DBØPOC

DBØPOC ist der Funkruf-Sender und das Echolink-Gateway des OV Recklinghausen, N18. Auf diesen Seiten sollen einige technische Informationen sowie Betriebshinweise gegeben werden.

Drei Bitten Eures Sysops

  • Wenn Ihr eine abgehende Verbindung von DBØPOC-L aufbaut, so nennt bitte Eurer Rufzeichen, je nach Zielland auch in Englisch. Erwartet nicht unmittelbar von den Benutzern der Gegenstelle angesprochen zu werden, sondern meldet Euch Eurerseits.
  • Bitte beantwortet umgekehrt auch mal einen über DBØPOC-L eingehenden CQ-Ruf.
  • Vergesst bitte nicht, die Verbindung nach Beenden des QSOs wieder mit # zu trennen.

Allgemeine Hinweise

Sowohl der Sender als auch der Empfäger des Echolinkteils von DBØPOC sind in 12.5 kHz-Technik ausgelegt. Die BNetzA hat in der Genehmigung für den Echolink- Teil von DBØPOC 12.5 kHz-Technik vorgeschrieben.

Dies bedeutet für den Benutzer:

Sender: Die NF von DBØPOC erscheint beim Benutzer mit 25 kHz-Empfänger etwas leise. Der Lautstärkeunterschied fällt vor allem auf, wenn man einen weiteren Benutzer mit 25 kHz-Sender neben DBØPOC direkt hört.

NEU: Der Sender von DBØPOC-L sendet einen 77 Hz-CTCSS-Ton mit. Wer einen CTCSS-Auswerter hat, kann diesen einschalten und hört dann keine anderen Stationen mehr, die auch auf 432.8ØØ MHz senden. Für den Betrieb über DBØPOC-L ist KEIN CTCSS-Ton erforderlich. Wer keinen CTCSS-Auswerter hat, kann ganz normal Betrieb über DBØPOC-L machen.Hintergrund für die Einführung des CTCSS-Tons: In Krefeld am Niederrhein ist die Frequenz 432.800 MHz an DBØHSN erneut vergeben. Je nach Antenne und Lage des Benutzers ist DBØHSN auch im Einzugsbereich von DBØPOC-L zu hören. DBØHSN sendet einen 136 Hz-CTCSS-Ton, DBØPOC-L einen 77 Hz-Ton mit. Das i.a. schwache Signal von DBØHSN wird bei Verwendung eines auf 77 Hz eingestellte CTCSS-Auswerters unterdrückt. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/CTCSS.

Empfänger: Das ZF-Filter des DBØPOC-EmpfäNgers ist deutlich schmaler als das eines normalen 25 kHz-Amateurfunkgerätes. Wird der Hub seitens des Benutzers zu groß, "kratzt" es für den Gesprächspartner in der NF - dies kann soweit gehen, das die NF nahezu unverständlich wird. Abhilfe: Wenn möglich, FM-Narrow einschalten oder einfach einen etwas größeren Abstand zum Mikrofon halten.

Weiterhin fällt es natürlich bei einem 12.5 kHz-Empfänger schneller auf, wenn der Sender des Benutzers neben der Frequenz liegt... Man kann seine eigene Modulation (so wie sie bei DBØPOC-L ankommt, allerdings noch durch die komprimierte Datenübertragung etwas verändert) gut über die Echotest-Funktion (Node-Nummer 9999) beurteilen.

DTMF-Decodierung: Seit Ende April 2008 wird bei DBØPOC-L ein externer DTMF-Auswerter mit einem MT8870 eingesetzt. Gegenüber dem ursprünglich verwendeten Software-Decoder stellt dieser Auswerter eine deutliche Verbesserung der Zuverlässigkeit dar. Die Zahl der Fehlauswertungen ist seit Installation des externen Auswertes drastisch gesunken. Weitere Informationen über DTMF auf http://de.wikipedia.org/wiki/DTMF.

Auf http://www.echolink.org/logins.jsp kann man nach Echolink-Nodenummern suchen.

