HAM-Radio-Banner

Die Relaisfunkstelle DBØHEW

Das Relais DBØHEW ist eigentlich kein Eigentum von E30. Trotzdem bezeichnen wir es gern als "unser Relais", da unser Peter (DK4HPA) und eine kleine Gruppe um ihn herum das Relais aufgebaut hat und in Betrieb hält.

Stefan (DF3GA) bei der Antennenwartung

Das Relais wird auf dem Betriebsgelände und einem Gittermast der Vattenfall Europe in Krümmel bei Geesthacht betrieben.


Seit Ende 2005 bereiten uns technische Probleme am Standort immer wieder Schwierigkeiten, das Relais sinnvoll zu betreiben. Es wurde bereits viel Mühe und auch Geld in die Behebung der Probleme investiert, zur Zeit allerdings noch nicht mit vollen Erfolg.


Nun im Jahr 2014 konnten wir am gleichen Standort einen anderen Mast mitbenutzen und haben eine ausreichende Entkopplung zu einer anderen Sendeanlage erzielen können. Das Relais arbeitet in weiten Bereichen fast wie vor 2005. Es war ein langer Weg.....

Auf den folgenden Seiten kann man die Entstehungsgeschichte und den aktuellen Stand der Relaisfunkstelle nachvollziehen.

Aktuelle Meldungen DBØHEW

To top

Elbe Relaisverbund ausgefallen

Leider ist der Server für den Elbe-Relaisverbund ausgefallen.
Wir versuchen möglichst zeitnah den Fehler zu beheben um den
Verbund wieder in Betrieb zu nehmen.

DK4HPA

Flussdiagramm & Ablaufbeschreibung der MMI Steuerung

To top

Hier geht es zum PDF...

Das Multi-Mode-Interface (MMI) steuert mit Hilfe der Programme SvxLink und MMDVMHost
den Ablauf für den analogen und digitalen Betrieb.

Meldung zum analogen Elbe Relaisverbund

To top

Der analoge Elbe Relaisverbund ist wieder komplett.

Aus dem Relais-Call DBØSY in Hamburg-Lohbrügge wurde DBØHHH.
DBØHHH ist wie vorher als Multimode in der Luft und bedient auch die
digitalen Betriebsarten D-Star, DMR und C4FM.

Analog zu DBØHEW werden beide DMR-Netze zur Verfügung gestellt.
Das Brandmeister-Netz wird ganz normal mit den üblichen Talkgroups
angesprochen.Das DMRplus-Netz benötigt vor der TG eine 9. Also für
die TG 9 muss hier die TG 99 eingetragen werden. Der Reflector im
DMRplus-Netz liegt auf 4002 (HH/SH). Ein Wechsel des Reflectors muss
auch eine 9 als erste Ziffer enthalten, gefolgt vom Wunschreflector
(z.B. 94003).

Einpegeln des DMR Sendesignales
DB0HHH

Änderungen im DMR Netz

To top

Hallo DMR-Nutzer von DB0HEW,

 

im Artikel von DL9DAK weiter unten wird der Wechsel von DMR+ in das Brandmeisternetz
beschrieben.

Für DB0HEW habe ich die DMRGateway-Software von G4KLX installiert und somit eine
Möglichkeit zur weiteren Nutzung des DMR+ Netzes erhalten. TS2 ist somit im Reflector
4002 verbunden. TS1 kann dynamisch für die TG 262 genutzt werden. Allerdings muss
für die Nutzung des DMR+ Netzes der Codeplug für DB0HEW angepasst werden. Vor
den Reflectornummern eine 9 vorangestellt werden. Also für den Wechsel nach 4003
z. B. muss 94003 eingegeben werden. Für die Wahl der Talkgroups ist entsprechend
zu verfahren. Also für die TG 262 muss hier TG 9262 eingegeben werden.
Möchte man in der TS2 den Reflector 4002 nutzen so genügte früher die lokale
TG 9 für diese Funktion. Nun muss auch hier eine 9 vorangestellt werden, also
TG 99.

Klinkt etwas verwirrend, aber so ist es nur möglich einen Zugang zu beiden Netzen
zu gewährleisten. Eine Kopplung zwischen den beiden Netzen ist nicht möglich und
darf auch nicht sein. Somit ist nun unser Multimode Relais für alle Fälle verfügbar.
Aber immer nach der Methode,wer zu erst kommt malt zuerst... (hat die Betriebsart)

 

Nun weiterhin viele QSO's wünscht

 

DK4HPA
Sysop

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Großteil der DMR-Relaisfunkstellen in und um Hamburg wechseln in das BrandMeister-Netz

 

Wie die Sysops der Repeater DB0HHO (Großhansdorf), DB0HEW (Geesthacht), DB0WL und  DM0WL (Winsen), DB0AGM (Lüneburg) und DM0LUE (Lüdersdorf) mitteilen, wechseln die Relais bis zum 1. Oktober 2017 in das BrandMeister-Netz. Das wurde auf einem Sysop-Treffen beschlossen. Auch der zukünftige Repeater DB0BUC (Buchholz) wird im BrandMeister-Netz betrieben.

