Contestmanager

Christian Schneider
Windthorststr. 7
99096 Erfurt
Germany
DL8MBS
dl8mbs@darc.de

Folge uns auf Twitter @WAG_DL

English

English Version

Aktuelle Links

2014-07-21: Auschreibung Ausbildungscontest
2014-06-16: Ostercontest Urkunden und UBNs
2014-06-16: Update CM 2014
2014-05-26: 10m-Contest 2014 Endergebnisse
2014-05-23: Allgemeine Contestregeln
2014-04-05: Update CM 2014
2014-04-03: Anmeldung zum DTP-2014
2014-03-18: Update CM 2014
2014-03-12:
DARC-Ostercontest
2014-03-11:
X-Mas 2013: Endergebnis, UBNs
2014-02-27:
WAEDC RTTY 2013 Endergebnisse
2014-02-24:
Update CM 2013
2014-02-22: WAEDC SSB 2013 Endergebnisse
2014-02-19:
Ausbildungscontest 2013: Endergebnisse
2014-02-06: 10m-Contest-2014: Eingereichte Punktzahlen
2014-02-06:
Update CM 2013
2014-02-05:
X-Mas Contest 2013: Eingereichte Punktzahlen
2014-01-22:
WAEDC CW 2013: Endergebnisse
2014-01-13:
10m-Contest: Logeingang
2014-01-10:
Fieldday 2013 PDF-Diplome
2014-01-09:
Ausschreibung Februar-QSO-Party 2014
2014-01-06
: WAG 2013 PDF-Diplome
2014-01-06: WAG 2013 Endergebnisse
2014-01-03:
DXHF-Serverausfall

 

 

Worked All Germany Contest

Beim WAG-Contest steht man als DL-Station wenigstens einmal im Mittelpunkt des weltweiten Interesses. Damit sind viele Stunden Funkspaß garantiert. Die Bänder zeigen sich bei den herbstlichen condx oft sehr freundlich, sind aber nicht so überfüllt wie im CQWW. So erlauben auch 100 Watt und normale Antennen schöne Serien und selbst das eine oder andere lowband-DX.

Viele DX-Stationen nutzen den Contest um sich auf den CQWW-SSB vorzubereiten. Deshalb sind auch viele laute und gut hörende Stationen qrv. Selten kommt da Langeweile auf. Mehr als 1900 eingesandte Wertungslogs aus 83 DXCC zeigen die weltweite Akzeptanz des WAG.

Insgesamt ist der WAG-Contest einer der Conteste mit dem größten Spaß-Faktor für deutsche Funkamateure. Außerdem bringt er Punkte für den DARC-Kurzwellenpokal.

                                       Datum 2014:  18. und 19. Oktober

 

Broschüre WAG & WAEDC 2013

Die gemeinsame Broschüre von WAEDC und WAG zu den Contesten 2013 ist da. Sie enthält ausführliche Ergebnisdarstellungen, Statistiken, Soapbox-Stimmen und die Regeln für 2014 (tnx an Oli, DJ9AO). Die pdf-Datei gibt es hier.

Ehrung für OVs und Rookies bei Hamradio

Pokale gab´s bei der Hamradio in Friedrichshafen - für die drei besten OVs im WAG 2013 sowie für die drei besten Jung-Contester mit weniger als drei Jahren Lizenz. Gold, Silber und Bronze gingen an Preetz (M11), Lobenstein/Schleiz (X23) und Löbau (S04) sowie an Simon (DJ2LS/DR2W), Harald (DM3ZM) und Martin (DL5MAR). Als pdf gibt es die vollständigen Ergebnislisten der OV-Wertung und der Rookie-Kategorie.

