Gründung 1957/58

21. November 1957

Gründung des Ortsverbandes Lechfeld in Lagerlechfeld

1. VorsitzenderGerd JaroschDL3CM
2. VorsitzenderOM LippoldSWL
Kassierer und SchriftführerOM KlafkeSWL
Technischer ReferentHeinrich KremersDJ1TT

 

1. Dezember 1957

Der OV Lechfeld erhält vom DARC-Distrikt Bayern-Süd die Kennung C26 zugewiesen.
Bei der Oberpostdirektion München wird ein Clubrufzeichen beantragt: DL0LL (Verantwortlicher: Gerd Jarosch DL3CM)

1. Februar 1958

Offizielle Gründungsfeier in einem Raum der Flugleitung auf dem Fliegerhost Lechfeld

1960-69

To top

Zum 31. Dezember 1961 hat der OV Lechfeld 15 Mitglieder. Mehrere Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Amateurfunklizenzprüfung werden durchgeführt. Mehr als 100 Lehrgangsteilnehmer werden in 55 Schulungsabenden ausgebildet.

Mit Beginn des Jahres 1962 wird der Distrikt Bayern-Süd aufgeteilt in die neuen Distrikte Bayern-Süd und Schwaben. Der OV Lechfeld erhält die neue Kennung T06.

Auf dem Höhepunkt des kalten Krieges müssen wir im März 1963 unseren Clubraum, der auf militärischem Gelände liegt, aufgeben. Durch verschiedene Abgänge wird auch die Vorstandschaft verkleinert; sie besteht nur noch aus 2 OMs, die die verschiedenen Ämter bis 1972 ausfüllen: Horst Puls und Heinrich Kremers, DJ1TT.

Nach einigen überstandenen Schwierigkeiten geht es 1967 wieder aufwärts. Die Mitgliederzahl liegt bei knapp 20 und wir können mit unserem neuen Clubrufzeichen DL0LF wieder auf Sendung gehen.

1970-79

To top

Im September 1970 gründen Walter Ruppert, DJ4KT, und Siegfried Götz, DL1QV, die "Forschungsgruppe Lechfeld" mit dem Ziel, Versuche auf 2m und 70cm durchzuführen und die OV-Mitglieder in dieses - damals noch neue - Gebiet einzuführen.

Am 2. November 1971 erhält der OV Lechfeld ein neues Zuhause: Unterzeichnung des Pachtvertrags über unseren neuen Clubraum im Gymnasium Königsbrunn durch den Vorsitzenden Horst Puls und den 2. Bürgermeister Metzner im Rathaus. Jahresmiete: 200 DM.

Im August 1972 werden Verhandlungen mit der Deutschen Bundesbahn über die Nutzung eines Geländestreifens beim Bahngleis in Bobingen geführt. Der Pachtvertrag wird vom Vorsitzenden Horst Puls im Dezember 1972 unterzeichnet. Jahresmiete: 60 DM. Das Grundstück wird fortan durch die Forschungsgruppe Lechfeld als Antennenversuchsgelände genutzt.

Am 30. März 1976 wird beschlossen, einen Transceiver FT-250 mit Mikrofon, SWR-Messbrücke und Quarzsatz für das 10m-Band für unsere Clubstation DL0LF zu beschaffen.

Im Juni 1977 beteiligt sich der OV Lechfeld an den Feiern zum 10. Jahrestag der Stadterhebung von Königsbrunn. Es wird an drei Betriebstagen im OV-Zelt mit der OV-Station Amateurfunk der Öffentlichkeit vorgeführt.

Außerdem erwirbt der OV in diesem Jahr einen neuen 2m-Transceiver FT-221 sowie einen 24m hohen Kurbelmast von Klöckner-Humboldt-Deutz, der im Herbst 1978 aufgestellt wird.

Mit knapp 80 Mitgliedern wird die höchste Mitgliederzahl in der Geschichte des OV Lechfeld erreicht.

1980-89

To top

Am 15. Oktober 1983 feiert der OV sein 25-jähriges Bestehen in der Adalbert-Stifter-Klause in Königsbrunn. 

Im März 1989 gründet Eugen Schmitz, DL1MCV, die Schulstation DL0BOB an der Hauptschule Bobingen. Die Station ist als weitere Clubstation des OV Lechfeld aktiv.

1990-99

To top

Vom 5. bis zum 13. September 1997 fährt der OV mit einer 9-Personen-Abordnung zur Partnerinsel Königsbrunns, Rab in Kroatien, und bringt der Clubstation 9A1CCR einen KW-/UKW-Transceiver, einen Gittermast, eine Vertikalantenne und weiteres Zubehör.

2000-09

To top

Ein Sturm hat im August 2001 die Antennenanlage beschädigt - der Mast lässt sich nicht mehr einfahren und muss daher in den nächsten Wochen abgebaut werden. Nach Verhandlungen mit dem Tiefbauamt erhalten wir die Erlaubnis, die neue Antennenanlage an der Außenwand des Gymnasiums festzuschrauben.

Die neue Antennenanlage von DL0LF
Die neue Antennenanlage von DL0LF

Im August 2003 wird die Schulstation DL0BOB an der Hauptschule Bobingen nach 15-jährigem Bestehen aufgelöst. Eugen Schmitz, DL1MCV, hat nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Schuldienst die Gruppe interessierter Schüler noch einige Jahre betreuen können. Inzwischen haben sich jedoch die Interessensgebiete der Schüler verlagert, sodass die Mitgliederzahl für eine Amateurfunkgruppe nicht mehr ausreicht.

Am 31. Mai 2008 feiert der OV-Lechfeld sein 50-jähriges Bestehen im Gasthaus Krone in Königsbrunn. Ansprache durch den Königsbrunner Bürgermeister Ludwig Fröhlich, multimedialer Vortrag über die Geschichte des OV, Ehrung langjähriger Mitglieder.

Da das Gymnasium Königsbrunn in die Jahre gekommen ist, soll es renoviert werden; unser Clubraum muss dabei einem Treppenhaus weichen. Der Mietvertrag wird uns zum 1. August 2009 gekündigt. Am 25. Juli wird noch brauchbares Inventar und Material abgebaut und eingelagert. Die OV-Treffen werden in den Gasthof Krone verlegt.

seit 2010

To top

Im Sommer 2010 wird erstmals ein Fieldday an der Meringerzeller Hütte veranstaltet. Aufgrund der positiven Erfahrungen wird dies in den Folgejahren wiederholt.

Fieldday an der Meringerzeller Hütte im Sommer 2010

Unsere Versammlungslokale

To top
1958-1970Technische Schule der Luftwaffe Lagerlechfeld, Kasernengelände TSLw2, Haus 68, Raum 174
1970-1974Haus Richthofen, Lagerlechfeld
1974-1981Gaststätte Königsbrunner Hof, Königsbrunn
1981-1984Café Hofmann, Königsbrunn
1984-1996Gaststätte Trachtenheim, Königsbrunn
1996-2009Amateurfunkzentrum im Gymnasium Königsbrunn
2009-2012Hotel Krone, Königsbrunn
2012-2016
Gaststätte Trachtenheim, Königsbrunn
seit 2016Hotel Krone, Königsbrunn