 

Damit ändert sich in und um Hamburg die DMR-Landschaft beträchtlich und es wurden dazu auch neue Talkgroups geschaffen, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten und das Roaming noch besser unterstützen zu können.

 

In dem schon existierenden Cluster (TG 8) „Hamburg City“ sind nun neben DB0FS (HH-Lokstedt), DB0ZE (HH-Moorfleet) und DO0TPB (Basedow) nach der Umstellung auch noch DB0HHO (Großhansdorf) und DB0HEW (Geesthacht). Der Cluster ist von anderen Relais oder via Hotspot extern über die TG 26221 erreichbar.

 

Neu geschaffen wurde der Cluster „Niedersachsen Nord“ (TG 8) in dem sich DB0WL und DM0WL (beide Winsen), DB0AGM (Lüneburg) und demnächst auch DB0BUC (Buchholz) befinden. Dieser Cluster ist extern über die TG 26236 erreichbar.

 

Neu ist ebenfalls der Cluster „Ostholstein Süd“ (TG 8), der zunächst DM0LUE (Lüdersdorf) und DM0HL (Lübeck) zusammenschaltet. Dieser Cluster ist extern über die TG 26228 erreichbar.

 

Außerdem ist noch eine neue Talkgroup hinzugekommen, nämlich die „Großregion Hamburg“ mit der TG 26220, die alle Repeater des Cluster Hamburg City und Niedersachsen Nord umfasst. Das ist besonders für mobile User von Interesse, die in dem Bereich Roaming nutzen möchten. Alle zuvor genannten Repeater senden auch Roaming-Baken aus. 

 

Um die User zu Informieren und mit aktuellen Codeplugs zu versorgen hat man eine neue regionale Web-Site eingerichtet, die unter folgender Domain erreichbar ist: https://BrandMeister.hamburg

 

Für Rückfragen stehe ich euch via Email oder auch telefonisch unter (040) 41 47 78 11 zur Verfügung.

 

Peter Kaminski

DL9DAK

 

 

2017

To top

Elbe Relaisverbund

To top

Heute wurde unser Relaisverbund um einen weiteren starken Standort erweitert
DB0XH in Hamburg-Blankenese ist nun zusätzlich im Verbund verlinkt. Somit
wird jetzt entlang der Elbe ein großes Gebiet für die analogen Teilnehmer
erschlossen.

 

 

 

MMI getauscht und Software optimiert

To top
MMI Rev. a muss weichen...
Der Lötkolben ist noch warm....
Noch ein bischen Software...
Und ein wenig abgleichen... fertig
So soll es für DMR aussehen...

Heute waren endlich die Temperaturen etwas über 10°C und Petrus hat für unsere Region das Regenventil geschlossen. Somit konnte eine kleine Umbaumaßnahme bei DBØHEW nun endlich durchgeführt werden Es wurde das MMI Rev. A (Multi-Mode-Interface) gegen ein MMI Rev. B getauscht. Hierdurch werden die analogen Bakenaussendungen nun nicht mehr von digitalen Signalen überlagert. Eine kleine Verbesserung für die analogen Gehörgänge.

Die zweite Änderung betrifft das SQL-Signal. Es wird dem GPIO des Raspberry Pi zur Verfügung gestellt und ermöglicht einen besseren Betriebsablauf zwischen digitalen und analogen Signalen.

Jonathan (G4KLX) hat für das MMDVM (Multi-Mode-Digital-Voice-Modem) eine neue Firmware bereitgestellt, die nun auf den Arduino DUE hochgeladen wurde. Damit diese Firmware gut genutzt werden kann musste auch noch die MMDVMHost-Software, sowie die YSFGateway-Software ein Update erfahren. Zum Schluss wurde mit dem Spektrumanalysator der Signallevel für die DMR-Seite ermittelt und der Wert in eine Datei eingetragen.

Der erste Test hat überzeugt. Nun sind die digitalen Systeme wie DMR, D-Star und C4FM voll umfänglich nutzbar.

Nun wünsche ich im Namen der Relaisheinzelmännchen viel Spaß mit DBØHEW und viele nette Verbindungen

Peter

DK4HPA

Analoger Relaisverbund erweitert

To top

Der Relaisverbund auf der analogen Seite ist nun erweitert worden.
Nachdem DB0SY in HH-Lohbrügge auch durch ein Multimodeinterface
(MMI) erweitert wurde und die SvxLink Software zum Einsatz kommt,
wurde der Repeater an den Verbund von DB0HEW, DO0TPB und DO0BAB
angeschlossen. Somit können nun analoge OM's von Gudow über Basedow
und Geesthacht bis weit in den Hamburger Norden Verbindung halten.
Wichtig ist das einrichten eines CTCSS-Tonsquelsh von 91,5 Hz. Damit
die Ohren beim digitalen Betrieb geschont werden.

