Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Altenkirchen (K50)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

DF5WW, Jürgen

Erreichbar auch in DMR+ Zeitschlitz 2 im Reflektor 4013

Hallo, mein Name ist Jürgen Umstädter und ich bin eines der Gründungsmitglieder unseres Ortsverbandes. Ich bin dazu eines der "ausgewanderten" Mitglieder und lebe derzeit in Höhr-Grenzhausen, am Rande des Westerwaldes, in der Nähe von Koblenz. Geboren bin ich im übrigen am 10.01.1958 in Rodt bei Marienheide. Das liegt im Oberbergischen Kreis direkt an der Brucher Talsperre. Dort habe ich auch bis zum Schulabschluss gelebt. Seit 1972 bin ich dann im Westerwald ansässig und zwar zum grössten Teil im Kreis Altenkirchen. Hier in Höhr-Grenzhausen lebe ich seit dem 01.08.2016.

Die Lizenz habe ich noch zu den Zeiten gemacht als es noch Oberpostdirektionen gab und kein EMVG oder ähnliches. Man wurde in der Nachbarschaft auch noch nicht "schief angesehen" nur weil man entsprechende Antennen im Garten oder auf dem Dach hatte. Selbst als Mieter hatte man, im Gegensatz zu heute, noch ganz gute Chancen eine Antenne genehmigt zu bekommen.

Also Lizenz seit Mai 1982 nach Prüfung bei der OPD in Koblenz. Erteilt wurde das Rufzeichen DG6PN. Auch die beiden Erweiterungsprüfungen (CW für Klasse A und später Klasse B) erfolgten in Koblenz. Das Klasse A Rufzeichen erhielt ich im Dezember 1982. Ich hatte mich zu diesem Zwischenschritt entschlossen weil ich ab Januar 1983 eine Umschulung zum Funkelektroniker im BFZ in Essen beginnen sollte. In einer Vorbesprechung hatte ich gesehen das es dort eine Räumlichkeit fur Amateurfunkbetrieb gab und eine FD-4 zwischen den beiden, etwa 25 m hohen Gebäuden des BFZ. Dort festigte ich durch viel Betrieb in CW die entsprechenden Fähigkeiten und die Prüfung im Dezember 1983 zum aufstocken auf Klasse B war eher nur noch reine Formsache. Ich erhielt das Rufzeichen DF5WW das ich bis heute durchgehend inne habe.

Derzeit mache ich fast ausschliesslich QRP Betrieb in CW und JT65/JT9 auf den Bändern zwischen 80 und 6 m. Auch auf 2m bin ich in CW/SSB QRV. Mein 2m Allmoder ist ein alter Kenwood TR-751E den ich momentan nur an einer vertikalen J-Antenne betreibe die hier im Shack hängt. Ein Bausatz für eine 6-Element Yagi nach DK7ZB wird aber in Kürze folgen, die passt ins Shack und wird dann auch manuell drehbar sein. Geht dann schneller als mit Rotor, HI. Auch die Antenne für KW hängt hier im Shack und zwar handelt es sich dabei um 2 x 10,5 m Draht der im Quadrat gespannt ist und mit einem kurzen Stück Hühnerleiter gespeist wird. Meist ist dieses Quadrat geschlossen und arbeitet als eine Drahtschleife. Geht für die Verhältnisse ganz gut und selbst DX ist und war bereits machbar. Es geht also durchaus auch was mit Indoorantennen wenn man keine Genehmigung für eine Aussenantenne bekommt. Ist zwar etwas Mühseliger als mit viel Leistung und optimalen Antennen aber es geht und Spass macht es dann auch.

Die Geräte für die Kurzwelle sind derzeit ein alter IC-735 der etwas modifiziert wurde. So ist jetzt in der kleinen Leistungsstufe (üblich 5-50 W) eine Abregelung bis 500 mW möglich für QRPP Versuche. Daneben nutze ich noch einen SDR auf Basis des Red Pitaya Singleboard Computers. Irgendwann soll das ganze mal als Standalone SDR werkeln aber das wird noch dauern. Irgendwann werde ich das Projekt dann in der, noch einzurichtenden, Unterrubrik "Projekte von DF5WW" vorstellen.

73´s, Jürgen, DF5WW

 

60 Meter Band mit Indoor Antennen ?

Seitdem das 60 m Band hier in DL freigegeben wurde bin ich dort aktiv geworden. Problematisch natürlich wenn man nur die Möglichkeit hat eine Antenne im Shack zu betreiben.

Sicher, man kennt mittlerweile die Magloops und weiss auch das es durchaus funktionieren kann aber je grösser die Wellenlänge umso mehr Draht sollte m.A. nach "in der Luft" sein.

Meine Drahtschleife hier im Shack hat etwa 20,5 m Umfang und kann in der Mitte geöffnet werden. Weil sie auf Mehrbandbetrieb ausgelegt ist wird sie mit einem Stück Hühnerleiter gespeist und über einen MFJ-974HB Balanced Balance Line Tuner angepasst. Obwohl die Antenne nur 1/3 Lambda auf 60 m vorweist hat sie trotz allem auch schon DX hervorgebracht.

Weil es sich um ein neu zugeteiltes Band handelte habe ich mich gleich auch am DLD versucht. In CW war mir das Angebot an DOK´s aber eher zu gering um da kurzfristig was erarbeiten zu können und in SSB mit Indoor ... Naja. So bin ich dann, mal wieder, zu den digitalen Modes abgeschwenkt und habe mich mit JT65 und JT9 versucht und dort war das Angebot recht gross. Im April konnte ich dann via DCL die Anträge für das DLD100 in Mixed und Digital einreichen. Habe den Diplommanager nach Zuteilung der Diplome mal angemailt ob ich denn der erste Antragsteller für ein 60 m DLD sei (Die Diplome sind nicht nummeriert) und er teilte mit mit das ich leider "nur" der 2. Antragsteller sei. Aber immerhin, der 2. "Sieger" zu sein ist besser als mit Platz 3 der "erste Verlierer" zu sein, HI  .... In dem Zusammenhang aber meine Gratulation an DL1KSW der in dem Fall "der Sieger" ist ...

Hier nun die beiden DLD´s: