Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ausschreibung DARC Worked All Germany Contest (WAG)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Zusatzinfos & Tipps

NIEMALS und unter keinen Umständen Dupes aus dem Log streichen! Ob ein Dupe wirklich ein Dupe ist, zeigt erst und nur der Logcheck. Vermeintliche Dupes zu streichen kann gültige QSOs bei sich und/oder Gegenstationen vernichten. Ein im Log verbliebenes Dupe bringt KEINE Strafpunkte oder Abzüge, sondern wird lediglich mit null Punkten bewertet.

- 000-QSOs: Nichtteilnehmer NICHT um eine laufende Nummer bitten. Wenn sie der Bitte nachkämen und dann aber nur hin und wieder irgendwelche laufenden Nummern verteilten, deren korrekte Abfolge sie nicht garantieren können oder wollen, entsteht für die Checksoftware ein uneinheitliches und zweifelhaftes Bild. Das bedeutet ein erhebliches Streichungsrisiko für den Nummern verlangenden DL. Deshalb: Wenn eine Gegenstation auf Anhieb keine Nummer verteilt 000 als "erhaltenen" Rapport einsetzen. Von solchen Stationen verteilte Nummern aller Art sollten aber korrekt geloggt werden. Es gilt: Loggen, was gesendet wurde.

-KEIN /qrp an das Rufzeichen anhängen !!!

- Selbstspotting ist ebensowenig erlaubt wie andere Stationen um Spots für sich zu bitten (siehe Allgemeine Regeln).

- X-QSOs: 10-Minuten-Regel: Innerhalb der 10 Minuten eine Station auf einem zweiten Band zu arbeiten, die kein neuer Multiplikator ist, bedeutet eigentlich einen Verstoß und kann QSO-Streichungen über bis zu zehn Minuten nach sich ziehen.
Einmal bestätigte Verbindungen zu streichen, ist nicht zulässig, weil damit die Gegenstation um ein korrektes QSO gebracht würde (Streichungen lassen sich anhand der SDR-Aufzeichnungen einfach feststellen).
Allerdings gibt es folgende Möglichkeiten, wenn ein Team bemerkt, irrtümlich so eine Station gearbeitet zu haben: Diese QSOs den Auswertern per Mail mitteilen oder gleich selber die Verbindungen in Cabrillo am Anfang der QSO-Zeile mit X-QSO: statt QSO: markieren. Dann wird diese Verbindung nur mit null Punkten gezählt, es gibt aber KEINE Abzüge wegen Verstoßes gegen die 10-Minuten-Regel. Außerdem behält die Gegenstation das QSO.

Beispiele für unsportliches Verhalten sind unter anderem: Contestaktivität in den contestfreien Bereichen, Selbstspotting oder Bitten um Spots für sich, Löschen vollständiger und bestätigter QSOs, Manipulation von Angaben im Log, z.B. Veränderung der QSO-Zeit ("rubberclocking"). Die Strafen dafür reichen je nach Schwere des Falls vom Streichen der Verbindungen über Gelbe Karten mit Abzug von 2 oder 5 oder 10 Prozent des Endergebnisses bis zur Disqualifikation.

Ausschreibung

Worked All Germany (WAG) Contest, Regeln. DL8MBS 28.08.2016

Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) lädt alle Funkamateure der Welt zur Teilnahme am jährlichen Worked All Germany Contest (WAG) ein.


Es gelten die „Allgemeinen DARC DX & HF-Contestregeln".
Ausnahmen und Ergänzungen werden im Folgenden ausdrücklich geregelt.

1. Contest Periode

Oktober, drittes volles Wochenende,
1500 UTC Samstag bis 1459 UTC Sonntag
2016: 15./16. Oktober
2017: 21./22. Oktober

2. Betriebsarten und Bänder

SSB, CW: 3,5 - 7 - 14 - 21 - 28 MHz

Vor allem zur Reduzierung von Kollisionen mit Teilnehmern an JOTA ist
Contestbetrieb in folgenden Bereichen nicht erlaubt 
(Übersicht als pdf):

  • 80m: CW: 3560 - 3800 kHz, SSB: 3650 – 3700 kHz
  • 40m: CW: 7040 kHz - 7200 kHz, SSB: 7080 – 7140 kHz
  • 20m: CW: 14060 - 14350 kHz, SSB: 14100 – 14125 kHz und 14280 – 14350 kHz
  • 15m: SSB: 21350 – 21450 kHz
  • 10m: SSB: 28225 – 28400 kHz
    (jeweils auch vom Seitenband freizuhalten)

3. Teilnahmeklassen

  • Single operator, CW, low power
  • Single operator, CW, high power
  • Single operator, mixed, low power
  • Single operator, mixed, high power
  • Single operator, mixed, QRP
  • Multi operator
  • SWL, single operator

- Ausgangsleistung: QRP = bis 5 Watt (Hinweis), low power = bis 100 Watt, high power = größer 100 Watt
- DX-Cluster-Unterstützung ist für alle Teilnahmearten erlaubt (Zusatzinfo).
- Zu jeder Zeit darf nur ein einziges Signal in der Luft sein (Ausnahme Klasse Multi operator für neue Multiplikatoren)
- Im Contest genutzte Sender, Empfänger und Antennen müssen sich in einem Umkreis von 2 km Durchmesser befinden.

