlrohr aufgesetzt und oben die 6m-Yagi montiert. Während DG7EAO unter Dach die Strahler- und Reflektor Elemente vormontierte, und DK9ETM mit den Steuerleitungen kämpfte (die Anzeige am Steuergerät drehte nicht mit), kippten DJ7JC, DL1YH und DJ2IO auf dem Dach den erweiterten Boom in die richtige Lage, hoben ihn über Kopf und montierten ihn an den Mast. Nun waren nur noch die vormontierten Strahler und Reflektoren von außen die die Mittelteile einzuschieben und zu befestigen.

Einzelheiten der gesamten Aktion zeigt die ausführliche Diashow

Dank der durchdachten Konstruktion und einwandfreier Beschreibung verlief auch die gesamte Montage völlig problemlos. Daß die 6m-Yagi wegen eines Defektes am Anschlußstecker vorübergend nochmal abgenommen werden mußt, ist nur ein kleiner Schönheitsfehler. – Trotz einer längeren Mittagspause erfolgten bereits gegen 15:30 Uhr ein erfolgreicher Probeschwenk und das provisorische Einnorden. Dann gab es für die Fans kein Halten mehr, und die Begeisterung über das SWR von 1-1,2 auf allen Bändern kannte kaum noch Grenzen.

Exkursion zum Astropeiler

Exkursion zum Astropeiler

In Ergänzung zu dem hochinteressanten Vortrag von Frau Dr. Eva Jütte im April in unseren Clubräumen bei DL0ER zum Thema "Radioastronomie und Lofar" unternahmen 15 Mitglieder von L05 und L11 am Samstag, den 02.07.2011 eine Exkursion zum „Astropeiler“ auf dem 435 m hohen 'Stockert'.

Es handelt sich hier um das 1956 erbaute, erste Radioteleskop in Deutschland, damals das größten seiner Zeit. Die auf einer 16 m hohen Pyramide ruhende Antenne hat ein Durchmesser von 25 m, wiegt 90 t, hat eine Oberflächengenauigkeit von 5 mm und dient dem Empfang der Wasserstoffspektrallinie bei ca. 1420 MHz. Bis 1972 wurde es von Wissenschaft und Militär genutz, dann verlor es durch den Bau des moderneren 100m-Telekops in Effelsberg rasch an Bedeutung. Einigen Funkamateuren, Wissenschaftlern und Astronomiebegeisterten gelang es mit der Gründung eines Fördervereins, für den Astropeiler 1999 den Denkmalstatus zu erreichen, ihn so vor dem Abriß zu bewahren, und mit Fördermitteln des Landes und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie beispielhaftem persönlichem Einsatz mühsam zu restaurieren und wieder in Betrieb zu nehmen. Der kleine 10m-Spiegel nebenan wird im Wechsel mit wissenschaftlichen Beobachtungen von Funkamateuren für EME-Verbindungen auf 23 cm genutzt Vielfälig sind die Aktivitäten, die heute auf dem Stockert angeboten werden. Häufig finden auch Fielddays auf dem Gelände statt.

Nach der Ankunft der Fahrgemeinschaften (4 PKW) informierte OM Walter Gengel (DK8UE) in einem beeindruckenden Vortrag (2 Stunden) über die Grundlagen der Radioastronomie und die bewegte Geschichte der Anlage. Anschließend wurde das kleine Museum und die komplette Anlage besichtigt. Im Kontrollraum wurde die Messtechnik vorgeführt und es wurden Livedaten einer aktiven Supernova gezeigt. Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit durch einen engen Schacht zum Spiegel hoch zu klettern. Von hier bot sich eine beeindruckende Rundumsicht über die Eifel.

Nach einem Mittagessen in der Altstadt von Bad Münstereifel wurde nach einem ereignisreichen Tag gegen 17.00 Uhr die Heimreise angetreten. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an das Team des Astropeilers für die beeindruckende Führung durch den „Astropeiler“. Weitere Bilder gibt es in der Diashow.

Vortrag Radioastronomie

Vortrag Radioastronomie

Zur Vorbereitung auf eine für später geplante Exkursion zum Radioteleskop Effelsberg oder zum Astropeiler in der Eifel hielt die Astro-Physikerin Frau Dr. Eva Jütte am Samstag, den 30. April 2011, einen Vortrag zum Thema: "Der Radiohimmel und Lofar"..

