Wires - X

Funkbetrieb übers Internet in die ganze Welt.

Gegenüber anderen Digitalarten ist der Vorteil, dass man sowohl als auch in FM und Digital (C4FM) Betrieb machen kann.

Dazu benötigt es nur ein System Fusion Relais und einen Standort mit der entsprechenden Technik, oder für den Heimbetrieb ein C4FM Gerät und das HRI-200 Modem.

Benötigt werden erstmal keine neuen Geräte, wenn man in FM über das Relais Wires X Betrieb machen möchte. Für den Digitalbetrieb ist dann aber ein C4FM Gerät notwendig.

Gesagt werden muss, das Wires X nicht gleich C4FM bedeutet. Über DTFM Töne besteht die Möglichkeit genauso ins Internet zu gehen wie mit C4FM.

Mit dieser Technik wird keiner ausgeschlossen. In Oldenburg entsteht ein solches Relais. 

Dieser Beitrag soll Neueinsteiger helfen Wires X zu betreiben.

Viele Videos und Beiträge im Netz sind erst im Anfang und sind schwer zu verstehen, weil nicht alles gezeigt wird.

Vor der ersten Inbetriebnahme müssen einige Voreinstellungen getätigt werden. Was wird benötigt um von zu Hause aus Wires X zu machen.

• C4FM Transceiver (FT-991 / FTM 100 / FTM 400 und ein HRI-200)

• Einen PC und eine Internetverbindung. (Wichtig: nur LAN)

• Für den FM Betrieb ein Analog Gerät (eigene Station oder Handfunkgerät in FM)

• Für den Digital Betrieb ein zweites C4FM Gerät. (erstmal nicht erforderlich)

Nach dem Kauf eines HRI-200 muss man sich als erstes auf www.yaesu.com/jp/en/wires-x/index.php registrieren. Nach etwa 2 Tagen bekommt man seine Nodes zugeteilt.

Diese registriert das HRI-200 automatisch und der Betrieb kann beginnen.

Tipp: das HRI-200 benötigt eine eigene Schnittstellen Software. Unbedingt erst die Software installieren und dann das HRI-200 anschließen. Sonst benutzt das HRI-200 den Windows Treiber und die Software reagiert nicht mehr.

Nun müssen noch folgende Ports im Router freigeschaltet werden, damit ein Datenaustausch mit dem Yaesu Server funktionieren. 46100?46110?46112?46114 ?46120?46122 (UDP)

Erst jetzt kann die Software installiert werden und erst dann der HRI-200 angeschlossen werden.

Unter Tool / Port check muss nun getestet werden ob alle Ports OK anzeigen. Haken Automatic PNP und Start drücken. Sind alle auf OK kann es losgehen.

Vor dem ersten Betrieb noch eine kurze Erklärung in die Betriebstechnik.

Das Modem befindet sich im Internet und ist mit dem PC verbunden.Das HRI-200 ist ebenfalls mit dem PC verbunden und steuert den Transceiver über das Steuerkabel. Sobald die Software einen Connect zu einem Raum oder zu einer Station aufbaut (auf den User oder den Raum klicken und oben Connect To anklicken) sendet der an den angeschlossenen HRI-200 Transceiver die dort laufenden QSO´s aus. Um Betrieb zu machen, wird nicht dieser benutzt, sondern ein zweiter Transceiver oder das Handfunkgerät. Je nach Betriebsart (FM/C4FM) muss dieser auf der gleichen Frequenz des Datentransceiver oder vom Programm eingestellten Frequenz eingestellt sein. Die Software zeigt nun, wenn man sendet, Local an und die Modulation wird übertragen. Weitere Einstellungen über die Dx und GM Funktion in C4FM siehe Handbuch im Netz. Diese Funktionen sind nur in C4FM Modus möglich.

Bei Betrieb im C4FM wird die Frequenz Digital belegt. Denkt bitte daran, dass Stationen die kein C4FM hören können ein Digitales Rauschen als Störung war nehmen.

