Was macht das EMV EMVU Referat ?

Die Aufgabe des Referates sind die Themen Elektromagnetische Unverträglichkeiten. Dieses können Störungen des Amateurfunkbereiches oder Störungen der Umwelt durch elektromagnetische Unverträglichkeiten sein.
Zu den Aufgaben des Referates gehören auch PLC, Powerline Comminication, die Datenübertragung über ungeschirmte Stromversorgungsleitungen.

Das Referat wird durch die vielen  Referenten in den Ortsverbänden unterstützt. 

 

Distrikts EMV Seminar am 10.11.2012 in Dinslaken

Protokoll des EMV-Seminars am 10.11.2012 in Dinslaken.


Nach entsprechender Ankündigung und schriftlicher Einladung fand am 10.11.2012 im OV-Heim des OV´s Dinslaken (L30) ein EMV-Seminar für den Distrikt Ruhrgebiet statt.

Organisation und Vortragsgestaltung erfolgte durch OM Dr.Mario Perkuhn, DJ7UA,

EMV/EMVU-Referent Distrikt L.

Der gastgebende OV L30 hatte für das „leibliche Wohl“ der Teilnehmer gute Vorsorge getroffen.

Beginn der Veranstaltung: 14:00 Uhr.


Es fanden sich 20 Teilnehmer ein (siehe Anwesenheitsliste).


TOP 1: DJ7UA begrüßte die angereisten Teilnehmer.

Hierzu zählten auch Gäste aus anderen Distrikten: DL2OC aus Reutlingen, DL9VDV aus R15 (Velbert), und DG7DCG aus O26 (Hattingen).


TOP 2: Nach der Begrüßung der Teilnehmer berichtete OM Perkuhn (DJ7UA) zunächst über seine Aktivitäten der letzten 2 Jahren als EMV-Referent des Distriktes Lima und erläuterte einzelnen Begebenheiten.


TOP 3: Es erfolgte eine Vorstellungsrunde aller Teilnehmer, die selbst auch themenbezogene Probleme und Erfahrungen zur Diskussion eingebrachten.

Insbesondere ein „HF-Kollosionsfall“ im Raume Goch, durch Oliver, DL1EJA vorgetragen, führte zu einer längeren Problembetrachtung.

In einer allgemeinen Diskussion wurden Erkenntnisse behandelt und Lösungswege gesucht, soweit noch nicht erledigt. Hohes Interesse der Teilnehmer war erkennbar.


TOP 4: Danach informierte DJ7UA eingehend über den EMV-Fond im DARC.


TOP 5: DJ7UA informierte ausführlich über die Entwicklung und jetzigen Sachstand des aktuellen Gutachterfalles (Baubiologe). Auch hier war ein hohes Interesse der Teilnehmer vorhanden. Es kam wiederholt zu Diskussionen und Nachfragen.


TOP 6: Unter Präsentation praxisbezogenen Infomaterials (per Projektor), erfolgte durch DJ7UA

eine Hilfestellung zur BEMFV. Besonderheiten und Handhabung der Berechnungsprogramme wurden erläutert. Großes Interesse der Teilnehmer zeigte sich auch zu diesem TOP .


TOP 7: Hier präsentierte DJ7UA die Dokumentation einer grob fehlerhaften Montage einer SAT-Gemeinschaftsanlage im Hause von DJ2RO durch eine Fachfirma und den daraus resultierenden Folgen beim Afu-Betrieb.

OM Arndt Kalhöfer (DG7DCG), Teilnehmer aus O26 konnte hierzu wertvolle Erläuterungen und Tipps einbringen, die sicherlich auch die Lösung künftig anfallender Problemfälle vereinfachen dürfte. Er ist auf diesem Gebiet beruflich zuhause und Sachverständiger, bzw. Gutachter für Antennenfragen.

Ursachen, Folgen und deren Behebungsmöglichkeiten wurden erläutert, wobei auch DK4JM mit referierte. Auch hier wurde das Thema von den Seminarteilnehmern interessiert aufgenommen und diskutiert.

 

TOP 8: In einem Lichtbildvortrag stellte DK4JM das Programm „4nec2“ und dessen Anwendung zur BEMFV-Erstellung vor. Ein vorgestelltes konkretes Beispiel vertiefte das Thema und klärte aufkommende Fragen. Diskussionen folgen auch hier. Als wertvolles Hilfsmittel zur Erstellung der vorgeschriebenen BEMFV-Erklärung eingestuft, war breites Interesse vorhanden.

 

 

TOP 9: DJ7UA sprach das vorgesehene Thema über die Entstörung eines Schaltnetzteils an (Skript hierzu von DG0SA). Aus Zeitmangel musste eine weitere Erörterung leider entfallen. Den Teilnehmern wurde empfohlen, den eigenen Kenntnisstand im Selbststudium zu vertiefen.


TOP 10: Es erfolgten eine anschauliche Messungen der Störpegel von verschiedenen LED-Leuchtmitteln, Leuchtstofflampen mit Einschraubgewinde, sowie Schaltnetzteilen.

Ein KW-Empfänger übertrug einprägsam die spezifischen Störgeräusche.

DL9WB war zunächst als Referent für diesen TOP vorgesehen, konnte aber nicht erscheinen.

DJ7UA vermittelte daraufhin allein den derzeitigen Erkenntnisstand.

Auch zu diesem Tagesordnungspunkt war allgemeines Interesse erkennbar. Teilnehmer hatten auch selbst Prüfungsobjekte mitgebracht.


TOP 11: Zum Abschluss folgte eine allgemeine Diskussion und Besprechung diverser eigener Fragen, bzw. Erkenntnisse.

Auch wurde zum Ausdruck gebracht, dass die zuvor behandelten Themen von großem Interesse seien. Die gewonnenen Erkenntnisse würden seitens der Seminarteilnehmer in den Ortsverbänden an die YL´s und OM´s weitergegeben.

Den Referenten und den Mitgliedern des gastgebenden Ortsverbandes L30 sprachen die Seminarteilnehmer ihren besonderen Dank und ihre Anerkennung aus.


Die Veranstaltung endete gegen 19.30 Uhr



gez. Reinhard Oestreich, DJ2RO

Protokollführer


Sperrimpedanzen Vortrag Bebra 2010

Vortrag Sperrimpedanzen Bebra 2010 V4.pdf

HF Stromzange Anleitung als PDF

HF-Stromzange Version 3.pdf
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.