Aktivität 15. Oktober 2016 | Burgenaktivität - COTA - Erstaktivierung Schloss Lauersfort

Am Samstag den 15. Oktober 2016 war bei zuerst etwas regnerischem Wetter in Form von Nieselregen unsere Clubstation DL0KK/p mit einer neuen Burgennummer auf dem 40m Amateurfunkband zu hören.

 

Die COTA Aktivität (Castle on the air) wurde von Eckhard, DL4EBV und Dirk, DF2XG durchgeführt. Die beiden bauten gegen 9:30 Uhr unserer Zeit die Antenne auf und richteten die Station samt Sitzgelegenheiten im Freien ein. Direkt am Schloss Lauersfort in Moers-Kapellen wurde eine Bazooka-Antenne mittels 10m Schiebemast in die Luft gebracht. Ein FT-7 von Yaesu und eine Endstufe brachten eine Leistung von 100W.

 

Mit dem Rufzeichen DL0KK/p wurden vom Schloss Lauersfort aus 100 Stationen auf dem 40m Band gearbeitet. Eckhard und Dirk wurden am frühen Nachmittag von Michael, DO7ICH aus L20 unterstützt. Dank Eckhard war für die Verpflegung der Gäste und Operatoren gesorgt. Die leider trotz erfolgter Vorankündigung und erfolgter Einladung ausgebliebenen Besucher, hätten auch noch versorgt werden können. Schade, aber trotzdem machten die drei OMs das Beste draus - mit einem sehr vorzeigbaren Ergebnis.

 

Aktiviert wurde: Schloss Lauersfort RBN-107 DL-00635



Ebenso wurde der Sonder-DOK „UHTA25“ aufgrund der 25 Jahre Funkfreundschaft des OV R05 mit der Region Komi, bzw. der Stadt U(C)HTA verteilt.

 

Vielen Dank an die OMs für den Einsatz und die Begeisterung mit Nieselregen zu starten und bis zum Sonnenschein durchzuhalten.

 

Blitzschutzseminar am 21. September 2016

To top

Zahlreiche Unwetter haben den einen oder anderen Funkamateur von uns über unsere Anfälligkeit der Antennen hinsichtlich Blitzeinschlag und Überspannungen nachdenken lassen - vielleicht auch schon Erfahrungen sammeln lassen.

 

Daher hatte ich die Idee ein Seminar stattfinden zu lassen. Am 21. September 2016 fand ab 19 Uhr in unserer OV-Gaststätte dieses Seminar zum Thema Blitzschutz statt. Fachdozent war Harry Hüther von der Firma Blitzschutz & Elektrotechnik Hüther aus Rheinberg (www.BEH-Blitz.de) der eine hohe Expertise im Blitzschutz nachweisen kann und auch als Sachverständiger tätig ist. Er hat sehr verständlich, auch für Laien erklärt, wie Blitze entstehen und welche Möglichkeiten ergriffen werden können um Blitze abzuleiten.

Der Vortrag wurde von 23 der 23 angemeldeten YLs und OMs besucht und es wurde ein reger Dialog geführt. Viele Fragen zum Blitzschutz wurden gestellt und von unserem Dozenten Harry Hüther beantwortet. Klar wurde auch, welche sinnvollen Maßnahmen zum Schutz vor Überspannungen, Potentialproblemen und Blitzeinschlägen getroffen werden können.

Es ging sowohl um den Schutz von Antennen, als auch um den Schutz von Wohnungen und Häusern.

Die Tatsache, dass alle angemeldeten Teilnehmer anwesend waren hat mich sehr gefreut und empfinde ich als hohe Wertschätzung für den Dozenten und für unsere Organisation des Seminars.

Vielen Dank an den Dozenten und alle interessierten Besucher.

 

Euer

OM Volker DJ8VW

OVV RØ5

Antennenbau- und Experiment-Tag 28. Mai 2016

To top

Am 28. Mai 2016 fand im Rahmen des DARC AJW Referates (Ausbildung, Jugend und Weiterbildung) unser Antennenbautag ab 13 Uhr unter freiem Himmel an der Burg Uda in Grefrath-Oedt bei Kempen statt. Bestes Sommerwetter mit Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad Celsius bescherten uns ideale Bedingungen um diesen Tag gelingen zu lassen. Angekündigte Unwetter blieben zum Glück aus.

Funkamateure des Ortsverbandes Kempen haben das heutzutage in den Hintergrund geratene Hobby wieder in der Öffentlichkeit präsentiert und auch einige inaktivere Mitglieder reaktiviert. Besucher wurden angelockt und von diesen Besuchern kamen einige Fragen, die auf ein reges Interesse schließen ließen.

