Berichte über Aktivitäten, Fieldday und Conteste

Unter dieser Rubrik findet man Berichte über unsere vergangenen Aktivitäten wie z.B. Fielddays oder Conteste. Diese sind mit Bildern von diesen Veranstaltungen untermalt damit man sich eine Vorstellung machen kann, wie viel Spass es macht auch einmal gemeinsam unserem Hobby nachzugehen und dann zusätzlich noch eine gute Platzierung im Wettberwerb gegen andere OV's oder Stationsgruppen zu erreichen.

Nachfolgend Contestergebnisse der letzten Jahre von DL0LK:

 

 

Unsere Veranstaltungen werden zusätzlich noch durch eine kleinen Bericht ergänzt der Pleiten, Pech und Pannen beschreibt die wir auf diesen Veranstaltungen erlebt bzw. Dinge die wir "verbockt" haben. Diese Berichte entstammen traditionsgemäss der Feder von Sven - DL8HCO der soche Ereignisse in einer Weise beschreibt die dem Leser oftmals genau so viel Spass vermitteln, als wäre er selbst dabei gewesen. Aber davon kann sich jeder selbst ein Bild machen, viel Spass bei diesen Berichten

WRTC 2018 - auch aus Lübeck

To top

WRTC 2018 - DL0LK und DL1SO

Am 14./15.07.2018 fand die Weltmeisterschaft der Funkamateure, die WRTC 2018, hier in DL statt und da sollte natürlich auch DL0LK aus Lübeck QRV sein.

Da sich aber außer mir selbst niemand fand, der unter DL0LK Betrieb machen wollte, habe ich mich dann dafür entschieden, unter meinem eigenen Call DL1SO die Punkte zu verteilen.

Nach dem Start stellte sich dann doch sehr schnell heraus, dass die WRTC-Stationen mit den Y8-Rufzeichen von hier aus nur sehr schlecht zu erreichen waren. Eigentlich ging es nur auf 80m am Sonntag morgen richtig gut. Für alle anderen Bänder stimmte die Entfernung nach Brandenburg einfach nicht.

Bei den derzeitigen Bedingungen  waren die Erwartungen auch nicht allzu hoch, aber es lief dann doch einigermaßen und gegen 21:00 Uhr hatte ich etwa 250 QSO im Log.

Jetzt erschien dann auch Axel , DG7AK , an der Station und kurzerhand haben wir beschlossen, dass er unter DL0LK Betrieb macht und ich zum Schlafen nach Hause fahre.

Das hat dann auch gut geklappt und Axel hat dann bis gegen 03:00 Uhr auf 20m, 40m und 80m ordentlich Betrieb gemacht. Nur in SSB waren bis dahin etwa 350 QSO zusammen gekommen.

Ab 06:00 Uhr habe ich dann wieder  Betrieb gemacht. Wider Erwarten konnte ich doch ne Menge amerikanischer und japanischer Stationen erreichen. Einige chinesische Stationen waren mit brüllend lauten Signalen zu hören und auffallend war, dass offenbar sämtliche polnische Funkamateure QRV waren. So viele hab ich noch nie in einem Contest gehört. Knapp 40 WRTC-Stationen konnte ich dann morgens auf 80m erreichen. Unglaublich, was diese Teams für eine Betreibstechnik zeigten. Und das Ganze dann mit nur 100 Watt !! Zwischendurch gingen sogar ein paar QSO auf 10m !!

Zwischendurch hat Axel dann immer mal wieder Betrieb unter DL0LK gemacht.

 

Letztendlich hat es für DL0LK für etwa 400 QSO und 50.000 Punkte gereicht.

Unter DL1SO hab ich 685 QSO mit etwas über 200.000 Punkten eingefahren.

 

Die Technik hat auch dieses Mal wieder gut durchgehalten und es ist uns vor dem Contest sogar noch gelungen, die Fassade unseres QTH neu zu streichen. Das Handwerkerteam bestand aus DO1MC, DF3HD, DL1HDL, mir selbst und einem ungenannten Fachmann, der lediglich durch Fachkommentare zu glänzen wusste.

