Ärgerfrei loggen

   
"Computer und Logsoftware machen das schon"

In der Theorie.

In der Praxis geben wir lieber noch ein paar Tipps um Euch (und uns) Zeit und Ärger zu ersparen.

- Wenn möglich eine Contestsoftware zum Loggen nehmen (Übersicht hier) statt eines normalen Logbuchprogramms

- Wer auf Papier geloggt hat, bitte wenn möglich das Freeware-Programm LM von DL8WAA verwenden, um daraus das Contestlog zu erstellen (Anleitung für das einfach zu verwendende Programm unten auf der Seite). Diese Anleitung als pdf zum Download.

- Aus dem Contestprogramm oder LM eine Cabrillo-Datei exportieren und mit dem benutzten Call als Dateinamen abspeichern (z.B. DL8MBS.log), falls es die Software nicht von selber macht. Bei anderen Logformaten (z.B. adif) bitte das Log mit lm konvertieren (Anleitung)

- Diese Datei an ihrem Speicherort einmal per Doppelklick öffnen und kurz abgleichen, ob im Kopf des Logs (Header) oberhalb der QSO-Zeilen das verwendete Call und der verwendete DOK in richtiger Schreibweise (keine Leerzeichen) stehen sowie die korrekte Kategorie.
Bitte auch einen Blick auf die Logzeilen werfen, ob die Angaben mit dem Header übereinstimmen und sie die nötigen Infos enthalten (Calls und Rapporte enthalten, DOK richtig, saubere Spalten?).

- Log einreichen via Webupload

- Antwort des DARC Logroboters unbedingt lesen und ernst nehmen! Sie beschreibt im Problemfall gleich die wahrscheinliche Ursache und zeigt Kopf und QSO-Zeilen des Logs auch gleich zum Vergleich mit an.

- Wenn sich das Problem mit ersten Änderungen nicht beheben lässt, befreundete Hams oder uns fragen unter wag-info at dxhf.darc.de

 

VIELEN  DANK!

 

 

Mit LM ein Log erstellen oder konvertieren

Vorbemerkung: Einmal mit diesen Anleitungen in Reichweite selber ausprobieren, danach sollten sie nicht mehr notwendig sein.

- Auf dieser Seite Download der LM freeware von DL8WAA
- Nach dem auf Papier geloggten Contest LM öffnen und "Datei>neu" klicken

In dem linken oberen Kasten unter Contest den entsprechenden auswählen (im Beispiel hier WAG als DL-Teilnehmer), oben mittig das im Contest genutzte Call eingeben, bei Operator Single oder Multi auswählen, bei Power-Kategorie die entsprechende Auswahl treffen und unter "Spez. Zugehörigkeit usw." den (gesendeten) DOK eintragen und unten OK klicken. Die anderen Felder müssen jetzt nicht zwingend ausgefüllt werden, dürfen aber gerne, wichtig etwa das Operatorcall bei Aktivität unter Club- oder Contestcall. Auch über Soapbox-Kommentare freuen sich Auswerter, vor allem zu Ausrüstung, Antennen und Ausgefallenem.
Bei Contesten mit gesendetem DOK im Rapport öffnet sich ein Fenster, in das noch einmal der genutzte DOK einzutragen ist.

Die eigentliche Eingabemaske für QSOs

Zuerst "Bearbeiten>Standard edit modus" klicken (sonst setzt LM automatisch die gerade aktuelle PC-Uhrzeit während der lm-Eingabe ein anstatt der eigentlichen Zeit des QSOs).
Für Datum, Band und Betriebsart gibt es Dropdown-Menüs, wenn man das Feld anklickt und dann noch einmal draufklickt. Diese Angaben sind nur dann neu anzugeben, wenn sie sich zum vorhergehenden QSOs verändert haben.

Rufzeichenfeld anklicken und das erste gearbeitete Call eintragen. Dann mit der Tabulatortaste oder per Mausklick weiter zum Uhrzeitfeld. Mit Backspace das ganze Feld löschen und die Uhrzeit des QSOs eintragen. Dann mit Tabulator oder Klick weiter zum Feld "Nr empfangen" und empfangene Nummer oder DOK eintragen. RS(T) und gesendete laufende Nummer oder DOK sind voreingetragen, könnten aber nach Klick auf das Feld auch manuell geändert werden (z.B. nach irrtümlich doppelt vergebenen Nummern; lm macht dann bei der nächsten Logzeile richtig weiter).
Die auszufüllenden Felder variieren je nach Contest und dessen verlangten Rapporten.

