Hilfe zur Schriftgrößenänderung
DE EN

Ortsverband Emmendingen (A16)

Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort ein, um sich an der DARC-Website anzumelden:

Herzlich Willkommen beim Ortsverband Emmendingen

 

Der OV Emmendingen A16 trifft sich regelmäßig am zweiten Freitag im Monat um 20:00 Uhr.

 

Der nächste OV - Abend findet am Freitag, den 12. August 2016 ab 20:00 Uhr in der Zunftstube der Narrengilde „Brunnenputzer“ in der Steinstr. 4/2 in Emmendingen statt.

 

VY73

Gerold Bey, DL8BBP

OVV A16

 

 

 

 

 

 

 60 Jahre A16

Vor 60 Jahren wurde der Ortsverband Emmendingen des Deutschen Amateur Radio Club gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums stellt der Ortsverband Interssenten den Amateurfunk auch praktisch vor. Am Samstag, 23. Juli von 13 bis 16 Uhr funken die Mitglieder dazu aus der Zunftstube der Narrengilde "Brunnenputzer", zu finden in der Steinstraße 4/2, vor dem Theater am Steinbruch.

 

Viele Grüße

 

Gerold Bey, DL8BBP

OVV A16 Emmendingen

 

Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

 OV-Info:

www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende/

 Rundspruch:

www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/



 

 

 

Gerhard DL6GAK silent Key

Gerhard 04.09.46 - 20.07.15

JHV am 13.03.2015

Der alte und neue Vorstand von A16: Christoph, DH9GCD(Stellv.OVV), Gerold, DL8BBP(OVV), Irene, DL8GBI(Kasse), Manfred, DL5GAG(QSL;Webmaster).

Walter, DL2GWR 25 Jahre im DARC

Irene, DL8GBI, Walter, DL2GWR, Gerold, DL8BBP

Hans-Werner DK2WS 40 Jahre Mitglied im DARC

Hans-Werner DK2WS und OVV Gerold DL8BBP

Silent Key, der A16 gedenkt seiner kürzlich verstorben Mitglieder

Günther DJ3LD Sept.2014
Konrad DF2TK Nov. 2014
Hans DF1GH Jan. 2015

DJ 3 LD, Günter Fiedler, ist am 26. September im Alter von 77 Jahren verstorben.

Günter war schon als Schüler Autodidakt in Funktechnik und hatte sich umfassendes Wissen in Elektrotechnik und Informationstechnik angeeignet. Er war kein „Steckdosenfunkamateur“, sondern ein begnadeter Spezialist im Eigenbau von Nachrichtengeräten. Seine Schaltungsentwürfe und –aufbauten waren voller Ideenreichtum und Kreativität. Er verfügte über einen sechsten Sinn beim Bau von Prototypen und bei der Fehleranalyse defekter Geräte. Zahlreiche Patente während seiner späteren Berufstätigkeit sind ein Beleg dafür.

Günter war ein hilfsbereiter OM, der seine hohe Fachkompetenz bereitwillig weitergab.

Der A16 hat mit ihm einen hochbegabten, qualifizierten Techniker verloren,  der vielseitig engagiert war!

Konrad Schüle, DF2TK, ist im November 2014  74jährig verstorben. Er war über 55 Jahre Mitglied im A16.Bis zum Schluss galt sein Interesse der Telegrafie auf Kurzwelle.

Hans Seemann, DF1GH, ist am 19. Januar 2015 nach schwerer Krankheit verstorben. Er war über 28 Jahre Mitglied im A16. Seine Leidenschaft galt der Telegrafie, wo er die höchstmögliche Stufe der Telegrafisten, und zwar die Mitgliedschaft im "EXTREMLY HIGH SPEED CLUB" geschafft hat, worauf er recht stolz war.

Beruflich war er ein hochgeschätzter Spezialist im Funkwesen bei der Bundeswehr.

Von seinen Untergebenen und Kollegen wurde er respektvoll "Hauptmann Gnadenlos" genannt, weil er alles, was er ihnen abverlangte, selbst perfekt beherrschte und ihnen vormachte.

Zuverlässigkeit in Organisation und Leitung brachte ihm das Ehrenkreuz in Gold bei der BW ein.

Seine Funkfreunde und CW-QSO-Partner werden ihn vermissen, aber nicht vergessen.