 

73 Sven DL1SO

WAG 2016 - Neue Technik -

To top

WAG 2016 - Neue Technik im Einsatz

Am 15.10.2016 war es soweit: Mit dem WAG-Contest fand wieder unser Contest-Highlight statt und DL0LK war natürlich mit dabei. Die Fotos könnt ihr durch anklicken vergößern.

Dank DG3LV, Tobi, war auch unsere neue Antennenschaltzentrale mit einem steuerbaren 2x6-fach Antennenumschalter, Bandfiltern und dem Triplexer für 10/15/20 einsatzbereit. Damit sind wir in der Lage, den Beam gleichzeitig auf max. 3 Bändern nutzen zu können. Einzig die Leistung ist auf jeweils 100 Watt beschränkt. Es wäre sonst einfach zu teuer geworden :-)

Zusätzlich wurde noch für 40m die Fullsize-GP mit 2 elevated Radials aufgebaut und der Dipol nur für 80m-Betrieb abgestimmt.

Für 40m stand auch die PA mit etwa 500 Watt Leistung zur Verfügung.

Eigentlich sollte neben dem FT-1000MP als zweite Station der nagelneue Icom IC-7300 von DO1MC betrieben werden, aber ein brennendes Netzteil, siehe Foto, sorgte noch während der Aufbauphase dafür, dass sich das Gerät verabschiedete. Hoffentlich ist der Schaden nicht allzu hoch.

Als Ersatz stellte DO1MC, Michael, dann sofort den von den Fielddays bekannten IC-7600 für die Multisuchstation zur Verfügung.

Der eigentliche Contest verlief richtig gut und wir konnten durch das unermüdliche Absuchen der Bänder durch DF3HD, Detlef, und DO1MC, Michael, etliche zusätzliche Multiplier erreichen. Highlights waren QSO mit FY5KE, HC2AO, KP2M den wir auf 5 Bändern erreichten, S9YY, ZD8W auf 4 Bändern und ZS2JV auf 10m. Auffallend war auch Menge an russischen Stationen die am WAG teilnahmen. Aus unserem OV konnten lediglich DJ9RR und DJ1YF erreicht werden.

Als Geheimwaffe entpuppte sich DG3TF, Thomas, der nachts als Contest-Neuling den SSB-Betrieb auf 80m übernahm und dort in wenigen Stunden etwa 360 QSO hinlegte. Klasse !!!

Etwas verdutzt war ich, als ich frühmorgens feststellte, dass sich im Log sogar 2 QSO auf 160m befanden. Nicht nur, dass dieses Band gar nicht im Contest benutzt werden darf. Wir haben mit 3 Funkamateuren nicht herausbekommen, wie man sowas schafft, wenn gar keine Antenne für dieses Band vorhanden ist. Vielleicht kann uns DH7AS, Andreas, ja mal erklären, wie man sowas hinbekommt. Von den grauen Haaren die mir diese QSO bei der Logauswertung verschafft haben gar nicht zu reden.

Entgegen unserer sonstigen Strategie, die letzte Stunde auf 40m zu verbringen, haben wir diesmal nur noch Betrieb auf 15m gemacht, nachdem die Multisucher festgestellt hatten, dass das Band in Richtung USA aufging. Dadurch haben wir noch ne Menge 5-Punkt-QSO einfahren können.

Fazit ist, dass sich die Antennentechnik mit dem Triplexer doch gut bewährt hat. Lediglich der 40m-Betrieb mit PA war auf 20m leicht hörbar. Ansonsten ist es immer wieder faszinierend gleichzeitig mit 2 Stationen Betrieb an einer Antenne zu machen, ohne dass man sich stört.