Wenn alle Zeileninhalte eingegeben sind, Enter und dann die Plus-Taste drücken - und die nächste QSO-Zeile steht bereit. Beim Sprung mit Tab auf die Uhrzeit steht der Cursor jetzt gleich auf der letzten Stelle, so dass nur sie geändert werden braucht. Ansonsten mit Backspace soviele Stellen löschen, wie für die nächste Uhrzeit nötig. Jetzt erstmals das Log mit Menüpunkt Datei>Speichern_unter auf der Festplatte sichern. Sinvoll ist als Dateiname das eigene Call, was dann eine Datei wie DL8MBS.lmf ergibt. Während der Eingabe dann immer wieder Strg-S je nach Sicherheitsbedürfnis ;-)

Schnellere Variante für Fortgeschrittene:

Bei der QSO-Eingabe nicht zeilenweise die QSOs eintragen, sondern Spalte für Spalte abwärts ausfüllen, also erst die Calls hintereinander eingeben, dann die Uhrzeiten, usw. Jeder muss selber ausprobieren, was ihm besser liegt. Zeilenweises Ausfüllen wird zu Beginn wahrscheinlich eindeutiger zu verfolgen sein, ist aber etwas langsamer.

Letzter Schritt - Logdatei fürs Einreichen erstellen

Sind alle QSOs eingegeben, einmal F5 drücken, um den Score zu errechnen und Datei abschließend mit Strg-S speichern. Dann "Datei>Export>Cabrillo" auswählen und mit dem im Contest verwendeten Rufzeichen als Dateinamen abspeichern, was eine Datei wie DL8MBS.log ergibt.

Jetzt ist auch die Zeit, über die gleiche Menüauswahl gleich noch eine ADIF-Datei zu exportieren, um die Verbindungen nachher ins eigene elektronische Logbuch importieren zu können. Nun noch der finale Check, der erfahrungsgemäß Teilnehmern und Auswerter viel Zeit und Nerven ersparen kann:
Cabrillo-Datei im Festplattenverzeichnis doppelklicken: Die .log-Datei ist eine schlichte Textdatei wie .txt-Dateien und sollte sich im entsprechenden Texteditor öffnen. Falls der PC nachfragt, einmal den Texteditor als Standardprogramm für die .log-Dateien festlegen. Es öffnet sich das hoffentlich schon versandfertige Log mit dem Kopf (Header), der de Angaben zu Operator und Kategorie enthält, und die Auflistung der Logzeilen mit den QSOs:

Bitte überprüfen, ob die Angaben zu Contest und Kategorie (vor allem bei Power) passen. Für DARC-Conteste ist es nicht nötig, hier die ganz exakten Kategorienbezeichnungen der Ausschreibungen einzutragen, weil das während des Hochladens des Logs in einem Dialog mit Auswahlmenüs erledigt wird.
Noch einmal Call und DOK (in der Zeile Specific) überprüfen und bitte noch einmal einen Blick auf die Logzeilen werfen, ob dort etwas ungewöhnlich aussieht oder zu fehlen scheint. Datei speichern, fertig, und Log über das Uploadtool des jeweilgen Contests einreichen.

               :-)

                          

Mit lm ein Log in Cabrillo konvertieren

Auch do-it-yourself-Anordnungen der QSO-Inhalte in Logzeilen lassen sich mit lm zu Contestlogs machen. So geht es:
Datei>Import klicken und dann falls die vorliegende Datei nicht von einem der im Menü bereits angegebenen Typen ist (wie etwa das gängige adif) die Möglichkeit ASCII-Textfile wählen (Bild unten).

Es öffnet sich die Eingabemaske (Bild unten) für die Angaben zum Contest (DL-side), im Contest verwendetes Rufzeichen, gesendeter DOK unter "Spez.Zugehörigkeit" und schließlich unten der OK-Button. Weitere Angaben etwa bei Soapbox oder zu Op-Calls sind auch möglich.

Nach dem Klick auf OK öffnet sich das eigentliche Konvertierungsmenü, das es erlaubt, die Spalten im bisherigen Log den für das Contestlog verlangten Spalten zuzuordnen. Zunächst sieht es so aus, mit normalerweise unsortiert im Log liegenden Farbmarkierungen.

