Die Relaisfunkstelle DBØHEW

Das Relais DBØHEW ist eigentlich kein Eigentum von E30. Trotzdem bezeichnen wir es gern als "unser Relais", da unser Peter (DK4HPA) und eine kleine Gruppe um ihn herum das Relais aufgebaut hat und in Betrieb hält.

Stefan (DF3GA) bei der Antennenwartung

Das Relais wird auf dem Betriebsgelände und einem Gittermast der Vattenfall Europe in Krümmel bei Geesthacht betrieben.


Seit Ende 2005 bereiten uns technische Probleme am Standort immer wieder Schwierigkeiten, das Relais sinnvoll zu betreiben. Es wurde bereits viel Mühe und auch Geld in die Behebung der Probleme investiert, zur Zeit allerdings noch nicht mit vollen Erfolg.


Nun im Jahr 2014 konnten wir am gleichen Standort einen anderen Mast mitbenutzen und haben eine ausreichende Entkopplung zu einer anderen Sendeanlage erzielen können. Das Relais arbeitet in weiten Bereichen fast wie vor 2005. Es war ein langer Weg.....

Auf den folgenden Seiten kann man die Entstehungsgeschichte und den aktuellen Stand der Relaisfunkstelle nachvollziehen.

Aktuelle Meldungen DBØHEW

To top

Betriebsartenänderung im Elbe-Relaisverbund

To top

Ab sofort stehen die digitalen Betriebsarten nur noch bei DO0TPB und DB0HEW zur Verfügung.
DB0HHH und DB0XH bedienen nur die analoge Betriebart FM incl. Echolink.

 

 

Meldung zum analogen Elbe Relaisverbund

To top

Der analoge Elbe Relaisverbund ist wieder komplett.

Aus dem Relais-Call DBØSY in Hamburg-Lohbrügge wurde DBØHHH.
DBØHHH ist wie vorher als Multimode in der Luft und bedient auch die
digitalen Betriebsarten D-Star, DMR und C4FM.

Analog zu DBØHEW werden beide DMR-Netze zur Verfügung gestellt.
Das Brandmeister-Netz wird ganz normal mit den üblichen Talkgroups
angesprochen.Das DMRplus-Netz benötigt vor der TG eine 9. Also für
die TG 9 muss hier die TG 99 eingetragen werden. Der Reflector im
DMRplus-Netz liegt auf 4002 (HH/SH). Ein Wechsel des Reflectors muss
auch eine 9 als erste Ziffer enthalten, gefolgt vom Wunschreflector
(z.B. 94003).

Einpegeln des DMR Sendesignales
DB0HHH

Flussdiagramm & Ablaufbeschreibung der MMI Steuerung

To top

Hier geht es zum PDF...

Das Multi-Mode-Interface (MMI) steuert mit Hilfe der Programme SvxLink und MMDVMHost
den Ablauf für den analogen und digitalen Betrieb.

Änderungen im DMR Netz

To top

Hallo DMR-Nutzer von DB0HEW,

 

im Artikel von DL9DAK weiter unten wird der Wechsel von DMR+ in das Brandmeisternetz
beschrieben.

Für DB0HEW habe ich die DMRGateway-Software von G4KLX installiert und somit eine
Möglichkeit zur weiteren Nutzung des DMR+ Netzes erhalten. TS2 ist somit im Reflector
4002 verbunden. TS1 kann dynamisch für die TG 262 genutzt werden. Allerdings muss
für die Nutzung des DMR+ Netzes der Codeplug für DB0HEW angepasst werden. Vor
den Reflectornummern eine 9 vorangestellt werden. Also für den Wechsel nach 4003
z. B. muss 94003 eingegeben werden. Für die Wahl der Talkgroups ist entsprechend
zu verfahren. Also für die TG 262 muss hier TG 9262 eingegeben werden.
Möchte man in der TS2 den Reflector 4002 nutzen so genügte früher die lokale
TG 9 für diese Funktion. Nun muss auch hier eine 9 vorangestellt werden, also
TG 99.

Klinkt etwas verwirrend, aber so ist es nur möglich einen Zugang zu beiden Netzen
zu gewährleisten. Eine Kopplung zwischen den beiden Netzen ist nicht möglich und
darf auch nicht sein. Somit ist nun unser Multimode Relais für alle Fälle verfügbar.
Aber immer nach der Methode,wer zu erst kommt malt zuerst... (hat die Betriebsart)

 

Nun weiterhin viele QSO's wünscht

 

DK4HPA
Sysop

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Großteil der DMR-Relaisfunkstellen in und um Hamburg wechseln in das BrandMeister-Netz

 

Wie die Sysops der Repeater DB0HHO (Großhansdorf), DB0HEW (Geesthacht), DB0WL und  DM0WL (Winsen), DB0AGM (Lüneburg) und DM0LUE (Lüdersdorf) mitteilen, wechseln die Relais bis zum 1. Oktober 2017 in das BrandMeister-Netz. Das wurde auf einem Sysop-Treffen beschlossen. Auch der zukünftige Repeater DB0BUC (Buchholz) wird im BrandMeister-Netz betrieben.

 

Damit ändert sich in und um Hamburg die DMR-Landschaft beträchtlich und es wurden dazu auch neue Talkgroups geschaffen, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten und das Roaming noch besser unterstützen zu können.

 

In dem schon existierenden Cluster (TG 8) „Hamburg City“ sind nun neben DB0FS (HH-Lokstedt), DB0ZE (HH-Moorfleet) und DO0TPB (Basedow) nach der Umstellung auch noch DB0HHO (Großhansdorf) und DB0HEW (Geesthacht). Der Cluster ist von anderen Relais oder via Hotspot extern über die TG 26221 erreichbar.