2016

To top

Störungseinsatz

To top

Am 26.01.2016 hat der Raspberry Pi 2 leider etwas durcheinander gebracht. So konnte die Software auch nicht mehr durch eine Fernwartung in den richtigen Lauf gebracht werden. So funktioniert nur noch der Analogteil, allerdings ohne Echolink und der Bakenaussendung. Da die LAN-Verbindung auch getrennt war, konnte auch D-Star nicht mehr richtig funktionieren.

Da das Wetter eine kurze Regenpause gemacht hat, wurde auch gleich ein USB-Netzschalter installiert. Die Montage war pünktlich mit Eintritt des Sprühregens erledigt. Nun besteht die Möglichkeit per Fernwartung die Netzversorgung zum Modem oder zur Funkanlage zu trennen.

Nach einer Stunde lief die Anlage in gewohnter Qualität.

73 de Peter
DK4HPA

Steuerbarer Netzschalter
So langsam füllt sich der Schrank

Relaisverbund DB0HEW mit DO0TPB

To top

Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) haben den Ausbau der Relais-Stationen

DB0HEW und DO0TPB weiter vorangetrieben. Für die Freunde der anlogen Betriebart

wurde ein Verbund der beiden fernbedienten Amateurfunkstationen eingerichtet.

Somit wird die Abdeckung für den Einzugsbereich verbessert. Der Multimode-Betrieb

ist weiterhin Bestandteil der Betriebsarten Analog FM und DV D-Star.

Thomas stellte einen Platz auf seinem Server zur Plazierung der SvxServer-Software

zur Verfügung. Hierdurch ist eine feste IP-Adresse vorhanden und somit die Voraussetzung

zum Verlinken der Standorte gegeben. Zusätlzich musste noch die SvxLink-Software der

beiden Relais erweitert werden. Es kann allerdings sein, dass in der Testphase noch einige

Dinge korrigiert werden müssen.


Nun wünschen wirviel Spaß bei der Nutzung von DO0TPB und DB0HEW.


Die Heinzelmännchen von DB0HEW

Relaisverbund erweitert

To top

Da Standorte für Amateurfunkrelais nicht so reichlich zur Verfügung stehen, haben wir nun
unsere "Kleinzellen-Relais" in einen Verbund gebündelt. Wir erweitern somit die möglichen
Empfangsreichweiten. DB0HEW und DO0TPB sind seit ca. 3 Monate verbunden und die
Technik ist bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr funktionssicher. Ab Heute ist nun der Standort
Gudow DO0BAB hinzugekommen. Somit wird der Raum Mölln und Ratzeburg besser
erreichbar sein. DB0HEW und DO0TPB arbeiten als Multimode-Umsetzer. DO0BAB ist ein
reines FM-Relais. Wenn also auf einem der Multimode-Relais D-Star-Betrieb ist, so wird
das betroffene Relais aus dem Verbund gelöst und ist dann nur via D-Star erreichbar.

Nun wünschen die Sysop's viel Spass und nette Verbindungen über unseren Verbund.

DB0HEW zum Multimode erweitert

To top

Am 29. November bei Sonnenschein und 0°C haben Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) DBØHEW umgerüstet. Es wurden das Relaisfunkgerät ausgetauscht und die Karten der Relaissteuerung ausgewechselt. Unser Ziel war es DBØHEW von einem Dualmode zu einem Multimode Relais auszubauen.

Nun sind folgende Betriebsarten möglich:

  • Analogbetrieb

  • Echolink für den Analogbetrieb

  • Relaisverbund für den Analogbetrieb

  • D-Star im Reflektorraum DCS002I (Hamburg / Schleswig-Holstein)
    Umlinken zu einem anderen Reflektor möglich

  • DMR Slot 1 DL

  • DMR Slot 2 Reflektorraum 4002 (Hamburg)
    Umlinken zu einem anderen Reflektor möglich

  • C4FM

Der Analogbetrieb hat, wie vorher, die Nase vorn. Wenn nur digitaler Netzbetrieb herrscht, kann per 1750Hz Rufton die analoge Seite gestartet werden. Kommt keine Antwort, so ist der Analogteil abgeschaltet, weil ein Nutzer digitalen Betrieb via DBØHEW abwickelt.

Digital sorgt das MMDVM für die Abwicklung der Betriebsarten D-Star, DMR und C4FM. Bei Netzbetrieb ist nach einer Pause von ca. 1 Sekunde eine Umschaltung in eine andere digitale Betriebsart möglich.

Wird ein digitales Signal vom Empfänger gemeldet, so bleibt diese Betriebsart für 30 Sekunden führend. An diesen Einstellungen werden wir sicher noch in der Folgezeit Optimierungen vornehmen.

Nun noch zum Schluss eine kleine Anmerkung. Immer schön eine Umschaltpause von 1-2 Sekunden einhalten, sonst kommt der Stream ins straucheln. Dies liegt leider auch an unsere Internetverbindung, die nur per UMTS möglich ist. Die Latenzzeiten können schon einmal 2 Sekunden betragen.

