Contestaktivitäten

Contestaktivitäten

Contestaktivitäten

Contestaktivitäten haben im OV NØ6 traditionell einen breiten Raum eingenommen. Immer wieder haben sich YLs und OMs aus unserem und aus Nachbar-OVs an der Clubstation eingefunden, um an Contesten teilzunehmen: Ein schönes Gemeinschaftserlebnis, das nicht selten vom Gewinn erster Plätze gekrönt wurde.

Planungen für 2020

To top

Planungen für 2020

Geplante Teilnahmen

CQ WPX Conteste:

RTTY: 08. - 09. Februar 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC

SSB: 28. - 29. März 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC

CW: 30. - 31. Mai 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC 

zur CQ-WPX-Website

 

 

CQ WW Conteste:

RTTY: 26. - 27. September 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC

SSB: 24. - 25. Oktober 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC

CW: 28. - 29. November 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC

zur CQ-WW-Website

 

RDXC (Russian DX Contest):

Multimode CW und SSB

21. - 22. März 2020, Samstag 12:00 UTC bis Sonntag 11:59 UTC

zur RDXC-Website

 

 

 

Reparatur des 15m - Beams

Der bei den Rotor-Reparaturarbeiten beschädigte 15m-Beam muss dringend Instand gesetzt werden. Dazu sind die verbogenen Elemente abzubauen und durch neue Alu-Rohre zu ersetzen. Der Mast kann dabei herunter gelassen werden, so dass die Arbeiten vom Boden aus erledigt werden können.

 

 

 

Inbetriebnahme der Beverage-Empfangsantenne

Um die Empfangssituation Richtung USA zu verbessern, soll dieses Jahr die weitgehend fertig gestellte Beverage-Antenne für die Low-Bands in Betrieb genommen werden. Hauptbetriebsbänder für die Beverage sind 160m und 80m. 40m-Betrieb sollte möglich sein. Hierzu stehen uns aufgrund der örtlichen Gegebenheiten jedoch nur ca. 90m Länge zur Verfügung.

Ausrüstung und Ablauf

To top

Ausrüstung und Ablauf

Olaf, DK5OS, ein aktiver Contester des DR5N-Teams bei DLØGK, erklärt die Station:

 

 

Es stehen insgesamt 3 Stationen, jeweils ausgestattet mit Transceiver, PA und Bandfiltern, für die klassischen Kurzwellenbänder zur Verfügung. Über Netzwerktechnik sind alle 3 Stationen miteinander verbunden, haben u.a. DX-Clusteranbindung und ermöglichen einen weitgehend automatisierten Betrieb. Band- und Antennenumschaltung sowie das gemeinsame Logbuchführen bei Contesten erfolgt PC-gestützt, so dass eine Fehlbedienung so gut wie ausgeschlossen ist.

Die Antennenanlage besteht ausschließlich aus Monobandantennen, worauf jede der 3 Stationen zugreifen kann. Spezielle Verriegelungstechnik verhindert den Betrieb mehrerer Stationen auf demselben Band bzw. Antennensystem. Ein zeitgleiches Arbeiten auf bis zu 3 Monobandantennen desselben Bandes durch eine einzelne Station ist jedoch möglich. Reine Empfangsantennen sind im Aufbau.

Hier ist der Beam für das 10 m - Band zu sehen. Darüber befindet sich ein um 90° versetzter Dipol, der es erlaubt, in den Minima-Richtungen des Beams trotzdem noch Empfang zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 15m - Antennen sind nach demselben Schema montiert.

 

Bei der 20m-Antenne sind der Beam oben und der Dipol darunter montiert.

 

 

Die Elemente des Beams für 40m sind durch kapazitive Belastung an den Enden (Querstangen) elektrisch verlängert worden, wodurch die mechanische Größe in beherrschbarem Rahmen bleibt.

 

 

Die Vertikalantenne für 160m und 80m kann ferngesteuert vom Stationsraum umgeschaltet werden. Umschalt- und Anpasselektronik sind am Fuß der Antenne witterungsgeschützt untergebracht.

