HAM RADIO

To top

Besucher aus über 50 Ländern machen den Ham Spirit erlebbar

Friedrichshafen – Weltoffenheit, Begeisterung für Technik und  Völkerverständigung jenseits aller Grenzen zeichnen den Ham-Spirit aus, den Funkamateure aus aller Welt leben. Am Wochenende haben 14 300 Besucher aus über 50 Ländern ihre Antennen am Bodensee ausgefahren, um auf der Ham Radio persönlich miteinander in Kontakt zu treten, sich über die neueste Technik zu informieren und anderen über Funk darüber zu berichten. „Die Messebesucher zeichnen sich durch ihre hohe technische Kompetenz aus, was einen hohen Anspruch an die Auswahl der Aussteller und den Inhalt des Rahmenprogramms mit sich bringt. Mit Unterstützung des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) e.V. als ideeler Träger sind wir wieder dem Ruf als Europas Leitmesse im Amateurfunk gerecht geworden. Die 44. Auflage zog rund 400 Besucher mehr als im Vorjahr an“, freuen sich Messe-Chef Klaus Wellmann und Projektleiterin Petra Rathgeber. 184 Aussteller und Verbände aus 32 Ländern präsentierten sich, das Vortragsprogramm war hochkarätig besetzt: Neben Branchengrößen zog vor allem der Nobelpreisträger Joe Taylor mit seinen Ausführungen großes Interesse der Besucher auf sich.

HAM-Besucherprospekt

HAM-Besucherprospekt

Die Welt zu Gast in Deutschland - Frei nach diesem Motto empfängt die HAM RADIO Funkamateure aus aller Welt am Bodensee. Drei Tage volles Programm erwartet die Beucher: Das HAM Besucherprospekt - hier zum Download

Ausstellerverzeichnis

Ausstellerverzeichnis

An drei Messetagen präsentieren rund 180 Firmen und Verbände aus über 30 Nationen ihre Dienstleistungen und Produkte rund ums Funken und Telegrafieren. Das Ausstellerverzeichnis 2019 finden Sie in Kürze hier.

 

Drei Tage volles Programm auf der Aktionsbühne des DARC e.V.

Drei Tage volles Programm auf der Aktionsbühne des DARC e.V.

Freitag, 21. Juni 2019

10.00 Uhr: Übertragung Eröffnung
11.00 Uhr: OH73ELK - Übers Eis zur Erstaktivierung von OHFF-0091
11.30 Uhr: DXCC – Richtig beantragen
12.00 Uhr: ARISS-Kontakt mit dem Liborius Gymnasium in Dessau
13.00 Uhr: QRV unter dem Kreuz des Nordens
13.45 Uhr: ÖVSV aktuelle Entwicklungen aus OE
14.30 Uhr: IARU VHF Prizing Ceremony
15.00 Uhr: YOTA Flag Ceremony
16.00 Uhr: AJW-Ehrung
16.30 Uhr: Verlosung HAM RALLYE
17.00 Uhr: Jubiläum/Empfang, 70 Jahre Bodenseetreffen

Samstag, 22. Juni 2019

10.00 Uhr: ÖVSV und Gäste – Entwicklungen aus OE
11.00 Uhr: Ehrung Clubmeister und Contestgewinner, Referat DX und HF-Funksport
12.00 Uhr: Amateurradio on tour: ILLW, International Lighthouse and Lightship Weekend
13.00 Uhr: FT8 – Aber richtig, Ein Ein- und Überblick in die neue WSJT-Betriebsart
14.00 Uhr: DARC-Verleihungen (Shears Award & Ehrenplakette)
14.30 Uhr: Internationales YL-Treffen
16.30 Uhr: Verlosung HAM RALLYE
17.00 Uhr: Prämierung, DARC-Bauwettbewerb, Freisprecheinrichtung
10:00 Uhr: HAM RALLYE-Start

Sonntag, 23. Juni 2019

09.00 Uhr: OE-Talk: Live on Shortwave! 3640 und 7155 kHz/OE1WBS und int. Gäste im Gespräch
10.00 Uhr: Start ARDF-Foxoring-Wettbewerb (Dauer ca. 10–12 Uhr)

Ab 11 Uhr: Zieleinlauf Foxoring10:00 Uhr: Live-Übertragung der Eröffnungsveranstaltung der HAM RADIO 2018

HAM RALLYE des DARC e.V.

