Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Dresden-Nord (S05)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

07.07.2017

nix los auf den Bändern? Denkste!

Ich funkte im Juni wieder 9 Tage lang unter DK4PL/p aus dem Erzgebirge vom Bauernhof. So war ich teilweise von 09:00 Uhr UTC bis 23:30 Uhr UTC mit Pausen QRV und fuhr 196 QSOs. Auf Grund der miesen Aktivitäten in CW war ich nur zu 20% in dieser Betriebsart QRV. Die Hauptaktivität lag im JT65-Betrieb. Von 18:00 Uhr UTC bis etwa 20:00 Uhr UTC fand man Stationen aus Japan, China, USA, Brasilien und Argentinien gleichzeitig im 20 m -Band. Nach 20:00 Uhr UTC hörte man LU-, CE-, PY-Stationen mit teilweise bis zu 13900 km Entfernung bei noch besseren Signalen. In einem Durchgang decodierte das JTDX Programm (V. 17.7) bis zu 40 Stationen in JT65. Trotzt der guten Bedingungen war in CW nichts los, bzw. die Signale waren sehr leise. Nachts nach 01.00 Uhr Küchenzeit konnte ich u.a. auf 10 m eine sehr laute F-Station in SSB arbeiten. 10 m ist in der Sommerzeit immer für eine Überraschung gut (Short skip und auch DX). Meine Stationsausrüstung: IC-7410, 25 m RG58, R7 in 2 m Höhe, die auf der einen Seite ins Haus und auf der anderen Seite in die Bäume und den Berg strahlte. So hörte ich wesentlich besser, als ich raus kam. Das Weidezaungeknacker konnte ich ausblenden. Im S-Meter war keine Anzeige und das Signal hörte sich wie ein S9 Signal in der Stadt an. Was so eine störungsarme Umgebung ausmacht!!!

73 de Bernd/DK4PL


11.06.2017

S05 in Space - im dritten Jahr

Begonnen hat unsere kleine Exkursion zu den Sternen vor nun drei Jahren. Zuerst haben wir das Raumfahrtmuseum in Mittweida besucht, voriges Jahr dann haben wir unter DB0FFR Siggi`s Raumkapsel begrüßt und vorige Woche nun machten wir (Jürgen/DJ7AL und Martin/DM5LP) einen klitzekleinen Abstecher zum Astropeiler Stockert - liegt ja gleich um die Ecke :-)

Die Mitglieder der dortigen Amateurfunk-Clubstation DL0EF entfachten unsere Begeisterung mit einen äußerst interessanten Vortrag über ihren 10m Spiegel und die Grundlagen des EME-Funkverkehrs vom 2m-Band bis hin zu 10GHz und mehr. Die Mannschaft des 25m- Spiegels gab uns einen genauen Einblick in die Geschichte des Astropeilers und die technischen Grundlagen. Für alle, die mehr wissen wollen, hier der Link zum Internetauftritt des Astropeilers Stockert : astropeiler.de/klubrufzeichen-dl%C3%B8ef

Jürgen/DJ7AL hat die Gunst der schlechten HF-Ausbreitungsbedinungen der letzten Zeit genutzt, und hat ordentlich Satelliten-QSO geschrubbt. Allein in den letzten 3 Monaten kamen so über 22 Funkverbindungen in CW und SSB zusammen. Halb Europa hat er über die verschiedenen Satelliten gearbeitet. Das macht Mut für eine nächste Runde von "S05 in Space". Wer hätte es gedacht, wir haben auch schon eine klasse Idee für 2018!

space-ige 73 de Martin/DM5LP

2015 - Besuch im Weltraummuseum Mittweida

2016 - unter DB0FFR zu Gast bei Siggi`s Raumkapsel

2017 - Astropeiler Stockert


31.03.2017

Jahreshauptversammlung und Wahl des OV-Vorstandes

Ende März diesen Jahres war es wieder soweit - Jahreshauptversammlung im OV. Der Rechenschaftsbericht des OVV Knuth, DH1DO fiel gemischt aus. Einige Aktivitäten sind in 2016 auf der Strecke geblieben, andere haben super geklappt. Unser OV braucht sich nicht zu verstecken!

Dass die Mitglieder im Ortsverband immer älter werden, klingt nach einer Binsenweisheit, aber wir konnten unsere Basis nicht verjüngen. Im Gegenteil, wir haben sogar mehrere Austritte zu beklagen. Die Gründe dafür sind vielschichtig und die Arbeit des Vorstandes damit nicht leichter.

Dann ging es an die Wahl, immer einen Schmunzler wert. Nach der Kandidatendiskussion und der geheimen Abstimmung stand fest, dass der OV S05 auch die nächsten zwei Jahre von dem bereits erprobten und bewährten Team wie vor der Wahl geleitet werden wird. Eine Änderung aber gab es: Wir begrüßen mit einem großen "Hallo" den neuen stellvertretenden OVV - Uwe, DL5DUB. Das ist umso erfreulicher, als das Uwe im QRL sehr eingespannt ist und uns in seiner wenigen Freizeit mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, nochmal ein herzliches "Willkommen"! Tja, ein Bierchen später und der zweijährige Aufreger war auch schon wieder vorüber. Allen Gewählten schmettern wir ein "Herzlichen Glückwunsch" entgegen und freuen uns auf ein spannendes 2017.

