Chronik

Die Geschichte des Amateurfunk-Ortsverbandes G23 Meckenheim.

Der Ortsverband (OV) Meckenheim G23 wurde am 13.4.1965 im Cafe Reichwein in Meckenheim gegründet. Der Wahlleiter war der damalige Distriktsvorsitzende Heinz Schifferdecker DL7AC. Die noch bekannten Gründungsmitglieder waren: Otto Herrmann DJ2FA Wilfried Gräper DJ6TK Wolfgang Oepen DL3OE Heinzbert Herrmann DL6RL Leo Schevardo, DK1PU Christian Reichwein Franz Platen Gerd Radke.

Bei der Gründung waren auch Mitglieder des mit uns befreundeten Nachbarortsverbandes Ahrweiler (K01) aktiv beteiligt. Einige Funkamateure waren ja dort Mitglied, wanderten aber bald zum OV G23 Meckenheim ab, andere wurden von uns auf die Lizenzprüfung vorbereitet und haben dann bei der OPD Koblenz bzw. OPD Köln ihre Lizenzprüfung abgelegt.

Zum ersten Ortverbandsvorsitzenden (OVV) des OV G23 wurde Otto Herrmann gewählt. Nach der Gründung des Ortsverbandes gab Otto Herrmann der damaligen "DARC Geschäftsstelle in Kiel", sowie der damaligen QSL-Karten-Vermittlung in München die Neugründung des Ortsverbandes Meckenheim bekannt. Gleichzeitig wurde DL1KB von der Rundspruchredaktion DL0KA über die Neugründung informiert. Diese Neugründung des OV G23 Meckenheim wurde im Köln-Aachen-Rundspruch am 30.04.1965 bekannt gegeben. Der Ortsverband hat ein großes Einzugsgebiet, das den südlichsten Teil von Nordrhein-Westfalen und einen Teil von Rheinland-Pfalz abdeckt. Die Mitglieder trafen sich damals jeden 2. und letzten Freitag im Monat um 20 Uhr zur Ausbildung und zum OV Treffen im Cafe Reichwein. Wolfgang Oepen (Radio und Fernsehtechniker) war für die technische und Christian Reichwein (ehemaliger Marinefunker) für die damals wichtige Tastfunk-Ausbildung zuständig. Ein Gründungsmitglied, Leo Schevardo, verstarb leider schon kurz nach seiner Lizenzprüfung. Die Ortsfrequenz des OV Meckenheim, auf der alle lokalen Nachrichten verbreitet wurden und auf der sich alle Mitglieder zum Gedankenaustausch trafen, war zu dieser Zeit 28,300 MHz. Später wurde sie auf 2 Meter, 144,800 MHz verlegt, um auch den jungen "C Lizenzlern", die nur auf den hohen Frequenzen tätig sein durften, die Möglichkeit zu geben, am OV-Leben teilzunehmen und wichtige Nachrichten zu empfangen. Diese Frequenzen wurden von den OV-Mitgliedern ständig überwacht und es gab dort täglich Funkverkehr. Wegen der vielen Bauprojekte der einzelnen Mitglieder zu dieser Zeit (Draht, Dipol und Quadantennen, Sender, Empfänger, UKW-Geräte usw.) gab es ja viele Fragen und auch immer wieder Tests, die auf diesen Frequenzen beantwortet / vorgenommen wurden.

Außerdem wurde damals an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen z.B. am jährlichen VHF/UHF Kontest mit Fieldday vom Aremberg aus am 1. Wochenende im September! Der Aremberg wurde wegen seiner guten UKW-Lage, aber auch wegen des alten Burgturmes, der zudem gute Möglichkeiten zum Übernachten bot, von vielen "Old Men" (Kurzbezeichnung für Funkamateure) genutzt. Der erste Fieldday auf dem Aremberg fand am 10. / 11.06.1967 statt. In dieser Zeit wurde zudem regelmäßig eine Abordnung des Ortsverbandes Meckenheim G23 zur Kirmes (am gleichen Tag) ins Festzelt eingeladen. Der Ortsverband G23 wurde ständig größer, es kamen viele OMs vom Verteidigungsministerium in Bonn und von der Bundeswehr in Rheinbach, von anderen Ministerien, Mitarbeiter vom Radio Teleskop Effelsberg sowie von der Funkempfangsstelle des Bundes in Wormersdorf zu uns. Dadurch hatten wir natürlich einen ständigen Zugang von qualifizierten Mitgliedern.