 

 

Ein Blick in die 160m / 80m - Umschalt- und Anpassbox zeigt die wesentlichen, mit amateurmäßigen Mitteln realisierten Bestandteile. Die HF- und die Steuersignale werden der Box über einen unterirdisch verlegten Kanal von rechts unten zugeführt. Die sorgfältige Ausführung des Erdnetzes, das für eine resonant funktionierende Marconi-Antenne Voraussetzung ist, kann man an den vielfach sichtbaren Anschlüssen unten erkennen.

 

 

 

 

Während auf einem Band gesendet wird, erlauben aufwändige, sorgfältig einzeln eingemessene Filter in den Antennenleitungen den uneingeschränkten Empfang auf allen anderen Bändern. Auch hier werden wieder mit amateurmäßigen Mitteln äußerst zufriedenstellende Ergebnisse erzielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verwirrend erscheint der Kabelabgang aus dem Stationsraum. Olaf, DK5OS, kennt sich aus.

 

 

 

 

Für jedes Band stehen jedem der 3 Transceiver bis zu 3 Antennen zur Verfügung. Damit eine problemlose und schnelle Auswahl der gerade gewünschten Antenne erfolgen kann, ist jedem Transceiver eine Antennenumschaltbox zugeordnet. Diese Boxen sind über Netzwerk miteinander verbunden. Eine entsprechend programmierte Software verhindert, dass 2 Transceiver auf dieselbe Antenne geschaltet werden können.

 

 

Hier sieht man eines von DJ9DZs, Vasilys "Babys" im Service, eine PA, die saubere 750 W erzeugen kann.

 

Bei DL0GK wird bevorzugt an den internationalen 48-Stunden-Contesten CQ WPX bzw. CQ WW in den Betriebsarten CW, SSB und RTTY teilgenommen. Je nach Anzahl verfügbarer Operatoren -Gast-Operatoren sind herzlich willkommen- findet die Teilnahme in der Kategorie Multi TWO (M2) oder Multi SINGLE (MS) statt.

 

Kategorie M2 (Multi TWO):

Zu jeder Zeit dürfen max. zwei Sendesignale auf zwei unterschiedlichen Bändern benutzt werden. Dieses erfolgt bei der Conteststation DR5N über die beiden „Run-Stationen“, während die 3. Station als reine „Multiplikator-Station“ fungiert.

 

Kategorie MS (Multi SINGLE):

Es ist nur ein Sendesignal erlaubt; dies betrifft die „Run-Station“. Ausnahme: Ein – und nur ein – weiteres Sendesignal (Multiplikator-Station) ist erlaubt, wenn es auf einem anderen Band als die Run-Station arbeitet und nur dann, wenn die gearbeitete Station ein Multiplikator ist. D.h., es ist eine Run-Station in Betrieb, während die 2. und ggf. die 3. Station als Multiplikator-Station auf einem anderen Band zuarbeiten kann.

 

Während die Run-Station(en) hauptsächlich ein QSO nach dem anderen fahren, um damit die QSO-Rate möglichst hochzuhalten, wird die 3. Station (Multiplikator-Station) neben Arbeiten von Multiplikatoren ebenfalls zum Abhören der Bänder oder zum Beobachten des DX-Clusters genutzt, um frühzeitig auf sich verändernde Ausbreitungsbedingungen und damit Bandöffnungen reagieren zu können.

 

Als Logbuch-Software wird das weltweit verbreitete und bedienerfreundliche "N1MMplus" verwendet, welches speziell auf die Bedürfnisse eines Contestbetriebes zugeschnitten ist. Gast-Operatoren wird dadurch eine schnellen Einarbeitung ermöglicht.

 

Ziel eines jeden Contestes ist es, möglichst viele QSO´s und Multiplikatoren fehlerfrei zu arbeiten und zu loggen. Das Endergebnis (Score) ergibt sich aus der Multiplikation der erreichten QSO-Punkte mit der Zahl der verschiedenen Multiplikatoren, die gearbeitet wurden.

 

Bei den CQ WPX Contesten (Frühjahr) kommt es neben dem Arbeiten von vielen QSO´s auf jedem Band (auch zwischen zwei DL-Stationen) vor allem auf das weltweite Sammeln von unterschiedlichen Prefixen an. Prefixe z.B. aus DL, wie DK3, DK4, DL9 etc. zählen hierbei als unterschiedlicher Multiplikator. Jeder Prefix wird dabei nur einmal gezählt, unabhängig von dem gearbeiteten Band oder wie oft er gearbeitet wurde.