Simon, DJ2LS/DR2W,
Harald, DM3ZM,
Martin, DL5MAR

Regel-Neuerungen Mai 2014

Seit Mai 2014 sind die "Allgemeinen Contestregeln DX & HF-Funksport" in Kraft, damit auch gültig für den WAG. Zu den Kernpunkten gehört das ausdrückliche Verbot von "Selfspotting" und anderer Kommunikationskanäle wie Mail, Chat etc. Außerdem sehen die Regeln nun auch abgestufte Strafen unterhalb der Disqualifikation für Verstöße oder unsportliches Verhalten vor: "Gelbe Karten" bedeuten Abzüge von 2 oder 5 oder 10 Prozent des Endergebnisses.

Für Diplomjäger: WAG QSOs im DARC Contest Logbuch verfügbar

473 000 QSOs aus dem WAG sind im Contest Logbuch DCL des DARC verfügbar. Es speichert die Verbindungen aller DARC-Conteste zur Nutzung bei Diplomanträgen auch ohne Papier-QSLs. Derzeit sind mehr als 75 Millionen Kontakte in der Datenbank. Sie erlaubt papierlose Anträge für "Klassiker" wie DLD oder WAE genauso wie für das aktuelle Jubiläums-Diplom zu 60 Jahren DXMB, dem wöchentlichen DX-Newsletter des Referats. Link zum DCL.

Endergebnisse des WAG 2013

Die Glückwünsche für die Sieger des WAG 2013 gehen an DL3DTH, DL5AXX, DL2RMC (an DK0AN), DK8ZB, DL3KVR, das Team von DP9A (mit DJ6TF, DJ7TO, DK4WA, DL1RTL, DL5YYM, DL8UAT und DM6DX) und DE3RHN in DL sowie an LY3B, LZ8E, R7MM, CQ3L, RW4WA und das Team von RN3F (mit RA3AV, RK3AW, RK3FM, RW3F, RX3F und RZ9SZ) und OK1-11861. Dabei setzten sich von den "Titelverteidigern" in den Sendekategorien DL3DTH, DL2RMC, DP9A, LZ8E, R7MM und RN3F nach 2012 erneut durch und können jetzt 2014 auf einen Hattrick hoffen. Die vollständige Ergebnisliste hier.
Die guten condx waren dabei nicht gut für bestehende Rekorde: Acht der 18 nach DL, EU und DX aufgesplitteten Bestmarken hielten nicht stand. Übersicht hier.

Dabei war der WAG auch in diesem Jahr keine reine Biggun-Schlacht: 32 deutsche Lowpower-Stationen schafften mehr als 1000-QSOs. Bei diesen hohen absoluten QSO-Zahlen (im Schnitt hatte jeder Teilnehmer 301 Verbindungen in seinem Log) gab es kaum so knappe Entscheidungen, die die Instrumente des Logchecks an die Grenze ihrer Messgenauigkeit gebracht hätten: Auf Platz 8 und 9 der Mixed HP-Klasse trennte DJ1AA und DK7AN am Ende nur der Wert eines Multiplikators und zwischen UA1ANA und SV1ENG entschieden ganze zwei QSOs um Platz 9 und 10. Ein einziger Bandwechselfehler mehr mit entsprechenden Abzügen entschied um Platz 10 der deutschen Multi-Op-Stationen zwischen DD1A und DL0GL.

7,5 Prozent blieben auf der Strecke

Der "legale Raub" beim Logcheck kostete im Schnitt 7,5 Prozent der eingereichten Ergebnisse (2012 waren es 7,7 Prozent). Die entsprechendenden Platzwechsel sorgten auch in den TopTen (dort im Schnitt 3,2 Prozent Verlust) noch für einige Verschiebungen und entschieden unter anderem über Platz drei der OV-Wertung. Gänzlich ungeschoren kamen rund 180 Teilnehmer davon, davon 12, die mehr als 200 QSOs hatten. Spitzenreiter unter den "Goldenen Logs" war Mike, UR4IZ, mit 324 QSOs ohne Fehler vor DL4MHA mit 301 - Glückwunsch!

