Aktuelle Meldungen

HAM-Radio-Banner

Aktuelle Meldungen


Distrikt U Besuch in Baunatal FT Seminar 2.0

Das Aufbau-Seminar 2.0 für Funktionsträger


Bei trübem, regnerischen Wetter, jedoch mit erwartungsvollen Gesichtern trafen sich in Baunatal unterschiedliche Funktionsträger zum ersten Funktionsträgerseminar 2.0. Nach der Vorstellung aller Teilnehmer von Bayern bis zur Nordseeküste und noch weiter, haben uns Jens Hergert und Steffi DO7PR zu den kommenden anstrengenden 3 Tagen Seminar motiviert. Treffender konnte man nicht beginnen als mit dem Satz "Die Zukunft des Amateurfunks liegt nicht im Bewahren der Asche sondern im Weitergeben des  Feuers". Diese Begeisterung und das Feuer hatte man bei allen Teilnehmern von Freitag früh bis Sonntag Abend gespürt. Noch nie wurden so viele Ideen zur Zukunft ausgetauscht wie in den vergangenen Tagen. Dazu beigetragen haben nicht nur alle Seminarvorträger, sondern vor allem WIR die Teilnehmer. Weit gestreut vom Notfunkreferenten bis zum Distriktsvorsitzenden war alles und jeder dabei.


Besonders intensiv wurde sich der Themen und Sorgen einzelner Ortsverbände angenommen. Wie baut man einen kleinen, in die Jahre gekommenen Ortsverband wieder auf? Wie motiviere ich meine Mitglieder? Wie gehe ich mit schwierigen Zeitgenossen um? War früher wirklich alles besser? Wer sind wir eigentlich? Funker? Funktionsträger? Techniker? Begeisterte? Auf alle diese Fragen gab es wirklich ganz hervorragende Antworten und Lösungen. Aber der Reihe nach. Auf eine Frage "warum besuchst du das Seminar?" war zu hören: "Vom Fieldday bis zum OV Abend und bis zur Pressearbeit, alles muss ja organisiert werden. Darauf möchte ich gerne eine Antwort haben".


Am ersten Tag beschäftigten wir uns mit der DSGVO, den rechtlichen Aspekten, der E-privacy (Was ist das denn?) und rechtliche Themen rund um Fotografie und Verbreitung von Fotos. Wolfgang, DK9VZ führte uns hier in die Details ein und beantwortete geduldig alle Fragen. Dann ging es weiter mit "Knieprobleme und 4 Ohrenprinzip". Alex, DF9VI hat uns mit seinen bildhaften Erläuterungen den Umgang von schwierigen Mitgliedern und Vereinsproblemen vertraut gemacht. Er berichtete aus seiner täglichen Arbeit mit Jugendlichen und wie man mit "Null Bock" umgehen kann. Wer mehr über die 4 Ohren eines Menschen hören will, sollte sich den Vortrag von Alex anhören. Wir schauten uns genauer an, was die Ursachen für Missmut einzelner Mitglieder sein könnte und was jeder Ortsverband und Distrikt zur Verbesserung beitragen kann. Es ist schon erstaunlich, dass es Ortverbände mit 97 Mitgliedern und davon 57 Jugendliche gibt. Wie man das erreichen kann hat uns Alex in seinem Vortrag näher gebracht. Dies alles ist langsam und nicht von heute auf morgen entstanden. Angefangen hat er mit 5 Mitgliedern. Nach der Kaffeepause ging es dann weiter.  Wir tauchen ein in die Denkweise von Jugendlichen und stellen fest, dass wir mit Technik, Logik und betrieblichen Wissen so nicht weiterkommen. Eine ganz andere Denkweise und ein neuer Ansatz ist hier das Mittel. Führen kann man nicht einfach so, es muss geübt und erlernt werden.


Abends stand unser Heinz Mölleken, DL3AH bereit für den Talk im Turm. Der Talk im Turm ist schon legendär - und wann bekommt man schon die Möglichkeit, im Sendeturm des DARC Fragen zu stellen und heiße Themen zu diskutieren. Wir danken an dieser Stelle auch Heinz für seine Geduld bis spät nach 22:00 auf dem farbig illuminierten Turm auszuharren bis endlich Ruhe über alle kam. Hier traf auch die Seminargruppe FT1.0 mit FT2.0 wieder zusammen.
Weiter ging es dann in den nächsten 2 Tagen mit vielen Vorträgen.


