HAM-Radio-Banner

Funkertag 2003

Diese Party wollte wie bereits die DM-QSO-Party am 02.02.2003 ein besonderes Angebot zum Funken auf allen Frequenzen und Kanälen sein und dabei sowohl Oldtimer als auch Newcomer ansprechen. Am Funkertag - dem Tag in der Öffentlichkeit und für diese - sollte schließlich auch richtig gefunkt werden.

So war es dann schließlich auch.

Die Ausschreibung ließ den Funkbetrieb auf Relais zu. Die Teilnehmerklassen orientierten sich am Genehmigungsumfang (keine Nur-KW- oder Betriebsarten-Kategorien). Es wurde ein mit maximal 50 (Teilnehmerklasse A) und 25 QSOs (Teilnehmerklasse B und C) erreichbares Partyziel definiert. Ziffernaustausch und zugleich QSO-Punkte war das Amateurfunkalter des Ops bzw. der Klubstationen. Besonders hervorgehoben durch Zusatzpunkte wurden Inhaber der Klasse 3 und Ausbildungsstationen. QSOs mit „Newcomern“ brachten die Höchstpunktzahl pro QSO. Auf Multiplikatoren, Plazierungsergebnisse und die Angabe des DOKs wurde bewußt verzichtet.

Eine zu beantwortende Partyfrage sollte Antwort auf die Frage geben, ob sich der Teilnehmer den Herausforderungen eines Contestes zu stellen bereit ist.

Rund 1650 Rufzeichen von DA bis DO waren in den 387 eingereichten Logs zu finden. Der „Dienstälteste“ Bruno, DL1EV (54), und der „Dienstjüngste“ Gerd, DL4UCS (00 - März 2003), funkten auch in CW. DK0MIT und DL0ANA sorgten für Aufsehen, da diese Klubstationen mit 79 bzw. 78 Punkten ihre langjährigen Traditionen in die Party einbrachten. An 43 Ausbildungsstationen wurde zum Teil „heiß gekämpft“ und mancher fühlte sich herausgefordert wie ein Contester.

Daß 42 % der Teilnehmer ausschließlich auf UKW funkten, ist vor allem den  Funkfreunden der Klasse 3 zu danken, die mit 250 Calls vertreten waren.

Auf einigen Relais herrschte die gesamte Zeit über Hochbetrieb. Das 40-Meter-Band  hatten zeitweilig die Partyteilnehmer komplett „im Griff“. Nur ein Drittel der Ops auf  Kurzwelle war auch in den CW-Bereichen aktiv. 145 Party-Abrechner (37,5 %) fühlten sich als Contester.

Von den Prominenten des Klubs nutzten 4 Vorstandsmitglieder, 5 Distriktsvorsitzende, 2 Referenten sowie 5 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter die Gelegenheit, mit „ihrem Volk“ zu funken. DF0AFZ, die Klubstation in unserer Geschäftsstelle, war auf KW und UKW QRV und steht nun bei 384 Stationen mit insgesamt 421 QSOs in den Logs.

Aktivste Funkerin war Erna, DL1PT, mit 381 QSOs. Ihr Rufzeichen ist in vielen Logs gleich in der ersten Zeile zu finden.

In der Distikten Berlin, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg sind 15% der DARC-Mitgliedschaft zu Hause. Von diesen beteiligten sich 8,9% an der Party und sendeten 60% der Logs, während die anderen Distrikte leider nur mit 1,8% ihrer Mitglieder beteiligt waren.

Kritisch wäre auch anzumerken, daß von 42 Ausbildungsstationen lediglich 16 (17 Logs) ein Log anfertigten und somit nur eine geringe Anzahl der Ausbildungsteil-nehmer eine schriftliche Bestätigung für ihre Partyaktivität bekommen können.

Die Party-(Zu)Stimmung war toll: - keine Jagd nach Plätzen und Multiplikatoren - Zeit auch für ein „richtiges“ QSO - Treffen mit guten alten Bekannten (von denen sich mancher durch die Party an die Station locken ließ) - viele neue Stationen und DOKs - noch nie so viel gefunkt - beim nächsten Mal bin ich wieder dabei - weiter so – danke.

Noch vor Ende der Party waren die ersten Logs auf dem elektronischen Wege eingegangen – insgesamt kamen 241 e-Logs. Der Eingang dieser Logs wurde umgehend bestätigt. Das Party-Logprogramm HAMPARTY wurde 201 mal genutzt, was Auswertung und Statistik erheblich erleichterte. Ein herzliches Dankeschön an ARComm für diese Freeware.

Die Listen der Teilnehmer (Abrechner) wurden bereits am 8. Juli 2003 unter der Rubrik „Conteste“ in das Packet-Radio-Netz eingespielt. Die vom DARC-Verlag rechtzeitig hergestellten Party-QSLs sind ausgeschrieben und liegen zur Weiterleitung in der QSL-Vermittlung.

Die nächste Party, bei der unsere YLs besonders geehrt werden sollen, ist für den 1. Februar 2004 geplant.

Die Party aus unserer Sicht: es hätten doch mehr Logs sein können.

Rosel, DL3KWR und Hardy, DL3KWF
 

Und hier noch zwei Bilder junger erfolgreicher Teilnehmer dieser Party:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.