Die 3-Element-Quad für 40m bei DF0HQ (DK0DX im WAG)

Die neue Rekordbeteiligung von 1927 Logs (22 Prozent mehr als in den vorangegangenen beiden Rekordjahren) aus 83 DXCC-Ländern sorgte für fast 577 000 zu checkende Logzeilen. Beliebteste Kategorie in DL war mixed LP (395 Logs) vor CW LP (211 Logs), während im Ausland CW LP (371) vor mixed LP (257) führte. Leider war die Logqualität deutlich schlechter als zuletzt und reichte von fehlenden und falschen DOKs bis zu unbrauchbaren Formatierungen.
Im direkten Crosscheck Logzeile gegen Logzeile ließen sich 80 Prozent direkt auf Übereinstimmung von Calls und Rapporten überprüfen. Sogenannte indirekte Checks, etwa durch den ermittelbaren DOK auch von nicht Log einreichenden Stationen, ließen die Checkquote auf satte 99 Prozent steigen, wobei in dieser Gruppe die Checktiefe geringer ist. Dazu kamen Checks unter anderem per Online-Logs, Calldatenbanken und Mails.

Premiere für SDR-Aufzeichnungen

Erstmals konnten wir in diesem Jahr auch mit Hilfe von SDR-Aufzeichnungen checken (vielen Dank an Heiko, DL1RTL, für das Setup und die Bändigung der 560 GB). Sie erlaubten unter anderem Kontrollen, ob die contestfreien Bereiche eingehalten wurden. Erfreulicherweise war die Zahl der Verstöße in diesem Jahr äußerst gering. Eine Handvoll Stationen musste dafür Strafabzüge hinnehmen, in keinem Fall war das Ausmaß aber disqualifikationsreif. Die betreffenden Stationen erhielten außerdem einen Warnhinweis, um erneute viertelstündige CQ-Phasen im nächsten Jahr nicht wieder vorkommen zu lassen. Vorgewarnte müssen nächstes Jahr im Wiederholungsfall mit scharfen Sanktionen rechnen.

Anders als von einigen befürchtet sorgten die SDR-Kontrollen aber nicht nur für zusätzliche "Knöllchen", sondern retteten vielen Teilnehmern sonst zweifelhafte bis sicher streichbare QSOs. Dazu gehören vor allem Stationen aus dem Ausland, die bei ihrem einzigen in der Datenbank enthaltenen QSO scheinbar unmögliche Seriennumern verteilt hatten wie 121 kurz nach Contestbeginn oder 792 von einer Station, die das als einzige Seriennummer mitten im Contest scheinbar anlasslos verteilte. Ein rein elektronischer Check könnte bei solchen Konstellationen eigentlich nur auf Streichen entscheiden - oder alles drinlassen.

Abends auf 40m CW in EU beim WAG

Allerdings ließen sich mit den Aufzeichnungen auch unschöne Fälle aufspüren, die bisher verborgen bleiben mussten. DL8QS wurde disqualifiziert, da sein Call über mehrere Phasen des Contests hinweg mit zwei Signalen gleichzeitig in der Luft war. Die zweitplatzierte MultiOp-Station DL1A erhielt eine Missbilligung durch das HF-Funksport-Referat des DARC und WAG, da sie durch SDR belegt QSOs gelöscht hatte, die ihr Abzüge wegen Verstoßes gegen die 10-Minuten-Bandwechsel-Regel eingebracht hätten. Außerdem wurden die betroffenen QSOs zugunsten der Gegenstationen wiederhergestellt.

Noch mehr Ergebnisse und Zahlen

Hauchdünn fielen die Entscheidungen in der OV-Wertung aus, für die die Ergebnisse der vier besten Single-Ops pro Ortsverband anhand der Platzierungspunkte aus dem Kurzwellenpokal zählen. Am Ende setzte sich Preetz (M11) knapp vor Lobenstein/Schleiz (X23) durch, wobei für die Schleswig-Holsteiner DL9EE wertvolle Punkte vom Ilmenauer DF0HQ-QTH beisteuerte. Um Platz drei entschied der Logcheck mit ganzen drei Punkten Unterschied zugunsten von Löbau (S04), das nach den claimed scores noch ähnlich knapp hinter dem jetzt auf Platz vier abgerutschten OV Schwerin (V14) gelegen hatten. Die vollständige Ergebnisliste.
Die Rookie-Kategorie (weniger als drei Jahre lizensiert) gewann DJ2LS (an DR2W) vor DM3ZM und DL5MAR. Mit DL4NL und DO6PS hatten auch zwei Rookies fehlerfreie "Golden Logs". Ergebnisliste Rookies hier.