Nun wünschen wir viel Spaß mit DBØHEW beim experimentieren.


vy 73 de Peter

Sysop

Die Montagefahrzeuge...
MMDVM-Shield mit Arduino Due...
Raspberry Pi 3 mit Audioswitch, Soundkarte und Steuerung...
Die Einschübe sind gewechselt...
Umbau in Vollendung...
Blockschaltbild

2015

To top

DBØHEW: Test für eine Internetanbindung

To top

Am 8. April trafen sich Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) um die Möglichkeit einer Netzanbindung mit Hilfe eines UMTS-Routers zu testen. Mit der Ausrüstung von Thomas wurde erfolgreich eine Verbindung zum Internet hergestellt. Somit ist der nächste Schritt zum Umbau der Funkstelle getan.
DBØHEW soll als Dualmode-Relais für die Betriebsarten FM (F3E) und DV-Mode (D-Star F2B) betrieben werden. Hierzu bedarf es vor Ort einer Internetanbindung. Wenn es soweit ist, werden wir auf dieser Seite weiter berichten und die "Spielregeln" bekannt geben.

 

 

Der Winter wurde gut überstanden...
Der Testzugang zum Internet.
Die Verbindung zum xReflektor steht.

DBØHEW: Der Neubau für den Dualmode-Betrieb befindet sich noch im Trockendock

To top

Im Moment wird die neue Hardware noch im Trockendock am Dummyload getestet.
Somit ist DBØHEW schon auf der APRS-Karte zu sehen aber eben noch nicht erreichbar. Ich bitte noch etwas um Geduld bis die neue Hardware on Air ist. Wir warten noch auf die Lieferung einer USV-Karte für den Raspberry Pi.

Ein UMTS-Router für die Netzanbindung wurde von Thomas (DO7TPB) erworben und befindet sich auch im Test.

vy 73 de Peter
DK4HPA

Bedienungshinweise zum Multimodebetrieb von DBØHEW

To top
Bedienungshinweise.pdf 6,00 M

Neue Technik wurde am Standort von DBØHEW installiert

To top

Nun ist es soweit. Die Heinzelmännchen von DBØHEW Karl-Heinz (DB1MY), Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) haben Heute die Technik am Standort ausgetauscht. Wie schon auf dem OV-Bastelabend vorgestellt erledigt nun ein Raspberry Pi die komplexe Steuerungsaufgabe. Als Funkgeräte wurde nun das gute alte Storno gegen zwei Kenwood TM-451 getauscht. Hier noch einmal der Dank an den Spender Uwe (DK5LX). Was man so alles in Uwe's Keller finden kann....
Thomas hat den UMTS-Router beschafft und einen Vertrag für uns abgeschlossen. Ich werde  mal wieder die DBØHEW-Commander-Mütze auf den OV-Abend bereithalten.

Nun zum Thema UMTS. Es ist leider nicht so einfach eine stabile Internetanbindung zu gewährleisten. Die Nutzer müssen es einfach hin nehmen, wenn es nicht so optimal wie im eigenen Shack mit einer DSL-Anbindung funktioniert. Nach ca. 3 Wochen probieren habe ich hoffentlich einen kleinen Weg gefunden, der die Portweiterleitung sicher stellt. Aber nichts ist Sicher in der Datenwelt.

Gegen 19:30 Uhr war die Arbeit erledigt und wir sind frohen Mutes nach Hause gefahren. Noch einmal vielen Dank für die Unterstützung.

73 de Peter
DK4HPA

Da muss ein Loch rein? Das haben wir gleich...
Da muss ein Loch rein? Das haben wir gleich...
Die Spezialmontage in bewährten Händen...
Die Spezialmontage in bewährten Händen...
Die neue Hardware sieht aus wie die Alte...
Die neue Hardware sieht aus wie die Alte...
In dem Winzling steckt nun die ganze Steuerung.
In dem Winzling steckt nun die ganze Steuerung.
Für den Sommer ist die Lüftung montiert...
Für den Sommer ist die Lüftung montiert...
Die Heinzelmännchen von DB0HEW.
Die Heinzelmännchen von DB0HEW.

Feinjustierung der neuen Hardware

To top

Heute haben Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) den Vormittag genutzt und noch ein paar kleine Änderungen am Standort eingebracht. Nach den ersten Erfahrungen haben wir einen Pegelsteller für den NF-Eingang zur SvxLink-Software installiert. Somit können wir nun den Pegel vom RX besser an die Soundkarte anpassen.
Zum anderen versuchen wir die kleinen Probleme mit dem UMTS-Zugang durch eine andere Modem-Router-Kombination in den Griff zu bekommen. Leider ist unser Kontingent der Datenrate ausgeschöpft und die Übertragung läuft im Moment auf Sparflamme.Somit kommt es auf der digitalen Schiene D-Star und Echolink eventuell zu Beeinträchtigungen. Nach 3 Stunden und einem unterbrochenen Nieselregen haben wir den Heimweg angebrochen.

