Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

HAM+HB0 2013

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

...on Tour...

Wie auch im vergangenen Jahr waren Daggi DO5DF und ich –Cornelia DM7PCH/DL0YLY zur HAM in Friedrichshafen unterwegs.

Dieses Mal mit einem neuen Konzept des YL-Treffs, der bei der Mehrzahl von OM/YL auch sehr gut ankam. Mir persönlich, die ich auch den YL-Garten in den letzten 3 Jahren schätzen lernen durfte, gefiel es ebenso gut. Es hinterließ den Eindruck für mehr Offenheit und trotzdem-oder gerade deswegen-fand man(n)/frau sich.

Nicht nur die neuen Kontakte lassen die HAM immer wieder spannend und interessant sein, auch „alte“ Bekannte wieder zu treffen, die man mindestens ein Jahr nicht sehen konnte, begeistern ebenfalls zur Teilnahme immer wieder aufs Neue. 

Drei solcher Tage mit Standbetreuung können jedoch auch sehr anstrengend sein. Darum hatten wir uns mit Daggi wieder in Fischbach eingemietet, um die Umgebung in einer Woche Urlaub erkunden zu können. Dazu gehört auch mindestens eine Fahrt mit dem Schiff über den Bodensee.

Das Wetter meinte es ja wieder mit uns supergut, so daß der Genuß der Umgebung jederzeit gegeben war.

Zur HAM trafen wir auch unsere allen funkbekannte Brandenburger YL Tina DL5YL mit ihrem OM, die zu der Zeit in HB0 einquartiert waren und uns zur Mitte unserer Urlaubswoche zu sich einluden. Die Einladung haben wir natürlich mit Vergnügen wahrgenommen, da ich mich bereits von 6 Jahren Aktivitäten in HB0 dort gut auskannte.

Nach einem Gespräch auf der HAM mit dem Präsidenten des Amateurfunkklubs  von HB0 Fredy – HB0BB - über ihren neuen Antennenstandort/Clubstation, war es nur selbstverständlich, daß wir auch diesen mit besichtigten.                                               

Natürlich durften das Schloss als Fürstensitz, der Aussichtsturm auf dem Standort  Gaflei,  Malbun-wo die Welt zu Ende zu sein scheint-, eine Erfrischung in Matu, der Hauptort Vaduz, auch ein Biobauernhof und vor allem alte Bekannte beim Besuch des Ländle nicht fehlen.             

Voll der Eindrücke-trotz dichtem Nebel aufgrund sehr tief hängender Wolken- kamen wir gut in Masescha bei Tina und Fred an. Als erstes durften wir die deftigen Frankfurter Würstchen, die der Harmonische zu seinem Besuch mitgebracht hatte, zur Stärkung genießen.                                 

Dann ging es an die „Funke“…     

Es kamen ein paar sehr schöne QSO mit einigen YL und OM aus heimatlichen Gefilden zustande, aber auch aus mehr oder weniger fernen Ländern. Die Karten sind geschrieben und gehen nach der Sommerpause im September via Büro auf den Weg.

                Danke Tina und Fred für diesen schönen Tag.

Auch für das nächste Jahr gibt es Pläne-vielleicht auf ein Wiedersehen oder –hören

33/73

Conny-DM7PCH