Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Bernau (Y14)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

UMMANZ 2011

Die gesamte Crew vor dem Quartier
DL3JHK und DL2BWO beim Funkverkehr

 

 

Auf der Suche nach dem Ursprung der Schultafelkreide

Vor vielen Jahrzehnten fragte sich der Eine und der Andere von uns, wo denn eigentlich die Schultafelkreide, die unsere damaligen Lehrer für die Wissensvermittlung benutzten, herkäme. Einige sagten sich: aus der Schachtel! Andere ermittelten: aus der Schultafelkreide-Fabrik.

Aber in diesem Jahr wollten wir es ganz genau wissen. Also führte uns unsere diesjährige Winter-Ostseetour auf die Insel Rügen zum Kreidefelsen "Königstuhl". Ein Besuch des dortigen Museums und ein Spaziergang zu den Kreideklippen brachte uns endlich die Erkenntnis, woher die Schultafelkreide kommt. Es ist schon interessant, dass wir damals und die Schüler heute und unsere Lehrer winzig kleine Fossilien, gemahlen und gepresst an die Schultafel drückten, um Buchstaben und Zeichen darzustellen. Dreizehn Teilnehmer waren wir auf dieser Erkundungstour. Einer, Dieter blieb an diesem Tag zurück in unserem Quartier Haide-Hof auf der Insel Ummanz um seinen fachmännisch und liebevoll aufgebauten QRP-Transceiver Blue Cool Radio an einer Eigenbau-Verticalantenne zu  testen. Und Dieter war erfolgreich. Trotz widriger Umstände - alle Welt wollte nur an verschiedenen Contesten teilnehmen - gelangen DL7VAF etliche QSO. Leider entging ihm bei diesem Vergnügen der ebenso vergnügliche Besuch der romantischen Speisegaststätte "Nautilus". Die war bis ins kleinste Detail einem U-Boot nachempfunden und steckte zum Gucken, Anschauen und Entdecken an. Stahlplatten und Bolzen (aus Holz nach gebaut), Messingleitungen, Nanometer, Ventile und diverse andere Details lenkten immer wieder vom schmackhaften Essen ab. In diesem Restaurant passte alles phantastisch zusammen: Schiffsbullauge und Fisch aus der Pfanne, Schiffsglocke und Fischtopf, Nemos Orgel und Riesensteak mit Kartoffelspalten. Alle waren begeistert. Dass dieser Samstag so interessant wird, hätten wir am Freitag, als wir auf der Insel anreisten, nicht gedacht. Und noch am Sonntag, dem Tag unserer Abreise, sprachen wir mit Begeisterung vom Erlebten.

Wie immer war das Ostseewochenende von Amateurfunkaktivitäten und gemütlichen Abendrunden im großen Klubraum geprägt. Wir errichteten einen Dipol für Kurzwelle und eine Vertikalantenne für UKW. Wolfgang, DL2BWO, testete u.a. APRS und Harald, DL3JHK, überprüfte, was sein QRP-Transceiver FT-817 in SSB zu leisten vermochte.

Unsere Gasteltern - eigentlich waren diese viel jünger als wir, so dass der Begriff "Eltern" irreführend ist - präsentierten uns eine feine, saubere Herberge, allmorgentlich ein üppiges Frühstück, am Samstag Abend ein tolles Abendessen - überwiegend frischen Fisch.

Von besonderem Enthusiasmus zeugt, dass wir am Freitag Abend trotz Regens und ziemlich stürmischem Windes grillten. Kalle, DO2JBK, besorgte das Fleisch und die Bratwürste. Dirk, DK8OM, trotzte dem Wetter und wendete das Grillgut unverdrossen.

Außerdem waren an diesem besonderen Wochenende dabei: Petra (DM7VPM), Manuela, Edelgard, Silvia, Sybille, Bärbel, Gisela, Peter (DL5JBW), Egbert (DL7UDL).

Übereinstimmend stellen die Teilnehmer fest: es war ein wunderbares Wochenende! Erlebnisreich, ein wenig anstrengend, wegen des Wetters und der kleinen Kopfkissen, unterhaltsam und wiederholungswürdig.

Egbert (DL7UDL)