Reichweite

Eine mit Hilfe des Freewareprogrammes RadioMobile erstellte Reichweitenkarte befindet sich hier. Als Senderparameter werden die realen Parameter von DBØPOC angenommen, für die Benutzerstation ein einfaches Funkgerät mit einer Empfängerempfindlichkeit von ca. 0.2 µV für 12 dB SINAD, eine Rundstrahlantenne mit 3 dBD Gewinn (etwa eine CX-901 oder X-30) und eine Kabeldämpfung von ca. 10 m Koaxkabel.

Die Werte in der Legende sind S-Werte, orange-rot entspricht etwa S9.

Reichweitenkarte DBØPOC

Reichweitenkarte DBØPOC

Technik

DBØPOC befindet sich zusammen mit dem APRS-Digipeater DBØREC in einem 19 Zoll-Schrank. Da hin und wieder auch von der sich ebenso an diesem Standort befindlichen Clubstation DLØCRE aus Betrieb gemacht wird, sind APRS-Digipeater, Funkrufsender und Echolink-Gateway einzeln vom DLØCRE-Shack aus abschaltbar.

Sowohl der Funkruf- als auch der Echolink-Teil teilen sich eine Antenne. Da der Funkrufteil von DBØPOC auf 439.9875 MHz sendet und der Echolink-Teil auf 432.800 MHz arbeitet, ist die Entkopplung mittels einer klassischen Duplex- Weiche möglich. Hierzu wird eine umgebaute Kathrein-Duplex-Weiche aus dem ehemaligen C-Netz eingesetzt.

Die Antenne ist eine Collinear-Antenne in ca. 8 m Höhe, 99 m über NN. An diese Antenne sind die beiden Geräte von DBØPOC und DBØPOC-L über eine Kathreinweiche angeschlossen, die dem C-Netz bzw. Bündelfunk entstammt. Sie wurde auf das neue Einsatzgebiet umgebaut und komplett neu abgeglichen.

Funkruf

Der Funkrufsender arbeitet als sog. "Papagei". Da DBØPOC keine Anbindung an einen Packet-Radio-Digipeater hat, ist dies für uns die einzige Möglichkeit, einen Funkrufsender zu realisieren. Der Funkruf-Master DBØIUZ in Bochum sendet auf der Nutzfrequenz 439.9875 MHz spezielle Steuertelegramme mit, auf die unser Papagei reagiert. Er wiederholt alle Funkrufpakete, die nach dem Trigger-Telegramm bis zum Ende des zugewiesenen Zeitschlitzes kommen.

Der Empfänger für das Zubringersignal von DBØIUZ ist ein Bosch KF450 mit einer kurzen Richtantenne. Der Sender ist ein umgebauter Ericsson Compact 9000 mit RPC-Karte.

Experimentell ist z.Z. auch ein Funkruf-Master (auf dem DBØREC-Steuerrechner) installiert.

Funkrufe können bei jedem Funkruf-Master aufgegeben werden, z.B. bei DBØIUZ-11 oder DBØDS.

Echolink

Der Echolink-Transceiver ist ein Philips PRM80, der dauerbetriebsfest gemacht wurde. Vorsichtshalber ist dennoch eine Sendezeitbeschränkung von 4 Minuten konfiguriert. Da der gesamte APRS-Digipeater DBØREC (der sich mit DBØPOC einen Schrank teilt) von einem Linux-PC gesteuert wird, wurde notgedrungen ein ausgedienter IBM-Notebook mit defektem Display und WINDOWS 2000 eingesetzt. Über ein Eigenbau-Interface ist er mit dem Funkgerät gekoppelt.

Die für Echolink notwendige Internetanbindung wird freundlicherweise von einem in der Nachbarschaft wohnenden OV-Mitglied zur Verfügung gestellt.

Statistiken

Das Diagramm zeigt die Nutzungstatistiken für den Echolink Gateway DBØPOC-L für die vergangenen 6 Stunden. Die Statistiken werden laufend aktualisiert. Die Grafik wird einmal pro Stunde auf den Server geladen.

 

Echolink User der letzten 6 Stunden

Ansprechpartner

Verantwortlich: Hartmut Päsler, DL1YDD