Für alle notwendigen Angaben von Tag über Call der Gegenstation bis zum empfangenen Rapport gibt es in der unteren Hälfte farbige Felder. In sie werden die Spaltennummern eingetragen (werden oben angezeigt, siehe roter Pfeil), in denen die entsprechenden Angaben im vorliegenden Log stehen. Im Beispiel unten also etwa 1 bis 2 für den Tag, 12 bis 13 für die Stunden, 67 bis 69 für die Betriebsart oder 18 bis 33 für das Call der Gegenstation. Das Programm markiert die gewählten Bereiche in der entsprechende Farbe, so dass man sieht, ob die Definition passt.
Sind alle Felder ausgefüllt, sollte es so aussehen:

Jetzt OK klicken (eine eventuelle Frage nach der Änderung einer Liste mit "nein" beantworten) und es öffnet sich ein Log in lm. Nun nur noch mit "Datei>Export>Cabrillo"ein Log erstellen und mit dem eigenen Call als Dateinamen wie DL8MBS.log dort auf der Festplatte abspeichern, wo es hin soll.

Dort dann die Cabrillo-Datei per Doppelklick im Texteditor öffnen und die Basis-Angaben zu Kategorie usw. überprüfen. Für DARC-Conteste ist es aber nicht nötig, hier die ganz exakten Kategorienbezeichnungen der Ausschreibungen einzutragen, weil das während des Hochladens des Logs in einem Dialog mit Auswahlmenüs erledigt wird.

Fertig :-)

Log-Programme für den WAG-Contest

To top

WAG-Contest: Geeignete Log-Programme

DL8MBS 19.07.2016

Folgende Softwareprogramme unterstützen nach Herstellerangaben den WAG-Contest. Nicht vergessen die aktuellste cty.dat-Datei downzuloaden (http://www.country-files.com/contest/ dort oben die Maus auf "Contest" bewegen für die Auswahlliste zum Contestprogramm), um alle Calls den richtigen Ländern zuordnen zu können.
Hinweise zu weiterer Logging-Software (auch für andere DARC-Conteste) sowie Bemerkungen und Hinweise zur genannten Software bitte an Christian, DL8MBS at darc.de.

Freeware

  • LM von DL8WAA ist ein Programm zur nachträglichen Erstellung und/oder Bearbeitung von Contestlogs. Das Programm zeichnet sich besonders durch eine Reihe Post-Contest-Features aus, die andere, für Online-Betrieb konzipierte Contestprogramme, vermissen lassen. Beschreibung der Grundfunktion auf der WAG-Seite.
    Download unter http://contestsoftware.com
  • Writelog Contest Module von Carsten DL1EFD
    Download unter http://www.dl1efd.de/
    (nur in Zusammenhang mit dem kostenpflichtigen Programm Writelog von W5XD; zur Installation den Writelog Legacy installer verwenden).

  • TR4W (TR for Windows) ist eine Entwicklung von UA4WLI, und basiert auf dem bekannten DOS-Logger TR. Ab Version 4.31.3 enthält es eine Warnfunktion, wenn beim WAG in einem contestfreien Bereich ein Call geloggt werden soll: http://www.tr4w.com/

  • N1MM+ Logger, ein kostenloses sehr umfangreiches Contestprogramm für Windows von Tom, N1MM und anderen, das ständig weiterentwickelt wird. Keine Warnfunktion bei Frequenzen im contestfreien Bereich. Unser Vorschlag: Ein kleines pdf-Fenster mit den contestfreien Frequenzen mit auf dem Bildschirm unterbringen, etwa so.
    !!! Neu ist nun ein Workaround mit dem Programm N1MM-WAG-DXK von Peter, DF1LX (tu!). Es bietet in den SSB-Bereichen eine Warnfunktion für contestfreie Frequenzen. Das Programm hier herunterladen und die Dateiendung exe_ auf exe ändern. Per Doppelklick entpackt sich das Programm in einen neuen Ordner. Dann im Configurer von N1MM+ (Klicks bei >config>configure ports etc) auf den rechts außen fast versteckten Reiter "Broadcast" klicken und im dann erscheinenden Menü mit einem Klick "Radio" aktivieren. OK dort und OK im configurer - fertig. Beim Start der exe-Programmdatei öffnet sich noch ein Auswahlmenü, in dem die WAG-Datei auszuwählen ist. Das Programmfenster lässt sich stark verkleinern, wenn die zwei rechtsliegenden Programmteile zugeklickt werden.
    Das Programm enthält noch weitere Funktionen wie "Buddys" erkennen und eine Verbindung zu Dxkeeper, die in diesem pdf beschrieben sind, das auch Teil der Download-Datei ist.
    Download des Contest-Logprogramms N1MM+ unter http://n1mm.hamdocs.com/
  • RCKLog von DL4RCK. Online-Contesting unter Windows.
    http://www.walter-dallmeier.de/software-by-dl4rck/rcklog/
  • RUMPed (von DL2RUM) ist ein Contest- und DXpeditions-Log für Macintosh Computer, welches u.a. den WAG unterstützt.
    Download unter: http://dl2rum.de/rumsoft/RUMPed.html