Viele astronomische Objekte lassen sich erst dann genauer verstehen, wenn Messungen des gesamten elekromagnetischen Spektrums analysiert werden. Eine besondere Rolle spielt dabei der Radiobereich, der trotz intensiver Untersuchungen seit 50 Jahren immer noch nicht vollständig erforscht ist. Der Vortrag behandelte die wichtigsten Beobachtungen und welche Methoden hierfür benötigt werden. Sodann wurde das Projekt 'Lofar' vorgestellt, ein internationales Radiointerferometer, welches den bisher unerforschten Bereich von 30 – 240 MHz erschliessen soll.

Die Referentin, Frau Dr. Eva Jütte, ist ehem. Schülerin unseres OV-Mitglieds Wolfgang Thiele, DL8LC, hat am Helmholtz-Gymnasium im Rahmen der Funk-AG erste Erfahrungen mit der Radiowelt (und die Afu-Lizenz!) gemacht, dann in Bochum Physik studiert und im Spezialgebiet Astrophysik promoviert. Nach 3 Jahren als Postdoc am Radioastronomischen Institut 'Astron' in den Niederlanden ist sie heute wieder an der Uni Bochum und dort neben ihrer Forschung für den Aufbau einer radioatronomischen Beobachtungsstation im Rahmen des internationalen Lofar-Projektes verantwortlich. Fotos

Antennenreparatur

Antennenreparatur

Am 16. April wurden bei angenehmen Frühlingswetter die Drahtantennen für 160 / 80 / 40 von DL0ER repariert.
Günter (DK9ETM) hat hierfür ein solides Mittelstück gebaut, alle Drähte wurden durch DX-Wire ersetzt.
Eine begleitende Grillparty erleichterte die Montagearbeiten. Eine Bildershow gibt es hier.

DRGC Contest

DRGC Contest

2. Platz im DRCG Contest

Beim DRCG Rtty - Contest erzielte Günter (DK9ETM) mit dem Rufzeichen DR2010L den 2. Platz. Wir gratulieren Günter zu diesem ausgezeichneten Ergebnis.

Basteln mit Enkeln

Basteln mit Enkeln

Nach einer privaten Aktion zweier OM am Samstag zuvor, mit Enkelkindern noch ein paar Zeltlampen zu basteln, trafen sich die Enkel am Samstag, den 19.03. nachmittags abermals in den Clubräumen von DLØER, diesmal mit ihren Vätern und Opas sowie zwei weiteren OM, um - als Test für eine mit Schülern geplante Bastelaktion – aus einem Bausatz einen Fledermaus - Detektor zu bauen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die in der 'Qualitätskontrolle' durch den neuen OVV aufgedeckt und ausgebügelt wurden, klappte alles hervorragend. Die Großen hatten ebensoviel Spaß wie die Kleinen; glückliche Kids nahmen nach gut 3 ½ Stunden jeweils ein funktionierendes Gerät mit nach Hause, und die potentiellen Betreuer der nächsten Schüleraktion wissen nun schon mal, wie's geht. Bildershow mit Fotos von DD2JM

Mitgliederversammlung am 14.03.2011

Mitgliederversammlung am 14.03.2011

Am Montag, den 14.03.2011, fanden im Restaurant 'Hubertusburg' die diesjährigen Mitgliederversammlungen des Amateur-Radio-Club Essen e.V. (ARCE) und anschließend des DARC-OV Essen LØ5 statt.Nach dem von Dietrich, DJ2IO, gegebenen Kassenbericht wurde der ARCE-Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer Günter (DK9ETM), und Heinz (DD2JM), entlastet. Dietrich wurde zum Kassenwart vom ARCE gewählt. Als neuer OVV des OV LØ5 wurde Ingolf König (DG1EDL) - zu seinem Stellvertreter Norbert Redeker (DG7EAO) gewählt. In einem Lichtbildervortrag erläuterte Norbert (DG7EAO) die zukünftigen Ziele: Funkbetrieb weiter forcieren, Clubstation und Antennen optimieren, Geselligkeit fördern, neue Mitglieder gewinnen, Jugendarbeit weiter ausbauen, Außendarstellung verbessern, Hierachien abbauen, Teamgeist fördern, alle Mitglieder zur Mitarbeit einladen. Der Distriktsvorsitzende Heinz Sarrasch (DJ7RC) ergänzte dies mit Anmerkungen zu entsprechenden Bemühungen im DARC, dankte dem scheidenden OVV für seinen initiativenreichen Einsatz, der auch weit in den Distrikt hinein ausgestrahlt habe, und wünschte dem neuen Vorstand viel Erfolg. Weitere Bilder