Und was ist nun die richtige Mixed-Strategie?

Wieviel CW und wieviel SSB die richtige Mischung im WAG machen, gehört zu den schwierigeren Aufgaben bei der Planung und während des Contests. Als kleine Entscheidungshilfe gibt es in der bandweisen Aufschlüsselung der TopTen-Ergebnisse auch eine Spalte mit den Prozentanteilen der beiden Betriebsarten bei den besten mixed-Teilnehmern. Eine Erkenntnis: Mixed geht sogar ohne mixed: DJ3CQ liegt mit 99,9 Prozent CW nur knapp hinter DF2SD mit 100 Prozent SSB. Noch eine Erkenntnis: Eigentlich haben die meisten Spitzenreiter mehr CW als SSB - uneigentlich gewann DF7ZS als CQ3L die Highpower-Wertung des Auslands mit gerade mal 29 eingestreuten CW-QSOs. Die Zahlen hier in einer pdf-Lesefassung und als Excel-File zum eigenen Weiterrechnen.

Weitere Infos, Zahlen und Neuigkeiten der nächsten Zeit rund um den WAG bekommt am schnellsten, wer uns bei twitter folgt (siehe Link auf der rechten Seite, geht auch ohne Twitter-Account als jederzeit anklickbarer Link zu den zurückliegenden Nachrichten). Bereits jetzt ist der Download für die pdf-Urkunden für alle Teilnehmer (auch bei Checklogs) aktiviert - siehe "Urkundendruck" im Menü links.

Jetzt aber vielen Dank an Heiko, DL1RTL, und Klaus, DL1DTL, für die vielen Stunden beim Auswerten - und an alle Teilnehmer für ihre Aktivität.

"Cu im WAG 2014!"

Christian (DL8MBS), WAG Contestmanager

Perspektive für den WAG 2014? Der Contestplatz von DL8PA auf Mallorca.

Impressionen von einem Wochenende traumhafter condx

"It was fantastic condition!", schrieb JA9CCG in seinem Soapbox-Kommentar und seinem Landsmann JP7DHE brachte der WAG gleich sein allererstes EU-QSOs überhaupt ins Log. Die guten Bedingungen sorgten für Rekordaktivität: Schon knapp eine Woche vor dem Einsendeschluss am 4. November steht mit bisher 1711 eingereichten Logs aus rund 80 DXCC die bisher beste Zahl für den WAG zu Buche.Bei rekordverdächtigen Highband-Bedingungen konnten auch einige Patienten die Finger nicht vom Gerät lassen. "Wegen Grippe nur 706 QSOs, trotzdem hat der WAG viel Spass gemacht" (DK3YD) oder "38.5 Grad Fieber und dicken Kopp - deshalb nur die knapp 8h mit nem Dipol" (DK5DC), wobei die jeweiligen Hausärzte "nur" vielleicht etwas anders sehen würden...Einziger Wermutstropfen bei all dem Überschwang: Vor lauter Begeisterung reichen arg viele OMs arg nachlässige Logs ein - von DOKs wie XXX oder DOK bis zu laufenden Nummern oder Dateiformaten wie adif oder xls, die unser Logroboter kategorisch verweigert, so dass wir in den Regeln und den Logtipps ausdrücklich Hinweise für verdaulichere Logware geben.

Die Altersspanne im Rekordfeld liegt bei vermutlich 85 Jahren und reicht von Lennart mit dem Ausbildungscall DN6MRM (Bild rechts; Vater DL5XL ist vielen sicher auch als DP1POL bekannt) mit 29 QSOs kurz vor seinem achten Geburtstag bis zu Franz, DL2AXM (92), der seinen 35. WAG absolvierte und mit seiner Indoor magloop knapp 200 QSOs herausholte.