 

Bei den CQ WW Contesten (Herbst) dagegen ist das Endergebnis die Multiplikation der QSO´s mit der Anzahl der gearbeiteten Zonen- und Länder-Multiplikatoren. Verbindungen zwischen zwei DL-Stationen zählen dabei nur einmal pro Band als Länder-Multiplikator. Jedes weitere QSO zwischen zwei DL-Stationen bringt leider „Null“ QSO-Punkte. Ein erneutes Anrufen derselben DL-Station auf demselben Band sollte daher vermieden werden.

 

Während der CQ WW und CQ WPX-Contest jeweils als reiner Singlemode Contest durchgeführt wird, ist der immer mehr populäre Russian DX Contest (RDXC) ein Multimode-Contest. Er findet in den Betriebsarten CW und SSB und dabei auch nur als 24-Stunden-Contest statt. Hier ist es das Ziel, möglichst viele Ortskenner, sogenannte Oblasts, je Betriebsart und je Band zu sammeln. Damit kommen sowohl die Freunde des CW´s als auch des SSB´s auf ihre Kosten und bringen auch für Einsteiger eine gute Möglichkeit, in die Contestwelt einzusteigen.

 

Wen jetzt nun das Contestfieber gepackt hat und wer sich unserem recht kleinen Contestteam als Operator, Helfer oder Technikfreak einbringen möchte, kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Die Randbedingungen für erfolgreichen Contestbetrieb sind jedenfalls geschaffen worden, der Rest liegt nun in unserer Hand, was wir noch weiter daraus machen. Die bereits erzielten Contest-Ergebnisse spiegeln den Erfolg wieder und lassen nach mehr streben, denn nur: "GEMEINSAM sind wir STARK!" 

mit vy 73 von Olaf - DK5OS, stellvertretend für das DR5N-Contestteam bei DLØGK, OV Gelsenkirchen

Berichte

To top

Berichte

CQ WPX RTTY DX Contest, 08./09. Februar 2020

Am 08. - 09. Februar 2020, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC, nahm das Contestteam unter DR5N am CQ WPX RTTY DX Contest teil.

 

Hier der Bericht von Bernd, DL9YAJ, über den Verlauf:

 

RTTY Conteste muss man lieben oder nicht! Bei uns hat es bereits Tradition, an den RTTY-Contesten teilzunehmen.

 

In keinem Contest kann man die Station so gut austesten. Wir hatten keine Ausfälle an der Station, aber zeitweise wieder Einstrahlprobleme. Bei CW und SSB gibt es diese Probleme nicht, aber RTTY offenbart alle Schwachstellen! Bei manchen Bandkonstellationen zwischen Run und Mult tritt es auf, aber die Antennenrichtungen spielen dann auch noch eine Rolle. Ist ziemlich tricky, mit Leistungsreduzierung geht es natürlich, aber wer will das schon! Das müssen wir bei nächster Gelegnheit mal angehen! Der 15m-Beam wartet auch noch auf Reparatur, aber wurde zum Glück dieses Mal kaum gebraucht! Mittlerweile haben wir gutes WLAN durch ein freundliches Entgegenkommen einer Nachbarin, aber am Sonntag gab es doch einige Ausfälle (muss aber am Provider Unitymedia gelegen haben). Durch Mobilfunk konnten wir das leider nicht ersetzen. Nun geht alles wieder.

 

Der Sturm hat bei uns auch ziemlich gewütet. Am Samstag haben wir mit einem abgerissenen und entsprechend herunterhängendem Schenkel des 80m-Dipols gefunkt und haben es eine zeitlang auch garnicht gemerkt! Der Rotor des 40m-Beams ließ sich am Ende nicht mehr drehen, sonst scheint alles heile geblieben zu sein.