WPX CW Contest

WPX CW Contest

L05 - Mitglieder erzielten 1. Platz beim WPX CW Contest

Beim WW WPX CW Contest am 30.05.2010 wurden Norbert (DJ7JC) und Dieter (DJ8DS) Weltsieger "Multi Multi" und haben einen neuen Rekord als Afrika-Continentsieger aufgestellt. Als Rufzeichen wurde CQ3L in Madeira benutzt. Das Bild zeigt von links nach rechts: Diethelm, DJ2YE; Joerg, DL3QQ; Norbert, DJ7JC; Wil, PAØBWL; Dieter, DJ8DS; Hape, DL1XW; Uli, DJ9IE. Front: Deti, DK3QZ, and Kai, DL3HAH.

PSK Reporter

PSK Reporter

Mittlerweile gibt es einige Online - Tools um die Reichweite der eigenen Aussendungen zu kontrollieren. Die bekannteste Anwendung findet man unter PSKReporter. Zahlreiche Monitorstationen melden den Empfang von in QSO - Traffik gelesenen Rufzeichen und zeigen die Empfangsposition in einer Googlemap an. Die meisten Monitorstationen gibt es für die Betriebsart PSK, aber auch zahlreiche andere Modes werden unterstützt. Das Beispiel zeigt, daß die Rtty - Aussendung von DK9ETM am 13.02.2011 östlich von Minsk gehört wurden (zum vergrößern bitte auf das Bild clicken). Vielleicht möchten Sie selbst zum Monitor werden - dies mit der neusten Version von Multipsk sehr einfach. Nachdem einmalig der Stationsstandort eingegeben wurde, postet das Programm automatisch im Hintergrund alle gehörten PSK - Stationen.

YL-WM Diplom 2011

YL-WM Diplom 2011

Anlässlich der Frauen-Fußballweltmeisterschaft 2011 in Deutschland gibt der Deutsche Amateur-Radio Club e.V. (DARC) dieses offizielle Diplom heraus, das von Funkamateuren und entsprechend von SWLs beantragt werden kann.  In der Zeit vom 01.06.2011 bis 31.07.2011 ist die Sonderstation DL0YLWM als auch die YL-Clubstationen der Distrikte und Verbände (z.B. DL0YL + Buchstabe des Distriktes oder Verbandes oder DR11YL + Buchstabe des Distriktes) mit dem Sonder-DOK "YLWM“ + Buchstabe des Distriktes oder Verbandes (z.B. "YLWMF" für Hessen) QRV. Je nach Diplomstufe (Bronze, Silber, Gold, Platin) müssen in der Zeit vom 01.06.2011 bis 31.07.2011 eine entsprechende Anzahl von deutschen Stationen geloggt werden. Es gibt keine Bandbeschränkung. Alle Betriebsarten außer Packet Radio und EchoLink können benutzt werden. Sogenannte Runden-QSOs zählen nicht. Verbindungen zu den üblichen YL-Rundenzeiten werden nicht gewertet. Weitere Infos gibt es hier: Link

DX - Expedition nach Kamerun

DX - Expedition nach Kamerun

DX - Expedition nach Kamerun

Nobert (DJ7JC) wird in der Zeit vom 09.02. bis 21.02. an einer DX - Expedition nach Kamerun teilnehmen (TJ9PF). Unter www.TJ9PF.fr könnt Ihr weitere Details nachlesen. Da überwiegend Franzosen im 18-köpfigen Team sind, neben 3 Ws, einem ON- und I-OM wird es sprachlich eine interessante Herausforderung. Vielleicht klappen auch Verbindungen über DL0ER mit diesem selten DX - Ziel.  

