Das war das ILLW mit Mitgliedern von Y14

Nach längerer Zeit der Vorbereitung erfolgte der Startschuss rechtzeitig. DO2TO und DL7AG begaben sichbereits zur Beginn der Woche zum angemeldeten Standort nach Kamp. Es folgten am Freitag (19.8.) dann DL2BWO und DL3BWG. Das Lager wurde auf dem Gelände des kleinen Hafeinvereins in Kamp aufgebaut, den Leuchtturm immer in Sichtweite. Die Entfernungsschätzung hat Uwe verloren, wir haben mit GPS nachgemessen, es waren genau 700m.

 

Dank eines hervorragend bestückten Imbiswagens auf dem Gelände war eine super Verpflegung gesichert, so daß eine Großteil der mitgebrachten Verpflegung wieder mit nach Hause genommen wurde. Am Leuchtturmwochenende kam sogar die mobile Fischräucherei aufs Gelände - es war unbeschreiblich!

 

 

 

Für die einzelnen Stationen wurden folgende Antennen aufgebaut: DO2TO mit Langdraht auf 80 und 15m, DL7AG mit Dipol auf 40m, DL3BWG mit Ganzwellenschleife (vertikal) auf 20m und DL2BWO mit Langdraht auf diversen Bändern als Beobachter.

 

Insgesamt stehen für diese Aktion 310 QSO`s für DM3B/lh im Log, demnächst über eQSL abrufbar.

 

Als großes Problem erwies sich der über einen großen Teil des ILLW parallel verlaufende RDA-Conterst.

 

 

Die Crew von Y14 beim ILLW in Kamp
dito etwas grösser
Vor der Hafeneinfahrt mit dem Rest der Hubbrücke
Sonnenuntergang
Mondaufgang
Teil des Lagers
Die mobile Fischräucherei ist da
Fisch satt!!!
DL2BWO - DL3BWG
...
Die andere Hälfte des Lagers
DO2TO in Aktion
li OP-Zelt DL7AG, Küchenzelt, OP-Zelt DO2TO
DL7AG in Aktion
DL3BWG auf 20m
DL2BWO`s Shack
Darum gings, der Leutturm "Oberfeuer Kamp"
ohne Worte