 

Der Contest selber hat uns durchaus Spass gemacht. Auf 10m ging nichts außer Rauschen, auf 15m ein paar QSOs ausschließlich Richtung SA. 20m brachte am Sonntag in den sehr frühen Morgenstunden mal wieder einen Run Richtung JA; ist man schon garnicht mehr gewohnt. Die USA-Runs am Nachmittag waren ok, aber es war auch schon mal mehr. Am meisten Spass hat 40m und 80m gebracht. 40m war in den frühen Nachmittagstunden effektiver als 20m. Ich kann mich nicht erinnern, schon mal so viele JA, YE, BV, 9M2, HS usw. gearbeitet zu haben, auch KU7T kam über den langen Weg ins Log! Ein 80m Highlight war DU6/N6SS, welcher im USA-Run am Sonntagabend noch den "langen Weg" ins Log fand.

 

Wir konnten unser Vorjahresergebnis etwas toppen und hatten im Onlinescore Spass, uns mit OG73X zu messen. Zum Ende sind wir vorn geblieben, wenn nicht J42L noch 2 Stunden vor Contestende dazwischen gekommen wäre. Es scheint einige Beobachter von cqcontest.net zu geben, die zunächst nicht online gehen, und wenn es dann doch passt, sich nochmal zu präsentieren!

 

Uns, wenn auch nur mit kleiner Truppe, hat es Spass gemacht.

 

Für das Team DR5N mit DJ9DZ, DK5OS und DL9YAJ

vy73 Bernd, DL9YAJ

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

RDXC (Russian DX Contest), 16./17. März 2019

Am 16. - 17. März 2019, Samstag 12:00 UTC bis Sonntag 11:59 UTC nahmen wieder einige OMs
unter DR5N am RDXC (Russian DX Contest) in Multimode CW und SSB teil.

 

Bericht von Bernd, DL9YAJ, über den Contest:

Wir haben in Gelsenkirchen auch wieder am RDXC teilgenommen. Da ich selber aus familiären Gründen nur ein paar Stunden mitmachen konnte, mussten DJ1MM, DJ9DZ, DK5OS und SP3LPG etwas mehr funken!

 

Über den Verlauf kann ich deshalb nur berichten, dass 10m ein Totalausfall war und auf 15m eigentlich auch nichts lief. 20m schloss sich am Samstag schon sehr früh, und so mussten Aktivitäten auf 40-160m verlagert werden. Runbetrieb ging eigentlich ganz gut, aber wir haben im Vergleich zum Vorjahr definitiv zu wenig Multis gearbeitet. Das zeigt sich im Endergebnis dann letztlich auch!

 

Leider haben wir durch den Sturm "Eberhard" einige Schäden an der Station zu verzeichnen, welche sich im RDXC noch nicht so auswirkten. Der Rotor des 10m Beams dreht nicht mehr, der Rotor von 15m dreht nur noch max. 90 Grad. Die oberste Abspannung unserer 160m Vertikal ist auch gerissen, die Antenne hat aber keinen Schaden erlitten. Eine 80m Draht-Vertikal ist zusammengefallen. Ich denke am WPX SSB werden wir nicht teilnehmen können, aber hoffen dann zumindest im WPX CW wieder dabei zu sein.

 

Vy73 Bernd, DL9YAJ,

für das DR5N-Team und die dieses Mal Aktiven, DJ1MM, DJ9DZ, DK5OS und SP3LPG

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

CQ WPX RTTY DX Contest, 09./10. Februar 2019

Am 09. - 10. Februar 2019, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC, nahm das Contestteam unter DR5N am CQ WPX RTTY DX Contest teil.

 

Hier der Bericht von Bernd, DL9YAJ, über den Verlauf:

 

Unser 1. RTTY-Contest mit N1MM+ als Software. Es gibt zwar noch einige Unwegsamkeiten mit dem Handling, aber das wird schon noch. Zu Beginn des Contestes schnellte der Puls jedoch noch etwas hoch! Da wir uns im letzten Moment für N1MM enschlossen hatten, schien es zunächst so, als ob sich dies als Fehler bestrafen sollte. Es gab immense Netzwerkprobleme, das Log lief nicht synchron und ein Paar QSOs wurden mit der doppelten QSO-Nr. geloggt. Der Ärger war groß! Ursache war letztlich der Austausch eines Monitors kurz vor dem Contest an unserem Masterrechner, welcher das Log im laufenden Betrieb synchronisieren sollte. Der Monitor (großer Fernseher mit VGA-Anschluss) ist nicht einstrahlfest und sorgte für Abstürze in dem angeschlossenen Master-PC. Nach Rücktausch war dann für den Rest des Contestes alles ok. Ein Paar QSOs werden die Auswerter so aber streichen müssen!