Erstinbetriebnahme:

Den C4FM Transceiver (FTM 100 oder FTM 400) mit gleichzeitig drücken der Taste Dx und GM Taste und dann die Einschalt Taste drücken. Die Transceiver gehen in den Wires X Modus. Um wieder in den Normal Modus zu gelangen muss das Gerät erneut mit der gleichen Tastenkombination gestartet werden. Der FT-991 hat diese Tasten nicht und wird im Normalbetrieb eingestellt. (siehe Handbuch)

Die Wires X Software läuft und zeigt bereits +userID (Mitte) und +RoomID (Unten) an. Nun muss unter File Transceiver der Operation Mode und die Sendefrequenz eingestellt werden.

Hierzu empfiehlt sich das 2 Meter Band. (z.b. OV Frequenz)

Operation Mode:

• Digital Voice Only Digitalbetrieb C4FM

• Digital Dual Watch Digitalbetrieb C4FM mit dem FTM 400 (der FTM 400 sendet nur im A Band – B Band für FM QSO gleichzeitig möglich – kein Wires X)

• Double Digital Digitalbetrieb C4FM mit zwei Geräten.

• Analog FM Betrieb – Connect zur den Stationen nur manuell über die Software.

Den Haken bei Reverse gesetzt lassen.

Unter File/Settings können weitere Einstellungen vorgenommen werden, die für die Erstinbetriebnahme erstmal nicht wichtig sind. Alle weiteren Einstellungen der Wire X Software findet man im Netz unter Yaesu HRI-200.

Bei weiteren Fragen helfe ich gern weiter. Bitte eine Mail an dl9bco@darc.de

DB0OLD

To top

DO0OLD

To top

DB0OLD

steht für C4FM (Wires-X) und einem FM Relais in Oldenburg!

 

Technische Infos zu den (C4FM) Relais in Oldenburg:

 

2 Meter: (FM und C4FM Relais (AMS) ohne Tonruf)

QRG TX: 145.6125 MHz / RX 145.0125 MHz / Shift -0.6 MHz / 12.5 KHz / Auftastung ohne Tonruf (Trägersteuerung) Modulation C4FM QTH: JO43CD / Höhe 65 m ü. G. und 69 m ü. Meeresspiegel, Wires-X Repeater ID: 34226 / Room: 44226 / Duplexer: DPRE-6-2m / TRX: Yaesu DR-1XE, Strahlungsleistung: ca. 11,76 dBW (15 Watt) Leistungsaufnahme: Standby ca. 25 Watt, Internetzugang: Fritzbox Lan Router, WIRES-X, Stromversorgung: 30A/13.5 V (Schaltnetzteil) Fernabschaltung: via G-Homa Stecker Netzstecker (von überall abschaltbar)

 

70cm: (Wires-X in C4FM - verbunden mit DL-Nordwest)

 QRG TX: 438.550 MHz / RX 430.950 MHz / Shift -7.6 MHz / 12.5 KHz Auftastung ohne Tonruf (Trägersteuerung) / Modulation C4FM QTH: JO43CD / Koordinaten: östl. Länge 8.220378 und nördl. Breite 53.14393 / Antenne: Diamond X-50 / Höhe 65 m ü. G. und 69 m ü. Meeresspiegel / Duplexer Procon DBF 70/6 TRX: Yaesu DR-1XE / Strahlungsleistung: ca. 11,76 dBW (15 Watt) / Stromversorgung: 30A/13.5 V (Schaltnetzteil) Fernabschaltung: via G-Homa Stecker Netzstecker (von überall abschaltbar)

DB0OLB

To top

DB0OLB

steht für einen C4FM „2meter Einstieg“ auf 144,825 MHZ Simplex.

Standort: Oldenburg Nadorst

Der Unterschied zu einem Relais ist, das dieser Node nur Simplex arbeitet. Sollten also zwei Stationen über diesen Node verbunden sein, so kann es sein das diese beiden sich nicht hören, da Sie zu weit auseinander sind. Der Node empfängt entweder nur in das Wires-X Netz oder sendet es wieder heraus. Fragen hierzu erkläre ich gern.  

Weitere Infos auch auf QRZ.com via DL9BCO

Allzeit beste Verbindungen. DL9BCO

  

Technische Infos zu DB0OLB:

Node: QRG: 144.825 MHz / Modulation C4FM / QTH: JO43CE / Koordinaten: östl. Länge 8 Grad 13´50" und nördl. Breite 53 Grad 10´10" Antenne: Diamond X-50, Höhe 10 m ü. G. / Internetzugang: 8 MBit DSL Lan

Fernabschaltung und Fernwartung: via G-Homa Netzstecker (von überall abschaltbar.)