Mitglieder des F6KOP Team und des Clipperton DX Club werden vom 10. bis 20.Februar Kamerun unter dem Rufzeichen TJ9PF in die Luft bringen. Das QTH ist Kribi, direkt am Meer. Die folgenden Teammitglieder kennen sich bereits von mehreren gemeinsamen DXpeditionen: F4AJQ (Frank, DXpeditionsleiter), F5UFX (Seb,stellvertretender Leiter), FM5CD (Michel), N2WB ("Wild Bill"), K4SV (Dave), I2VGW (Gabriele), ON7RN (Eric), N6OX (Bob), F8BJI (Jean-Paul), F6ENO (Alain), F6BIV (Jean-Luc), F5EOT (Michel), F5VHQ (John), F2JD (Gerard), DJ7JC (Norbert), F1NGP (Yan), F5PED (Mathieu), sowie F1HRE (Henri). Das Team ist QRV auf allen Baendern von 160m-10m in SSB, CW, RTTY und PSK. Es werden sechs Stationen im Einsatz sein: 5x FT-450, 1x K3, 6 PAs Acom 1010, PCs mit Wintest. Antennen: Spiderbeams, 3x 5-Band, 1x 3-Band, 1x WARC Vertikalantennen fuer 20/30m/40m/80m/160m. Lowbands: Abhaengig von den oertlichen Gegebenheiten werden eine oder zwei Beverageantennen und eine K9AY verwendet. Das Ziel der DXpedition ist es, 80.000 Verbindungen zu taetigen. Besonderes Augenmerk gilt den Lowbands und digitalen Betriebsarten. QSL-Manager ist Didier, F5OGL. Als Pilotstation fungiert F6AML.

Dort werden die folgenden Vorzugsfrequenzen (in kHz) angegeben:

2010

To top

04.09. - 05.09.2010 - Gemeinsamer Fieldday in der Gruga

04.09. - 05.09.2010 - Gemeinsamer Fieldday in der Gruga

Auf Anregung und nach entspr. Verhandlung von L05 mit der GRUGA-Verwaltung sowie nach der erfolgreichen Zusammenarbeit beim RuhrJamb 2010 am Hallo begingen die 3 Essener Ortsverbände L05, L10 und L11 auch den diesjährigen SSB-Fieldday am 04./05. September gemeinsam. Das Ganze also in der GRUGA, um vorzugsweise zugleich den besonderen Wochenendbetrieb dort – Onko-Lauf an der Orangerie und Bayrisches Wochenend an der Konzertmuschel - zur Selbstdarstellung und Werbung für den Amateurfunk zu nutzen. Eine vorab erstellte Pressemitteilung hierzu ist – aus welchen Gründen auch immer – leider nicht erschienen.

Ein Elektro-Anschlußschrank stand zur Verfügung (Moppel in der GRUGA ging natürlich nicht; deshalb konnte auch nur die QRP-Station, aus Solarzelle und Akku gespeist, in die Fieldday-wertung), DARC-Mitglieder hatten bei Vorlage des Mitgliedsausweises freien Eintritt, und außer-halb der Öffnungszeiten des Parks hatten wir Schlüssel für Zugang und Toiletten. Das Wetter war uns ausgesprochen wohlgesonnen. Am Freitagnachmittag begann der Aufbau der Antennen und des DARC-Info-Zeltes, am Samstagmorgen folgten das DRK-Zelt (rekordverdächtige Aufbauzeit: mit 8 Mann nur 17 min!) für den Funk-Betrieb und die Installation des umfangreichen Equipments. Zwar wurde darauf verzichtet, eine Antenne, wie ursprünglich geplant, vom Gruga-Turm über die Kranichwiese zu einer Großen Tanne zu spannen (und mit einer Armbrust zu schießen), weil z..B. der Badebetrieb der Kureinrichtungen hätte überspannt werden müssen; aber dennoch wurde eine 66m lange G5RV für alle Bänder ab 160m, Mittelaufhängung an Schiebemast in >15m Höhe, Endaufhängungen dank kräftiger Zangenwürfe von DL9BBE in ca 7-10m Höhe in den Bäumen installiert, etwa im rechten Winkel dazu eine Kelemen zwischen 2 Bäumen mit direkter Ableitung zum Zelt, sowie eine Allband-Vertikal mit elevated Radials (in 1m  Höhe über dem Boden). Die Abspann- bzw. Radial-Bereiche wurden mit Flatterband gesichert. Im Info-Zelt, dicht bei Start und Ziel des Onko-Laufes, lagen die diversen Faltblätter des DARC, zahlreiche ältere Ausgaben der CQ-DL sowie eine gemeinsame Visitenkarte der Essener Ortsverbände mit Adress- und Treffdaten zur kostenlosen Mitnahme aus; mit einer kleinen UKW-Station wurde Echo-Link-Betrieb versucht, und – dank des guten Wetters – neben dem Zelt lud eine werkzeugbestückte Brauereitisch-Garnitur zur betreuten Elektronik-Bastelei (Zauberkugel-Bausatz) ein. Samstag- nachmittag konnten die OVVs Norbert, DJ7JC, von L05 und Ernst, DO1KLE, von L11 vor Ort  mit dem Oberbürgermeister der Stadt Essen sprechen; Norbert hatte danach noch Gelegenheit -  als Einlage zur offiziellen Event-Ansage vor dem Start und zur Moderation durch Michael Steinbrecher / ZDF-Sportstudio - auch das Mikrofon zu ergreifen und öffentlich auf den Amateurfunk allgemein, beispielhaft dessen segensreiches Wirken bei Katastrophen wie in Haiiti und Pakistan, sowie auf unsere Anwesenheit und Aktivität vor Ort in der GRUGA hinzuweisen und die Eventteilnehmer einzuladen, uns zu besuchen. Ferner stifteten die Funkamateure einige Bau-sätze zur Verlosung unter den jugendlichen Onkolauf-Teilnehmern mit dem Angebot, sie an-schlieend am DARC-Info-Zelt unter Anleitung zu löten.

