Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Contest

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Die Stromberger Contest-Crew stellt sich vor:
Funkwettbewerbe sind eigentlich als Katastrophen - Übung gedacht, um ohne Netzstrom aus der Steckdose und 'Handy' stundenlang (wie lange hält eigentlich Ihr Handy-Akku wenn Sie dauernd telefonieren ??) in Notfällen (z.B. Naturkatastrophen) eine sichere Funkverbindung zu ermöglichen.
Im Jahr werden viele solcher Wettbewerbe ausgetragen. Bei vielen Funkwettbewerben sind Funkamateure des Ortsverbandes Stromberg aktiv. Speziell für die Wettbewerbe auf 144 Mhz und 432 Mhz sind ausser einer teuflisch guten Anlage auch noch ein guter Standort wichtig. Glücklicherweise stellt uns die Stadt Sachsenheim das Gelände des ehemaligen Feuerleitbereiches zur Verfügung. Die meisten Wettbewerbe werden von dort aus bestritten.
Es ist immer eine schöne Sache, sich erfolgreich mit Anderen zu messen, besonders, wenn man ein tolles Team ist. Die Stimmung ist immer hervorragend, auch wenn es meist kalt ist und regnet. Bei jedem Wetter kommen Besucher und Spaziergänger vorbei,(es könnten ruhig noch mehr sein), die Frauen backen Kuchen und mittags wird der Grill angeheizt..............

Von hinten links:
Jens, DH2SP *
Arno, DL1CW *
Hans, DL8SCA *
Peter, DL3SCA *
Rolf, DL4SKF *

Die von uns
selbstkonstruierte Antenne besteht aus 2 vertikal gestockten
Doppelquad -Yagi's mit je 3 Reflektoren und 2 x 4 Direktoren.
(2V DQ2/15e nach DL4SKF)
Die HF-Leistung wird in die Hauptstrahl-richtung so gebündelt,
dass dort mit einem Gewinn von 15 dbD, ('Verstärkung' um Faktor 32)
gerechnet werden kann. (H:50°/V:15°)

Im Kasten am unteren Rohrende ist der selbstgebaute Empfangs-
Vorverstärker eingebaut. Hier dürfen nur hochwertigste Teile und
KOAX-Relais verwendet werden. Der Verstärker hat eine Verstärkung
von 17dB bei einem Rauschmass von 0,3 db!

Die Maße der Antennenanlage sind auch recht gewaltig:Höhe: 4m,
Breite: 1,1M, Länge:2,2m und das ganze auf 6 Meter Alu-Rohr und
dann noch ein 12m hoher Gittermast. (Lges= 18Meter)
...aber immernoch mickrig, im Vergleich zu so manch' anderem Wettbewerber.

Wie man sieht, ist eine Menge 'Verkabelung' notwendig, um den Laptop, die 144
Mhz Endstufe, den Vorverstärker usw. anzuschliessen.

In den Jahren 1999 und 2000 konnten
2 Röhrenendstufen gebaut werden. Für 144 Mhz, 1KW mit GS31B und für 432 Mhz,
400W mit GI7BT. Technische Innenansichten der 144 Mhz-PA vermitteln die Bilder
in der Rubrik Fotogallerie.

Die Energie kommt aus unserem 2000 Watt Notstromaggregat. Mit den 2 neuen
Röhrenendstufen muss es jedesmal schwer arbeiten, aber mit 20 Liter Benzin lässt
sich so mind. 24 Stunden ohne Pause Funkbetrieb machen. Im Hintergrund rechts
ist Arno, DL1CW zu sehen Rolf und Arno sind als Contest-Coordinatoren im
Ortsverband für den reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe zuständig.

Wie funktioniert so ein Wettbewerb?
Es gibt mehrere Unterschiede: Auf Kurzwelle müssen in 24 Stunden soviele
Stationen wie möglich erreicht werden, wobei z.B. Verbindungen mit anderen
Kontinenten oder mit dem Ausland mehr zählen, als Verbindungen mit Deutschen
Stationen.

Auf UKW (also: 144 Mhz und 432 Mhz) müssen in 24 Stunden ebenfalls soviel Stationen als möglich erreicht werden.
Die Stationen tauschen Ihren sog. 'Standort-Locator' aus (z.B. für Sachsenheim Stadt : JN48MX, oder für unseren
Radarhügel JN48MW oder Ludwigsburg JN48OV). Dieser Locator basiert auf die Längen und Breiten-Einteilung der
Erde und lässt eine Standort-Bestimmung auf 2,5 KM genau zu. Die Distanz zwischen beiden Stationen kann binnen
Sekunden per Computer ausgerechnet werden.
Die Distanz in Kilometer wird dann bei jeder Verbindung Addiert. Gewonnen hat, wer die meisten Kilometer in
24 Stunden erreicht hat.
Für alle Conteste aber gilt: Jede Station darf nur einmal kontaktiert werden !! Alles muss genau aufgeschrieben werden,
mit Rufzeichen, Datum, Uhrzeit, Locator usw... wird dann das 'LOG' (das Ergebnis des Wettbewerbes) zur Auswertung
zum DARC eingereicht.
 

Weitere tatkräftige 'Wettbewerbsfunker':

____________________________________________________________________________________

Unsere Ergebnisse:
Es ist nicht immer einfach am Wettbewerb ein gutes Ergebniss zu erzielen. Meistens ist uns das Wetter nicht besonders wohlgesonnen und die Konkurrenz ist verdammt hart. Trotzdem steigern wir uns immer mehr. Unsere Plazierung in den Einzelwettbewerben ist fast immer unter den ersten 25 in Deutschland (von ca. 300 Teilnehmern). Je nach Wetterlage sind auch schon mal Platz 6 oder 7 drin.
Die Sieger in den Wettbewerben haben meistens einen Standort-Vorteil, indem sie auf 800M/NN oder höher Ihre Stationen aufbauen können. Dieser Standort-Vorteil ist leider mit nichts auszugleichen.
In der Deutschen und Württembergischen Meisterschaft konnten gute Endplazierungen ereicht werden.
Wir sind trotzdem weiter am basteln und bauen, um noch besser zu werden.
Besuchen Sie uns am Radarhügel in Sachsenheim zu einem der nächsten Wettbewerbe, wir freuen uns !!

Der Weg zum Contestplatz

Der Contestplatz befindet sich südlich von Sachsenheim an der Umgehungsstraße nach Sersheim. Zwischen dem Kreisel beim Aldi und der L1125 geht es in einen Feldweg der direkt zum Hügel führt.