Insgesamt konnten wir unser letztjähriges Ergebnis von den QSO-Zahlen her noch leicht übertreffen. Da 10m nicht so richtig losging fehlen natürlich einige Multis so dass das Endergebnis etwas schlechter ist. Ziel waren mindestens 1000 QSO und das hat geklappt.

Unser eingereichtes Ergebnis sieht dann so aus:

 Band Mode QSOs Pts DXC Pt/Q

 3,5 CW 192 474 25 2,5
 3,5 LSB 326 558 19 1,7
 7 CW 198 652 30 3,3
 7 LSB 116 220 16 1,9
 14 CW 219 767 43 3,5
 14 USB 65 199 13 3,1
 21 CW 104 384 35 3,7
 21 USB 29 111 15 3,8
 28 CW 5 19 5 3,8
 28 USB 6 28 6 4,7
 Total Both 1260 3412 207 2,7 
 Score : 706.284
 
73 Sven DL8HCO / DL0LK
 

Fielddays 2016

To top

Diesmal eine Zusammenfassung der beiden IARU-Fielddays aus 2016.


CW-Fieldday

Am 1. Juni-Wochenende fand der CW-Teil statt und es sollte diesmal eine echte Hitzeschlacht werden.

Nachdem es zum zum Aufbau der Station echt warm war, wurde es im Laufe des Fielddays sogar echt heiß, mit Temperaturen weit über 30°C. Im olivgrünen Unimog war es dann natürlich noch viel wärmer und CW in einer Sauna macht nicht wirklich Spass. Meine Konzentration hat jedenfalls mit jeder Stunde nachgelassen. Wie sonst lässt sich erklären dass ich den Betrieb auf 160m schlichtweg vergessen habe ? Könnte aber auch am Alter liegen. Wer weiß ?

Letztendlich haben Michael und ich uns dann 2 Stunden früher zur Aufgabe und zum Abbau entschlossen. Es ging, auch aus Gründen des Körpergeruchs, einfach nicht mehr.

Als Station hatten wir den Icom IC-7600 und den bewährten Dipol im Einsatz. Den Dipol haben wir erstmalig etwas anders aufgebaut, indem wir die oberen 4m des Alu-Mastes durch GFK-Rohr ersetzt haben. Oben könnt ihr sehen, wie es vor Ort aussah. Unsere Hoffnung dadurch die Anpassprobleme der Hühnerleiter besser in den Griff zu bekommen ging auch auf und 15m ließ sich wieder problemlos aktivieren.

Der Abbau war dann bei den Temperaturen nochmal ein echter Kraftakt, zumal Michael und ich allein waren.

Letztendlich hat es trotz der Aufgabe zu 495 QSO und etwa 165.000   Punkten gereicht.

 

SSB-Fieldday

Am 1. September-Wochenende folgte dann der SSB-Teil. Die Wttervorhersage war nicht so gut, aber letztendlich blieb es bei einigen kleinen Regenschauern und sowohl der Aufbau als auch der Abbau konnten im Trockenen erfolgen.

Diesmal waren wir mir einer größeren Truppe dabei, da einige ältere OM's doch mal wieder beim Fieldday dabei sein wollten. Aufgrund der Tatsache, dass sich in Sachen Technik in den letzten Jahren viel geändert hat, wurde es dann doch mehr zu einem "Ausbildungs-Contest" mit viel Einweisungen in die Technik und Software.

Diesmal haben wir den Mast nochmals um gut 1,5m verlängert und in einer großangelegten "Pfeil-und Bogen"- sowie "Katapult-Aktion" konnten die Antennenschenkel ordentlich hoch gebracht werden.

Dafür waren dann die Bedingungen mehr als übel. Mit viel Glück wurden 10m und 15m keine kompletten Ausfälle, aber so richtig wollte es auch auf den anderen Bändern nicht laufen. Das Ganze ließ sich aber mit einer ordentlichen Aurora auf 2m erklären. Zumindest wir haben es so beschlossen :-)

Zu guter Letzt standen dann 460 QSO mit etwa 162.000 Punkten im Log. Für die miesen Bedingungen doch noch ein akzeptables Ergebnis.