Betrieb gemacht wurde außerhalb des Wettbewerbes unter dem Kulturhauptstadt-Sonderrufzeichen des Distriktes L  DR2010L, im Fieldday-Wettbewerb (QRP) unter DL0ER. Das Equipment im Betriebszelt bestand aus Yaesu FT 817 ND (180 SSB-QSOs QRP an G5RV bzw. Kelemen), Icom IC 706 (130 PSK-QSOs mit der Vertikal), und TS 850 S (?? QSOs, Antennen im Wechsel mit QRP). – Am Info-Zelt war ein FT 807 mit einer X 50 installiert. In Echo-Link ging wenig, aber es gelang eine Verbindung über München nach Chicago; in SSB auf 2m wurden 19 QSOs gefahren. Von L10 wurde darüber hinaus zeitweise eine ATV-Verbindung aufgebaut. 

Nach Ablauf des SSB-Fieldday-Wettbewerbs um 13:00 UTC am Sonntag wurde auch der Abbau der Anlagen und Zelte bei immer noch traumhaftem Wetter gemeinschaftlich und relativ problem-los bewerkstelligt. Die OV-übergreifende Zusammenarbeit hat sich im Sinne des guten alten HAM-Spirit einmal mehr als gute Sache erwiesen und für die gemeinsame, gute Sache bewährt. Allen aktiven Teilnehmern auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön!   (Dietrich -  DJ2IO)   Diashow

09.10.2010 - 3. Antennentag des OV Essen, L05

09.10.2010 - 3. Antennentag des OV Essen, L05

Petrus muß Funkamateur sein!
Zum dritten Mal hatte der OV L05 seinen Antennentag zumindest vom Wetter her optimal terminiert: Am Samstag, den 9. Oktober 2010, strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und höchst angenehme Temperatur, außerdem durch den Ferienbeginn keine Aktivitäten des Kindergartens, des Kleintheaters im Hause und des Sportvereins nebenan, damit also sowohl uneingeschränkt Platz auf dem baumbestandenen Schulhof als auch ausreichend Parkplatz auf der Zufahrtstraße und für die Vorträge im Obergeschoß einen hervorragend geeigneten, separaten Raum mit Leinwand und Beamer.

