Meldungen als Listenansicht

Greg, G0DUD

Hurrikan Maria

Der Hurrikan Maria bewegt sich durch Gebiete, die sich noch von den Nachwirkungen des Hurrikans Irma vor einer Woche erholen, und wurde in die Hurrikan-Gefahrenkategorie 4 heraufgestuft.

Amateurfunkgruppen bereiten sich auf diesen nächsten Sturm vor. Das Caribbean Emergency and Weather Net (CEWN) wurde heute Morgen am 19. September 2017 um 10:30 UTC auf der Frequenz 3.615 kHz aktiviert und wird um 11:00 UTC auf die Frequenz 7.188 kHz wechseln.  Der Verkehr wird auf der Frequenz 7.188 kHz fortgesetzt bis 10:30 UTC und wechselt dann wieder auf 3.815 kHz.  Der Verkehr wechselt zwischen den beiden Frequenzen entsprechend den Ausbreitungsbedingungen.

Es ist beabsichtigt, den Verkehr 24 Stunden lang während des Durchgangs des Systems aufrecht zu erhalten und sofort anschließend falls nötig Sozialverkehr (Health & Welfare) durchzuführen. In früheren Mitteilungen aus Puerto Rico und der Dominikanischen Republik wurde mitgeteilt, dass sie die folgenden Frequenzen benutzen:

Puerto Rico – 7.188 kHz...

Mehr

Hurrikan IRMA zieht gegenwärtig über den US-Staat Florida und Hurrikan Jose bedroht immer noch die Karibik. Gleichzeitig hat Mexiko immer noch mit den Folgen des Erdbebens zu kämpfen, das das Land Anfang der Woche betroffen hat und den Nachwirkungen des Hurrikans Kathrina.  Zusätzlich zu diesen Problemen hat ein X8.2 Solar Flare (Sonneneruption) einen größeren Kurzwellen-Ausfall verursacht, der möglicherweise die Kommunikation bis Montag (UTC) beeinträchtigen wird.
Beim Durchzug von Hurrikan Irma durch Florida werden mehr KW-Frequenzen durch lokale ARES-Gruppen benutzt werden, aber diese liegen  meist außerhalb der Bandzuweisungen der IARU-Region 1 (West Florida plant z.B. 3.940, 3.950 und 7.247 kHz zu benutzen). Weiter Informationen hierzu werden von der ARRL kommen.
Ergänzung zu benutzten Frequenzen:

Mexiko

7.060 und 7.080 kHz für das Erdbeben und Hurrikan Katia

St. Maarten
14.290 und 7.190 kHz (Sprache oder PACTOR)

US-weite Nachrichtenübermittlung
14.115, 7.115 und falls nötig...

Mehr
HR2P Notfunk-Koordinator IARU R2

Hurrikan Irma

Nachfolgend die Kurzwellenfrequenzen, die in Puerto Rico, Kuba, Dominikanische Republik und den Kleinen Antillen beim Hurrikan Irma benutzt werden. Über Änderungen werden wir berichten.

Puerto Rico:
80m: 3.803 und 3.808 kHz
40m: 7.188 kHz

Kuba:
40m: tagsüber 7.110 kHz primär, 7.120 kHz sekundär. Die Frequenzen 7.045, 7.080 kHz für die Provinz-Netze und auf andern tieferen Frequenzen, wenn nötig
80m: nachts 3.740 kHz primär, 3.720 kHz sekundär

Dominikanische Republik:
80m: 3.873 kHz primär, 3.815 kHz sekundär
40m: 7.182 kHz primär, 7.255 kHz sekundär
20m: 14.330 kHz primär
15m: 21.360 kHz primär
10m: 28.330 kHz primär

Kleine Antillen (Windward & Leeward Inseln):
Caribbean Emergency and Weather Net (CEWN)
80m: 3.815 kHz
40m: 7.162 kHz, falls nötig

Mehr

Liebe Funkfreunde,

die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung fand gestern wie angekündigt statt. Vor Ort waren auch Vertreter der lokalen Presse (Ostsee-Zeitung) und sogar ein Korrespondent der DPA hat die Vorab-Info telefonisch hinterfragt und weitere Interview-Wünsche angekündigt. Das anschließende Presse-Echo war überwältigend:

Den ganzen Tag waren wir Thema in den Nachrichten-Sendungen des NDR (Landesprogramm NDR1 Radio MV) und alle heutigen regionalen Tageszeitungen in Mecklenburg-Vorpommern berichten über uns.