 

Klasse war, dass sich die beiden Fielddays doch wieder zu einem Treffpunkt für viele Funkamateure aus dem Lübecker Raum entwickelt haben.

Was aber sehr enttäuschend ist, ist die Tatsache, dass offenbar jeder denkt, dass für ihn alles perfekt organisiert ist und natürlich Getränke und Grillgut kostenlos zur Verfügung stehen. Diesmal werden wir die Kosten nochmals tragen, aber ich arbeite bereits an einer Lösung.

Ergebnis SSB                                                        Ergebnis CW

Band   QSO   Pkt.   DXCC                                      Band   QSO   Pkt.   DXCC

3,5      195    702   25                                           3,5      151    494   22

7         137    493   30                                           7         162    487   24

14       102    333   29                                           14       175    512   34

21         18      55   11                                           21         44    147   19

28           8      24     6                                           28           1         2    1

           460  1607  101  =  162307                               533  1642   100  =  164200

73 Sven DL8HCO

 

WAG 2015 - Auf ein Neues !!

To top

Worked All Germany Contest 2015

Am 17./18.10.2015 war es wieder so weit: Der WAG-Contest fand statt und DL0LK war wieder dabei.

Hauptbetriebsart sollte in diesem Jahr CW sein, da hier im Vergleich zu SSB deutlich mehr QSO-Punkte möglich sind. Diese Taktik hat sich dann auch ausgezahlt.

Natürlich hat wieder mal nicht alles so geklappt, wie es sorgfältig geplant war, aber Spass hat es trotzdem gemacht.

Zu allererst stellte sich am Freitag morgen heraus, dass das für den neu erworbenen FT-1000MP bestellte CW-Filter nicht kommen würde. Entgegen seines Versprechens hatte der Händler es nämlich nicht auf Lager, sondern musste es selbst erst bestellen. Damit war der neu erworbene FT-1000MP von vornherein schon aus dem Rennen und der gute alte FT-990 wurde reaktiviert.

Samstag morgen wurde dann bei bestem Regenwetter die Hühnerleiter des Dipols repariert und wird jetzt mittels Abstandshaltern beständig vom Mast weggehalten. War vorher nicht der Fall und schon war die Isolierung an einer Stelle weggebrannt. Dazu haben wir die Geheimwaffe, die 40m-GP-Antenne, aufgebaut.

Dann wurden noch einige Einkäufe getätigt, von denen aber die Hälfte durch den Einkäufer trotz Aufschreibens "vergessen" wurde. Einfach unglaublich. Das sollte sich aber erst am Sonntag morgen zeigen :-(  Immerhin kamen die Getränke an. Dazu hat Harry genügend Würstchen spendiert, die wieder hervorragend geschmeckt haben.

Pünktlich um 17:00 Uhr ging der Contest dann auch los. Nach einigen lockeren QSOs zum "aufwärmen" brach ein Pile-Up über uns herein, so dass wir nach einer Stunde bereits fast 150 QSO im Log hatten. Danach wurde es etwas ruhiger und in den folgenden Stunden konnten wir dann 1107 QSOs ins Log bekommen. In der letzten halben Stunde hat Axel, DG7AK, dann nochmal richtig Alarm auf 40m gemacht und fast 100 QSOs in SSB hinbekommen. Insgesamt waren die Condx gar nicht so schlecht wie befürchtet und am Sonntag wachte auch 10m auf und überraschte u.a. mit QSOs nach V5 und ZD7 . Einzige Station die wir auf allen Bändern erreichen konnten war übrigens EA9/DK8YY .

 Zwischendurch waren wir per WhatsApp ständig mit DR1E in Verbindung, die ebenfalls den WAG bestritten und sich nur unweit von uns befanden. Dort wurde aber fast ausschließlich SSB gemacht und es bewahrheitete sich sehr schnell, dass man ohne CW im WAG mit stumpfen Waffen kämpft. Nicht einmal die dort eingesetzte 2. Station zur Multipliersuche konnte eine deutliche "Niederlage" verhindern. Von hier trotzdem Glückwunsch zu einem tollen SSB-only Ergebnis.

