Integration der Webseite www.DB0IKS.de in die Homepage des OV Q16

mit freundlicher Genehmigung von Rolf Behnke.


vy 73 de Frank, DC2VE

Erstes D-Star-Relais im Saarland im Probebetrieb

Am 27. September 2008 wurde das erste D-Star-Relais mit dem Rufzeichen
DBØIKS B im Saarland in Betrieb genommen, berichtet Karl Kühne, DL4VV der Ortsverbandsvorsitzende von Q16.

Harro Ames – DL8VQ und Jürgen Meyer – DF1VR konnten am genannten Tag um 12:24 Uhr UTC die erste
Verbindung über DBØIKS B herstellen. Über diesen Umsetzer ist es ist möglich, auf der Ausgabefrequenz
439,4625 MHz, Eingabefrequenz minus 7,6 MHz, im digitalen Übertragungsmodus D-Star Amateurfunk-
verbindungen durchzuführen. Hierzu ist jedoch ein D-Star taugliches Amateurfunkgerät erforderlich.
Das Relais ist auf dem Schacht vier der Grube Göttelborn eingerichtet.

Der Förderturm der Grube Göttelborn, der höchste Förderturm Europas, steht in etwa 400 Meter über Meereshöhe,

die Antennenanlage befindet sich in 90 Metern über Grund. Ein Foto des Förderturms findet man auf der Homepage
des OV Überherrn – Q 16. Die Betreiber weisen darauf hin, dass DBØIKS B bereits genutzt werden kann, es lässt sich
jedoch nicht vermeiden, den Repeater wegen technischer Änderungen und Verbesserungen gelegentlich außer Betrieb
zu nehmen. Sie bitten hierfür um Verständnis. Über den Fortgang der Entwicklung wird weiter berichtet.

www.db0iks.de und www.darc.de/distrikte/q/16



439.46250 DB0IKS B Quierschied Saarland JN39MI

 

DB0IKS Traffic online

Hier ist ein neuer Link: 
http://www.dstarusers.org/viewrepeater.php?system=DB0IKS

Hier ist die Locator Katrte aller D-Star Repeater:
http://www.jfindu.net/DSTARRepeaters.aspx



 

DSTAR News

To top

28.5. 2009 D-Star (DB0IKS) läuft

Seit einigen Tagen ist das D-Star-ReLay in Göttelborn komplett betriebsbereit und kann genutzt werden.

Den aktuellen Status erfährt man unter: http://dsyncg2.dstarusers.org/

Das DPLUS Dashboard (inklusive Last Heard Liste) des ReLay ist erreichbar unter: https://db0iks.dyndns.org/ 

(das Zertifikat muß dazu akzeptiert werden). Um sich auf dem Gateway zu registrieren (Link "Registrieren" oben

links im DPLUS Dashboard) sollte man sich vielleicht vorher die recht ausführliche Anleitung aus Australien unter http://www.dstar.org.au/registration.htm anschauen. Dort ist sehr gut beschrieben, wie das funktioniert.

Zum Thema Linking haben die Australier auch schon etwas zusammengetragen, und zwar als PDF unter http://www.dstar.org.au/Australian_D-Star_Repeater_Linking_User_Guide_V1.1.pdf 

Falls es irgendwelche Änderungen o.Ä. geben sollte, werde ich die hier schnellst möglich bekannt geben.

Gruß

Thomas Ames


23.5. 2009 D-Star Hot-Spot

Ein interssante Lösung   >  http://www.w9arp.com/hotspot/

Hallo Rolf,

maybe is the Hotspot systeem a good choice for your network
ich pe5yes christ in Eindhoven use the Dstar node adapter (hotspot )
with good erfolg
look at http://www.w9arp.com/hotspot/

it  is easy to bild and cheap about 70 euro ohne analoge radio

you can with de hotspot adapter connect to any repeater or reflector by programm on the pc
but also with the dstar radio your are using you can connect and  unlink
also the hotspot adapter can dprs sending to the network

is a amazing thing works great

look at ref017a our dutch reflector works super


Kurt, DJ0ABR  harry4516(at)yahoo.de  Kurt knows also a lot of the dstar hotspot he can explain it
better  i think
73

christ van der weide

pe5yes

back on testing pskmail



17.3. 2009 neue Hompage von DB0IKS mit D-Star Forum.

27. September 2008

Erstes D-Star-Relais im Saarland im Probebetrieb

Am 27. September 2008 wurde das erste D-Star-Relais mit dem Rufzeichen
DBØIKS B im Saarland in Betrieb genommen, berichtet Karl Kühne, DL4VV der Ortsverbandsvorsitzende von Q16.

Harro Ames – DL8VQ und Jürgen Meyer – DF1VR konnten am genannten Tag um 12:24 Uhr UTC die erste Verbindung über DBØIKS B herstellen.
Über diesen Umsetzer ist es ist möglich, auf der Ausgabefrequenz 439,4625 MHz, Eingabefrequenz minus 7,6 MHz, im digitalen Übertragungsmodus D-Star Amateurfunkverbindungen durchzuführen. Hierzu ist jedoch ein D-Star taugliches Amateurfunkgerät erforderlich.
Das Relais ist auf dem Schacht vier der Grube Göttelborn eingerichtet.