 

 

 

Erfolgreicher Rotortausch und Beam-Reparatur bei Manfred DL5GAG (bei 38°C)

Das Wetter spielt mit; Auf geht´s in luftige Höhen ( 14 m).
Erich DL1GQE demontiert und reinigt die Traps.
Neuer(?) Rotor und überholter Beam werden wieder montiert.
Fertig: FB33, X50, LW; Danke an Alex DB8TA, Erich DL1GQE und Sohn Oliver

Bilder von der JHV am 14.03.2014 im Clubheim der Brunnenputzer

OM Hubert DJ1QV 60 Jahre im DARC

v.l.n.r. DL7RP Rainer DV Baden, Jubilar Hubert DJ1QV und DL8BBP Gerold OV A16

 

 

nochmals 60 : 60 Jahre Distrikt Baden

Erich DL1GQE an seiner Station

Anlässlich des 60 jährigen Bestehens des Distriktes Baden war unser A16 Mitglied OM Erich DL1GQE auf KW in CW mit dem Sonderrufzeichen DL60BADEN aktiv.

Kontakte gab es mit weit über 300 Funkamateuren, viele aus Deutschland und Europa. Aber auch außereuropäische Funker, wie z.B. aus Israel, Nigeria, Algerien, Ägypten, Oman, Arabische Emirate, Taiwan, Japan, Kuba sowie Nord- und Südamerika, wie Paraquay, Equador, Venezuela, Brasilien, Argentinien u.s.w. wurden im Log notiert.

Einige stellten auch Fragen: so wollte Masa aus Fukuoka/Japan wissen, wo ist Baden in Germany und was wäre empfehlenswert zum Besuch?

Jose aus Caracas/Venezuela fragte, wie weit denn die Renovierung des Freiburger Münsters ist und Jaquinto von den Azoren wie weit die Vegetation am Kaiserstuhl schon ist und was alles schon blüht.

Alles in allem eine gelungene Aktivität, die unser Badener Land in der Welt ein kleines Stückchen bekannter gemacht hat.

Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Emmendingen (A16)

Gerold Bey
DL8BBP
Wonnental 15
79341 Kenzingen
Tel.:

 

Funkamateure im Landkreis Emmendingen leben die Völkerverständigung in der Praxis vor und pflegen internationale Freundschaften

 

Völkerverständigung steht ganz oben

Neben den Entwicklungen in der Funktechnik steht die Völkerverbindung im Vordergrund des Amateurfunks. Daher praktizieren Funkamateure schon längst die von vielen Politikern beschworene Völkerverbindung - und zwar nicht nur auf hoher Ebene, sondern da, wo Menschen zueinander kommen, an der Basis. Funkwellen helfen dabei, denn sie sind grenzenlos!

In Deutschland gibt es zirka 60.000 Funkamateure. Sie sind teilweise im Deutschen Amateur-Radio-Club e. V. organisiert. Sie alle haben sich für das technische und völkerverbindende Hobby "Amateurfunk" entschieden. Im Unterschied zum CB-Jedermannfunk muss der Funkamateur eine mehrstündige Prüfung bei der Bundesnetzagentur für Telekommunikation (früher Oberpostdirektion) ablegen. Erst dann darf er, nach Erhalt der Sende- und Empfangslizenz - auch mit selbst gebauten Sende- und Empfangsgeräten, Kontakt per Sprechfunk, Morsen oder modernen digitalen Betriebsarten über sämtliche Grenzen hinaus mit Menschen rund um den Globus aufnehmen. Dabei kommen Frequenzen der Kurzwelle und der Ultrakurzwelle sowie die moderne Satellitentechnik zum Einsatz. Nicht selten stammten und stammen technische Innovationen aus dem Bereich des Amateurfunks, ist dieser doch ein international gesetzlich anerkannter experimenteller Funkdienst.

 

Funkamateure helfen regional und weltweit

Auch im humanitären Bereich leisten die Funkamateure ihren nicht unwesentlichen Anteil (Hilfe bei Seenot, Medikamentensuche, Verkehrsunfälle, Katastrophen) und finden nicht zuletzt auch deswegen Anerkennung und Unterstützung aus der Bevölkerung. Aber nicht nur Hilfe für weit entfernte Katastrophengebiete steht oben an, sondern auch das Mitwirken im regionalen Katastrophenschutz des Landkreises Emmendingen.