Und hier das von DL0LK eingereichte Ergebnis:

Band Mode  QSOs       Pts     DXC

3,5     CW     205         537    37

3,5     LSB     129         241    10

7        CW     136         460    33

7        LSB     120         264    21

14      CW     291         953    45

14      USB      47         151    21

 21     CW       73         275    23

 21     USB      45         161    21

 28     CW       24          74      9

 28     USB      37         147    22

Total:  1107   3263   242   Score : 789.646

Und so sieht das Ergebnis nach der Auswertung aus:

      1058   3098   236                731.128

Es hat zu Platz 23 von 54 Teilnehmern in unserer Klasse gereicht.

Und zum Schluß:

Trockene Brötchen sind am Sonntag morgen echter Mist. Nochmal vielen Dank an Detlef, DF3HD, der sich umgehend um Abhilfe kümmerte und das Bistro einer nahegelegenen Tankstelle plünderte.

Holgers Marzipantüte wurde schmerzlich vermisst.

Gleiches gilt für Michaels Kochkünste.

Morgens um 4:00 Uhr nach einigem Schlaf im Auto bei Nieselregen im T-Shirt vor einer verschlossenen Shacktür zu stehen ist nicht nur überraschend, sondern macht richtig wach. Zum Glück war Axel nicht auch noch nach Hause gefahren :-)

CW-OPs in der "zweiten Reihe" sind echt hilfreich bei meiner 7- und 8-Schwäche.

Einige SSB-QSOs wären auch ohne Funk gegangen. Zumindest war Axel,DG7AK, wieder laut genug.

Und aus Detlef, DF3HD, wird niemals ein SSB-Operator :-)

73 und CUAGN in 2016 beim WAG-Contest

de Sven, DL8HCO

WAG 2014

To top

Worked All Germany Contest 2014

Am 18./19.10.2014 war wieder WAG-Contest und DL0LK natürlich dabei.

Wie im letzten Jahr, wurde wieder in der Multi-Op-Klasse gestartet und als Aktive waren DL1HCM, DF3HD, DG7AK, DO1MC, DL2HBQ und ich am Start.

Nachdem im letzten Jahr durch Unaufmerksamkeit mit dem TS-870 schon der zweite Transceiver "getötet" worden war, wurde dieses Jahr nur mit einer Station gearbeitet. Das wird wohl auch in Zukunft so bleiben, es sei denn jemand bringt seinen eigenen Transceiver mit und stellt diesen zur Verfügung.

Das hat sich natürlich in der Anzahl der gearbeiteten Multiplier niedergeschlagen, aber dafür musste nicht wieder eine Reparatur bezahlt werden. Hat auch was.

Los ging es auf 10m, wo richtig gute Bedingungen herrschten und wir mit mehr als 80 QSO starteten. Leider war 10m am Sonntag dann nahezu still, so dass es auch nicht mehr wurde.

Wie immer wurde dann bis zum Abend auf 15m und 20m weiterfunkt, um dann in den Nachtstunden 40m und 80m zu aktivieren. Nach mehr als 500 QSO nur auf 80m übernahm DL1HCM dann vormittags den CW-Part auf 15m und 20m, so dass wir auch dort endlich mal richtig gute QSO-Zahlen haben. Leider nicht auch noch in SSB, aber dort war mal wieder nicht so viel los.

Zum Schluß wurde dann noch ne Stunde 40m SSB gemacht, was wie immer die QSO-Zahl zwar hochgetrieben hat, da es aber alles 1-Punkt-QSO waren, hat es für das Endergebnis nicht so viel gebracht. Aber Spass hat's gemacht !!!