Insgesamt 45 OM aus 17 Ortsverbänden / 6 Distrikten sowie aus den Niederlanden trugen sich in die ausliegende Teilnehmerliste ein. Ab 10:00 Uhr strömten sie herbei. Im Aufenthaltsraum der Clubstation DL0ER des OV L05  im Souterrain der ehemaligen Voßbuschschule zu Essen Bredeney, bekam man auf Wunsch Kaffee verschiedenster Art aus der Supermaschine von Jürgen, DG7JB. oder Kaltgetränke, belegte Brötchen oder mittags von Dietrich, DJ2IO, gewärmt und ausgegeben, von seiner XYL hausgemachte Chili con carne. Für deren Verzehr war an den freien Tischen hier ausreichend Platz.  Quasi als Nachtisch bot Uwe, DD5JC, auf dem Hof von seiner XYL selbst gebackenen Kuchen an.

Die Meß- und Vorführ-Aktivitäten spielten sich bei dem schönen Wetter ausschließlich auf dem Hof ab.  Für Vertikal-Antennen hatte Dieter, DJ8DS, im Zentrum ein Stativ mit elevated Radials in ca. 1m Höhe aufgebaut. Dort  konnten verschiedene Mobilantennen an einem MiniVNA Antennenanalysator miteinander verglichen werden. Verschiedene andere Antennentypen wurden von Besuchern mitgebracht und konnten messtechnisch begutachtet werden.

Sehr interessant war eine ZS6BKW Drahtantenne von Jürgen, DF1EO (http://www.dl3pn.homepage.t-online.de/PDF/zs6bkw.PDF). Dieser Antennentyp mit einer Gesamtlänge von knapp 28 m zeigte sehr schöne Resonanzen auf fast allen Kurzwellenbändern und kann, bis auf das 80m Band sogar ohne Antennentuner betrieben werden. Eine sehr gute Drahtantenne für den Urlaub oder für den HAM, der nur wenig Möglichkeiten hat andere Antennen aufzubauen.

Mit Hilfe des OV-eigenen Mastfußes für PKW wurde auch eine weitere Multibandantenne, nach dem Prinzip der DX2000 Reusenantenne aufgebaut. Seitlich waren 2 Brauereitischgarnituren mit zusätzlichen Sitzmöglichkeiten aufgestellt. Hier demonstrierte Karl Heinz, DL2XL die Betriebsart WSPR. Ein echtes Highlight, werden doch in dieser digitalen Betriebsart weltweite Funkverbindungen mit wenigen Milliwatt weit unter  dem Rauschpegel möglich. Logdatei

Um 14:00 Uhr - inzwischen hatte sich auch DV Heinz DJ7RC, eingefunden – eröffnete OVV Norbert, DJ7JC, im "Blauraum" (so nennt sich das Kleintheater im Hause) die angekündigte Vortragsreihe zum Antennnentag, die von ca. 30 der Teilnehmer besucht wurde.

Zunächst machte Will, PA0BWL, selbst auf diesem Sektor aktiv, deutlich, welche Besonderheiten beim Langwellenfunk um 138 kHz zu beachten sind, und welchen Aufwandes es bedarf, um höchst kurzfristig ein paar CW-Signale zu übertragen. Sodann stellte Ludger, DD2JX, am Beispiel seines eigenen Drahtantennen-Gebildes (104m Schleife mit einem zusätzlichen 160-m-Astes)das kostenlose Ein- und Ausgabe-Programm 4NEC2 von Arce Voors zur Antennensimulation mit den den, von den Lawrence Livermore Laboratories zur Berechnung und Simulation von Antennen bereitgestellten Rechenwerken NEC2 und NEC 4 vor.
Mario, DJ7UA rundete das Programm mit einem sehr praxisnahen Referat über die Verwendung von preiswertem 75-Ohm-TV-Kabel mit 75:50-OHM-Übertragern für den Amateurfunk, auch bei QRO, sowie über Entwicklung und Bau einer nach ihm benannten, leistungsfähigen OCFD-Multiband-Antenne ab. Link zun Vortrag als PDF

Etwa eine halbe Stunde hinter dem Zeitplan verlief sich der Schwarm ab etwa 17:30 dann langsam. - Aufgrund der positiven Stimmung und der lebhaften Gespräche über den ganzen Tag ist der Veranstalter froher Hoffnung, dass sich für die Teilnehmer der z.T. weite Weg gelohnt hat und sie nicht bereuen, den herrlichen Tag nicht anderweitig verbracht zu haben. Die vielen positiven Rückmeldungen ermutigen dazu in 2011 den 4. Antennentag durchzuführen.