Ein Link zur Internet-Seite des Landkreises mit dem Bericht hier:
Bericht über Kooperationsvereinbarung

Im Anhang sende ich euch die Presse-Artikel und einige Bilder von der Unterzeichnung. Für den Bericht der Ostsee-Zeitung habe ich von der Autorin die Genehmigung zur weiteren Verbreitung in unseren vereinsinternen Medien erhalten.

Viele 73 de Thorsten
DL2NTE

 

 

Mehr
Greg, G0DUB

Notfunkübung in Südamerika

Hintergrund

Diese Notfunkübung richtet sich hauptsächlich an Funkamateure in den Ländern der IARU Region 2 Gebiet G: Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay.

Ziele


Funkamateuren des Gebietes G zu helfen, Erfahrung in Notfunkkommunikation zu erhalten, die Reaktionskapazität abzuschätzen und die Arbeit und Kooperation unter den Funkamateuren zu fördern.
Eine zuverlässige Datenbasis zu erhalten von Funkamateuren zu erhalten, die an Notfunkkommunikation teilnehmen.
Betrieb von Stationen zu fördern, die mit eigener Energieversorgung, niedriger Leistung, portabel oder mobil arbeiten.


Teilnehmer


Einzelne Funkamateure, Radioclubs und Institutionenmit einer gültigen Amateurfunklizenz in den Ländern des Gebiets G: Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay.
Ebenso: von anderen Ländern, die an der Übung teilnehmen möchten.


Datum und Zeit der Veranstaltung


Samstag, 26. August 2017 von 21:00 bis 23:00 UTC.


Bänder, Frequenzen, Betriebsarten

40-m Band 7.050 kHz SSB

20-m Band 14.255 kHz SSB

Funkamateur...

Mehr
Herby, DB2HTA

Notfunkfieldday in Fulda

Einladung zum 1. deutschlandweitem NOTFUNKFIELDDAY IN FULDA

Freitag 29. September 2017 bis Dienstag, 03. Oktober 2017

in 36037 Fulda, Ernst-Barlach-Straße 10, - Nähe Messegelände Fulda-Galerie und  ehm. Tower -

geogr. Koordin.: 50°32.56'N 9°38.25' E
QTH-Kenner: JO40TN
_________________________________________________________________________________
Einladung als PDF

Mehr

Eingeladen hatte wie immer der OV T10, vertreten durch den OVV Michael, DJ1MGK, in's "Haus des Gastes" im schönen Zentrum von Ottobeuren. Der stellvertretende Bürgermeister Herr Albrecht von Ottobeuren begrüßte die ca. 30 Teilnehmer aus den Distrikten B, C, P und T.

Anwesend waren der Distriktsvorsitzende (Thomas, DG5MPQ) und der Notfunk-Referent (Dieter, DL9VD) des Distrikts Tango sowie der Notfunk-Referent des Distrikts Charly (Peter, DJ1CC).

Vom Landratsamt Unterallgäu nahm die stellvertretende Sachgebietsleiterin für Katastrophenschutz sowie der Kreisbrandmeister und sein Stellvertreter von der Feuerwehr teil.

In einem ersten Beitrag benannte Michael, DJ1MGK, als vorrangiges Ziel für den Notfunk im Landkreis Unterallgäu, sichere Verbindungen von den 52 Gemeinden im hügeligen Gelände des Landkreises zum Landratsamt aufbauen und sicherstellen zu können.

Guido, DJ1NG, B02, berichtete von erfolgreichen Kontakten zu den Bezirksregierungen in Franken, die sich nach dem Abschalten des...

Mehr
Stefan Scharfenstein, DJ5KX

42. HAM-RADIO

Unter dem Motto „Die Welt zu Gast in Deutschland“ lockte die 42. Internationale Amateurfunk-Ausstellung HAM-RADIO über 17100 Besucher an den Bodensee.


Wie in den Vorjahren stellte das Referat für Not- und Katastrophenfunk des DARC e.V. auf der Messe aus und betreute einen Anlaufpunkt für die HAM RALLYE.


Für die 5. Notfunk-Universität im gut besetzten Tagungssaal des Konferenzzentrums Ost der Messe Friedrichshafen hatte der Tagungsleiter, Stefan Scharfenstein (DJ5KX), ein deutschsprachiges Programm zusammengestellt. Erstmalig stand der Ideenaustausch mit Österreich und der Schweiz – in Anwesenheit des IARU Region 1 Emergency Communications Co-Ordinators, Greg (G0DUP) - auf dem Programm.