HAM RALLYE des DARC e.V.

Der Startschuss für die HAM RALLYE fällt am Freitag, 21. Juni und Samstag, 22. Juni, um 10 Uhr an der Aktionsbühne im Foyer. An den Stationen in Halle A1 und im HAM CAMP erleben Kinder und Jugendliche (bis 21 Jahre) die Faszination Amateurfunk. Von kniffligen Quizfragen, über Funkbetrieb und interessante Telekommunikationsexperimente bis hin zur Bastelwerkstatt ist alles vertreten, was der Amateurfunk bietet.

Spielregeln:
Wer mindestens sieben Stationen durch gesammelte Stempel nachweist, davon drei Pflichtstationen und seinen Rallye-Pass an der Aktionsbühne abgibt, nimmt am Freitag um 16 Uhr und am Samstag um 16:30 Uhr an der Verlosung teil.

Die Pässe für die Teilnahme gibt es an der Aktionsbühne (im Foyer).

Lehrerfortbildung des DARC e.V./AATiS e.V.

Lehrerfortbildung des DARC e.V./AATiS e.V.

LFB2019

Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) e. V. und der Arbeitskreis Amateurfunk und Telekommunikation in der Schule (AATiS) e. V. sowie die Messe Friedrichshafen bieten Lehrkräften damit die Möglichkeit, neue Impulse für einen praxisorientierten Unterricht mit Schwerpunkt Elektronik und Informatik zu erhalten.
Unter dem Motto: „Vom Funkamateur zum Ingenieur“ bekommen die Teilnehmer der Lehrerfortbildung wissenswerte Informationen und Vorschläge, wie aktuelle Themen im naturwissenschaftlichen und technischen Unterricht behandelt werden können. In diesem Jahr berichten Referenten aus Schule, Forschung und Industrie über „Konstanz und Veränderung".

Programm:

10.30 Uhr: Begrüßung, Organisatorisches und Vorstellung des Programms
11.00 Uhr: „Kohlenstoffdioxid in Raumluft und Umgebung - Theoretische Überlegungen und Beispiele für eigene Messungen“
11.45 Uhr: Grußworte des Vorstandes des DARC e. V.
12.00 Uhr: „Einführung in die Metrologie und die Revision des Internationalen Einheitensystems SI"
12.45 Uhr: Mittagspause / Besichtigung der Ausstellung und des Elektronik-/Funk-Flohmarktes
13.30 Uhr: „Amateurfunkschulstation als Basis für die Arbeit einer Amateurfunk-Schüler-AG"
15.00 Uhr: Geostationärer Amateurfunksatellit Es'-Hail und der Empfang des 10 GHz-Downlink mit low budget Mitteln"
ab 15.45 Uhr: Ausgabe der Fortbildungsbescheinigungen am AATiS-Stand

Möglichkeit zum Aufbau der angebotenen Projektmaterialien am AATiS/DARC-Projektestand.

Didaktische Leitung: Prof. Dr. Roman Dengler, DK6CN, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Gesamtbetreuung: Dipl.-Ing. Harald Schönwitz, DL2HSC, AATiS e.V., Technische Universität Chemnitz

Anmeldung bitte unter schule(at)darc.de bis 31.5.2019

HAM CAMP

HAM CAMP

HAM CAMP-Logo

Zu dem vielseitigen Rahmenprogramm des DARC e.V. zählt seit Jahren auch das HAM CAMP. Die Anmeldephase für das HAM CAMP, das DARC-Jugendlager, beginnt in Kürze.

 

Unter www.darc.de/der-club/referate/ajw/hamcamp findet Ihr weitere Informationen zum Camp.

Kinder und Jugendliche können sich dort in Kürze nicht nur für eine Übernachtungsmöglichkeit auf dem Gelände der HAM RADIO anmelden, auch der Spaß kommt dabei nicht zu kurz.

Die Camp-Leitung übernimmt in 2018 wieder AJW-Referent Gerrit Herzig, DH8GHH, und hat wieder einige Überraschungen parat.

 

 

FUNK.TAG KASSEL

To top

Jetzt schon vormerken: Der 5. FUNK.TAG findet am 18. April 2020 statt

Technik. Amateurfunk. Gemeinschaft. - Das sind die Schlagworte der Funk-Erlebnismesse in der Mitte Deutschlands. Der von der DARC Verlag GmbH veranstaltete FUNK.TAG KASSEL richtet sich an Funkamateure, Maker und Elektronikbegeisterte. Spannende Exponate und Mitmachaktionen machen die Messe auch zu einem idealen Ausflugsziel für Familien und Schulklassen.