Den Referenten, den Aktiven aus dem OV und den Gästen, die noch beim Anräumen geholfen haben, sowie den beiden XYLs von Dietrich, DJ2IO und Uwe, DD5JC vom Vorstand L05 ein besonderes Dankeschön.  Einige Bilder von Heinz (DD2JM) und Dietrich (DJ2IO) gibt es in der Diashow zu sehen.

Fieldday Gruga

Fieldday Gruga

Auf Anregung und nach entspr. Verhandlung von L05 mit der GRUGA-Verwaltung sowie nach der erfolgreichen Zusammenarbeit beim RuhrJamb 2010 am Hallo begingen die 3 Essener Ortsverbände L05, L10 und L11 auch den diesjährigen SSB-Fieldday am 04./05. September gemeinsam. Das Ganze also in der GRUGA, um vorzugsweise zugleich den besonderen Wochenendbetrieb dort – Onko-Lauf an der Orangerie und Bayrisches Wochenend an der Konzertmuschel - zur Selbstdarstellung und Werbung für den Amateurfunk zu nutzen. Eine vorab erstellte Pressemitteilung hierzu ist – aus welchen Gründen auch immer – leider nicht erschienen.

Ein Elektro-Anschlußschrank stand zur Verfügung (Moppel in der GRUGA ging natürlich nicht; deshalb konnte auch nur die QRP-Station, aus Solarzelle und Akku gespeist, in die Fieldday-wertung), DARC-Mitglieder hatten bei Vorlage des Mitgliedsausweises freien Eintritt, und außer-halb der Öffnungszeiten des Parks hatten wir Schlüssel für Zugang und Toiletten. Das Wetter war uns ausgesprochen wohlgesonnen. Am Freitagnachmittag begann der Aufbau der Antennen und des DARC-Info-Zeltes, am Samstagmorgen folgten das DRK-Zelt (rekordverdächtige Aufbauzeit: mit 8 Mann nur 17 min!) für den Funk-Betrieb und die Installation des umfangreichen Equipments. Zwar wurde darauf verzichtet, eine Antenne, wie ursprünglich geplant, vom Gruga-Turm über die Kranichwiese zu einer Großen Tanne zu spannen (und mit einer Armbrust zu schießen), weil z..B. der Badebetrieb der Kureinrichtungen hätte überspannt werden müssen; aber dennoch wurde eine 66m lange G5RV für alle Bänder ab 160m, Mittelaufhängung an Schiebemast in >15m Höhe, Endaufhängungen dank kräftiger Zangenwürfe von DL9BBE in ca 7-10m Höhe in den Bäumen installiert, etwa im rechten Winkel dazu eine Kelemen zwischen 2 Bäumen mit direkter Ableitung zum Zelt, sowie eine Allband-Vertikal mit elevated Radials (in 1m  Höhe über dem Boden). Die Abspann- bzw. Radial-Bereiche wurden mit Flatterband gesichert. Im Info-Zelt, dicht bei Start und Ziel des Onko-Laufes, lagen die diversen Faltblätter des DARC, zahlreiche ältere Ausgaben der CQ-DL sowie eine gemeinsame Visitenkarte der Essener Ortsverbände mit Adress- und Treffdaten zur kostenlosen Mitnahme aus; mit einer kleinen UKW-Station wurde Echo-Link-Betrieb versucht, und – dank des guten Wetters – neben dem Zelt lud eine werkzeugbestückte Brauereitisch-Garnitur zur betreuten Elektronik-Bastelei (Zauberkugel-Bausatz) ein. Samstag- nachmittag konnten die OVVs Norbert, DJ7JC, von L05 und Ernst, DO1KLE, von L11 vor Ort  mit dem Oberbürgermeister der Stadt Essen sprechen; Norbert hatte danach noch Gelegenheit -  als Einlage zur offiziellen Event-Ansage vor dem Start und zur Moderation durch Michael Steinbrecher / ZDF-Sportstudio - auch das Mikrofon zu ergreifen und öffentlich auf den Amateurfunk allgemein, beispielhaft dessen segensreiches Wirken bei Katastrophen wie in Haiiti und Pakistan, sowie auf unsere Anwesenheit und Aktivität vor Ort in der GRUGA hinzuweisen und die Eventteilnehmer einzuladen, uns zu besuchen. Ferner stifteten die Funkamateure einige Bau-sätze zur Verlosung unter den jugendlichen Onkolauf-Teilnehmern mit dem Angebot, sie an-schlieend am DARC-Info-Zelt unter Anleitung zu löten.