DB0KRM

To top

Aus privaten Gründen derzeit Außer Betrieb !

****************************************

DB0KRM

steht für ein C4FM/Wires-X Relais im Herzen Ostfriesland! Standort: Pewsum

Dieses Relais deckt die ganze Krummhörn sowie Emden bis Norden in Ostfriesland ab. 

 

Technische Infos zu DB0KRM:

 

Node: QRG TX: 438.250 MHz / RX 430.650 MHz / Shift -7.6 MHz / 12.5 KHz Auftastung ohne Tonruf (Trägersteuerung) / Modulation C4FM QTH: JO33NK / Koordinaten: östl. Länge 7 Grad 5´48" und nördl. Breite 53 Grad 26´38" Antenne: Diamond X-50, Höhe 10 m ü. G. / Internetzugang: 8 MBit DSL Lan Router

Fernabschaltung und Fernwartung: via G-Homa Netzstecker (von überall abschaltbar) 

Weitere Infos auch unter QRZ.com via DL9BCO

Viel Spaß mit dem Relais de DL9BCO

Pilotfrequenz 144,925 MHZ

To top

Pilotfrequenz 144.925 MHZ

To top

Internationale Pilotton-Frequenz 144.925 MHz via DX-Auftastung.

Welchen Vorteil hat nun eine DX-Auftastung via internationaler Pilotton-Frequenz?

Als ortsfremder OM hat man i. d. R. keine Kenntnis über Relais im Umfeld und deren Frequenzen. Über die Pilotton-Frequenz 144.925 MHz ist man jetzt ganz einfach in der Lage, mittels gewohnter DX-Taste, eine Relais-Abfrage zu starten. Wenn sich nun ein C4FM Relais mit Pilotton-Funktion in Reichweite befindet, dann sendet das C4FM Relais alle notwendigen Verbindungsdaten (Frequenz, DCS Ton, etc.) an den ortsfremden OM bzw. an sein C4FM Funkgerät. Wie von Geisterhand wechselt dann sein C4FM Funkgerät auf die Relais QRG (inkl. aller notwendigen Verbindungsdaten wie DCS Ton, etc.). Und schon kann ein CQ-Ruf gestartet werden.

Hier noch einmal der Bedienungsablauf:

1) Funkgerät auf die internationale Pilotton-Frequenz stellen (abspeichern)

2) DX-Taste drücken

3) Warten ob sich ein in der Nähe befindliches C4FM Relais verbindet

4) Wenn ja, werden alle Einstellung am Funkgerät automatisch vollzogen

5) CQ rufen :-)

Historie der Relais

To top

Unsere Geschichte

Im September 2015 gründet DL9BCO (Thorsten) und DO4BR (Rainer) das Arbeitsprojekt C4FM (Digitaler Betriebsart) im OV I-11 Oldenburg.

Unser Idee ist es, unser Hobby und deren Technik weiter zu fördern.

Das Oldenburger Relais DB0UO (70cm) und das D-Star Relais DB0OL sind bereits vorhanden. Ein Ausbau des Relais DB0OO ist geplant (2 Meter: C4FM) und soll bis Ende 2015 in Betrieb genommen werden. Der gigitaler Ausbau ist dann für 2016 geplant.

CF4FM kann Digital als auch Analog verwendet werden und somit ist es uns wichtig mit dieser Technik auch die anzusprechen, die noch analoge Funkgeräte besitzen, weiterhin weitere Funkamateure für unser Hobby zu gewinnen, und auch die Jugend zu begeistern.  (Mitgliedergewinnung)

September 2015:

Auf dem OV Abend I-11 verabschiedeten die Mitglieder ohne Gegenstimmen den Aufbau der Digital Betriebsart C4FM. Die Vorteile sowie die Nachteile dieser Betriebsart wurde ausführlich mit Klaus DF7BW besprochen.