Der Förderturm der Grube Göttelborn, der höchste Förderturm Europas, steht in etwa 400 Meter über Meereshöhe, die Antennenanlage befindet sich in 90 Metern über Grund. Ein Foto des Förderturms findet man auf der Homepage des OV Überherrn – Q 16.
Die Betreiber weisen darauf hin, dass DBØIKS B bereits genutzt werden kann, es lässt sich jedoch nicht vermeiden, den Repeater wegen technischer Änderungen und Verbesserungen gelegentlich außer Betrieb zu nehmen. Sie bitten hierfür um Verständnis. Über den Fortgang der Entwicklung wird weiter berichtet.

www.db0iks.de und www.darc.de/q/16

DB0IKS Traffic online > Hier



16. Okt. 2008 ... DB0IKS B im Saarland in Betrieb genommen

DB0IKS B im Saarland in Betrieb genommen, berichtet Karl Kühne, DL4VV,
... über DB0IKS B herstellen. Über diesen Umsetzer ist es ist möglich ...



Erstes D-Star-Relais im Saarland im Probebetrieb

Am 27. September 2008 wurde das erste D-Star-Relais mit dem Rufzeichen
DB0IKS B im Saarland in Betrieb genommen, berichtet Karl Kühne, DL4VV,
der Ortsverbandsvorsitzende von Q16. Harro Ames, DL8VQ, und Jürgen Meyer,
DF1VR, konnten am genannten Tag um 12:24 Uhr UTC die erste Verbindung
über DB0IKS B herstellen. Über diesen Umsetzer ist es ist möglich, auf der
Ausgabefrequenz 439,4625 MHz, Eingabefrequenz minus 7,6 MHz, im digitalen
Übertragungsmodus D-Star-Amateurfunkverbindungen durchzuführen. Hierzu ist
jedoch ein D-Star taugliches Amateurfunkgerät erforderlich. Das Relais ist auf
dem Schacht vier der Grube Göttelborn eingerichtet. Der Förderturm der Grube
Göttelborn, der höchste Förderturm Europas, steht in etwa 400 Meter über Meereshöhe,
die Antennenanlage befindet sich in 90 Metern über Grund. Ein Foto
des Förderturms findet man auf der Homepage des OV Überherrn Q16. Die
Betreiber weisen darauf hin, daß DB0IKS B bereits genutzt werden kann, es läßt
sich jedoch nicht vermeiden, den Repeater wegen technischer Änderungen und
Verbesserungen gelegentlich außer Betrieb zu nehmen. Sie bitten hierfür um
Verständnis. Über den Fortgang der Entwicklung wird weiter berichtet.
http://www.amateurfunk-digital.de

DSTAR ?

To top

Was ist D-Star ??

 

Hier ein Technik-Link vorab > Hier

D-Star Relais in DL > Hier

D-Star Realis in DL > Aktiv

D-Star  live  weltweit> Hier

D-Star Positionsreport> Hier

D-Star Relais DB0IKS > Traffic

DB0IKS

To top

DB0IKS

An diesem Standort ist auch die Clubstation von OV Q 16 zu Hause:

Hier die Karte von Google-Maps >  Hier

Hier die Karte über Locator >Hier



439.46250 DB0IKS B Quierschied Saarland JN39MI

 

DB0IKS Traffic online  >   Hier

 

Technik

Relais mit Controlleinheit zur Zeit in einem 19 Zoll Schrank eingebaut.

Die D-Star Crew

Jürgen Meyer  DF1VR, der Initiator, Spender und Treiber...

 

Harro Ames  DL8VQ (links) der Aufbauer...

 

Rolf Behnke  DK4XI, einer der Spender...           dl0ima....intermar-ev.de ..@..

 

Die Aufbaumannschaft... Bilder kommen.

DB0XIT

To top

DB0XIT

INTERMAR - EchoLink - APRS - D-Star - ReLay-Projekt


www.intermar-ev.de

DB0XIT Echolink QRG 144.9750 MHz und DB0XIT APRS 144.800MHz
sind auf dem gleichen Standort ,im gleichen Schrank wie DB0IKS.

Achtung: Experimentaler Testbetrieb! Bei Störungen E-Mail bitte an: dl0ima ... intermar-ev.de


Ziel und Zweck des EchoLink-APRS
- D-Star-ReLay-Projekts ist es,
 insbesonders
die Küstenregionen Norddeutschlands
 in das INTERMAR-Amateurseefunk
netz zu integrieren und damit den
Amateurfunk zu ermöglichen.
Dieses Netz bietet somit auch die
 Möglichkeit des Notfunks im Amateurfunkdienst zurSicherung und Rettung menschlichen
Lebens auf See.

Das ganze Konzept
Download-PDF (ca. 14 MB), Version 2.1

Alle ReLay-Standorte und Frequenzen in Deutschland auf einen Blick:


Karten-Übersicht
Download-PDF (ca. 2,4 MB), Version 2.1

 

So funktioniert das INTERMAR-ReLay-Projekt:

Technik-Übersicht
Download-PDF (ca. 2,0 MB)

INTERMAR-ReLay-Projekt:

Aktueller Frequenz-Plan

Website (externer Link zur Site von DO3LM)