Betrieb gemacht wurde außerhalb des Wettbewerbes unter dem Kulturhauptstadt-Sonderrufzeichen des Distriktes L  DR2010L, im Fieldday-Wettbewerb (QRP) unter DL0ER. Das Equipment im Betriebszelt bestand aus Yaesu FT 817 ND (180 SSB-QSOs QRP an G5RV bzw. Kelemen), Icom IC 706 (130 PSK-QSOs mit der Vertikal), und TS 850 S (?? QSOs, Antennen im Wechsel mit QRP). – Am Info-Zelt war ein FT 807 mit einer X 50 installiert. In Echo-Link ging wenig, aber es gelang eine Verbindung über München nach Chicago; in SSB auf 2m wurden 19 QSOs gefahren. Von L10 wurde darüber hinaus zeitweise eine ATV-Verbindung aufgebaut. 

Nach Ablauf des SSB-Fieldday-Wettbewerbs um 13:00 UTC am Sonntag wurde auch der Abbau der Anlagen und Zelte bei immer noch traumhaftem Wetter gemeinschaftlich und relativ problem-los bewerkstelligt. Die OV-übergreifende Zusammenarbeit hat sich im Sinne des guten alten HAM-Spirit einmal mehr als gute Sache erwiesen und für die gemeinsame, gute Sache bewährt. Allen aktiven Teilnehmern auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön!   (Dietrich -  DJ2IO)   Diashow

22.08.2010 - Ruhrjamb Pfadfindertreffer

22.08.2010 - Ruhrjamb Pfadfindertreffer

Rund 1400 Pfadfinder aus vielen Ländern beteiligen sich an dem großen Pfadfinderlager am 06. - 22.08.2010 in Essen. Ein Höhepunkt war das internationale Pfadfindertreffen am 14.08. mit insgesamt fast 2500 Besuchern. Das Aktionsprogramm der Funkamateure unter der Federführung der Essener Ortsverbände L11 und L05 wurde von den jugendlichen Pfadfindern sehr gut angenommen.

Nahezu 200 Bausätze wurden verbastelt, dazu gehören Morsepiepser, Kothenlampen, Leuchtbilder für Kits, Zauberkugeln mit Regenbogen-LEDs. Geocaching und Funkgeräteverleih rundeten das Programm ab. Zahlreiche Essener Funkamateure begleiteten unter sachkundiger Leitung von Bernd Bockmühl (DL9BBE) die Bastelaktionen. Praktischer Funkbetrieb an den verschiedenen Kurzwellen- und UKW-Stationen mit DX auf KW in CW, SSB und PSK sowie weltweite Echolinkverbindungen wecken die Neugierde der Kits.

Als beeinduckendes Equipment stand zur Verfügung: Drei KW-Antennen für 80, 40, 20, 15, 17, 12, 10 m und 3 Masten von 18, 15 und 12m wurden aufgebaut. KW-Stationen: TS850, Kennwood TS 120 und TS-140, Icom 706 für PSK/RTTY. Elecraft K3 mit SDR und CW-Skimmer für CW, eine 600 Watt Linear für SSB, Echolink und weitere 2m/70cm Stationen.

Unter dem Call DR1JAMB mit dem Sonder DOK JAMB2010 wurden zahlreiche Funkverbindungen getätigt. Teilweise hatten sich "Pile-up's" mit langen Wartelisten gebildet:

Funkpeilen, Fledermausempfänger und der Bau eines SDR-Einsteiger-Kits sind sehr begehrte Themen. Die Nachbetreuung der interessierten Pfadfinder werden sich die OVe in besonderer Weise widmen, sowohl für Fragen zum SDR-80m-Empfänger als auch zur Hinführung zur Lizenz. Für den Herbst soll ein Lizenzkursus OV- und auch dirstriktsübergreifend angeboten werden.

Einen Livebericht von Radio Essen gibt es als MP3 -Datei hier.

Die Pfadfinder informierten in Ihrem Campjournal über die Aktivitäten mit den Funkamateuren.   Diashow