Nach den Vorstandsneuwahlen am 16.4.1971 übergab Otto Herrmann das Amt des Ortsverbandsvorsitzenden an seinen neu gewählten Nachfolger Dr. Manfred Scholz DK5KS ab. Sein Stellvertreter war Karl Lucassen DK1WY. Jugendreferent im OV war zu dieser Zeit Wolfgang Kleindorf. Manfred Hofschulte DL8MM übernahm die Aufgaben der QSL-Managers und Manfred Weber DJ3CN, der von der FGAN in Wachtberg zu uns gekommen war, wurde technischer Referent im OV. In dieser Zeit wurden die ersten Versuche unternommen, für den OV G23 in Meckenheim oder in Rheinbach ein OV-Heim zu bekommen. Manfred Scholz und später ab 27.03.1981 Dietrich Althof DL7WO, in Zusammenarbeit mit Kurt Weier DF6KK unterstützten und angagierten sich damals stark im Bereich der Jugendarbeit in unserem OV ! Dies brachte dem OV-G23 viele neue junge Mitglieder. Regelmäßig wurden Fielddays durchgeführt und an Wettbewerben teilgenommen. Unsere Fielddays fanden zu dieser Zeit auf dem Aremberg statt (ab 1981 regelmäßig unser Fieldday in Waldkönigen auf der Wacht). Ausnahmen hiervon waren die Fielddays 1985 einmal in Darscheidt, sowie nach dem Brand der Hütte in Waldkönigen einmal in Rösrath, dann aber wieder regelmäßig am 1. September-Wochenende in Waldkönigen (Kreis Daun).

Die damals jungen Rufzeicheninhaber führten unter entsprechender Anleitung auch "Fuchsjagden" durch. Am 11.09.1982 fand erstmals ein "Reibekuchenessen" in "Johann´s Hütte" an den Fischweihern zwischen Todenfeld und dem Lokal "Vier Winden" statt. Danach trafen wir uns hierfür "Am Windmühlenturm" in Fritzdorf. Seit einigen Jahren findet diese Veranstaltung aber auf der "Ranch" von Sim DK1KJ statt. Im Sommer 1982 wechselten wir erstmals das OV-Lokal - unseren zentralen Treffpunkt -, weil das Cafe Reichwein durch Besitzerwechsel für uns nicht mehr zur Verfügung stand. Neues OV-Lokal wurde nun das Fäßchen in Meckenheim. Später wechselten wir in den Jägerhof (Blumenhof) in Meckenheim. Am 27.03.1981 wurde Dietrich Althof DJ7WO zum neuen OVV gewählt. Sein Stellvertreter wurde Dr. Theo Bauer DK4KF. Ab 28.11.1986 übernahm dann Eberhard Ehrlich dieses Amt bis zum 30.01.2003.

Ab 30.01.2003 übernahm Wolfgang Seidler DD4SW den Ortsverbandvorsitz, sein Stellvertreter war Eberhard Ehrlich DL6KCX !

Am 25.01.2007 wurde der neue Vorsitzende gewählt: Peter Machalowsky, DO1PMY, zum Stellvertreter Friedrich Bartolomey, DL4FB.

Am 31. März 2011 fand im OV Meckenheim (G23) die ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands statt. Zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden wurde Tom Kamp, DF5JL, aus Euskirchen gewählt. Sein Stellvertreter wurde Peter Ley, DD0KW, aus Wachtberg-Villip. Peter Machalowsky, DO1PMY, wurde neuer Kassenwart. Heute treffen wir uns regelmäßig jeden letzten Donnerstag im Monat im Jugendzentrum der ev. Kirchengemeinde in Rheinbach (Eingang Brahmstraße).

Der monatliche OV-Abend findet seit Mitte 2012 statt im Jugendheim der kath. Pfarrgemeinde "Johannes der Täufer" in der Hauptstraße / Ecke Adolf-Kolping-Straße in Meckenheim; als neuer Zeitpunkt gilt nun: am letzten Dienstag im Monat um 20.00 Uhr.

Ergebnis der Wahlen bei der Jahresversammlung am 30.04.2013: Tom, DF5JL - OVV; Fritz, DL4FB - stellvertretender OVV; Peter, DO1PMY - Kassenwart, Rolf, DL9CM - QSL-Manager sowie Peter, DC6KX - Gerätewart. Der Webauftritt von G23 wird von Uwe, DK6WU betreut.

Bei der Jahresversammlung am 23.05.2015 wurde der Vorstand vollzählig bestätigt und wiedergewählt.

Auch bei der Jahresversammlung am 29.04.2017 wurde der Vorstand vollständig bestätigt; die Vorstandsreferenten wurden in ihren Funktionen erneut ernannt.

(Erstellt in Zusammenarbeit mit Peter, DH2KAM.)