Wir sehen uns auf dem FUNK.TAG!

 

 

Aussteller

Aussteller

Der FUNK.TAG KASSEL ist die innovative Erlebnismesse in der Mitte Deutschlands und vereint Technik, Amateurfunk und Gemeinschaft. Besonders attraktiv für Besucher und Händler ist die zentrale, verkehrstechnisch günstige Lage von Kassel im Zentrum Deutschlands. Die Funkmesse mit Elektronik-Flohmarkt bietet eine Informations- und Angebotsplattform für ca. 50 kommerzielle und ideelle Aussteller. Neben einer Bastelwerkstatt und einer Aktionsbühne ist erneut ein eigenes Vortragsprogramm in Planung.
Als Aussteller haben Sie auf dem FUNK.TAG KASSEL nicht nur die Möglichkeit, Ihren Bekanntheitsgrad in der Amateurfunk- und Elektronik-Bastler-Szene zu steigern, sondern auch neue Produkte und Innovationen auf dem Markt zu etablieren. Seien Sie dabei und profitieren Sie vom direkten Kontakt mit den Funkamateuren!

Folgende Aussteller waren 2019 dabei:

 

 

Anreise und Aufenthalt

Anreise und Aufenthalt

 

Mit dem ICE immer in weniger als 3 Stunden in Kassel:
www.bahn.de

 

Mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln bequem zum Messegelände:
www.nvv.de und Liniennetzplan

 

Besonders Eiligen steht der Verkehrsflugplatz Kassel-Calden zur Verfügung:
www.flughafenkassel.de

 

Bleiben Sie doch länger – hier geht es zur Übersicht der zur Verfügung stehenden Hotels und Campingplätze:
www.kassel-marketing.de/de/hotels-und-angebote/hotels-und-unterkuenfte

 

Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen finden Sie unter:
www.meinestadt.de/kassel-documenta-stadt/stadtplan/point-of-interest/stellplaetze

 

 

 

 

 

Amateurfunkfrequenzen in/um Kassel

Amateurfunkfrequenzen in/um Kassel

In der Umgebung von Kassel und das Messegelände stehen Ihnen zahlreiche Amateurfunkstellen zur Verfügung

2-m-Band
145,350 MHz, FM Simplex, Ortswelle Kassel, auch: Echolink DH5FFL-L Node #75931
145,775 MHz/–600 kHz Shift, DBØXE (R7), Kassel-Relais 2 m

70-cm-Band
430,200 MHz, DMR Simplex
DBØTM, Kassel 70 cm FM (R78), 438,850 MHz/–7,6 MHz Shift, Habichtswald
DBØTM, Habichtswald DMR+, 439,9625 MHz/–9,4 MHz Shift, TS 2, TG 9, 4018 Nordhessen
DOØDXE, Kassel-Relais DMR+, 438,325 MHz/–7,6 MHz Shift, TS 2, TG 9, 4018 Nordhessen
DBØAFZ, Baunatal DMR Brandmeister, 439,975 MHz/–9,4 MHz Shift, TS 2, TG 9
DBØAFZ, Baunatal D-Star, 439,475 MHz (Ablage -7,6 MHz)
DOØDXE, Kassel System Fusion C4FM, 439,2125 MHz, (-7,6 MHz)

23-cm-Band
DBØXE, Kassel-Relais FM, RS18, 1298,450 MHz/–28 MHz Shift
DBØKAS, Kassel-Relais FM, RS24, 1298,600 MHz/–28 MHz Shift

13-cm-Band
DBØKVK, 2397 MHz, Hamnet, KS-Innenstadt/Brandkasse-Gebäude

AfuBarCamp des DARC e.V.

To top
AfuBarcamp

AfuBarCamp des DARC e.V. am 4./5. Mai 2019

Am 4. Mai 2019 findet ab 10:00 Uhr das dritte BarCamp zum Thema Amateurfunk statt.

Der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. öffnet für alle Barcamp-Teilnehmer das Amateurfunkzentrum in Baunatal und lädt am Samstag und Sonntag zum Austausch ein.