Im ersten Stepp wurde beschlossen das Relais folgendermaßen zu betreiben: Sendeseitig: Digital und Analog. (beide Modulationsarten sind möglich) 

Empfangsseitig: nur Analog möglich. (kein Digitalempfang)

Jeder kann über das Relais arbeiten.

Im zweiten Stepp 2016 ist dann der weitere Ausbau als Analog und Digitales Relais mit weiteren Anbindungen geplant.

Gekauft wurde nun ein C4FM Relais von Yaesu und ist seit 11. September 2015 ON AIR ist.  

Erste Probleme Dezember 2015

Überreichweiten ließen das Relais immer wieder öffnen und einen Dauerträger senden. Die Rauschsperre wurde geringfügig angehoben.

Durch einen Umbau gab es Probleme. Ein prasseln auf dem Relais erzeugt von der Antenne oder der Zuleitung machte ein QSO nur noch mit C4FM möglich. 

Erst dachte man es liegt am Relais und der C4FM Technik. Aber es stellte sich schnell heraus, das der Fehler woanders zu suchen ist. Das Relais arbeitet ohne Probleme.

2016:

Das Interesse an C4FM wächst. In Leer arbeitet ein C4FM Relais und in Wittmund entsteht ein weiteres. Anfang Januar gibt es 24 C4FM User die diese Betriebsart verfolgen.

Februar:

Themenabend beim OV-I11 über "Digitale Betriebsarten" D-Star und C4FM sollen weiter Zusammenwachsen.

Mai:

Leider wurde das 2Meter/70cm Relais auf dem Warnbecker Turm abgeschaltet. Vertragliche Probleme zwangen die Betreiber zum Abbau des Relais. Ob das Relais von den Verantwortlichen wieder aufgebaut wird ist z.Zeit noch unklar. 

Es wird jetzt ein neuer Standort für ein 2Meter und 70cm Relais in Oldenburger Relais gesucht. 

Die Technik für die Relais sind bereits vorhanden. 

Wires-X Einstieg in Oldenburg 

Seit dem 1. Mai ist eine Gateway Einstieg im Wires-x Modus (C4FM) in Oldenburg möglich.

DO0OLG

438.125 MHZ Simplex (rein Digital in C4FM)

Multimode Relais

Das Oldenburger C4FM Relais DO0OLG ist seit dem 23.08.2016 mit neuer Frequenzzuteilung im Dublex Verfahren QRV.

Kanal RU658

TX-Frequenz von OLG: 438.225 MHZ

RX-Frequenz von OLG: 430.625 MHZ

Ablage: -7,6 MHZ

Bandbreite: 12,5 khz

15.09.2016

Das Relais wurde mit dem DR-1 ausgestattet und läuft nun als reiner C4FM Repeater. (HF + WiresX)

02.10.2017 

DB0KRM

DB0KRM steht für ein C4FM/Wires-S Relais im Herzen Ostfriesland!

Standort: Krummhörn / Pewsum

Dieses Relais deckt die ganze Krummhörn sowie Emden bis Norden in Ostfriesland ab.

Es ist dauerhaft mit dem Wires-X Raum, dem „Nord-Ostsee-Link“ (DO0OLG) verbunden.

DB0OLB

DB0OLB steht für einen C4FM „2meter Einstieg“ auf 144,825 MHZ Simplex und dient als Unterstützung für den Nord-Ostsee-Link.

Standort: Oldenburg Nadorst

Dieser Einstieg ist dauerhaft mit dem Wires-X Raum dem „Nord-Ostsee-Link“ (DO0OLG) verbunden.

DO0OLG 08.09.2018 wurde abgeschaltet.

OV Entscheidungen haben uns dazu gezwungen das C4FM Relais abzubauen. Goerg wird das Projekt in Eigenregie weiter führen. Danke Georg für den Einsatz rund um das Relais.

Oktober 2018

DB0OLD

Oldenburg bekommt ein C4FM Stadt-Relais. Start: Ende Oktober 2018. Im Aufbau befinden sich unsere Yaesu DR-1XE Relais. DB0OLD steht für ein C4FM/Wires-X Relais in der Innenstadt von Oldenburg! Diese Relais decken ganz Oldenburg ab.

Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß mit dieser Betriebsart und stehen gern mit Rat und Tat zur Seite. 

 

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X