  • SWL_DQR_Log (von SP7DQR) ist ein Contest-Logprogramm für SWLs, das sowohl Live-Loggen als auch nachträgliches Loggen erlaubt und ein Log mit Zeilen in Cabrillo-Syntax erstellt. Wir empfehlen SWLs dringend, dieses Programm zu benutzten, denn wir akzeptieren keine Papierlogs. Es ist intuitiv zu bedienen und hat sogar einen Dupecheck (Rechtsklick in eines der QSO-Eingabefelder). Bei der QSO-Eingabe nach dem Contest ist als einziger Trick zu beachten, dass zuerst über einen Rechtsklick ins Datumsfeld die "Off-line-logging" Variante aktiviert werden muss (siehe Bild unten), da das Programm sonst Datum und Uhrzeit des Moments der Eingabe einsetzt: http://www.sp7dqr.pl/en/index.php

Shareware

  • UCXLog (von DL7UCX) ist Shareware für zahlreiche Conteste und als allgemeines Logbuch-Programm. U.a. auch Warnfarbe bei Frequenzen im contestfreien Bereich (bei CAT-Betrieb) ab Version 7.23: http://www.ucxlog.org/

    Super Duper by EI5DI
    SD unterstützt den WAG-contest für DL- und Nicht-DL-Stationen. Warnung bei Frequenzen im contestfreien Bereich (bei CAT-Betrieb). Download unter http://www.ei5di.com
    http://www.ucxlog.org/

Komerzielle Programme

  • Win-Test
    by F6FVY/F5MZN. Win-Test is a contest logging software compatible with all the operating systems Windows 32 bits with no exception. Originally designed to be used in a network based on TCP/IP topology, the multi-operators stations will particulary appreciate its easy deployment and its robustness in this demanding context.
    Achtung! Für korrekte Funktionalität bitte auf mindestens Version 3.27.1 oder 4.1.0 aktualisieren!
    Win-Test erlaubt eine Anzeige der contestfreien Bereiche in der Bandmap mit ein paar Klicks vor dem Contest: Datei wag.seg in das "/extras"-Verzeichnis von WT laden; vor dem Contest dann über "Options>Data files>Segments files menu" auswählen; mit Rechtsklick auf die Bandmap über Contextmenü "Display options">Segments>display" aktivieren; anschaulich im WT-Manual hier (tnx Datei und Info DL6RAI)
    http://www.win-test.com/

  • DXLog von 9A5K
    Nah verwandt zu Win-Test. Enthält eine Warnfunktion zu den contestfreien Bereiche; Webseite & Download http://www.dxlog.net

  • HAM Office
    Logbuchsoftware von ARCOMM mit Contestfunktionalität. Im CAT-Betrieb Warnung bei Frequenzen im contestfreien Bereich.
    http://www.hamoffice.de/

Musterlogs

To top

Musterlogs

Auf der Seite „Keine Papierlogs“ gibt es weitergehende Details zu elektronischen Logs und Hinweise zum Verzicht auf das Stützerbach-Format (STF). Online verfügbar ist auch die Cabrillo-Spezifikation.

Inhalt

  • Deutschland Cabrillo
  • Nicht-Deutschland Cabrillo
  • Kategorien

Deutschland Cabrillo

START-OF-LOG: 3.0
CREATED-BY: LM Version 4.4 (c) 1992, 2010 by DL8WAA
CONTEST: WAG
CALLSIGN: DJ9MH
SPECIFIC: B10
CATEGORY-OPERATOR: SINGLE-OP
CATEGORY-TRANSMITTER: ONE
CATEGORY-ASSISTED: NON-ASSISTED
CATEGORY-POWER: HIGH
CATEGORY-STATION: FIXED
CATEGORY-BAND: ALL
CATEGORY-MODE: MIXED
CLAIMED-SCORE: 110250
NAME:          Hajo Weigand
EMAIL:         
ADDRESS:       
SOAPBOX:       Portabel-Contest-QTH  
QSO: 14000 CW 2010-10-16 1745 DJ9MH         599 B10    UR7NY         599 082    0
QSO: 14000 CW 2010-10-16 1749 DJ9MH         599 B10    UW5M          599 274    0
QSO: 14000 PH 2010-10-16 1750 DJ9MH         59  B10    R3CM          59  248    0
QSO: 14000 CW 2010-10-16 1751 DJ9MH         599 B10    HA8VK         599 078    0
QSO:  3500 CW 2010-10-16 1758 DJ9MH         599 B10    DQ750UEM      599 750UEM
QSO:  3500 PH 2010-10-17 1023 DJ9MH         59  B10    DB6MC         59  NM
...
END-OF-LOG:

Noch häufig ist auch das ältere Cabrillo-Format 2.0 mit einem anderen Schema der Zeilen im Header. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass bei "Category" mehrere Angaben zu Op-Zahl, Mode und Leistung noch in einer Zeile hintereinander vorkommen, während Cabrillo 3.0 dafür jeweils eine eigene Zeile hat. Unser Logroboter verarbeitet aber auch noch Logs in Cabrillo 2.0 

Wichtig für beide Cabrillo-Versionen: Wenn Euer Logprogramm den DOK nicht in einer Header-Zeile des Logs nennt, ist das NICHT schlimm. Wer es unbedingt braucht, kann eine zusätzliche Zeile mit dem Schlagwort SPECIFIC: hineineditieren, in der dann nach dem Doppelpunkt der DOK eingetragen wird. Das ist aber nicht nötig, weil im Upload-Dialog dann ohnehin nach dem DOK gefragt wird und er dort eingetragen werden kann.

Nicht-Deutschland Cabrillo

START-OF-LOG: 2.0
CONTEST: WAG 
ARRL-SECTION: DX
CALLSIGN: 3Z0DKI
CATEGORY: single operator, mixed, low power
CATEGORY-ASSISTED: 
CATEGORY-DXPEDITION: 
CATEGORY-OVERLAY: 
CATEGORY-TIME: 
CLUB: 
CLAIMED-SCORE: 50100
NAME: Ireneusz Kwiatkowski
ADDRESS: 
ADDRESS: 
ADDRESS: 
OPERATORS: sp2dki
CREATED-BY: DQR_Log (c) SP7DQR
SOAPBOX: 
QSO:  7000 CW 2010-10-16 1651 3Z0DKI       599    01 DL7BQ       599    H08
QSO:  7000 CW 2010-10-16 1702 3Z0DKI       599    02 DF9ZP       599    F54
QSO:  7000 CW 2010-10-16 1703 3Z0DKI       599    03 DL4ME       599    X30
QSO:  3500 CW 2010-10-16 1758 3Z0DKI       599    25 DQ750UEM    599    750UEM
...
QSO: 14000 PH 2010-10-17 1023 3Z0DKI       59    123 DB6MC       59     NM
END-OF-LOG:

Kategorien

Die möglichen Kategoriebezeichnungen im WAG ergeben sich aus der Ausschreibung:

  • Single operator, CW, low power
  • Single operator, CW, high power
  • Single operator, mixed, low power
  • Single operator, mixed, high power
  • Single operator, mixed, QRP
  • Multi operator
  • SWL, single operator
  • Checklog

Es ist aber NICHT schlimm, wenn ein Programm diese Schreibweisen im Log-Header nicht liefert.
Die verbindliche Auswahl der Kategorie wird ohnehin in einem Dialog beim Upload per Klick getroffen. Dieser Eintrag überstimmt dann auch alle entsprechenden Einträge im Log-Header. Der Logroboter akzeptiert auch die Schreibweise gemäß Cabrillo-Spezifikation.

Cabrillo 3.0:

  • SINGLE-OP LOW CW
  • SINGLE-OP HIGH CW
  • SINGLE-OP LOW MIXED
  • SINGLE-OP HIGH MIXED
  • SINGLE-OP QRP
  • MULTI-OP
  • SINGLE-OP SWL
  • CHECKLOG

Cabrillo 2.0:

  • SINGLE-OP ALL LOW CW
  • SINGLE-OP ALL HIGH CW
  • SINGLE-OP ALL LOW MIXED
  • SINGLE-OP ALL HIGH MIXED
  • SINGLE-OP ALL QRP MIXED
  • MULTI-ONE ALL HIGH
  • SWL ALL HIGH
  • CHECKLOG ALL HIGH

[[[Der Logroboter unterstützt alle drei Schreibweisen und zwar sowohl in einer CATEGORY-Zeile als auch in mehreren Zeilen (z.B. CATEGORY-OPERATOR, CATEGORY-POWER, CATEGORY-MODE).]]]