Überraschungen mit für den WAG nicht selbstverständlichen Teilnehmern brachten unter anderm FG8NY, 4U1ITU, OX5T, V31MA, JT1BV oder V3A um nur einige zu nennen. Große MultiOp-Stationen aus DL berichteten erneut von vielen 001-Rapporten der Gegenstationen in DX. Es bleibt immer noch ein wenig überraschend, dass bei diesen guten condx und vielen gut ausgerüsteten und damit auch gut hörenden DL-Stationen viele DX-Stationen sich tatsächlich nur eine einzige DL-Station für ein QSO herauspicken. 

Wie bleiben Contester wach und fit?

Wir hatten auf unserer Webseite unten für 100 musikalische Sekunden als Weckamin geworben. Auf den eingesandten Fotos von Teilnehmern erspähten wir noch einige andere Geheimmittelchen, die wir hier gerne zusammenstellen. Wer findet heraus, um was es sich unten rechts handelt? Vorschläge und Auflösung gibt es hier demnächst.

спасибо! Riesige Aktivität aus Russland - bei DL-Distrikten führt Sachsen

Mit 145 Teilnehmern stellte der europäische Teil Russlands erneut das aktivste DXCC-Gebiet im WAG. Platz zwei ging an die USA (107 Logs) vor der Ukraine mit 72 Logs. Hier noch die Liste der 39 Länder, aus denen uns mindestens fünf Logs erreicht hatten. Aktivster Distrikt in DL war Sachsen sowohl bei der Logzahl (86) als auch bei den QSOs (knapp 33 000). Schlusslichter sind Schwaben und das Saarland mit jeweils zehn Logs, wobei die die Saarländer mit zusammen rund 2800 QSO die etwas längeren Logs hatten.

 

 

WAG in eigener Sache

Nach 50 Jahren WAG bei DL1DTL wechselt 2013 der Contestmanager. Nun ist DL8MBS zuständig, zusammen mit DL1RTL. Da Klaus uns weiter unterstützt, hoffen wir, dass der Wechsel bruchlos gelingt und für die Teilnehmer nicht spürbar wird. Regeländerungen für 2013 sind nicht in Sicht. Es bleibt damit natürlich auch bei den contestfreien Bereichen als Bestandteil der Regeln, um ein möglichst ungestörtes Nebeneinander von WAG und JOTA zu ermöglichen. In diesem Sinn weiter viel Spaß im WAG - selbst wenn auch die neue Mannschaft keinen Einfluss auf die condx hat ;-)  Und vor allem:

Vielen Dank Klaus!

DARC-Vorstandsmitglied Annette Coenen, DL6SAK überreicht DL1DTL die Goldene Ehrennadel des DARC.
Vom WAG-Team gab es ein Poster mit Glückwünschen von Contestern aus aller Welt zum "50."



Software hilft bei contestfreien Bereichen

Einmal vor dem Contest die Regeln nicht gelesen oder im Getümmel aus Versehen in den contestfreien Bereich gedreht/geklickt - und schon ist der Regelverstoß passiert. Um das und ungewolltes QRM dort zu verhindern, hilft Software: Mehrere Contestprogramme warnen jetzt bei CAT-Betrieb. Automatisch machen das aktuelle Versionen von UCXLog, DXLog, HAM Office, TR4W und SD. Bei Win-Test sind nur ein paar Klicks vor dem Contest nötig (hier beschrieben). Weitere Programme folgen vielleicht noch und werden hier dann auch erwähnt. Jetzt erst mal "Vielen Dank!" für die Hilfe an: DL7UCX, 9A5K, ARCOMM, EI5DI, N4AF und DL6RAI.
Nutzer anderer Software laden sich am besten diese kleine pdf-Datei mit den contestfreien Bereichen herunter und schieben es auf den Bildschirm mit dem Contest-Programm wie auf dem klickbaren Bild rechts zu sehen.