 

Bei den Condx gab zeitweise etwas Frustration. Am Sonntagmorgen, ca. von 4-6 Z waren die Bänder wie tot. Keine DX-Stationen und nur eine Handvoll QSOs. Am Samstagnachmittag wiederholte sich das noch einmal. Kurze Zeit später gab es als Entschädigung einen Super-Run auf 20m in Richtung USA. 20m überraschte auch am Sonntagvormittag mit einem langen JA-Run. Auf 15m gab es nur ein Paar SA-QSOs, auf 10m war zu keiner Zeit etwas zu hören. Dabei stellten wir fest, dass der 10m-Rotor defekt ist! 40m und 80m liefen bis auf die o.a. Condx-Durchhänger gut. Etwas störend wirkte sich aber der Starkregen verbunden mit Rauschanhebung am Sonntag aus.

 

Sonst lief es, obwohl nur mit 3 OPs, ganz gut, und nun hoffen wir auch nach dem Logcheck den DL-Rekord nach Gelsenkirchen geholt zu haben.

 

Vy73 Bernd, DL9YAJ für das kleine DR5N-Team mit Vasily, DJ9DZ, Olaf, DK5OS und mir.

 

PS. Am Sonntagnachmittag gab es noch Besuch von Holger, DL5KUT, welcher uns auf der Rückreise vom PACC, das BCC-Holzbrett CQWW 2018 SSB M2 vorbeibrachte! Danke

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

CQ World Wide CW Contest, 24./25. November 2018

Am 24. - 25. November 2018, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC, nahm das Contestteam unter DR5N am CQ WW CW Contest teil.

 

Bernd, DL9YAJ, berichtet über den Verlauf:

 

Mit 5 OPs, wenn auch nicht alle in Vollzeit, konnten wir am Contest wieder in der M2 Klasse teilnehmen. Kurz vor dem Contest hatten wir noch beschlossen, mal N1MM im Contest zu testen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten lief es dann aber schnell sehr gut, und es gab keinerlei Programmausfälle! Das Programm hat doch einige Zusatzinfos im Contest zu bieten, und wir werden wohl, auch in Hinsicht auf die bessere Nutzung im RTTY-Contest, auf diese Contestsoftware umschwenken.

 

Über die Condx wurde schon viel berichtet. 40m lief über die ganze Zeit sehr gut, es gab noch nie so viele JAs und auch Pazifik am hellichten Tag zu arbeiten. Auf 80m und 160m gab es auch sehr viel DX. USA zu Zeiten, zu denen man nicht unbedingt damit rechnete! Leider mussten wir aber auch manches DX wegen unserer bescheidenen RX-Möglichkeiten ziehen lassen. Das wird unsere Hautpaufgabe für das neue Jahr. Bestmögliche Empfangsverbesserungen auf begrenztem Gelände! E2 und besonders A44A schien es aber noch schlechter zu ergehen! Auf den Highbands lief auch 20m sehr gut. 15m bot am Samstag keine guten Bedingungen, aber am Sonntag lief es besser, und es gab sogar USA-Runs. Auf 10m gab es nur kurze Öffnungen, meist war das Band ganz zu!

 

Technisch gab es nur einen etwa einstündigen Ausfall einer PA. Wir hätten zwar auf eine andere PA umschwenken können, aber unser Chef PA-Techniker Vasily war überzeugt, den Fehler schnell zu finden und auch beheben zu können.... und er sollte Recht behalten!

 

N1MM lief wie schon beschrieben sehr gut, und auch die Anbindung zum Onlinescore klappte ufb. Dort gab es über die ganze Zeit einen schönen Wettbewerb zwischen DD1A, DL0GL und uns. HB9CA lief von Anfang an vorne weg. Das Onlinescore ist wirklich ein belebendes Element im Contestbetrieb!