 

Der Pegelsteller
UMTS-Modem, Router und Switch

Weitere kleine und große Probleme

To top

Nach ein paar Wochen haben wir nun uns entschlossen den kleinen Raspberry PI B+ Rechner aus zu tauschen. Die CPU ging mit den Anforderungen doch an die Grenzen und es kam zu Unterbrechungen des Voicestreams auf der Analogseite. Zum anderen war ein richtiger Betrieb mit D-Star über einen xReflector nicht konstant möglich.

Am 7.6.15 trafen sich Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) auf einen langen Sonntagnachmittag. Eigentlich wollten wir nur eben schnell den Raspberry Pi B+ gegen einen Raspberry Pi 2 B austauschen. Nun hatte "Murphy" endlich die Gelegenheit einmal so richtig sich aus zu toben. Zum Schluss gelang uns nur ein Update der Betriebssoftware auf dem alten Raspi. Um 19:30 Uhr war der Elan bei uns erlahmt und wir machten Feierabend.

Am 14.6.15 hat nun der etwas längere Vormittag uns wenigstens den Erfolg des Hardwaretausches gebracht. Es klappte diesmal wie am Schnürchen. Leider hat sich schon seit ein paar Tagen ein zweites Problem aufgetan. Die RX-Seite wurde sehr stark gestört. Also lies es mir keine Ruhe und ich bin am 15.6.15 noch einmal auf den Berg spaziert um den Übeltäter dingfest zu machen. Die Störung wurde durch den neuen Router verursacht. Also kurzer Hand den Router demontiert und nach 3 Stunden zu Hause gemessen. Die Störimpulse waren deutlich auf unserer Eingabe-QRG zu messen.
Heute habe ich den alten Router wieder in Stellung gebracht und die Störung ist beseitigt. Nun müssen wir abwarten ob die D-Star-Seite mit einem anderen Anbieter funktioniert.

73 de DK4HPA

Hier staunen die Operatoren
Der alte Raspi vor dem Tausch
Alles wieder im Lot
Der Störenfried unserer Eingabe
Der Alte Router macht nun seinen Dienst
UMTS muss nun ausreichen

UMTS und die Versuche

To top

Am 28.06. haben Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) die "Forschungsreihe" UMTS fortgesetzt. Da der eingesetzte Router vermutlich doch ein kleines Problem mit D-Star hat, brachte Thomas eine Fritzbox mit. Leider hatte sich, nach dem Austausch des Routers, unsere analoge RX-Seite verabschiedet. Somit musste DBØHEW eine Zwangspause einlegen. Aber schon am folgenden Nachmittag konnten wir das Relais wiederbeleben.

Man beachte die neue "UMTS-Spezialantenne"



Noch ein Router im Versuch
UMTS Spezialantenne...

UMTS-Verbindung nun Verfügbar

To top

Am 11. Juli haben Thomas (DO7TBP), Kai (DO1KO) und Peter (DK4HPA) die SIM-Karte getauscht. Peter (DG6XP) stellt uns zum erproben die SIM-Karte eines anderen Anbieters zur Verfügung.
Das war wohl nun der Schlüssel zum Erfolg. Seit Sonnabend haben wir eine stabile Anbindung von D-Star und EchoLink an das Internet. Die "Spezialantenne" wurde wieder zurück gebaut, da sie keinen Vorteil brachte.
Nun kann der nächste Schritt zur Kopplung von DO0TPB und DB0HEW in Angriff genommen werden.

UMTS Antenne

To top

Heute hat Thomas (DO7TPB) und Peter (DK4HPA) den Router für die Internetanbindung getauscht und eine UMTS-Antenne installiert. Somit sollte jetzt die Verbindung zum Sendemast des Anbieters auch bei etwas schlechteren Wetter gehalten werden. Diese Aktion wurde von den DB0HEW-Heinzelmännchen in einer Stunde erledigt.

Wir wünschen weiterhin viele Kontakte via DB0HEW.

Die UMTS Richtantenne

Router Problem

To top

Leider ist Heute der Router bei DB0HEW wieder ausgefallen. Um diesen Fehler zu beseitigen wurde vor 14 Tagen eine Schaltuhr in die Stromversorgung eingeschleift. Immer um 01:10 UTC wurde der Router neu gestartet. Leider hat diese Maßnahme auch nicht zum Erfolg geführt. Somit lag bei stürmischen und nassem Wetter ein Spaziergang zum Standort an. Nach einem Neustart konnte die Verbindung zur Außenwelt wieder hergestellt werden.

73 de Peter
DK4HPA

DB0HEW
Router

2014

To top

Der nächste Schritt ist schon zu sehen

To top

Das Fundament für den neuen Gittermast ist errichtet.

Im nenen Jahr erfolgt die Aufstellung des Mastes.

Ein weiterer Schritt für den Standort

To top

Am Mittwoch wurde nun der Ersatzmast für den alten Gittermast installiert.
Alfred (DC2LP) hat ein paar Bilder von der Montage gemacht. Wenn das
Winterwetter vorbei ist, heißt es für die Heinzelmännchen von DBØHEW
noch einmal die Ärmel hochkrempeln und die Anlage um 3 Meter weiter
nach Rechts zu versetzen.
Es geht also weiter.....

