Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Blankenfelde/Zossen (Y34)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Himmelfahrtsfieldday 2010

Wie bereits angekündigt, konnte unser traditioneller Fieldday zu Himmelfahrt nicht am gewohnten Standort wegen Bauarbeiten stattfinden. So entschieden wir uns für einen Ausweichstandort. Der lag auf einem kleinen Berg in der Nähe von Jühnsdorf. Natürlich muß man sich erst einmal an einen neuen Standort gewöhnen, von Funkenmühle sind wir doch ziehmlich verwöhnt worden. So begann das erste Problem schon mit dem Wetter, es war recht kühl für diese Jahreszeit. Aber der guten Stimmung schadete das Wetter nicht, wenigstens regnete es nicht. Ein kleines Problem hatten wir tatsächlich mit unserer Stromversorgung. Das bewährte Aggregat, welches schon viele UKW-Conteste im Dauerbetrieb überstanden hatte, streikte ausgerechnet an diesem Tag. Die Zündkerze war defekt. Nur kann man Feiertags so etwas schlecht auftreiben, nicht einmal Tankstellen führen in der heutigen Zeit Zündkerzen. Zum Glück konnten wir noch ein Stromaggregat von Ingmar holen. Bis dahin wurde schon mal Funkbetrieb auf 2m mittels Akku als Stromquelle durchgeführt. Als Antenne nutzten wir eine X300 auf einem 10m-Mast. Für Kurzwelle stellte Hans eine Doppelzepp mit Hühnerleiter zur Verfügung. Die ging ebenfalls sehr gut. Martin baute wieder seine bewährte Portable-Station auf, er kommt gut mit Akkus aus und sah unserer Energiekrise gelassen entgegen. Letzendlich leistete Ingmar sein Generator aber bis zum Schluß gute Dienste. Heiko testete noch eine Verticalantenne für Kurzwelle und diverse Anpassgeräte, auch Hans testete eine Zepp-Antenne ausgiebig mit einem Analyzer.

Wir erhielten auch überaschend Besuch vom stellv. DV Micha, der wie im Bild rechts hinten zusehen, auch fleißig auf Kurzwelle funkte. Micha reiste noch zu unserem Nachbar-OV Y05 weiter nach Linthe bei Brück. Auf der Fahrt dorthin konnten wir ihn gut mit unserer 2m-Station begleiten. So vereinbarten wir noch einen Sked auf dem 15m-Band mit den OMs von Y05, welche einen Beam testeten. Die Verbindung kam mit unserer Doppelzepp-Antenne gut zu stande.


Die beteiligten OMs hatten ihre Freude beim Fieldday. Da uns Funkenmühle wohl nicht mehr als Standort zur Verfügung stehen wird, sollten wir uns im OV in der nächsten Zeit Gedanken über die Durchführung von weiteren Fielddays machen.