 

Vy73 Bernd, DL9YAJ,

für das Team DR5N mit DF1MM, DJ9DZ, DK5OS, DL9YAJ und SP3LPG

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

CQ World Wide SSB Contest, 27./28. Oktober 2018

Am 27. - 28. Oktober 2018, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC, war ein Contestteam unter DR5N wieder aktiv beim CQ WW SSB Contest.

 

Bernd, DL9YAJ, gibt den folgenden Bericht über den Verlauf ab:

 

"Dieses Mal konnten wir, wenn auch nicht in Vollzeit, mit 5 OPs am Contest teilnehmen. Der Ausfall der Stationselektronik an Station 2 im RTTY-Contest konnte rechtzeitig beseitigt werden, sodass wir in der M2-Klasse teilnehmen konnten. Einen kurzen Ausfall gab es erneut, denn durch ein ausgefallenes Umschalterelais konnte der 15m Beam an einer Station nicht mehr benutzt werden. Leider gab es in letzter Zeit des öfteren mal Probleme mit den Relais, welche in allen unseren Antennenumschaltern verwendet werden und sich alle ausserhalb des Stationraumes in unserem Antennenhäuschen befinden. Vielleicht ein thermisches oder Feuchte Problem?

 

Die Condx waren wie erwartet. 20m war das Hauptband. 10m überraschte am Sonntag etwas. Kamen am Samstag nur 11 QSOs aus EU ins Log, gab es am Sonntag zwischen 10-11.30 Z tatsächlich nochmal über 70 QSOs hinzu. Wie aus heiterem Himmel kamen VK9XG, FR4QT, HS5SRH und VU2RCT ins Log. Danach war das Band wieder tot, und wir konnten nur noch die Spots aus Süd-EU verfolgen. Auf 15m kamen am Vormittag tatsächlich wieder ein paar Japaner ins Log. Auf CQ Rufen ging auf 15m nur sehr wenig, S&P brachte viel mehr Ertrag, und es ging in alle Richtungen hin. Warum antwortet bloß keiner auf CQ? Als 15m am Sonntag schon wieder tot war, gab es genau wie im RTTY Contest am späten Nachmittag zwischen 16-17 Z nochmals eine tolle Öffnung nach NA. 40m war dieses Mal deutlich schwieriger als zuletzt. Freie QRGs gab es nicht. NA war fast ausnahmslos leise und nur im Split ging es etwas besser. Aber es war sehr,sehr anstrengend. Ständiges Gebrabbel im Hörer! 80m lief wie gehabt, EU in der Nacht und NA zur Greyline. 160m wurde bedient aber DX ging garnicht!

 

Am Ende waren wir uns alle einig, SSB-Conteste werden immer anstrengender. Das Gebrabbel zerrt doch sehr am OP, und der Selbstverteidigungsanteil (QRG halten) wird auch immer größer! Aber, das Wichtigste ist, der Spaß im Team überwiegt immer noch!

 

Kleine Reparaturen sind nun notwendig, aber zum CQWW CW sind wir wohl wieder dabei.

 

Vy73 aus Gelsenkirchen für das Team DR5N,

DJ9DZ, DK5OS, DL2DBH, DL9YAJ und SP3LPG"

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

Duplikate nicht gewertet und ohne Einfluss auf Schnitt

CQ World Wide RTTY Contest, 29./30. September 2018

Unter DR5N erfolgte am 29. - 30. September 2018, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC, die Teilnahme am CQ WW RTTY Contest.

 

Bernd, DL9YAJ, berichtet über den Verlauf:

 

"Personell auf der Kante genäht. Vasily, DJ9DZ und Olaf, DK5OS mussten bis Sonntagmorgen den Contest nur zu zweit bestreiten. Zurück aus dem Urlaub konnte ich dann ab Sonntagmorgen die beiden unterstützen bzw. ablösen!

Am frühen Sonntagabend gab es dann leider noch einen Ausfall der Steuerelektronik an unserer zweiten Station. Es konnte keine Antenne mehr ausgewählt werden. Eine Schnellreparatur war im Contest leider nicht möglich. So blieb uns bis zum Contestende nur noch eine "richtige" Station. Ein Ersatz in Form eines K3 stand zwar zur Verfügung, konnte aber in das Stationslayout für den Mode RTTY nicht integriert werden, sodass nur manuelle Bandwechsel und Senden mit 100W übrigblieb! Sonst blieben wir außer einem Bluescreen von Ausfällen verschont!