Obere Plattform
Teil 2 und 3 am Haken
Montage

DBØHEW ist wieder QRV

To top
Verlassene Position
Freilandverteiler auf Wanderschaft
Das Team
Der Sockel
Soweit so gut
Kabelfuehrung
Die Antenne ist oben
Endmontage von DB1MY
Die Montage ist komplett mit Heizung
Der Heizungsregler
Die Erdung muss sein
Fertig

Am 31.03.14 konnte DBØHEW Abends wieder in Betrieb genommen werden.
Es geht der Dank an unseren Spendern im OV die für das nötige Material
gesorgt haben. Wir wurden sehr stark durch die Kollegen von Peter (DK4HPA)
unterstützt, die es uns ermöglicht haben diesen Standort weiter zu nutzen.

Am 07.03.14 Nachmittags haben sich die Heinzelmännchen von DBØHEW
Karl-Heinz (DB1MY), Ralf (DO2LRF) und Peter zum Umzug der Station getroffen.
An neuer Stelle musste der Aushub für den Freilandverteiler gegraben werden,
sowie auch die Gräben für die Kabelführung. An der alten Stelle wurde der
Freilandverteiler ausgegraben. Das Wetter spielte mit und die Stimmung war
gut und nach vier Stunden haben wir dann Feierabend gemacht..

Nun wurde das Funkgerät von Peter mitgenommen um die Anlage vor den
neuen Einsatz zu schecken. Die folgende Pause haben wir uns gegönnt,
damit der Betreiber seine Anlagen auch an Ort und Stelle montieren konnte.

Dann war es soweit weiter zu machen. Am 31.03.14 haben sich Karl-Heinz
und Peter zur Endmontage getroffen. Nach vier Stunden Arbeit war das
Relais wieder Einsatzbereit.

Nun wünschen die Heinzelmännchen von DBØHEW allen Benutzer viel Spaß
mit vielen netten Verbindungen.

73 de Peter
DK4HPA

Temperaturmessung installiert

To top

Am 22.04.2014 kam es zu einem Spannungsausfall in der Folge eines Blitzeinschlages in einer Freiluftschaltanlage im Osten von Hamburg.

Das Schaltnetzteil von unserem Mini-PC hat wohl diese Aktion nicht ganz unbeschadet überstanden. Es dauert eine ganze Weile bevor die Spannung für den PC hochgefahren ist. Vielleicht kann jemand noch so ein kleines Gerät zur Verfügung stellen.

Am 25.04.14 war DK4HPA vor Ort und hat eine Temperaturmessung installiert. Somit ist es möglich das Temperaturverhalten per Fernabfrage zu begutachten. Bei dem herrlichen Wetter hatte der Freilandverteiler schon eine Temperatur von 30°C erreicht. Der PC muss jetzt schon 55°C verkraften.

Vorsichtshalber habe ich auch noch einmal die Antennenverbindung überprüft. Das SWR ist 1:1,05, besser geht es nicht.

73 de Peter

Sommertemperaturen im neuen Haus von DBØHEW

To top

Die sommerlichen Temperaturen am Standort haben zum Aufheizen des Freiluftverteilers geführt.
Für Interessierte hier ein paar Kurven im Zusammenhang mit den Außentemperaturen.
Am Abend des 19.06.14 wird der Sender ausser Betrieb genommen, da am folgenden Tag Arbeiten am Mast durchgeführt werden. Nachmittags am 20.06.14 wird voraussichtlich der Betrieb wieder aufgenommen. Vorher werden Karl-Heinz (DB1MY) und Peter (DK4HPA) noch nach einem kleinem Fehler suchen. Ich hoffe das die Leistungsverringerung im längeren Betrieb mit den erhöhten Temperaturen zusammenhängt.

vy 73 de Peter
DK4HPA

Schranktemperaturverlauf vom 08.05.-21.05.14
Schranktemperaturverlauf vom 29.05.-14.06.14
Aussentemperatur vom 15.05.-14.06.14

Es musste ein neuer PC in Betrieb genommen werden

To top

Am 02. September ist nun leider der PC ausgefallen.
Wie schon vor einiger Zeit befürchtet hat das Schaltnetzteil seinen Dienst
eingestellt.
Nun wurde ein Ersatz beschafft (Futro S400) und neu mit der zugehörigen
Software ausgestatet. Am 17. September bei gutem Wetter konnte nun
der PC installiert werden. Somit hat DBØHEW wieder eine Stimme und das
Logbuch ist auch wieder online. Leider ist der RAM-Speicher mit 256MB
etwas zu klein um weiterhin die Temperaturerfassung durch zu führen.

Man kann eben nicht alles haben.

73 de Peter
DK4HPA Sysop

Der Neue PC (Futro S400)
Der Funktionstest
Das externe Modem ist Vergangenheit

Bundesnetzagentur zu Besuch bei DBØHEW

To top
Ein Fahrzeug mit schönen Messmitteln
Ein schöner Spektrumanalysator

Heute wurde DBØHEW durch die Außendienstmitarbeiter der Bundesnetzagentur Hamburg überprüft.

