Freisprecheinrichtung für Mobilfunkbetrieb

Freisprecheinrichtung für Mobilfunkbetrieb

Freisprecheinrichtung für Mobilfunkbetrieb

Freisprecheinrichtung für Mobilfunkbetrieb 

Kurzbeschreibung 

Dirk Schneider, DK8EV 

2.5.2020 

Zum 1.7.2020 wird die Straßenverkehrsordnung geändert, so dass man ab dann auch keine 

Mikrofone für Funkverkehr während der Fahrt in die Hand nehmen darf. Es ist an der Zeit 

entsprechende Lösungen zu finden. 

Tests verschiedener Lösungen z.B. mit Schwanenhalsmikrofon auf der Lenkradsäule waren aufgrund 

des zu geringen Schalldrucks unzureichend. Ein umgehängtes Mikrofon mag diese Situation 

verbessern, löst aber nicht das PTT-Problem. 

Für den Verfasser hat sich bt-trx bt-trx.com/about/ als perfekte Lösung herausgestellt. 

 

Meine Ziel für die angestrebte Lösung waren: 

1. Nutzung des im Auto eingebauten Mikrofons 

2. Nutzung einer drahtlos PTT Taste am Lenkrad 

3. Nutzung der bereits verwendeten Lautsprecherlösung des Funkgeräts. D.h. in der QSO freien 

    Zeit unabhängiges Hören von Radiosendungen und Funkempfang. 

4. Erweiterung: Elektrische Umschaltung von zwei Funkgeräten und Umschalten zwischen 

Standardmikrofon und Freisprecheinrichtung. 

Die Autohersteller entwickeln i.d.R. sehr gute Akustiklösungen in ihren Fahrzeugen. Dazu gehört 

auch, dass sehr gute Lösungen für Telefonfreisprechen realisiert sind. Die Mikrofone sind sehr gut auf 

die Fahrzeuge und Sprecherpositionen abgestimmt.  

Die Lösung bt-trx nutzt die Freisprecheinrichtungen in Fahrzeugen. Bt-trx verbindet sich via Bluetooth 

mit dem Autoradio und simuliert ein angeschlossenes Handy und die Telefonfunktion. Die o.g. Ziele 

lassen sich mit bt-trx vollständig umsetzen. 

 

Zusammenfassung des Vorgehens: 

Kauf der bt-trx Freisprecheinrichtung und Verheiratung (Bluetooth) mit dem Autoradio. 

Kauf der Anytone Bluetooth PTT, die sich mit der bt-trx verheiraten lässt, z.B. hier: 

Herstellung eines Patchkabels zwischen bt-trx und Funkgerät. Hier kann ein halbiertes Standard 

Ethernet-Kabel verwendet werden, welches mit einem passenden Stecker für das Funkgerät 

versehen wird. In der bt-trx ist ein Jumper Board vorhanden. Hier kann man die entsprechenden 

Verbindungen zwischen bt-trx und Ethernet Kabel mittels Lötbrücken herstellen.  

So das Funkgerät 12V mit ausreichender Strombelastung am Mikrofonstecker liefert, kann man die 

bt-trx hierüber mit Strom versorgen (bei Yaesu Funkgeräten reicht der Strom nicht aus). Alternativ 

muss die bt-trx via USB mit einem getrennten Kabel aus dem Auto mit 12V (Zigarettenanzünder mit 

USB Schnittstelle) versorgt werden. 

Die bisherige Lautsprecherlösung des Funkgeräts bleibt bei den von mir gesteckten Zielen 

unangetastet. 

 

Erweiterte Lösung 

Ein häufiges Umstecken der Mikrofonstecker zwischen Mikrofon (nicht Fahrbetrieb) und des bt-trx 

(Fahrbetrieb) am Funkgerät scheint mir auf Dauer nicht praktikabel. 

Im bt-trx Gehäuse ist noch etwas Platz Schalter und Kabelanschlüsse (Ext. Mikro, 2. Funkgerät) 

einzubauen.  