Die Bedingungen waren hier im Ruhrgebiet sehr wechselhaft. Auf 10m kein QSO am Samstag, 9 mühsam erkämpfte Multis am Sonntag, aber kein DX! 15m enttäuschte am Samstag, aber am Sonntag gab es am späten Nachmittag einen schönen Run in Richtung NA mit vielen neuen Multis. 20m war das Band der Wahl. Ein Highlight auf 80m war am späten Abend noch TO6OK, welcher eigentlich unterhalb des üblichen RTTY-Bandes munter im Split noch Z39 verteilte!

Leider konnten wir zunächst nicht im cqcontest.net mitspielen, da die unipost5.exe und 6.exe nicht funktionierten. Aufklärung gab es dann erst gegen Ende des Contest durch eine Mail von Ben - DL6RAI, dass eine unipost7.exe zur Verfügung steht, welche dann auch klappte! Zum Ende bleibt mir leider wieder anzumerken, dass wir mehr und mehr damit kämpfen müssen, OPs für einen Contest zu finden. Diesmal nur 2 1/2 OPs, ok, bei RTTY ist es trotzdem mühsam, aber machbar. Aber einen SSB oder CW Contest so zu bestreiten ist schon grenzwertig, denn der Spaßfaktor bleibt eindeutig auf der Strecke! Ob es in 4 bzw. 8 Wochen personell besser klappt bleibt zu hoffen. Wir hoffen natürlich auch den Ausfall der Steuerelektronik bis dahin zu ergründen und auch beseitigen zu können.

vy73 Bernd, DL9YAJ für das kleine DR5N-Team (DJ9DZ,DK5OS,DL9YAJ)"

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

Duplikate nicht gewertet und ohne Einfluss auf Schnitt

CQ World Wide WPX Contest, 24./25. März 2018

Am 24. - 25. März 2018, Samstag 00:00 UTC bis Sonntag 23:59 UTC nahmen wieder einige OMs
unter DR5N am CQ WPX Contest in SSB teil.

Bericht von Bernd, DL9YAJ, über den Contest

 

Es hätte besser laufen können!

Unser größtes Problem ist in letzter Zeit immer wieder unsere dünne OP-Decke. Deshalb gab es auch keine M2-Teilnahme, sondern dieses Mal eine MS-Aktivität. Zunächst mussten DJ9DZ und ich den Contest bis ca. 22:00 Uhr am Samstag allein bestreiten, ehe DK5OS dann als 3. Mann hinzukam. Schlaf war also Mangelware!

Außerdem fiel unsere Heizung noch passend zum Contest aus, und so hatten wir die ganze Zeit nur ca. 10-12 Grad in der Clubstation, hört sich zunächst doch als ausreichend an, ist es aber nicht, zumindest nicht über 48 Stunden! Ok, im Shack war es etwas wärmer!

Positives gab es aber auch, denn technisch gab es keinerlei Probleme. Es war fast schon langweilig!

Haben wir am RDXC noch gedacht, die Condx könnten schlechter nicht werden, gab es beim WPX doch Ernüchterung. 10m 1 QSO mit Belgien, 15m keine Condx, es kam nicht mal eine US-Station ins Log. Es ging auf 15m nur Richtung Afrika und SA. 20m überraschte dafür zeitweise. Das Band war bis ca. 23:00 Uhr nutzbar. In Richtung USA ging es zeitweise sehr gut, mit guten Runs, aber es gab immer wieder Drop Outs, in denen die US-Stationen völlig verschwanden, um nach einiger Zeit wieder zu erstarken. Alles von der Karibik und weiter südlich lief wie geschmiert und mit extrem lauten Signalen bis in die Nacht hinein.

Auf 40m und 80m war es fast unmöglich, eine freie Frequenz zu finden, auf 80m war mehr USA zu arbeiten als auf 40m! Auf 160m kam eigentlich kein DX zustande.

