Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

IARU Region 1 Fieldday

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Contestmanager

Manfred Petersen
Suederholm 54
24395 Gelting
Germany

DK2OY
dk2oy@darc.de

Aktuelle Links

2016-03-11: Contest-Logs ausschließlich als Cabrillo
2016-02-12: Endergebnis CM 2015
2016-02-12:
X-Mas Contest:Endergebnis
2016-01-29: Update CM 2016
2016-01-27:
10-m-Contest: eingereichte Punktzahlen
2016-01-13:
Update CM 2015
2016-01-13:
X-Mas Contest:eingereichte Punktzahlen

IARU-Region-1-Fieldday – Offizielle Regeln

28.02.2012 - DK2OY

1. Ziel:

Der IARU-Region-1-Fieldday dient der Förderung des vom Stromnetz und festen Antennenanlagen unabhängigen Amateurfunkbetriebes.

2. Contestzeiten:

CW: erstes vollständiges Wochenende im Juni, von 15.00 UTC Samstag bis 14.59 UTC Sonntag (2016: 04.-05. Juni)
SSB: erstes vollständiges Wochenende im September, von 13.00 UTC Samstag bis 12.59 UTC Sonntag (2016: 03.-04. September)

3. Bänder

(kein SSB Betrieb auf 1,8 MHz)
1,8, 3,5, 7, 14, 21, 28 MHz

NEU: Bevorzugte Contestfrequenzen:

CW: 3,510 - 3,560, 7,000 - 7,040, 14,000 - 14,060 MHz
SSB: 3,600 - 3,650, 3,700 - 3,800, 7,060 - 7,100, 7,130 - 7,200, 14,125 - 14,300 MHz

4. Anmeldung:

Jede teilnehmende Station meldet sich bis spätestens 14 Tage vor dem Fielddaytermin auf der Webseite des Referates (http://www.darc.de/referate/dx/contest/fd/anmeldung/), in einer Anmeldemaske an. Die erfolgte Anmeldung wird mit einer E-Mail bestätigt und erscheint auf einer Karte zusammen mit allen angemeldeten Stationen.

5. Arbeitsbedingungen für alle Fieldday-Stationen:

Fieldday-Stationen ("portable") bestehen aus mitgebrachten Geräten, Antennenanlagen und netzunabhängiger Stromversorgung. Mit dem Aufbau der Fieldday-Station darf frühestens 24 Stunden vor Contestbeginn angefangen werden. Die Antennen dürfen nicht an Gebäuden oder ständigen Bauwerken befestigt sein. Die Entfernung zum nächsten Netzanschluss oder bewohnten Gebäude muss mindestens 100 m betragen. Die Stromversorgung der Fieldday-Station darf nicht aus dem Stromnetz erfolgen. Für den Kurzwellenbetrieb darf maximal ein Sendeempfänger (mit einem Empfangsteil) oder ersatzweise ein Sender und ein Empfänger installiert sein. Reservegeräte sind zulässig, jedoch nur zum Austausch bei eventuellen Defekten. Eine gemäß der Teilnahmeklasse zulässige Ausgangsleistung der Sendeanlage muß sich am Gerät einstellen lassen. Es ist dafür Sorge zu tragen, daß diese Leistung im Betrieb ständig überwacht wird und der Maximalwert gemäß der gewählten Teilnahmeklasse nicht überschritten wird. Den autorisierten Personen des DARC ist die Inspektion des Fieldday-Standortes und dessen Einrichtungen zu ermöglichen.

6. Teilnahmeklassen:

  • Portable, single operator, QRP, assisted
  • Portable, multi operator, low power, non-assisted
  • Portable, multi operator, low power, assisted
  • Portable, multi operator, QRP, assisted
  • Portable, multi operator, high power, assisted
  • Fixed

Stationen in und außerhalb Deutschlands werden getrennt gewertet.

Ausgangsleistung: QRP = bis 5 Watt
Low power = bis 100 Watt
High power = größer 100 Watt

Bei non-assisted Stationen darf als Antenne nur eine einzige Dipol- oder Vertikalantenne installiert sein. Sie muss so installiert sein, dass nicht mehr als zwei überhöhte Aufhängepunkte mit einer maximalen Höhe von 15m verwendet werden. Multiplikatorinformationen dürfen nicht in Anspruch genommen werden.

Single-operator-Stationen dürfen höchstens 18 der 24 Conteststunden Betrieb machen. Die Pausenzeit von 6 Stunden dar in höchstens drei Zeitabschnitten genommen werden.

Teilnehmer, die nicht die Bedingungen für Fieldday-Stationen erfüllen, werden in der Klasse Fixed gewertet, die nicht für die DARC-Clubmeisterschaft und den DARC-Kurzwellenpokal zählt.

7. Anruf

In CW: "CQ FD", in SSB: "CQ Fieldday".

8. Ziffernaustausch:

RS(T) und eine mindestens dreistellige Seriennummer, beginnend mit 001. Wenn die gearbeitete Station keine Seriennummer vergibt, dann wird 000 ins Log eingetragen.

9. Punkte:

Jede Station kann nur einmal pro Band gewertet werden.

Es zählen Verbindungen:

  • zwischen zwei Feststationen 0 Punkte
  • mit festen Stationen in Europa 2 Punkte
  • mit festen Stationen außerhalb Europas 3 Punkte
  • mit Portabelstationen in Europa 4 Punkte
  • mit Portabelstationen außerhalb Europas 6 Punkte

Als Portabelstationen gelten nur Stationen mit "/p", "/m","/mm" oder "/am". QSOs mit Mitgliedern des eigenen Contestteams werden nicht gewertet. QSOs mit Feststationen, die keine Seriennummer ausgeben, werden auch gewertet.

10. Multiplikatoren:

Es zählt jedes erreichte WAE/DXCC-Gebiet einmal pro Band als ein Multiplikatorpunkt.

11. Endpunktzahl:

Die Summe der QSO-Punkte aller Bänder mal der Summe der Multiplikatorpunkte aller Bänder ergibt die Endpunktzahl.

12. Logs:

Uploads im Cabrillo-Format: www.darc.de/referate/dx/contest/fd/logupload/

Der Einsender akzeptiert, dass bei Bedarf das eingesandte Log den Fieldday-Auswertern anderer IARU-Verbände zur Verfügung gestellt wird.

13. Einsendeschluß:

3. Montag nach dem Wettbewerb. (2016: 20. Juni und 19. September)

14. Contestdiplome:

Diplome können von dem Teilnehmer vom DARC-Server heruntergeladen werden.

15. Disqualifikation:

Nichtbeachtung der Contestregeln, unsportliches Verhalten, Inanspruchnahme von Punkten für nicht stattgefundene QSOs kann Grund für eine Disqualifikation sein. Die Entscheidung des DARC Referates für DX und HF-Funksport ist endgültig und nicht anfechtbar.

16. E-Mail-Adressen:

Anfragen: fieldday-info(at)dxhf.darc.de