Worked All Europe DX Contest

Die WAE-DX-Conteste stellen sich dem Europäer als anspruchsvolle DX-Conteste dar. Es zählen nur DX-Verbindungen (Ausnahme RTTY-Teil). Multiplikatoren sind dabei DXCC-Gebiete und für einige Staaten wie die USA, Kanada oder Japan die Präfix-Regionen. Besonders nützlich sind Multiplikatoren auf den langen Bändern, denn hier haben sie eine höhere Wertigkeit. Von vielen Contestern heiß geliebt und hoch gelobt ist der QTC-Verkehr. Hier werden, quasi als Reminiszenz an den Ursprung des Amateurfunks, wirkliche Nachrichten übertragen. In unserem Fall sind es die Daten gefahrener QSOs, die DX-Stationen an europäische Stationen übermitteln. Jeder "Datensatz" zählt dabei so wie ein QSO. Bei fleißigen QTC-Sammlern machen die QTC-Punkte oft mehr als die Hälfte vom Endergebnis aus. Belohnt wird schnelles und genaues Hören, denn die Kontrolle der Logs  umfasst selbstverständlich auch die QTCs und jeder Fehler führt zum Abzug von Punkten.

Auch die CONDX stellen im WAEDC hohe Ansprüche an die Teilnehmer. Während die sommerlichen August-Bedingungen einen konzentrierten Betrieb auf den langen Bändern fordern, kann man sich im SSB-Contest im September bei guten Bedingungen schon etwas länger auf dem 20-m-Band aufhalten. Immer muss man das 10-m-Band im Auge behalten, denn oft gibt es überraschende Öffnungen nach Nord- oder Südamerika. Der RTTY-Contest im November, der auch innereuropäischen Betrieb erlaubt, ähnelt von den CONDX sehr stark den WWDX-Contesten.

Viele Contester betrachten die WAE-DX-Conteste als die anspruchsvollsten Conteste der Welt. Für DL-Teilnehmer wird das Ergebnis zusätzlich für Clubmeisterschaft und Kurzwellenpokal gewertet. Am WAEDC teilzunehmen lohnt sich und ist ein besonderes Erlebnis - ob nun als Teilzeitteilnahme oder als Marathon über 36 oder 48 Stunden. Wir sehen uns in den QTCs aus DX!

 

Logs sind in Cabrillo-Format hier hochzuladen:

 

URL: http://www.darc.de/der-club/referate/dx/contest/waedc/logupload/

 

Mit der Einreichung des Logs erkennt der Teilnehmer die Contestausschreibung an.

Eine weitergehende schriftliche Erklärung dazu ist nicht nötig.

 

Aus aktuellem Anlass:

Liebe Contester und Teilnehmer am WAEDC Contest.
Die Regel, über die wir heute diskutieren ist seit über 20 Jahren Teil der WAEDC Regeln.
Nach meinem Wissensstand wurde bisher nie jemand bestraft oder gar disqualifiziert wenn er außerhalb der IARU Bandplan Regeln gearbeitet hat.
Für die Zeit seit 2010 kann ich das mit Sicherheit sagen, da ich seit dieser Zeit der Manager des WAEDC bin.
Wir planen auch 2017 niemanden zu disqualifizieren, wenn er sich nicht an diese spezielle Regel hält.
Wir werden versuchen die betroffenen QSO´s aus der Wertung zu nehmen. Das wäre eine faire Regelung für Alle. Manche Teilnehmer haben ihre Fehler schon selber erkannt und die betreffenden QSO als XQSO in ihren Cabrillo Log gekennzeichnet.
Damit gehen sie nicht in die Punkte Berechnung ein.
Aktuell möchten wir alle Teilnehmer darum bitten die Regeln einzuhalten und NICHT in den contestfreien Bereichen zu senden. Sehr wahrscheinlich würde man diese QSOs sowieso wieder verlieren.
Nach den IARU-Empfehlungen sollte Contest-Betrieb außerhalb der "contest-preferred" Bandsegmente unterbleiben.
Daher ist in folgenden Bereichen Contestbetrieb nicht erlaubt:
CW : 3560-3800; 7040-7200; 14060-14350 kHz
SSB: 3650-3700; 7050-7060; 7100-7130; 14100-14125; 14300-14350 kHz
Dieser Teil der WAEDC Regeln wird für das Jahr 2017 überprüft werden.
Vor den WAEDC Contesten im Jahr 2017 bitte unbedingt noch einmal die aktuellen Regeln prüfen.
Nichtsdestotrotz empfehlen wir stets den IARU Bandplan zu beachten.
73
Helmut Müller (DF7ZS)
WAEDC Manager