Der persönliche Austausch kam nicht zu kurz. Die an unserem Stand ausgestellten Exponate von Hans-Peter (DJ1CC), Andreas (DG2YCS) und Karl (DL5MBU) sorgten für die Gesprächseinstiege und den Erfahrungs-austausch unter Funkfreunden aus aller Welt.


Während der HAM RADIO zeichnete das im...

Mehr
Carlos Nora, CT1END

Brandkatastrophe in Portugal

Seit dem 17. Juni 2017 wütet in Portugal in der Region Pedrogao Grande ein Feuer großen Ausmaßes mit nach bisherigen Zahlen 62 Toten und 62 Verletzten.

Die Amateurfunkgemeinschaft der Region ist in Bereitschaft und Kommunikation findet in VHF und UHF direkt und über regionale Relais statt.
Die zuständigen Behörden haben bisher keine Unterstützung von der Amateurfunkgemeinschaft angefordert.

 

Carlos Nora, CT1END
19.6.17
(Ü: Mike, DJ9OZ)

Mehr

Am 10.6. trafen sich, auf Einladung durch Peter (DK6PW) und dem Referat Notfunk Distrikt Y, dreizehn Funkamateure aus den Distrikten Y, D, W und S. Auch ein Mitarbeiter des Katastrophenschutzes im Landkreis Havelland war dabei. In Friesack entsteht derzeit das neue Feuerwehrtechnische Zentrum, dass auch Teile des Katastrophenschutzes beherbergt. Wir hatten, dank der Orga vom Peter, die Möglichkeit, die Vorzüge eines klimatisierten und technisch sehr ausgestatteten Schulungsraumes zu nutzen.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Peter, erhielten die Funkfreunde einen Einblick in den Aufbau und die Aufgaben des Zivil- und Katastrophenschutzes sowie der Stabsarbeit im Landkreis Havelland.

Anschließend berichtete Karl-Heinz (DF3JW) von seinem Notfunk-Einsatz beim Hochwasser 2103.

Mike (DJ9OZ) stellt mitgebrachte und aktuelle Unterlagen des Referates Notfunk vor. Diese waren teilweise auch zum Selbstkostenpreis zu erwerben. (z.B. Aufkleber, Blöcke mit Nachrichtenformular nach...

Mehr

Archiv

To top

Archiv-Liste

Greg, G0DUD

Hurrikan Maria

Der Hurrikan Maria bewegt sich durch Gebiete, die sich noch von den Nachwirkungen des Hurrikans Irma vor einer Woche erholen, und wurde in die...

Mehr

Hurrikan IRMA zieht gegenwärtig über den US-Staat Florida und Hurrikan Jose bedroht immer noch die Karibik. Gleichzeitig hat Mexiko immer noch mit den...

Mehr
HR2P Notfunk-Koordinator IARU R2

Hurrikan Irma

Nachfolgend die Kurzwellenfrequenzen, die in Puerto Rico, Kuba, Dominikanische Republik und den Kleinen Antillen beim Hurrikan Irma benutzt werden....

Mehr

Liebe Funkfreunde,

die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung fand gestern wie angekündigt statt. Vor Ort waren auch Vertreter der lokalen Presse...

Mehr
Greg, G0DUB

Notfunkübung in Südamerika

Hintergrund

Diese Notfunkübung richtet sich hauptsächlich an Funkamateure in den Ländern der IARU Region 2 Gebiet G: Argentinien, Chile, Paraguay und...

Mehr
Herby, DB2HTA

Notfunkfieldday in Fulda

Einladung zum 1. deutschlandweitem NOTFUNKFIELDDAY IN FULDA

Freitag 29. September 2017 bis Dienstag, 03. Oktober 2017

in 36037 Fulda,...

Mehr

Eingeladen hatte wie immer der OV T10, vertreten durch den OVV Michael, DJ1MGK, in's "Haus des Gastes" im schönen Zentrum von Ottobeuren. Der...

Mehr
Stefan Scharfenstein, DJ5KX

42. HAM-RADIO

Unter dem Motto „Die Welt zu Gast in Deutschland“ lockte die 42. Internationale Amateurfunk-Ausstellung HAM-RADIO über 17100 Besucher an den Bodensee.

...

Mehr
Carlos Nora, CT1END

Brandkatastrophe in Portugal

Seit dem 17. Juni 2017 wütet in Portugal in der Region Pedrogao Grande ein Feuer großen Ausmaßes mit nach bisherigen Zahlen 62 Toten und 62...

Mehr

Am 10.6. trafen sich, auf Einladung durch Peter (DK6PW) und dem Referat Notfunk Distrikt Y, dreizehn Funkamateure aus den Distrikten Y, D, W und S....

Mehr

Archiv nach Datum