Für Multi operator gilt: Bandwechsel ist nach jeweils 10 Minuten erlaubt; Ausnahme: Arbeiten von Multiplikatoren (andere Sender können parallel zur Hauptstation benutzt werden, um Multiplikatoren auf anderen Bändern zu arbeiten d.h., verschiedene Signale können gleichzeitig auf verschiedenen Bändern in der Luft sein; Zusatzinfo X-QSO).
- Logeinreichung bei Multi operator nur unter Klubstationsrufzeichen (bzw. Kurzcalls) möglich, nicht unter personengebundenen Rufzeichen (Allgemeine Contestregeln 3.1)

OV-Wertung:
Die drei besten OVe werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Pro OV werden die maximal 4 bestplazierten Logs von verschiedenen OV-Mitgliedern herangezogen (aus den Single-Op-Sendekategorien für DL-Stationen). Die Bewertung erfolgt nach der DARC-CM-Formel.

Rookie-Wertung 2016:
Die drei besten deutschen Teilnehmer unabhängig von der Teilnahmeklasse, deren Erstlizenzierung nach dem 14.10.2013 erfolgte, werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Voraussetzung ist die Angabe des Lizenzierungsdatums im Log-File (Feld: Soapbox).

YL-Wertung:
Die drei besten deutschen YLs aus den Single-Kategorien (nicht SWLs) werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Voraussetzung ist eine entsprechende Angabe wie "YL" im Log in der Soapbox-Zeile.

4. Kontrollziffernaustausch

Ausländische Stationen dürfen nur QSOs mit deutschen Stationen werten. Deutsche Stationen können mit allen anderen Stationen arbeiten.
Ausländische Teilnehmer senden die üblichen Kontrollnummern bestehend aus RS(T) und der laufenden QSO-Nummer. Deutsche Teilnehmer senden RS(T) und ihren DOK (Sonder-DOK mit mehr als 5 Zeichen sind zur Vermeidung von Irritationen nicht zu verwenden).
Nichtmitglieder des DARC senden statt eines DOK den Kenner "NM" (no member), egal unter welchem Call sie arbeiten. Dieser zählt nicht für den Multiplikator.
Bei gearbeiteten Stationen, die keine Kontrollnummer vergeben haben, ist 000 einzusetzen (Zusatzinfo).
Eine Station darf pro Band in jeder Betriebsart einmal gearbeitet werden (Zusatzinfo Dupes).

5. Multiplikatoren

Deutsche Teilnehmer verwenden die gültige DXCC-/WAE-Liste. Jedes DXCC-/WAE-Gebiet zählt einen Multiplikator pro Band unabhängig von der Sendeart.
Ausländische Stationen erhalten für jeden gearbeiteten deutschen Distrikt (erster Buchstabe des DOK) pro Band einen Punkt. Bei Sonder-DOK zählt ebenfalls der erste Buchstabe.

6. Bewertung

Deutsche Stationen erhalten für ein QSO mit einer anderen deutschen Station einen Punkt, mit einer anderen europäischen Station drei Punkte und mit einer DX-Station fünf Punkte. Ausländische Stationen erhalten für jedes QSO mit einer deutschen Station drei Punkte. Das Endergebnis errechnet sich aus der Gesamtzahl der QSO-Punkte mal Multiplikator.

7. Auszeichnungen / Contest-Urkunden

Die drei besten deutschen Teilnehmer in der Rookie-Klasse erhalten einen Pokal.

Die drei besten Ortsverbände des DARC erhalten einen Pokal.

Die drei besten deutschen YLs erhalten einen Pokal.

Contesturkunden werden für jeden Teilnehmer als PDF-File zum ausdrucken zur Verfügung gestellt.

8. Strafen

Festgestellte Regelverstöße oder unsportliches Verhalten werden abgestuft bis hin zur Disqualifikation geahndet (neu ab 2014, siehe Kurzinfo und Allgemeine Regeln, Punkt 4). Zur Klärung werden auch die SDR-Aufzeichnungen während des Contestzeitraums herangezogen.

9. Logs

Logs sind im Cabrillo-Format (kein stf mehr ab 2017) über den ab Contestbeginn aktiven Webupload unter folgendem Link einzureichen:

http://www.darc.de/referate/dx/contest/wag/logupload/

Der Logeingang wird mit einer E-Mail mit Hinweisen zur Qualität des Logs bzw. Hinweisen auf Formatfehler des Logs per Roboter bestätigt. Die Logs werden Bestandteil des DCL. Mit der Einreichung des Logs erkennt der Teilnehmer die Contestausschreibung an.

10. Spezielle Regeln für SWLs:

SWLs erhalten einen Punkt (SSB) oder drei Punkte (CW) für die Aufnahme jeder neuen deutschen Station mit der gesendeten Kontroll-Nummer und dem Rufzeichen der Gegenstation. Jede Gegenstation darf nur einmal pro Band und Mode auftauchen, außer wenn sie Gegenstation für einen neuen Multiplikator ist (neu ab 2014). Der Multiplikator ist die Summe der auf jedem Band gehörten deutschen Distrikte (erster Buchstabe des DOK) unabhängig von der Sendeart. Jede deutsche Station darf auf jedem Band einmal in CW und einmal in SSB gewertet werden.
SWLs reichen bitte Ihr Log über die Mail-Adresse  wag-info(at)dxhf.darc.de ein

11. Logeinsendeschluss:

Einsendeschluss ist nach zwei Wochen bzw. am dritten Montag nach Contestende.
2016: 31. Oktober

12. Adressen

Log-Upload http://www.darc.de/referate/dx/contest/wag/logupload/
E-Mail-Kontakt für Fragen (nicht für Logs): wag-info(at)dxhf.darc.de