Am Nachmittag verschlechterte sich das Wetter dann zusehends und es kam heftiger Wind auf, so dass wir noch vor dem Contestende die 40m-Vertikal abgebaut und den Beam in die Parkposition gefahren haben. Kurz nach Contestende ging dann mit heftigem Starkregen auch die Welt unter, so dass ich noch ne Stunde auf der Autobahn im Stau stehen durfte.

Und die Highlights:

Ein Sonnenuntergang vom Feinsten. Ne Ladung richtig fein gegrillte Nackensteaks. Sonntag in der Herbstsonne sitzen. Zeitweise richtig schöne Runs auf den Bändern. KEIN Technikausfall. Diesmal keine "kryptischen" Rufzeichen im Log.

Und Negatives:

Wie immer hat sich, trotz Ankündigung, niemand auf die neue Logging-Software N1MM+ vorbereitet, so dass mehr als dämliche Fragen aufkamen.

Und: Die Bezahlung der konsumierten Getränke ließ sehr zu wünschen übrig, so dass hier zukünftig wohl was geändert wird.

Letztendlich hat es zu 1360 QSO, 168 Multipliern und damit 601.000 Punkkten gereicht. Im Vergleich zum letzten Jahr hat das Fehlen von 30 Multipliern doch etliches an Punkten gekostet und wir sind etwa 100.000 Punkte hinter dem letzjährigen Ergebnis zurückgeblieben.

73 Sven DL8HCO/DL0LK

 

IARU-R1-Fieldday SSB 2014

To top

DL0LK/p wieder beim Fieldday dabei !!

 

Nachdem wir 2010 letztmalig vor dem Aufbau der Station in Stockelsdorf beim Fieldday dabei waren, sollte es in diesem Jahr wieder losgehen. 

DO1MC, Michael, hatte sich einen alten Unimog mit Funkkoffer gekauft und innen soweit fertig gemacht, dass er als Shack dienen sollte. Als Station stellte er seinen Icom IC-7700 zur Verfügung, der in der Woche vorher von mir noch die neueste Firmware verpasst bekam. Logging natürlich per Laptop mit N1MMLogger inklusive CAT-Steuerung.

Antenne war ein symetrisch gespeister 2x27m-Dipol in ca. 15m Höhe.

Als Standort konnte ein super Platz direkt an dem großen Windrad bei Zarpen organisiert werden. Mit etwa 70m üNN ein schön hoch gelegener Platz, rundum frei und mit guter Aussicht über Lübeck. Dazu sogar noch mit jedem Fahrzeug anfahrbar.

Mit dabei waren DL8HCO, DO1MC, DF3HD, DJ9RR, DG7AK, DO1WA, DC1CC, DG5HR und DH7AS.

Um es kurz zu machen: Es hat alles gut geklappt und es traten keinerlei technische Probleme auf, so dass wir den Contest nach 24 Stunden mit  679 QSO und etwa 220.000 Punkten abschließen konnten. Dafür, dass die Bedingungen auf den höheren Bändern alles andere als gut waren, ein ansehnliches Ergebnis.

 

Und die Highlights ?

DF3HD, Detlef, machte 2 SSB-QSO und will sich nächstes mal auf 3 QSO steigern !!

Gegen 23:00 Uhr  wollte der Bauer des angrenzenden Feldes doch tatsächlich irgendwelche Chemie auf dem Feld verteilen und bewegte sich dazu mit einem Traktor, der mehr wie ein UFO aussah, bedenklich auf unsere Antennenabspannungen zu. Wir konnten ihn aber noch davon abbhalten alles umzufahren.

Natürlich wieder Michaels Kochkünste bestehend aus Bratkartoffeln mit Roastbeef !!

Zum Abschluß natürlich noch 2 Bildchen.


73 Sven DL8HCO

CQWWDX-CW-Contest 2013

To top

CQWWDX-Contest CW 2013

Auch in diesem Jahr wurde der Contest von Michael, DL1HCM, als "Single OP" bestritten, so dass Teile unserer Crew "nur" für den Support anwesend waren.

