Platinenservice DH4YM

Hinweis

Der Platinenservice ist eine private nichtkommerzielle Eigeninitiative zur Förderung des Selbstbaus in der Elektrotechnik und im Amateurfunkdienst.

Downloads

Platinenservice DH4YM

Platinenservice
(27.07.2011, DH4YM) Der Selbstbau von elektronischen Schaltungen lohnt sich mehr denn je. Glaubte man noch vor einigen Jahren, dass aufgrund allgemein gesunkener Preise in dem gesamten Elektroniksegment kaum noch jemand selbst bastelt, so wird er heute eines besseren belehrt. Die preiswerten Bauelemente in Verbindung mit neuen Technologien - Surface Mounted Devices (SMT), RISC (Reduced Instruction Set Computing), Stichwort AVR / PIC oder CPLD's (Complex Programmable Logic Devices), um nur einige zu nennen - bieten eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten. Skalare und sogar vektorielle Netzwerkanalysatoren lassen sich mittlerweile selbst bauen. Unter dem Strich kann im Vergleich zu gekauften Fertiggeräten sehr viel Geld eingespart werden. Aber nicht nur der finanzielle Aspekt reizt zum Selbstbau, sondern auch die Beschäftigung mit der Technik an sich.

Die Platine - Ausgangspunkt für alles weitere
Der Selbstbau beginnt zunächst einmal mit einer Schaltung. Nur wie komme ich von der Schaltung zu einem Layout und letztendlich zu einer Platine. Hier bietet der Ortsverband einen Platinenservice an. Im Folgenden wird das Angebot von Dirk, DH4YM, zur Herstellung professioneller Layout kurz dargestellt.

Welche Vorlagen werden benötigt ?
Hierzu gibt es grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Eine sehr einfache Methode ist die Zusendung eines bereits fertigen Layouts, wie sie zum Beispiel in verschiedenen Fachzeitschriften (CQ DL, FUNKAMATEUR etc.) zu finden sind. Dieses Layout wird entsprechend zu einer Folie weiterverarbeitet.

Noch einfacher - aber mit etwas Arbeit verbunden - ist die Zusendung eines Schaltplans. Der Schaltplan wird dann in einem geeigneten Computer Aided Design (CAD) Programm eingegeben und daraus das Layout generiert.

Viel einfacher - zumindest für den Platinenhersteller - ist die Zusendung fertiger Layout-Dateien. Hier wären zum Beispiel EAGLE-Dateien, TARGET-Dateien, SPRINT-LAYOUT oder KICAD-Dateien zu nennen.

Auch Platinenrestaurationen sind möglich. Darunter fällt zum Beispiel der Nachbau einer vorhandenen Platine, welche zum Beispiel "abgeraucht" ist oder wo mehrere Lötaugen zerstört worden sind.

Wie wird meine Platine erstellt ?
Egal welche Vorlage genutzt wird, Ausgangspunkt wird immer eine Folie sein, welche als Grundlage für die Belichtung kupferkaschierter Fotoplatinen dient. Das Layout wird auf eine Folie mit 9600 x 2400 dpi gedruckt.

1. Belichtung
Die Belichtung erfolgt mit einem speziell für die Leiterplattenherstellung konzipierten UV-Vakuum-Belichtungsgerät.

Dieser Typ ermöglicht die Erstellung von Platinen der Größe 240 mm x 365 mm. Die entsprechenden Belichtungszeiten sind in mehrfachen Serien für diverses Basismaterial erprobt und können an dem vorhanden Timer eingestellt werden. Zur Erstellung von doppelseitigen Platinen wird eine selbst entwickelte Technik angewandt.

2. Basismaterial
Als Basismaterial kann grundsätzlich jede Fotoplatine genutzt werden. Aber bereits hier sollte auf Qualität geachtet werden. Die besten Erfahrungen sind bei der Verwendung von Platinen der Firma Bungard gemacht worden. Konstante Belichtungszeiten, 1a-Qualität und günstiger Preis sprechen absolut für diesen Platinentyp. Grundsätzlich sind die Platinen von dem Typ FR4 Europaformat einseitig, d.h. Platinengröße 160 mm x 100 mm, 1,5 mm Stärke und 35 µm einseitige Kupferbeschichtung. Spezifikationen können nachgelesen werden.

3. Entwickeln, Spülen, Ätzen
Entwickeln, Spülen und Ätzen erfolgen unmittelbar in einem Arbeitsgang.

Seit kurzer Zeit hat sich das Ätzverfahren mittels Salzsäure HCl und Wasserstoffperoxid H2O2 etabliert. In umfangreichen Tests konnte u.a. ein wesentlich geringerer Prozessablauf erzielt und das Verfahren insgesamt optimiert werden.

4. Bohren
Nach dem Ätzvorgang werden die Platinen gereinigt und fertig gebohrt. Dafür kommt eine Minihandbohrmaschine mit Bohrständer zum Einsatz. Bohrlöcher können bis minimal 0,25 mm mit speziellen Vollhartmetallbohrern gebohrt werden.

5. Platinenveredelung
Zum Schluss werden die Platinen nach einem patentierten Verfahren oberflächenbehandelt, d.h. versilbert.

Das Bild zeigt den Platinensatz nach OE1MSA "GPS synchronisiertes 10 MHz Frequenznormal"

6. Leistungen im Überblick

  • keine Mindestabnahme
  • keine Größeneinschränkungen
  • doppelseitig möglich
  • gebohrt (bis 0,25 mm)
  • versilbert
  • geschnitten
  • bestes Basismaterial (Bungard), FR4 1,5 mm 35 µm Kupfer
  • anderes Basismaterial möglich (z.B. 0,8 mm, 70 µm Kupfer)
  • schnell
  • Ham-Spirit-Preise

7. Bestellung / Service
Der Service ist für den eigenen Ortsverband gedacht. OV- /Distikts-übergreifende Bestellungen sind ebenfalls möglich. Zwecks Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Platinenservice DH4YM
Dipl.-Ing. Dirk Ruffing
Rosenweg 4
57537 Wissen-Schönstein

Zur Homepage DH4YM

PIC + AVR brennen

To top

PIC + AVR brennen

Bild zeigt einen Adapter von 6 PIN auf 10 PIN (AVR)

(06.01.2012, DH4YM) Kaum eine interessante Schaltung kommt heute ohne einen Microcontroller aus. Oftmals wird neben dem Platinenlayout auch der HEX-Code für den Microcontroller bereit gestellt.

Neben dem Platinenservice DH4YM wird auch ein Service zum Brennen von AVR's (ATMEL) und PIC's (Microchip) angeboten. Dabei handelt es sich ausschließlich um das Übertragen des (der) HEX-File in den Microcontroller. Eine Programmierung des Quellcodes wird nicht unterstützt.

 

 

Platinenservice DH4YM
Dipl.-Ing. Dirk Ruffing
Rosenweg 4
57537 Wissen-Schönstein

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.