Meldungen als Listenansicht

Jim Linton VK3PC

Erdbeben Indonesien Bericht #2

Die Anzahl der Toten des Erdbebens vom Donnerstag in Aceh Indonesien hat 100 erreicht und an die 300 Verletzte. Funkamateure helfen den Rettungskräften mit Bereitstellung von Notfunkkommunikation.

Das Beben ereignete sich um 5 Uhr morgens Ortszeit und die Anzahl hätte durch den Kollaps einer Schulmoschee viel größer sein können, die zu der Zeit aber nicht benutzt war.

Dani Hidayat, YB2TJV, von Notfunk-Komitee der IARU Region 3 berichtet, dass die Ham Radio Gruppe von Orari Aceh zwei stunden benötigte, um die Erdbebenregion zu erreichen.

Ein ORARI Aceh Provinz Team in ORARI Uniform geführt von Abdullah Ali, YB6AA (Präsident) und Ismul Huda, YB6AG (Sekretär) und weitere Freunde unterstützten die Notkommunikation im Gebiet Pidie Jaya.

Sie erhielten bald die Nachricht, dass Zainal Abidin, YC6FZ, verletzt wurde, als sein Haus zusammenstürzte, aber seine Familie in Sicherheit war. Ismul, YB6AG brachte Zainal, YC6FZ in das Banda Aceh Hospital zur Behandlung.

Dani, YB2TJV informiert,...

Mehr
Jim Linton, VK3PC

Erdbeben trifft Indonesien

Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat am frühen Morgen die Gegend 19 km südöstlich von Sigli in der Indonesischen Provinz Aceh getroffen. Die Such- und Rettungsarbeiten halten an.

 


ORARI berichtet, dass Funkamateure die Frequenzen 7.110 kHz und 147,000MHz auf VHF für den Notfunkverkehr benutzen.

Mindestens 26 Personen sind gestorben, etliche weitere verletzt, während Rettungskräfte die zerstörten Gebäude überprüfen. Die meisten Toten gab es in der sehr zerstörten Gegend von Ini Pidie.

Die nationale Katastrophenschutzbehörde berichtete, dass viele in Panik waren und ins Freie Rannten, als die Erde um 5 Uhr morgens bebte.


Am ersten Weihnachtstag 2004 starben 170.000 Personen in Indonesien nach einem Beben der Stärke 9,1 an der Nordspitze Sumatras, das 10 Minuten dauerte und einen Tsunami hervorrief.

 


Jim Linton VK3PC, Notfunk-Koordinator IARU-Region 3
über Greg, G0DUB, Notfunk-Koordinator IARU-Region 1
(Ü: Mike/DJ9OZ 7.12.2016)

Mehr

Im Rahmen der Aktivitäten zum Thema „Notfunk“ wurden vom DARC OV Chemnitz-Süd

(S54) bereits gute Kontakte zum THW und zum Sachgebiet Zivil- und Katastrophenschutz der Feuerwehr Chemnitz hergestellt. Am 29. Oktober 2016 fand die Großübung „AKUT 2016“ im Raum Chemnitz statt und einige Funkamateure des OV S54 waren auf Einladung der Stadt Chemnitz als Gäste dabei. Schwerpunkt dieser Übung lag im Zusammenspiel Katastrophen­schutzbehörden, medizinischen Rettungsdienste und Kliniken der Stadt Chemnitz, des Landkreise Zwickau und Leipziger Land sowie der übergeordneten Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Ebenso waren Kräfte der Landes- und Bundespolizei, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und der Bundeswehr im Übungseinsatz eingeplant. Simuliert wurde bei der Übung eine großflächige Grippewelle bei einer Sportveranstaltung und dem damit einhergehenden Massenanfall infektiöser Patienten.

Das Thema Kommunikation stand bei dieser Übung zwar nicht im Vordergrund.

Den...

Mehr

Information von Cesar Pio Santos, HR2P über Greg, G0DUB

Die Überreste des Sturms bedrohen Nicaragua und Costa Rica in dieser Woche.
Die Regierung von Nicaragua hat die Warnungen für Teile des Landes angehoben zur Vorbereitung auf den Sturm. Der Radio Experimenters Club of Nicaragua (CREN) hat ebenfalls sein nationales Notfunknetz auf den folgenden Frequenzen aktiviert:

7098 Haupt Frequenz
7105 Alternativ Frequenz
3798 Primar Frequenz
3805 Alternativ Frequenz
146,520 Simplex

Der Radioclub von Costa Rica hat auch sein Netz auf 7.080 kHz am 23. November um 00.00 UTC als Notfunkfrequenz aktiviert.