Los ging es bereits am Donnerstag nachmittag mit dem Umbau der Station auf Michaels Technik mit Laptop und FT-2000. Nachdem eigentlich alles gut geklappt hatte stellte sich heraus, dass der zweite RX im FT-2000 nicht funktionierte. Alles probieren half nichts, er blieb stumm.

Freitag brachte Michael, DO1MC, dann doch tatsächlich den brandneuen Kenwood TS-990 als Ersatzgerät vorbei, aber bei diesem Hightech-Gerät war die zur Verfügung stehende Zeit zum Konfigurieren einfach zu kurz. Die Bedienungsanleitung im Umfang eines OTTO-Katalogs war auch nicht wirklich hilfreich. Also blieb es beim FT-2000 ohne Zweitempfänger. Schade, denn Kenwood's Flagschiff, den TS-990, hätte jeder gern mal unter den schwierigen Bedingungen auf den Bändern erlebt.

Übrigens ist uns immer noch nicht klar, warum wir nicht statt des FT-2000 ohne Zweit-RX unseren guten und bewährten FT-990, der mit Sicherheit den besseren RX und sämtliche Filter hat, genommen haben. Wald und Bäume eben ........

Zusätzlich zu den vorhandenen Antennen wurde am Samstag morgen noch die bewährte 40m-GP aufgebaut, so dass Michael zwischen 3 Antennen wählen konnte.

Die Bedingungen während des Wettbewerbs waren wie erwartet gut und das Stationsangebot entsprechend. Ein Multi nach dem Anderen kam ins Log und allein auf 15m konnte mit 120 erreichten Ländern schon das DXCC erreicht werden. Auch die Truppe um Heye, der mit S21ZBB in Banghladesh QRV war, konnte auf 10m 15m und 20m gearbeitet werden. 160m wurde zum ersten Mal ernsthaft befunkt und Heyes Umbau der Matchbox hat sich gut bewährt. Die Bandbreite des Dipols ist zwar nicht sehr groß, so dass öfter nachgestimmt werden musste, aber 105 QSO in 35 Länder sind doch was. Am Sonntag gingen dann die hohen Bänder sehr früh zu, so dass wir zuerst an einen Defekt des FT-2000 dachten, aber glücklicherweise lag es einfach an den Bedingungen. Selbst 20m ging ab 19:00 Uhr kaum noch.

Und was ging schief: Eigentlich gar nichts. Zweimal stieg die TL-922 wegen Überhitzung aus und einmal hängte sich Michaels Laptop plötzlich auf, was just in einem Moment geschah, als DL0LK in den Clustern gespottet wurde. 

Beim Abbau der 40m-GP, inzwischen bei frostigen 5° minus gegen 01:00 Uhr in der Früh, ließ sich der GFK-Mast nicht mehr komplett einschieben, aber das wird schon noch.

Und hier dann das eingereichte Endergebnis:

 

 BAND   QSO  CQ DXC DUP  POINTS   AVG
--------------------------------------
  160   105   7  35   1     115  1.10
   80   447  15  69   3     555  1.24
   40   335  29  79   5     570  1.70
   20   471  32  97   2     916  1.94
   15   468  36 120   0    1116  2.38
   10   297  29  88   2     771  2.60
--------------------------------------
TOTAL  2123 148 488  13    4043  1.90
======================================
       TOTAL SCORE : 2 571 348

 

Hier dann noch ein paar Highlights:

160m: CN2AA, P3N

80m: PJ2T, 8P5A, 3V8BB, JT5DX, OD5NJ

40m: S21ZBB, P40F, PJ4A, PJ2T, BY5CD, AH0K, ZD8M, Z81Z, HS0ZAR, XT2FCJ, HI3A, VP5CW, YV5EN

Insgesamt sind 13 neue DXCC-Länder für DL0LK herausgekommen.

 73 Sven DL8HCO

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X