Im Bild 1 (unten) ist links oben die Stromversorgung via USB zu erkennen. Von links wird über die RJ45 

das Verbindungskabel vom Funkgerät zugeführt. In der Mitte unten befindet sich das Jumper Board, 

auf dem üblicherweise nur Brücken eingelötet werden, um die richtigen Kabel aus der RJ45 auf die 

entsprechenden Anschlüsse der bt-trx zu patchen.  

ispiel für ein Patch-Board. 

In hiesigem Fall ist auf dem Jumper Board (Bild 2, unten) ein Kabelbaum angebracht, der zur Umschaltung und den 

Anschlüssen rechts führt. Dort ist das externe Mikrofon und ein weiteres Funkgerät angeschlossen. 

Mit den Schaltern rechts unten lässt sich in meinem Fall zwischen dem DMR Handfunksprechgerät 

MD380 und analogem Funkgerät FT8800 umschalten. In der Schalterstellung Analoggerät lässt sich 

mit dem zweiten Schalter zwischen Freisprechen und klassischem externen Mikrofon umschalten. 

Der Vorteil des angeschlossenen Mikrofons (hier: MH-48) ist, dass auch die Tasten am Mikro 

weiterhin funktionieren (z.B. liegt auf einer der 1750Hz Tonruf). 

 

Betriebstechnik 

So dem Autoradio die bt-trx ein erstes Mal bekannt gegeben wurde, verbindet sich die bt-trx nach 

Zündung ein mit dem Autoradio. Ggf. wird vom Autoradio gefragt, ob es sich mit der bt-trx oder 

einem ihm bekannten Handy verbinden soll; mein Autoradio kann sich nur mit einem Gerät 

gleichzeitig verbinden. 

Bei Fahrtbeginn drückt man ein Mal die Bluetooth PTT, damit sich diese nach der stromlose Phase 

auch mit dem bt-trx verbindet. 

Will man an einem QSO teilnehmen drückt man kurz auf die PTT. Damit simuliert die bt-trx dem 

Autoradio ein Telefongespräch; gleichzeitig wird der Radiosender stumm geschaltet. Ab sofort kann 

man durch PTT Drücken den Sender tasten. Nach dem Ende des QSOs „beendet man das 

Telefongespräch“ am Autoradio wie gewohnt. Der Radiosender wird wieder durchgeschaltet. 

 

Verbindungskabel Yaesu FT8800, FT7800, FTM350 zur bt-trx 

Für die o.g. Funkgeräte kann z.B. hier ein Kabel entsprechender Länge für den Autoeinbau fertig 

bestellt werden: 

core-FLAT-

CABLE/282577736340?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&var=581749923739&_trksid=p205787

2.m2749.l2649 

Auf dem Jumper Board sind entsprechende Lötbrücken herzustellen (wenn man die Umschaltung 

nicht braucht). 

 

Sonstiges 

Auf Telegram bt-trx gibt es ein Forum, in dem man Interessantes mitlesen und Fragen posten kann. 

Die Entwickler sind eine tolle, kompetente Truppe. In der Entwicklungsphase gab es noch 

Schwierigkeiten die bt-trx mit meinem Audi zu verbinden; einfach toll, wie ich Protokolle von 

meinem Gerät ziehen konnte und ich beobachten konnte, mit welchem Know-how und Engagement 

die Entwickler bei der Sache waren. 

Für die Angaben in diesem Papier wird keine Haftung übernommen; es handelt sich um eine rein 

private Dokumentation, aus der ggf. andere Funkamateure Informationen ziehen können. Es werden 

keine kommerziellen Ziele verfolgt. Die Links zu den möglichen Verkaufsstellen sind rein 

exemplarisch, es gibt auch noch andere Verkäufer. 

Rückfragen gerne an DK8EV(at)darc.de

 

.

Bild 1
Bild 2
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X