Martin/DM5LP

v. links nach rechts:
Renè, DD1RE (QSL-Mgr. / DR5W)
Bernd, DK4PL (DL0FHD)
Knuth, DH1DO (OVV)
Martin, DM5LP (Webmaster / DK0MHD)
Gerald, DM3TKL (Kassenwart)

29.01.2017

Radio DARC

Jeden Sonntag 11:00 bis 12:00 Uhr Küchenzeit (MEZ/MESZ) sendet Radio-DARC auf 6070 kHz in AM mit 100 kW aus Mossbrunn/ Wien. TRCV auf AM schalten. Jeder hat einen Kopfhörer. Die Wiederholungen sind auf der gleichen Frequenz Montags um 17:00 und 21:00 Uhr MEZ aus der Nähe von Ingolstadt mit 10 kW in AM zu hören. Den Sendeplan findet man hier: www.channel292.de/schedule-for-bookings/ Auf dieser Seite “Click here to listen live on shortwave!” anklicken und ein SDR- Empfänger in Enschede/Niederland geht an. Da kann man übers Internet den Live-Stream anhören. Im alten 49 m- Rundfunkband sind doch etliche Stationen zu hören, wie auf 6150 kHz “Europa 24” in Deutsch und auf 6005 kHz aus dem Bunker in Kall-Krekel ebenfalls diverse Sendeprogramme in Deutsch. Die Kommerziellen schalteten ab und jetzt sind die Privaten zu hören.

Vy 73 Bernd, DK4PL


15.01.2017

BC - DXing

Ist mal nichts auf den Bänder los oder man hat keine richtige Lust selbst zu funken, so schaut man, was an kommerziellen Sendern noch so zu hören ist. Man hat ja Kopfhörer und den Trcv stellt man auf AM. Um die genaue Frequenz zu erhalten, kann man die in Stellung SSB nachkontrollieren. Kleinere Sender sind auch zwischen den üblichen Rundfunkbändern zu hören. Im Prinzip sind aus allen Kontinenten Stationen zu finden. Die Stationen senden mit wenigen 100 Watt bis 500 kW und mehr. Wie identifiziert man am einfachsten diese Stationen? Da hilft das Internet unter: www.short-wave.info/index.php Den roten Punkt auf den Empfangsort schieben, er wird grün, und oben im Feld Find stations broadcasting on die genaue Empfangsfrequenz eintragen. Zu 95% bekommt man hier eine Antwort, die unten mit Stationsnamen, Power, Transmitter usw. angegeben wird. Klickt man auf die Fahne, dann geht ein Fenster auf, wo über Google-Map der Standort angezeigt wird. Schaltet man in den Satellitenmodus um, so kann man die Sendeantennen sehen. Man muss z.T. doch ein wenig suchen, da die angegebenen Koordinaten zu ungenau sind. Was da Antennen mäßig für einen Aufwand getrieben wird, da kann man nur staunen. Klickt man z.B. bei 6070 kHz auf den chinesischen Transmitter Xian die chinesische Fahne an, dann findet man mit ein wenig suchen die riesige Antennenanlage. Sie ist etwas rechts oben vom Anzeigetropfen aus gesehen. Die Sendemasten verraten sich meistens durch ihre langen Schatten. Leider schalteten fast alle deutschen KW-Sender ab. Nauen mit seinen großen Drehrichtstrahlern ist aber noch in Betrieb. Über die Eingabe folgender Koordinaten bei Google Earth oder Google Map: 52°38'51.8"N 12°54'35.2"E findet man den Sender.

Viel Spaß Bernd, DK4PL


13.01.2017

Was macht eigentlich - OV S27?

Es ist schon eine geraume Zeit her, dass wir unsere Funkfreunde in Freital besucht haben, genau genommen schon fünf Jahre! Allein das ist Grund genug, sich beim OV-Abend einzuladen und zu schauen, was die Funkfreunde so für 2017 planen und wo man vielleicht sogar mitmachen kann.

Tja - was soll ich sagen? In Freital kämpft man mit den gleichen Problemen wie in Dresden-Nord und das Bier schmeckt nebenan genauso lecker wie bei "Fissel`s"! Von daher - Alles gut! Ein paar super Ideen haben ich dann aber doch noch mitgenommen und eventuell ergibt sich sogar noch etwas ganz Tolles und Großes! Auf alle Fälle tut es immer gut, über den Tellerrand hinweg zuschauen und einfach mal die anderen OV`s zu besuchen. In diesem Sinne - Prost und beste 73!

Martin/DM5LP



26.05.2016

spannender OV-Abend

Heute war ein aufregender Termin im OV-Leben, Herr Juhrig Gründungsmitglied des "Technikverein Sender Wilsdruff e.V." gab uns in einem zweistündigen Vortrag faszinierende, sachlich fundierte und mit einer kleinen Briese Konspirativem gemixte Einsichten in die Geschichte des Senders und des Funkamtes Dresden.

Leider ist das aktuelle Bild der seit 1993 unter Denkmalschutz stehenden Großanlage schwer getrübt und stimmt traurig. In Deutschland, wie in ganz Europa, vollzieht sich der rasante Wandel weg von den herkömmlichen Kommunikationsmitteln (seien es nun die LW/MW/KW-Radiosender oder die NDB`s der Flugsicherung) hin zu den aktuellen Segnungen der modernen Informationsgesellschaft mit ihren Satelliten-Links oder dem kostensparenden Internet. Landein, landaus fallen die Sendemasten, liebgewordene Landmarken auf der Nachhausefahrt, ganz zu schweigen vom Verlust historisch bedeutsamer Anlagen wie dem Funkerberg in KWH und wohl auch dem Sender Wilsdruff, wenn kein Wunder geschieht.

Martin/DM5LP

hier zwei wichtige Links zum Thema: 

Verein "Sender Wilsdruff" http://www.technikverein-sender-wilsdruff.de/index.htm

Radioszene  http://www.radioszene.de/55530/2015-stirbt-die-mittelwelle.html