Die Moderation übernimmt Andreas Krüger, DJ3EI
Die Leitung des Barcamps teilen sich Silvio Kunze, DM9KS, und Stephanie C. Heine, DO7PR

Informationen zum Ablauf, den vergangenen Barcamps und den auf dem Barcamp geltenden Regeln gibt es unter afubarcamp.de.

Anmelden könnt Ihr euch ab jetzt online unter https://events.darc.de/barcamp-2019/

 

Ohne Übernachtung beträgt die Teilnahmegebühr 72 Euro, darin enthalten sind alkoholfreie Getränke, Kaffee, zwei Mittagssnacks und ein Abendessen.

Zimmerreservierungen werden - für Mitglieder - in der Anmeldung berücksichtigt. Im Gesamtpreis von 129 Euro ist die Teilnahmegebühr (s.o.) sowie eine Übernachtung mit Frühstück von Samstag auf Sonntag enthalten.

 

Doch was ist ein Amateurfunk-Barcamp überhaupt?

Es funktioniert so ungefähr wie ein richtig guter OV-Abend – nur noch besser!

Richtig gute OV-Abende – da gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die ablaufen können:
•    Jemand bringt einen lehrreichen, schicken Vortrag mit, komplett mit Beamerpräsentation und Schnick und Schnack.
•    Jemand kennt sich mit einem Thema aus und beantwortet Fragen dazu.
•    Jemand hat ein Problem oder eine Frage und verschiedene Anwesende steuern ihre Erfahrungen und ihr Wissen bei. (Beispiele: Wie mache ich meine Selbsterklärung? Wie funktioniert eigentlich die Kurzwellenausbreitung? Wie lerne ich Morsen?)
•    Jemand erzählt von der ersten Kontestteilnahme. Manche haben so etwas noch nie gemacht und hören gespannt zu. Alte Kontest-Hasen steuern ihre Tricks und Erfahrungen bei.
•    Ähnlich wie mit „Kontest“ könnte es mit vielen anderen Themen gehen. Ob Morsen lernen, Diplome sammeln, *OTA, Bau von Reiseantennen, oder Aufstieg von E-Lizenz nach A, …: Jemand bringt so ein Thema auf und es entwickelt sich eine interessante Diskussionsrunde.
•    Jemand findet Gleichgesinnte, aus einem einsam Träumenden wird eine Aktionsgruppe und aus einer lange gehegten Idee ein Plan.
•    Jemand bringt ein Gerät mit und führt es vor.

Das sind nur ein paar Möglichkeiten, die uns einfielen. Es gibt noch mehr.
Das Ziel bei unserem Amateurfunk-Barcamp ist, jedem Teilnehmer an einem einzigen Tag mehrere solcher richtig guter OV-Abende anzubieten, einen nach dem anderen.
Nun finden sie nicht an Abenden statt, sondern tagsüber und auch nicht im Rahmen eines OVs. So gesehen passt der Begriff „OV-Abend“ nicht. Wir nennen unsere daher etwas neudeutsch „Sessions“.
Wir bieten bei unserem Barcamp Timeslots an, mit Pausen dazwischen. Für jeden Timeslot können fünf Sessions angeboten werden, die parallel in unterschiedlichen Räumen ablaufen. So kann man immer wieder aus unterschiedlichen Angeboten das persönlich interessanteste auswählen. Bei einem Barcamp ist es ausdrücklich erlaubt, im laufenden Timeslot zwischen den Sessions zu wechseln, wenn einem danach ist. Es kommt also nur und es bleibt also nur, wer sich für das Thema der Session tatsächlich interessiert.
Als Teilnehmer an unserem Amateurfunk-Barcamp wünschen wir uns Leute, die sich für Amateurfunkthemen interessieren und sich darüber austauschen wollen. Wir Organisatoren werden beim Barcamp einen Rahmen schaffen, in dem das besonders gut möglich ist.
Welche Themen konkret behandelt werden, wissen wir auch noch nicht.
Denn bei einer normalen Konferenz wird das Programm im Vorfeld festgelegt, durch die Organisatoren. Aber bei einem Barcamp entsteht das Programm erst als Teil des Barcamps, und alle Teilnehmenden sind beteiligt.

Denn bei einem Barcamp braucht jede Session einen „Jemand“, der die Session ins Rollen bringt. Und diesen „Jemand“, den stellen nicht wir, die Organisatoren. Dieser „Jemand“, das wird für jede Session einer von euch Teilnehmern sein.