 

Neu geschaffen wurde der Cluster „Niedersachsen Nord“ (TG 8) in dem sich DB0WL und DM0WL (beide Winsen), DB0AGM (Lüneburg) und demnächst auch DB0BUC (Buchholz) befinden. Dieser Cluster ist extern über die TG 26236 erreichbar.

 

Neu ist ebenfalls der Cluster „Ostholstein Süd“ (TG 8), der zunächst DM0LUE (Lüdersdorf) und DM0HL (Lübeck) zusammenschaltet. Dieser Cluster ist extern über die TG 26228 erreichbar.

 

Außerdem ist noch eine neue Talkgroup hinzugekommen, nämlich die „Großregion Hamburg“ mit der TG 26220, die alle Repeater des Cluster Hamburg City und Niedersachsen Nord umfasst. Das ist besonders für mobile User von Interesse, die in dem Bereich Roaming nutzen möchten. Alle zuvor genannten Repeater senden auch Roaming-Baken aus. 

 

Um die User zu Informieren und mit aktuellen Codeplugs zu versorgen hat man eine neue regionale Web-Site eingerichtet, die unter folgender Domain erreichbar ist: https://BrandMeister.hamburg

 

Für Rückfragen stehe ich euch via Email oder auch telefonisch unter (040) 41 47 78 11 zur Verfügung.

 

Peter Kaminski

DL9DAK

 

 

2017

To top

Elbe Relaisverbund

To top

Heute wurde unser Relaisverbund um einen weiteren starken Standort erweitert
DB0XH in Hamburg-Blankenese ist nun zusätzlich im Verbund verlinkt. Somit
wird jetzt entlang der Elbe ein großes Gebiet für die analogen Teilnehmer
erschlossen.

 

 

 

MMI getauscht und Software optimiert

To top
MMI Rev. a muss weichen...
Der Lötkolben ist noch warm....
Noch ein bischen Software...
Und ein wenig abgleichen... fertig
So soll es für DMR aussehen...

Heute waren endlich die Temperaturen etwas über 10°C und Petrus hat für unsere Region das Regenventil geschlossen. Somit konnte eine kleine Umbaumaßnahme bei DBØHEW nun endlich durchgeführt werden Es wurde das MMI Rev. A (Multi-Mode-Interface) gegen ein MMI Rev. B getauscht. Hierdurch werden die analogen Bakenaussendungen nun nicht mehr von digitalen Signalen überlagert. Eine kleine Verbesserung für die analogen Gehörgänge.

Die zweite Änderung betrifft das SQL-Signal. Es wird dem GPIO des Raspberry Pi zur Verfügung gestellt und ermöglicht einen besseren Betriebsablauf zwischen digitalen und analogen Signalen.

Jonathan (G4KLX) hat für das MMDVM (Multi-Mode-Digital-Voice-Modem) eine neue Firmware bereitgestellt, die nun auf den Arduino DUE hochgeladen wurde. Damit diese Firmware gut genutzt werden kann musste auch noch die MMDVMHost-Software, sowie die YSFGateway-Software ein Update erfahren. Zum Schluss wurde mit dem Spektrumanalysator der Signallevel für die DMR-Seite ermittelt und der Wert in eine Datei eingetragen.

Der erste Test hat überzeugt. Nun sind die digitalen Systeme wie DMR, D-Star und C4FM voll umfänglich nutzbar.

Nun wünsche ich im Namen der Relaisheinzelmännchen viel Spaß mit DBØHEW und viele nette Verbindungen

Peter

DK4HPA

MMDVM und SvxLink mit dem MMI als Repeater Multimodelösung

To top

Das Projekt Digital- und Analogbetrieb über einen Repeater zu ermöglichen wurde
im Jahr 2015 von uns in Angriff genommen. Als erstes wurde nach einer Möglichkeit
gesucht ein D-Star-Modem (V1) und die SvxLink Software so aufzustellen, dass die
Systeme bei ihrer Anforderung entweder SvxLink (SM0SVX) oder D-Star stumm schalten.
Diese ist durch die TCL-Scriptdateien in SvxLink möglich gewesen. Hier kann nach
Herzenslust alles modifiziert werden. Somit war das Absteuern von der D-Start-Seite
relativ einfach. Aber eine Schnittstelle von der D-Star Software (G4KLX) war nicht
so einfach Verfügbar. Somit kam crontab ins spiel. Eine Shell-Scriptdatei sorgte für
das Steuern von SvxLink. Ein Problem war die Verknüpfung der Signale vom und
zum TRX.
Hier kam nach dem weiteren Weg mit der Einbindung des
Multi-Mode-Digital-Voice-Modem (MMDVM) die Idee einer kleinen Platine.
Dieses Multi-Mode-Interface (MMI) wird einfach auf den GPIO des Raspberry Pi
aufgesteckt und sorgt für die Verteilung der Signale vom und zum TRX.

 

Eine kleine Beschreibung steht hier zur Verfügung.

Die Pfadstruktur kann hier geladen werden.

Das Image gibt es hier in der Dropbox.

 

An folgenden Standorten ist das System in Betrieb:
DB0HEW, DO0TPB, DB0HHH, DB0XH, DB0HEL, OE3XWU, DB0MDW ...

Auslastung

To top

März 2020

To top

Februar 2020

To top

Januar 2020

To top

Dezember 2019

To top

November 2019

To top
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X