Das Hobby Amateurfunk ist in der heutigen digitalisierten Welt eine Möglichkeit der Kommunikation, die nicht wie das Internet zensiert oder manipuliert werden kann und auch noch in Situationen funktioniert, wo DSL und "Voice over IP" in der modernen Technologie durchaus schon streiken. Denn bei einem großräumigen Stromausfall, wenn Handymasten nicht mehr funktionieren und auch der DSL-Router im eigenen Haus ohne Strom nutzlos ist, können Funkamateure mittels Funkgeräte und einfacher selbstgebauten Antennen, wie z.B. Draht und Dosenantennen, eine weltweite Kommunikation aufbauen. Das funktioniert unabhängig vom Stromnetz und ist sogar von Funkamateuren in Notfunkgruppen organisiert, die regelmäßig Übungen durchführen.

Der Funkamateur ist keinesfalls ein "Amateur" im Sinne eines "Nicht-Profi", sondern wird von der Bundesnetzagentur in den Bereichen Technik, Betriebstechnik und Gesetzeskunde geprüft. Amateur ist in diesem Fall vom lateinischen amo bzw. amare hergeleitet, was dem "etwas gerne tun“ bzw. "etwas liebhaben" gleichzusetzen ist. Somit ist der Funkamateur der „Funk liebende“ der sich gerne mit Funk beschäftigt.

Gegen 12:00 Uhr haben sich die ersten Anreisenden auf der Anruffrequenz im Nahbereich 144,5875 MHz gemeldet.

Um 12:15 Uhr haben sich alle Helfer am Pavillon nahe der Burg Uda in Grefrath-Oedt bei Kempen eingefunden und mit den Vorbereitungen begonnen. Es wurde fleißig aufgebaut und Materialien wurden herangeschleppt und positioniert. Bastelmaterial, Teststation, Messstation und auch die Vorbereitung des Grills zur Stärkung durfte natürlich nicht fehlen.

Der Ortsverband Kempen R05 stellte für die angemeldeten Bastler sämtliche Materialien bereit, um je Bastler eine Koaxial Bazooka-Antenne und/oder eine Dosenantenne bauen zu können.

Gegen 13:30 Uhr waren alle Teilnehmer angekommen und OVV Volker, DJ8VW eröffnete mit einer kurzen Begrüßung und Einleitung zu dieser Aktion. Mehr als 20 Teilnehmer durften wir begrüßen. Eckhard, DL4EBV und Jürgen, DC5ES haben zwei Bastelgruppen angeleitet, da beide bereits diese Antennen in den vorherigen Wochen als Probeexemplare gebaut und mitgebracht hatten.

Sofort wurde losgelegt und die Dosen wurde für den Umbau bearbeitet. Von der Säge, Zange, Kleber, Lötkolben und diversen anderen Haushaltswerkzeugen wurde kräftig Gebrauch gemacht.

Es wurde viel gemeinsam an den Antennen gebastelt, interessiert wurden Erfahrungen ausgetauscht und es wurde gegenseitig geholfen. Entstanden sind tolle Gespräche, die sich durchaus auch mal um andere Themen handelten.

Gebaut wurden in den beiden Gruppen Dosenantenne nach DL7AHW bzw. Bazooka-Antennen (Koaxial) für verschiedene Bänder.

Die Teilnehmer waren aus den Ortsverbänden R05 Kempen, L20 Rheinhausen und Gäste waren aus R10 Mönchengladbach, R02 Viersen, L07 Kamp-Lintfort zu Besuch.

Während dem Antennenbau führte Jakob DL2GN die Messung der fertigen Antennen mittels Analyzer durch, um zu prüfen auf welcher Resonanzfrequenz die Antenne in Schwingungen gerät und sendefähig ist. Die Messprotokolle wurden bereits am Sonntag per E-Mail an die Bastler verschickt.

Ein paar Funkamateure haben angekündigt, weitere Dosenantennen zu bauen, da die Begeisterung für diese Antennenart nun entfacht ist. Eigentlich wenig Aufwand und dafür eine sehr wirkungsvolle transportfähige Antenne.

Nachmittags wurde der Tag durch selbstgebackene Muffins und Schokoladenkuchen versüßt, den zwei Frauen von Funkamateuren gebacken hatten. Später wurde der Schwenkgrill für die Stärkung angefeuert.

Das Testgespräch von Eckhards Bazooka-Dipol war als Abschluss des Tages ein schönes Erlebnis, da diese Antenne auf Anhieb genau im gewünschten Frequenzbereich mit hervorragenden Werten lag.