Zum Web und Typo3 nahm sich die IT des DARC Zeit und ging hier auf alle Fragen zur Webgestaltung ein. Viele Fragen kamen zur Bearbeitung von Webinhalten (CONTENT) und der Gestaltung der OV Homepage. Es besteht Einigkeit darin: was ich toll finde, muss nicht unbedingt den anderen gefallen. Insofern ist hier ein einheitliches Auftreten im Internet essentiell für uns. Extrem unterschiedlich gestaltete Webseiten sehen nicht nur unschön aus, sondern zerreissen das homogene Bild, das wir abgeben wollen.  Immerhin haben wir sehr viele Zugriffe von potentiellen neuen Mitgliedern und auch Presseneugierige. Geduldig hat hier auch DL7GBN, Gianni aus der IT uns ein paar Kniffe zur schnelleren Bearbeitung gezeigt. Da die Mehrzahl schon mit Typo3 gearbeitet hat, waren das oft nicht ganz einfache Fragen, die hier gestellt wurden.


DC4LW, Lars Weiler gab uns Tipps für Veranstaltungen und hatte einen Vortrag über Präsentationen. Wie bereite ich einen Vortrag vor, wie präsentiere ich das alles und wie verwende ich Powerpoint vernünftig. Danach informierte uns DH8GHH, Gerrit über seine reichliche Erfahrung in der Jugendarbeit, das erforderliche erweiterte Führungszeugnis, Juleica (wer ist dann denn?) um dann am Ende nochmals auf unsere Webseiten einzugehen. Da Jüngere einen anderen Blick als ältere OM auf Webseiten haben, gab er noch wertvolle Tipps in der Gestaltung der Seiten. Was macht man und was geht-ja-gar-nicht. Also Go's und No Go's beim Webauftritt. Ulli berichtete über Sonder-DOK, deren Beantragung und Besonderheiten und was bei der Verwendung eines Sonder-DOK zu beachten ist. Vielen war nicht immer klar, wie hier die Regeln sind bzw. wann und wo diese S-DOK zu beantragen sind. Bei Fragen kann man sich gerne und immer direkt an ihn wenden. Er kennt das alles.


Ein breiten Raum nahm der Vortrag von DL4HR Harald Rode über seinen eigenen Ortsverband O49 Werl ein. Er brachte uns mit seiner mitreißenden Art den Aufbau eines Ortsverbands nahe. Aus einem normalen Ortsverband macht der OV Werl einen attraktiven Ortsverband mit einem stetigen Zuwachs an Mitgliedern. Wie er und sein Verein das geschafft haben , wurde allen Zuhörern bis ins Detail erklärt. So viele Ideen und Tipps zu Aktionen hatten viele der Teilnehmer sicher noch nie bekommen. Es gibt Ortverbände die sich alle 4 Wochen zum Schnitzelessen treffen, aber es gibt OV, die sich sogar mehrfach pro Woche - so auch Werl- treffen. Öffentlichkeitsaktionen die ein Jahr zuvor noch keine Besucher hatten, waren Jahre später eine gut besuchte und bekannte Veranstaltung. Der Ausspruch des Tages "Das geht! Man braucht aber Geduld". Der Tipp des Tages: OV-übergreifende Veranstaltungen organisieren.


Am letzten Tag hat auch Oliver, DL7TY den kritischen Fragen der Teilnehmer zum Thema Notfunk standgehalten. Es scheint genau so viele Befürworter wie auch Skeptiker zu geben. Hier gab es hitzige Diskussionen zum Einsatz bei Katastrophen. Mit neuen Ansätzen und neuen Ideen lässt sich aber auch im Notfunk noch Einiges bewegen. Vielleicht, so war zu hören, müssen wir uns von alten Vorstellungen mal verabschieden und neue Ideen einbringen. Entscheidend ist, dass hier alle Teilnehmer sich auch mit dem Thema Notfunk beschäftigt haben und damit Pros und Contras auf den Tisch gebracht haben.
Nachdem alle sehr müde am Sonntagnachmittag den letzten Pausenkaffee genommen hatten, verabschiedete die Geschäftsführer Steffi, DO7PR und Jens Hergert, DK7XX alle Teilnehmer. Beide waren selbst überrascht über so viel Engagement der Teilnehmer, die teilweise sehr weit angereist waren und noch einen Tag Urlaub genommen haben. Die Geschäftsstelle hat aus dem Teilnehmerkreis ungewöhnlich viele Vorschläge und Ideen für die kommenden Jahre des DARC und vor allem des Amateurfunks bekommen. Eine Interessengemeinschaft benötigt eine Einheitlichkeit und das ist der Club, der Club besteht wiederum aus uns selbst, den Technikern, Funkern, Spezialisten und Enthusiasten.