Die Antennenhöhe über Grund wurde erfasst.
Die Senderausgangsleistung wurde gemessen.
Die Bandbreite wurde geprüft sowie die Dämpfung der Harmonischen.
Auch wurde die Frequenzlage der Aussendung überprüft.

So wie es Aussieht wurde keine Beanstandung festgestellt. Die erfassten Daten werden nun von der Behörde ausgewertet und wenn nichts schriftliches folgt, dann ist alles korrekt justiert.
Gegen 15:00 Uhr haben dann Karl-Heinz (DB1MY) und Peter (DK4HPA) den Standort verlassen.

2012 bis 2013

To top

Ein neuer Lichtblick für DBØHEW

To top

März 2012

Es wird am Standort ein neuer Gittermast voraussichtlich im Sommer errichtet.Durch diese Baumaßnahme bekommen wir die Chance unsere Anlage um ca. 100 Meter zu versetzen. Damit hoffen wir eine ausreichende Entkopplung zum störenden Tetra - Betriebsfunk herstellen zu können. Die Antenne wird dann allerdings nur in einer Höhe von 35 Meter über Grund montiert werden.

Hier ein paar Bilder vom Baufortschritt.

Von der Hütte aus wurde ein Kabelkanal in den Boden verlegt. Neben dem alten Gittermast wird der Neue errichtet.

Die Hütte in Richtung Gittermast
Der alte Gittermast
Der Kabelschachtverlauf
Das Kabelschachtende

Es geht langsam weiter

To top

Juni 2012

Seit März hat sich nun ein wenig getan. Für die Technik wurde ein Schaltkasten auf die Wiese gestellt. So in etwa könnte das neue zu Hause von DBØHEW aussehen. Wir werden noch ein wenig in die Sponsorenkasse greifen müssen. Da hier immer wieder der Blitz droht, werden ein paar Blitzschutzmaßnahmen fällig. So muss dem Koaxkabel am Mastfuß eine Handfessel (Schirmerdung) angelegt werden. Denn wo ein Strom fließt entsteht leider ein Magnetfeld.... Somit wird das Kabel zum Transformator und der Innenleiter wird unter Spannung gesetzt, die unserer Technik nicht gut bekommt. Also muss ein Überspannungsableiter zum Schutz unserer und anderer Geräte installiert werden.

Es geht also doch noch weiter.....

So könnte es aussehen.
So könnte es aussehen.
Ist da genug Platz drin?
Ist da genug Platz drin?

Das neue Zuhause ist gefunden

To top

August 2012

Dank Klaus (DC6DG) wurde ein neues Zuhause für DBØHEW gefunden.
Nun müssen nur noch ein paar kleine Reparaturen, die Schönheitsreinigung
und eine Geräteaufnahme für die Ausrüstung gefertigt werden.

Dies ist nun der nächste Schritt in Richtung einer Verbesserung der Situation
von DBØHEW.

Nach fast einem Jahr kommt der nächste kleine Schritt

To top

Juli 2013

Nun ist fast ein Jahr vergangen und eine Verbesserung konnte leider immer noch nicht erreicht werden.

Der Neubau am Standort hat sich leider verzögert. Aber wir machen weiter und haben uns nun mit dem Aufbau der Technik im Freilandverteiler befasst. Nachdem unser Günther (DL3XAQ) eine Quelle für das Schalttafelblech gefunden hat, danke an dem Spender, konnte der Aufbau fertig gestellt werden.

Ein Angebot noch auf den alten Mast zu gehen wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.

Auf den Bildern sind die Heinzelmännchen Ralf (DO2LRF), Peter (DK4HPA) und Marco (DD1LC hinter der Kamera) von DBØHEW zu sehen.

Nächster Bericht folgt.....

Versorgungsanschluss
Komplettaufbau
Freilandverteiler
Ja die Bohrungen passen
Die Qualitätskontrolle
Die Stabilisierung

Nun sind wir fast am Ziel

To top

19. September 2013


An diesem Tag haben sich Karl-Heinz (DB1MY), Ralf (DO2LRF) und Peter (DK4HPA) zu einer Ausgrabung besonderer Art getroffen. Petrus hatte an diesem Nachmittag ein Einsehen mit den Dreien und die Regendusche abgestellt.

Somit konnte der Freilandverteiler an den Standort in Position gebracht werden. Also die Spaten raus und los ging es. Es mussten kurze Gräben zur Stromversorgung und zum Mast ausgehoben werden. So gegen 17:00 Uhr waren die Erdarbeiten fast abgeschlossen und der Einbau der Geräte konnte beginnen.

Die Inbetriebsetzung muss allerdings noch ein paar Tage warten, da es nur mit dem Besitzer des Gittermastes in seiner Anwesendheit erfolgen kann. Wir Drei sind auf jeden Fall gespannt was unsere Mühen für das Relais DB0HEW bringt. Eins ist schon sicher, der Störenfried (Tetrafunkanlage) deckt im Abstand von 150 Metern den RX-Pfad nicht mehr zu. Entkopplung ist eben alles.