Nun mal schauen, ob wir zum WPX CW eine Truppe zusammenbekommen! Es ist ernüchternd, dass das Problem immer größer wird, interessierte OPs zu finden, die beim Contest mitmachen. Wir betrachten das mit Sorge, und wenn ich mir unseren Altersdurchschnitt anschaue........ ???

Vy73 Bernd, DL9YAJ für das winzige Team DR5N (DJ9DZ,DK5OS,DL9YAJ)

 

Unser Ergebnis aus Gelsenkirchen:

 

 

 

 

 

RDXC (Russian DX Contest), 17./18. März 2018

Am 17. - 18. März 2018, Samstag 12:00 UTC bis Sonntag 11:59 UTC nahmen wieder einige OMs
unter DR5N am RDXC (Russian DX Contest) in Multimode CW und SSB teil. Nachfolgend einige aktuelle Eindrücke aus unserem Clubheim von der Endphase des Contestes, die Olaf, DK5OS, übermittelte:

Bericht von Bernd, DL9YAJ, über den Contest

 

Der RDXC macht immer wieder Spaß, da mit SSB- und CW-Betrieb alle OPs auf ihre Kosten kommen.

Mit 4 OPs (DJ1MM, DJ9DZ, DK5OS und DL9YAJ) haben wir in der Multi-2 Klasse teilgenommen. Zu meckern gibt es nur über die Bedingungen! 10m war am Samstag komplett tot, 15m brachte nur eine Handvoll QSOs zustande. Bereits um 15 Uhr machten wir die ersten QSOs auf 80m, mangels Alternativen!!!  Am Sonntag gab es auf 10m dann ein paar Sporadic QSOs, und 15m öffnete sich doch noch etwas, aber der Run war sehr zäh und die BandMap abzuarbeiten effektiver. Insgesamt waren die Bänder ziemlich unruhig, was wohl auf den Sturm und auch auf den Schnee/Schneeregen zurückzuführen war. Der 15m Beam drehte sich wie er wollte, obwohl die Bremse aktiv war. Da scheint sich ein Rotorschaden anzubahnen!

Ansonsten machte es wieder Spaß, da der RDXC doch für ziemliche Aktivitäten auf den Bändern sorgt. Das Ergebnis vom Vorjahr konnten wir leider nicht erreichen, was wir auf die schlechteren Condx zurückführen!

Leider gab es im Contest Online Score keine andere DL-Station, mit der man sich messen konnte. So hatten wir aber mit SN8B starke Konkurrenz. Zuerst hielt das Team uns auf Distanz, aber am Ende konnten wir vor SN8B ins Ziel laufen. Das Online Score macht einfach Spaß. Was man mehr und mehr bemerkt ist, dass einige Stationen mit dem Score taktieren und ab und an über eine gewisse Zeit nicht aktualissieren, um den Konkurrenten ahnungslos zu halten!

Nächster Contest wird hoffentlich der WPX am nächsten Wochenende werden, doch da deuten sich leider Probleme an, genügend OPs zusammenzufinden, aber das Problem kennen ja die meisten Multi-OP Stationen!

Vy73
Bernd, DL9YAJ für das DR5N-Team aus Gelsenkirchen

Einige Urkunden

To top

Einige Urkunden

To top

Historische Urkunden

Bi-Centennary RTTY Contest 1988 der Australian National Amateur Radio Teleprinter Society
World Wide RTTY DX Contest 1989
World Wide RTTY DX Contest 1990
WAE DX Contest RTTY 1992
Plakette zum WAE DX Contest RTTY 1992
1993 ARRL International DX Contest
S.A.R.T.G. World-Wide RTTY Contest 1994

 

 

 

Urkunden der letzten Jahre

CQ World Wide WPX SSB - Contest 2015
(Multi Operator, Two-Transmitter)
CQ World Wide WPX CW - Contest 2016
(Mulit Operator, Single-Transmitter, High Power)
CQ World-Wide DX Contest CW 2016
(Multi-Operator, Multi-Transmitter)
CQ World-Wide DX Contest SSB 2016
(Multi-Operator, Single Transmitter)
World Wide RTTY WPX Contest 2016
(Multi-Operator, Multi-Transmitter)
CQ World Wide RTTY DX Contest 2016
(Multi-Operator, Two-Transmitter)
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X