Funkamateure werden gebeten, vor einer Sendung aufmerksam zu hören um QRM für den Notfunkverkehr auf diesen Frequenzen zu vermeiden. 

Greg, G0DUB, Notfunk-Koordinator IARU Region 1
(Ü: Mike, DJ9OZ; 23.11.16)

Mehr
Jose, EA9CD

EMCOMSET2K16

Notfunkübung der EMCOM SPAIN am 13. Nov. 2016; 9:00 – 11:00 UTC  

Die wichtigste Zielsetzung  für die Übung #EMCOMSET2K16 war die Überprüfung unserer Kapazitäten für den Fall, dass Funkamateure in den Zonen EA, EA6, EA8 und EA9 eingesetzt werden müssen.

Durchgeführt wurde eine Übung zu Notfunkverfahren. Um der Realität möglichste nahe zu kommen, hatten wir darum gebeten, dass die teilnehmenden Stationen so weit möglich mit begrenzten Resourcen und möglichst außerhalb des üblichen QTH arbeiten sollten.

Wir haben auf der Frequenz 7.111,0 kHz LSB gearbeitet, in der Nähe der CoA Frequenz, die in der IARU Region 1 für Notfunkaktivitäten vorgesehen ist.

Wir informierten Greg, G0DUB, über diese Übung, so dass die Koordinatoren der Region 1 durch die Mailingliste von der Durchführung der Übung informiert waren. Die Leitstation (Net Control) wurde von EA9CD im Sprechfunk geleitet, der als Reservestationen die Operator EA2BB, Daniel, EA2KV, Jose Antonio, EA7ITC Angel und EB5TT Frank hatte.

Insgesa...

Mehr
Michael Bader, DJ1MGK

Drei Symposien, x Übungen … und was folgt?

Gegenwärtiger Stand zur der Entwicklung in Sachen Not- und Krisenkommunikation im Landkreis Unterallgäu.

 

 

(Ein Landkreisbezogenes Konzept für Not- und Krisenkommunikation im Entwicklungsprozess)

 

 

Mehr
Marcel, DK7UP

Funkamateure beim Tag der Behörden

Die aktiven Funkamateure der Notfunkgruppe MYK (Mayen-Koblenz) und der OV K47 im DARC hat sich während der Festwoche am Behördentag präsentieren dürfen. Ziel war es bei den Behörden auf uns aufmerksam zu machen, den Funkamateuren die Vorgehensweise bei einer Zusammenarbeit mit BOS durch Weiterbildung aufzuzeigen, und die Bevölkerung zu informieren.


Auf dem Marktplatz in Mayen bauten wir einen Infostand mit Pavillon auf. Darin wurde Technik wie solar-batteriebetriebenem Notfunkkoffer für KW-UKW mit Antennen, div.Technik, Notfunk-Handbuch, Infomaterial, Flyer und CQ-DL präsentiert. Besonders die aktuelle Nr. 9/2016!

Wir haben Fragen beantwortet, Infomaterial verteilt und auch eine Abordnung der Stadt Mayen mit OB Wolfgang Treis begrüßen und informieren können. 
Gespräche an den benachbarten Infoständen des THW und der FFW Mayen, sowie Austausch von Infomaterial rundeten das Ganze ab. 

Das Ziel im Gespräch zu bleiben haben wir wohl gut erreicht, nachdem uns die Presse im Bericht zum...

Mehr

Eine Katastrophenschutzübung ist immer eine Herausforderung, zumal wir bisher wenig Erfahrung im Umgang mit schwierigen Situationen hatten. Das wollten die Funkamateure aus Lüneburg (E05) ändern. So hatte vor 2 Jahren Werner (DC9DW) die Idee, uns auf neue Aufgaben vorzubereiten. Und das stellte sich als hervorragende Idee heraus.

 

In 2015 planten und führten wir eine erste interne Übung mit Funkgeräten, PC, Laptops und Modems zur Kommunikation per Sprechfunk und digitaler Nachrichtenübertragung durch. Dazu fuhren einige OMs an der Elbe verschiedene Stellen an und übten sich in der Kommunikation zur Lüneburger Leitstelle (Clubstation). Wie sich da schon herausstellte, klappte die Kommunikation auf 2m und auf Kurzwelle. 