Vielen Dank an die beiden Tatkräftigen Karl-Heinz und Ralf und alle Unterstützer von DB0HEW.

 (Zum Vergrößern der Bilder anklicken.)

Die Antenne ist oben
Die Ausgrabung beginnt
Der Sockel steht schon
Der Blitzschutz muss sein
Pause
Der Kasten ist montiert
Die Heinzelmännnchen von DB0HEW
Einzug der Geräte
Funktioniert denn nun alles
Haben fertig
Ist die Antenne noch oben
 

DBØHEW Empfänger gestört

To top

11.Oktober 2013

 

Karl-Heinz (DB1MY) und Peter (DK4HPA) waren Heute am Standort um das
Funkgerät zu tauschen. Nach dem Tausch war die Empfangssituation noch
schlechter als mit dem zuvor getauschten Gerät. Somit muss die
Frequenzweiche als Ursache leider ausgeschlossen werden.

Wir waren uns sicher, dass die Tetra-Störungen durch die Entkopplung und
durch den 45° Öffnungswinkel der Tetra-Antenne keinen Einfluss in dem Bereich
haben würden.

Nun haben wir mit dem Notebook, einem DAB-Stick und dem SDRSharp Programm
unsere Empfangssituation sichtbar gemacht. Was sich mit Hilfe eines
Handfunkgerätes zuvor nicht gezeigt hat, war nun leider sichtbar. Wir
werden immer noch vom Tetrasignal genau auf der Empfangsfrequenz von
430,950 Mhz beaufschlagt. Somit haben erst einmal alle Mühen nicht zum Erfolg
geführt.

Also haben wir das Funkgerät zurück getauscht und die Anlage wieder in
Betrieb genommen.

Wie sagte ein Bayer einmal "Schaun wir mal" ......

DBØHEW RX Desensibilisierung beseitigt

To top

30. Oktober 2013

 

Am Sonntag den 27.10. war Andreas DO8ATT und Peter DK4HPA am Standort tätig um der Frage nachzugehen, ob wir es mit einer Intermodulation der 2. Ordnung zu tun haben. Da unser Empfänger mit der ersten ZF auf 10,7 MHz arbeitet, sollte untersucht werden ob wir ein Signal von 10,6125 MHz finden können. Das wurde uns mit Hilfe eines Breitbandempfängers bestätigt. Das Tetrasignal wird auf 427,9375 MHz erzeugt und unser Sender arbeitet auf 438,550 MHz. Die Differenz trifft nun mit 10,6125 MHz unsere 1. ZF und desensibilisiert unseren Empfänger. Dieser Effekt war besonders stark im Weichenbereich (Duplexfilter) zu messen. Somit lag nun ein letzter Versuch nahe mit dem Sperr-/Passfilter im Empfangszweig eine Dämpfung des Tetratsignales herbeizuführen. Also wurde am 30.10. von Peter der Filter im Empfangszweig vor dem Vorverstärker eingeschleift und führte zum erhofften Erfolg.

Der Standort ist zwar von der Antennenhöhe nicht optimal, aber die Nutzung ist jetzt doch erheblich besser als 150 Meter weiter am Tetra-Standort.

Im Frühjahr werden wir die Situation noch weiter verbessern können.

Nun wünsche ich allen viel Spaß mit unserem Relais DBØHEW.

vy 73 de Peter

 

 

Dieser Filter tut nun seinen Dienst

1998 bis 2007

To top

Der Aufbau im Jahr 1998 und die Inbetriebnahme 1999

To top

Die Antenne für das Relais darf  installiert werden. Am  30. Mai 1999 darf DBØHEW endlich auf Sendung gehen.

Ein "neuer" PC wurde im Jahre 2005 bei DBØHEW in Betrieb genommen.

To top

Der gute alte 486'er Industrie-PC hat nun 6 Jahre seinen Dienst getan. Von einigen Störungen abgesehen, sehr zuverlässig. Nun wurde ein Pentium-PC installiert, um etwas konfontabler die Software am laufen zu halten. Da der PC rund um die Uhr im Einsatz ist, ist der Einsatz eines Flashlaufwerkes von Vorteil.

Störungssuche am Relais DBØHEW im Jahr 2006

To top

Am 25. November 2005 wird ein neuer kommerzieller Sender am Standort in Betrieb genommen. Nun beginnt die Odysee der Störungssuche. Hier bleibt nur zu sagen, eine richtige Messtechnik hätte uns viel Mühen und Finanzen erspart. Vielen Dank noch einmal an alle Spender die trotz einiger Rückschläge uns ohne wenn und aber unterstützt haben.

 

Störung gefunden und durch Entkopplung ausgeblendet

To top

Im Früfjahr 2007 unternehmen wir einen neuen Anlauf das Problem zu lösen. Dank Hartmut (DJ1HND) haben wir nun ein Messmittel zur Verfügung welches uns nicht in die Wüste schickt.

Denn "wer viel misst, misst Mist"....

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.