Fazit: alle Teilnehmer empfehlen all denjenigen, die mehr aus unserem Club und ihrem Bereich machen wollen, die Teilnahme an einen Funktionsträgerseminar in Baunatal.
Gerd Aßmann DL7GA, stv. DV  U, Öffentlichkeitsarbeit

 

 

2019 - Die vierte Öffentlichkeitsveranstaltung im Distrikt U

Am 9. Februar 2019 fand für den Distrikt U in der alten Schule in Steinach bei Straubing die 4. Öffentlichkeitsveranstaltung statt. Dieses Jahr standen im Vordergrund die Möglichkeiten den Funkrundspruch auf verschiedene Relais zu verteilen und zum anderen der Vortrag über die rechtliche Situation beim erstellen und verbreiten von Fotos. Insbesondere lag hier der Schwerpunkt auf Fotos die für einen Verein verwendet werden. Gerd  DL7GA zeigte mit Fotos, Fragen und Beispiele wo hier die Möglichkeiten und die Grenzen liegen. Der Vortrag über das Recht am Bild erzeugte gute, interessante Diskussionen. Klar geworden ist, dass wir mit diesem Thema sorgfältiger umgehen müssen. Insbesondere bei Kindern gelten jetzt sehr strenge Gesetze. Das gilt auch und erste Recht für Vereine. Absichern und fragen, ist hier das Mittel der Wahl. Es wird überlegt den Vortrag zu  einem anderen Zeitpunkt wiederholen.

Zur Lösung der Rundspruch Übertragung wird sich ein kleines Team bilden und alle technischen Möglichkeiten ausschöpfen. Noch im ersten Halbjahr wollen wir Relais zum Rundspruch zusammenschalten. Die Veranstaltung Öffentlichkeitsarbeit für die Oberpfalz und Niederbayern ist zu Ende. Wir danken Josef und Dirk aus Straubing , allen OV Teilnehmern, Danke auch an alle Interessierten und an Besucher aus den Nachbar Distrikten die uns noch wertvolle Ideen und Anregungen geliefert haben.
 

Info von Gerd, DL7GA , Distrikt U


Jahrestreffen Öffentlichkeitsarbeit 2018 . Ein Dankeschön.

Am 17.2.2018 war wieder unser jährliches Treffen für Öffentlichkeits-und Vereinsarbeit.

Dieses mal in der Schule in Steinach bei Straubing.

Die Themen in diesem Jahr:

  • Medien, Verbreitung im Internet
  • Tipps für Ortsverbände, anschließend Diskussionen 
  • Mitgliedergewinnung, was sind unsere Zielgruppen?
  • Ein Vortrag von Lisa DO6EA zur OVV/Distrikt Homepage in Typo 3

Zu Beginn hat uns Stephanie DO7PR einen netten Videogruß aus Baunatal gesendet, der dann selbstverständlich auch ausgestrahlt wurde.

Wir stellten in diesem Jahr insbesondere den geänderten Internetauftritt des DARC und den neuen Rundspruch vor. In diesem (3.) Jahr fanden sich 21 Teilnehmer ein.Zu den einzelnen Vorträgen, gab es viel Gesprächsstoff und Diskussionen. Es gabe zahlreiche Fragen zur Webgestaltung, vor allem zur Webseite des Distrikt U der von allen als gelungen bezeichnet wurde.

Ein breiter Meinungs- und Erfahrungsaustausch machten die Veranstaltung deutlich länger als geplant. Einstimmige Meinung war, dies zu wiederholen und diese Tipps auch an alle anderen (insbesondere an OVV) weiter zu geben. Auch für das nächste Jahr gab es bereits Anregungen, so z.B. das Thema Recht am Bild, Veröffentlichungen und vor allem wie geht man mit modernen Webdesigns um. Auch ein wichtiger Punkt bei den Teilnehmern war die Beschaffung von Werbematerial, insbesondere Rollups und große Werbebanner aus LKW Plane.  Ein anschließendes Essen im Gasthof Schmidt in Steinach gab nochmal jedem Gelegenheit seine Ansichten mit allen zu teilen. 

 

Mein Dank gilt an alle Teilnehmer aus vielen Ortsverbänden, auch an den Distrikt C, sowie an DL9RAR der uns die Lokation ermöglichte.

 

Info von DL7GA Gerd, Referat Öffentlichkeitsarbeit

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.