Nachrichten und Bilder konnten mühelos per Funk an E-Mailadressen übertragen werden auch die direkte Übertragung der Nachrichten und Bilder per Winlink, MixW und ähnlicher Software funktionierte reibungslos. Funktioniert das auch unter Stress und unter anderen...

Mehr
Alberto, IK1YLO

Erdbeben in Mittel-Italien

Kurzinfo von Alberto, IK1YLO, Leiter RNRE, vom 27.10.16 09:27Uhr:

Wir hatten gestern 3 Beben
• 19.11    5.4 Richter
• 21.18    5.9
• 24.00    4.9

RNRE war ab 21:00 Uhr Ortszeit mit 3 mobilen Einheiten von Rom, Castel di Sangro und Tortoreto
(der nächstgelegenen Standort) in Bereitschaft.

Ein Eisatz war nicht notwendig; Es gab nur vorübergehenden Stromausfall, örtliche Mobiltelefone
hatten nur kurze Unterbrechungen.
Die Salaria Straße ist nur für Zivilschutzeinheiten offen.

Es gab nur einen Todesfall und einige Verletzte; das erste Beben erlaubte der Bevölkerung die Wohnungen
zu verlassen und so das zu vermeiden, was beim letzten Erdbeben in der Nacht geschah.
Leider ist die Situation in Zentralitalien weiterhin kritisch; in den letzten Monaten hatten wir
tausend Beben in verschiedenen Stärken.

Wir sind weiterhin im Vor-Alarm.

Soviel für den Moment.
Alberto, IK1YLO

(Ü:Mike,DJ9OZ 27.10.16)

Mehr
VK3PC, Notfunk-Koordinator IARU-Region 3

Notfunk auf den Philippinen während Taifun Sharika und Haima

Bergungsarbeiten werden nach der Katastrophe fortgesetzt

Mehr

Archiv

To top

Archiv-Liste

Jim Linton VK3PC

Erdbeben Indonesien Bericht #2

Die Anzahl der Toten des Erdbebens vom Donnerstag in Aceh Indonesien hat 100 erreicht und an die 300 Verletzte. Funkamateure helfen den...

Mehr
Jim Linton, VK3PC

Erdbeben trifft Indonesien

Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat am frühen Morgen die Gegend 19 km südöstlich von Sigli in der Indonesischen Provinz Aceh getroffen. Die Such- und...

Mehr

Im Rahmen der Aktivitäten zum Thema „Notfunk“ wurden vom DARC OV Chemnitz-Süd

(S54) bereits gute Kontakte zum THW und zum Sachgebiet Zivil- und...

Mehr

Information von Cesar Pio Santos, HR2P über Greg, G0DUB

Die Überreste des Sturms bedrohen Nicaragua und Costa Rica in dieser Woche.
Die Regierung von...

Mehr
Jose, EA9CD

EMCOMSET2K16

Notfunkübung der EMCOM SPAIN am 13. Nov. 2016; 9:00 – 11:00 UTC  

Die wichtigste Zielsetzung  für die Übung #EMCOMSET2K16 war die Überprüfung unserer...

Mehr
Michael Bader, DJ1MGK

Drei Symposien, x Übungen … und was folgt?

Gegenwärtiger Stand zur der Entwicklung in Sachen Not- und Krisenkommunikation im Landkreis Unterallgäu.

 

 

(Ein Landkreisbezogenes Konzept für Not-...

Mehr
Marcel, DK7UP

Funkamateure beim Tag der Behörden

Die aktiven Funkamateure der Notfunkgruppe MYK (Mayen-Koblenz) und der OV K47 im DARC hat sich während der Festwoche am Behördentag präsentieren...

Mehr

Eine Katastrophenschutzübung ist immer eine Herausforderung, zumal wir bisher wenig Erfahrung im Umgang mit schwierigen Situationen hatten. Das...

Mehr
Alberto, IK1YLO

Erdbeben in Mittel-Italien

Kurzinfo von Alberto, IK1YLO, Leiter RNRE, vom 27.10.16 09:27Uhr:

Wir hatten gestern 3 Beben
• 19.11    5.4 Richter
• 21.18    5.9
• 24.00    4.9

RNRE...

Mehr
VK3PC, Notfunk-Koordinator IARU-Region 3

Notfunk auf den Philippinen während Taifun Sharika und Haima

Bergungsarbeiten werden nach der Katastrophe fortgesetzt

Mehr

Archiv nach Datum