Wer also Kenntnisse hat, einen fertig ausgearbeiteten Vortrag, etwas Vorführbares, kann so ein „Jemand“ sein, der eine Session ins Rollen bringt. Aber genauso gut (oder fast noch besser) ist es, wenn jemand von einem Thema „keine Ahnung“ hat und nur eine Frage stellen kann, vielleicht sogar nur eine halbgare Frage. Sessions, die von einem etwas diffusen Ausgangspunkt starten, sind oft besonders dynamisch und interessant.
Wer so ein Thema hat, bringt es einfach nur mit. Die Sessions selbst werden bei einem Barcamp erst vor Ort geplant. Wer vielleicht Zweifel hat, ob das eigene Thema passt, sollte nicht uns Organisatoren fragen, sondern die Teilnehmer vor Ort. Das „wann“ und „wie“ erklären wir dort rechtzeitig.
Wir Organisatoren haben an Barcamps zu anderen Themenbereichen teilgenommen, viel gelernt und viel Spaß dabei gehabt. Ein Bericht aus unserer Orgateam-Sicht findet sich hier, der Bericht eines Teilnehmers in der CQ/DL 02/2018 auf Seite 70. Insgesamt war das erste Amateurfunk-Barcamp 2017 ein voller Erfolg!  Daher bieten wir dieses Jahr das (unseres Wissens) zweite Amateurfunk-Barcamp Deutschlands an. Das wird bestimmt wieder eine super Sache!

Wir freuen uns schon auf euch!

 

 

Dortmunder Afu-Markt

To top

Der 49. Dortmunder Amateurfunkmarkt wird am 30. November 2019 in der Zeit von 9 bis 16 Uhr in den Westfalenhallen Dortmund stattfinden. Der Termin ist ein Novum in der Geschichte des traditionellen Amateurfunkmarktes. Bislang war der erste Samstag im Dezember der Termin, um seine Antennen in Richtung Dortmund zu drehen und den Amateurfunkmarkt zu besuchen. In diesem Jahr mussten wir auf den 30. November 2019 ausweichen, da eine andere terminliche Anmietung der Veranstaltungshalle unmöglich war. Weitere Informationen folgen demnächst auf der Webseite www.amateurfunkmarkt.de.

Im letzten Jahr nutzten viele Besucher das Angebot, sich die 174 Austeller anzusehen. Es wurde ein großes Sortiment aus gebrauchten und neuen Funkgeräten, Messtechnik und Zubehör angeboten. Viel Zuspruch fanden der Stand des DARC e.V., die größte Interessenvertretung der Funkamateure in Deutschland, und die Informationsstände der Interessengruppen. Dabei war „Notfunk“ ein großes Thema. Spezialisierte Funkamateure der Feuerwehr, des THW, des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes präsentierten in Vortragsreihen die Möglichkeit der Einbindung des Amateurfunks in den Bereich der Notfallplanung.

Das Organisationsteam des DAT e. V. möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Helfern, Ausstellern, Interessengruppen und Besuchern für die Teilnahme an der Veranstaltung bedanken. Alle Beteiligten haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass auch in Zukunft Mittel zur Förderung von amateurfunkspezifischen Projekten zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen per Telefon unter 0231 5648766, per Fax an 0231 5648767 und per E-Mail an  info(at)amateurfunkmarkt.de oder auf der Webseite www.dat-ev.org.

Afu-Tagung München

To top

Am 10. und 11. März veranstaltete die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule München in Kooperation mit dem Distrikt Oberbayern (C) die Amateurfunktagung in der Hochschule München. Kernpunkt der Veranstaltung war das über zwei Tage andauernde Vortragsprogramm. Reinhold Autengruber, OE5RNL, referierte beispielsweise über SDR-Grundlagen und Anwendungen, Gunthard Krais, DG8GB hat sich mit  Antennensimulation mittels 4NEC2 beschäftigt und Stefan Scholl, DC9ST, mit der Senderortung per SDR-Laufzeitpeiler. Innerhalb des Rahmenprogramms wurden auch Selbstbauprojekte vorgestellt, es gab einen DXCC-Checkpoint, eine Prüfung zur US-Lizenz sowie hochkarätige Messplätze bis in den höchsten GHz-Bereich. Das umfangreiche Tagungsprogramm kann über die Veranstaltungswebseite in Form eines Flyers abgerufen werden.

Weitere Informationen und Bilder unter http://www.amateurfunktagung.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.