Gegen 18 Uhr haben wir alle angefangen unsere Materialien und sonstiges Equipment aufzuräumen und haben die Veranstaltung mit tollen Erfahrungen, schönen Gesprächen und neuem Wissen beendet.

An dieser Stelle sein nochmals allen Helfern, insbesondere Eckhard DL4EBV, Ferdi DD2JV, Jürgen DC5ES und Michael DO7ICH gedankt. Ebenso allen die mit angepackt haben und den Nachmittag erfolgreich haben werden lassen. Jakob DL2GN ebenfalls ein herzliches Danke für die vielen Messungen und Bereitstellung des Messequipment.

Team Vorstand - Ortsverband Kempen (R05)

 

 

Vatertagstour 5. Mai 2016

To top

Die diesjährige Vatertagstour war wieder von herrlichem Wetter begleitet.

Die Radtour wurde entlang der gewohnten Route gefahren - und das bei Temperaturen von ca. 21 Grad.

Nach der Tour, die an der Gaststätte Haus Waldesruh (Hinsbeck) eine Zwischenstation hatte, ging es in gewohnter Weise zu Peter DL2EAI und Marlene DB7JM, um dort mit frisch Gegrilltem die Radler zu stärken und auch den Hunger der Besucher zu stillen. Auch Durstlöscher waren reichlich vorhanden.

Danke an Peter und Marlene, für die sehr nette Gastfreundschaft, wie sind sehr gerne bei Euch zu Gast.

Auch ein Danke an Eckhard DL4EBV, der am Grill für die richtige Temperatur und leckere Zubereitung des Grillguts gesorgt hat. Ebenso auch Danke an Rüdiger DK6JL, der den Vorstand in der Vorbereitung jedes Jahr super unterstützt.

17 Besucher (sogar auch ein OM aus einem anderen befreundeten OV) haben mit tollen Gesprächen, bei denen auch viel gelacht wurde, den Mittag in der Sonne genießen können. Es war wie immer klasse und hat riesig Spaß gemacht. 

Sonder-DOK UHTA25

To top

Im April 1991 war die 14-köpfige Amateur-Gruppe aus Uchta (Sibirien) bei uns zu Besuch. Daraus haben sich nicht nur zahlreiche Freundschaften mit gegenseitigen Besuchen und QSOs entwickelt, sondern auch in unserem Club Aktivitäten zu anderen Gebieten Rußlands, Elektrostal, St. Petersburg, Omsk, Woronesch/Don, Moldawien, Minsk.

Dieser erste Besuch der Uchtaer Funkamateure jährt sich dieses Jahr somit zum fünfundzwanzigsten Mal. Zur Erinnerung daran haben wir den
 
   Sonder-DOK UHTA25 für DL∅KK, gültig bis 30.04.2017
 
Danke an Paul DJ1MH für die Idee, wieder einen Sonder-DOK zu aktivieren.

Da die Sonder-DOKs nur noch 6-stellig sein dürfen ist UHTA25 dabei herausgekommen, da das „C“ wohl im russischen auch eigentlich sogar weggelassen werden kann.

Volker DJ8VW ist Koordinator und QSL-Empfänger für diese Aktion, da die Station DL0KK auf ihn lizenziert ist. Daher bitte QSL via DJ8VW.
 
Unser OV freut sich auf viele schöne Verbindungen.

 

Aktivität 1. Mai 2016 | Burgenaktivität - COTA

To top

Wir haben einen sehr schönen COTA-Aktivitätstag durchgeführt und hatten auch sehr viel Spaß dabei.  Fachgespräche, tolle QSOs, gemütliche Kaffeerunde mit Kuchen
(Danke Dirk (DF2XG) für Deine spontane Spende an die Operatoren) haben uns den Tag versüßt.

Das waren unsere Burgennummern: COTA RBN-144 DL-Ø0672 & RBN-136 DL-ØØ664

Gesamt gearbeitete DXCC´s (Länder): 21

DXCC
DLE7EAESFG
GI         HB9         I         K    LY         OE        
OK         OM         OZ     RA-EUS5         SM        
SP         UR    YU        

      
World Wide Flora Fauna Gebiete (WWFF) = 1
19 Burgen haben wir selbst gearbeitet

Wirklich beeindruckend war auch die Beteiligung durch Besucher der Aktivität.

15 Besucher aus R05

Besuche von anderen OVs
1 Besucher aus L20
1 Besucher aus R02 und VFDB Z59
2 Besucher aus L06
1 Besucher aus L04
 

Bilder der Aktivität 1. Mai 2016 | Burgenaktivität - COTA

To top