Sonder-DOK 5ØDIG

To top

Am 10. Oktober 1969 wurde in der Gaststätte "Kempener Hof" die "Diplom Interessen Gruppe" gegründet.

Damals gab es auch in Kempen das Ham Radio Border Meeting, HRBM, am Niederrhein, zu dem der DARC-Ortsverband Kempen unter Leitung seines blinden Vorsitzenden Heinz Richter, DJ4AH, einlud.

Im Programmheft zum HRBM 1969 erfolgte der Aufruf, zur Gründung einer “neuen Diplominteressengruppe” nach Kempen zu kommen. Diese Einladung wurde auf den Bändern eifrig verteilt und es kamen viele Interessierte zum HRBM. Der Zeitpunkt war damals ungünstig, da der DARC jede Neugründung zu diesem Zeitpunkt sehr kritisch betrachtete. Da der DARC ein neues umstrittenes Hauptgebäude und Amateurfunk-Zentrum in Baunatal bauen wollte, lag der Verdacht nahe, dass sich eine kritische Opposition bilden könne.

Dieser Verdacht war aber völlig unbegründet da sich alle DIGler zu einer Loyalität dem DARC gegenüber bekannten.

Am 10.10.1969 wurde also in der Gaststätte “Kempener Hof” die Diplom Interessen Gruppe –(DIG) offiziell gegründet.

40 Funkamateure können sich zu den Gründern der DIG zählen.

Aus Anlass der Gründung vor 50 Jahren haben wir einen

Sonder-DOK 5ØDIG

für DLKK, gültig 11.02.2019 bis 10.02.2020 ins Leben gerufen.
 
Volker DJ8VW ist Koordinator und QSL-Empfänger für diese Aktion, da die Station DL0KK auf ihn lizenziert ist. Daher bitte QSL via DJ8VW.
 
Unser OV freut sich auf viele schöne Verbindungen.

COTA (castle on the air) Burgenaktivität an der Wasserburg Gastendonk

To top

Am 1. Mai 2018 haben wir mit dem OV-R05 am Burgentag teilgenommen.
 

Wir waren ab 10:00 Uhr direkt an der Wasserburg Gastendonk und haben die Burgenkennung NRB-013 bzw. DL-00340 verteilt. Den Zeitungsbericht in der Rheinischen Post vom 9.6.2018 gibt es hier zum Download.

Der Ortsverband kurz erklärt...

OVV Volker Wassermann (DJ8VW) (5P8VW)
DK3HV, Hanno (stellv. OVV)

DLØKK ist eine der ältesten Clubstationen im westlichen Teil von Deutschland und unser Ortsverein gehört
dem DARC (Deutscher-Amateur-Radio-Club) an.

Im Jahre 1950 war unser Clubrufzeichen DLØKK das erste Mal in der Luft.

Zurzeit haben wir etwa 60 aktive Mitglieder in unserem Verein, die sich für die unterschiedlichsten
Fachrichtungen im Amateurfunk interessieren.

Einige sind begeisterte Nutzer der Telegrafie auf der Kurzwelle, andere sind eher in den höheren Frequenzen bis in den GHz-Bereich zu finden. Auch haben wir Fans der digitalen Betriebsarten oder auch vom Basteln in der Elektrotechnik.

Es werden Antennen entwickelt, nachgebaut und betrieben. Sender und Empfänger werden genutzt, modifiziert und selbst gebaut. Die Facetten sind sehr vielfältig in unserem Hobby. Wen internationale Freundschaften ähnlich der Brieffreundschaft interessiert, wird bei uns fündig. Wir sprechen, telegrafieren oder nutzen digitale Betriebsarten zum Nachrichtenaustausch von Ende zu Ende inkl. Bilder oder ATV (Amateurfunk TV). Beim ATV können sogar Bilder und Videosequenzen über den Draht, durch die Luft weltweit verschickt werden.

Auch sollte nicht vergessen werden, dass die Kenntnisse aus der Prüfungsvorbereitung einen sehr hohen Grad der Nachrichtentechnik haben und somit Schülern, Studenten, Quereinsteigern in Berufen mit diesen Techniken, enorme Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Bewerbern bietet.

Wir treffen uns regelmäßig am ersten Freitag im Monat um 20.00 Uhr zu unserem OV-Abend.
(Abweichungen werden auf dieser Webseite und auf unserer Facebook-Seite bekannt gegeben)

Wo: Landgasthof Poststuben,
Königsstraße 14
47906 Kempen - St.Hubert
                                                    Gäste sind immer herzlich willkommen


Funkamateure aus Kempen halfen russischem Kinderkrankenhaus

Die Mitglieder des OV Kempen (RØ5) erhielten kürzlich aus Ukhta (UA9X...) einen Brief,
über den sie sich sehr gefreut haben.Der Verwalter des Ukhtaer Kinderkrankenhauses, Nikolaij Wenin, schreibt:


"Den größten Dank für die einzigartige humanitäre Hilfe, die die Kempener Amateurfunker uns geleistet haben.
Wir, die Mediziner der Stadt Ukhta, haben das erste Mal so eine große Masse sehr wichtiger und nötiger Verbandsstoffe
und Medikamente erhalten. Das Abladen des riesigen Flugzeuges, das Abtransportieren in die Stadt und das Verstauen der Lasten
im Kinderkrankenhaus dauerte acht Stunden. Dabei waren die Ukhtaer Amateurfunker behilflich. Wir danken nochmals allen Spendern
und fühlen uns sehr verpflichtet, allen die an dieser Hilfsaktion teilgenommen haben." So weit der Brief.


Die Kempener Amateure hatten im Mai 1992 damit begonnen, eine Hilfsaktion für das Kinderkrankenhaus in Ukhta zu organisieren.
33 Tonnen Verbandsmaterial und Medikamente waren in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk, OV Lüdinghausen,
auf 81 Europaletten verpackt worden, jede 2,40 m hoch. Zwei Paletten mit Lebensmittel und Kleiderpaketen aus verschiedenen
OVs der L- und R-Distrikte kamen hinzu. Mit drei besonders hohen Sattelaufliegern wurde die Fracht termingerecht zum
Köln-Bonner Flughafen gebracht. Beklemmende Augenblicke für die Organisatoren: Maximal 70 Paletten fasst der Riesenvogel,
 und 83 stehen in der Abfertigungshalle!

Als die Antonow AN22 dann aber endlich - mit 14 Tagen Verspätung - einschwebt, klappt die Verladung reibungslos.
Die Kempener hatten sofort den Abflug der AN22 nach Ukhta gemeldet, doch das Flugzeug brauchte statt der angekündigten
sechs Stunden zwei Tage bis Ukhta. Der Teufel weiß, warum die vollgetankte Maschine in Moskau zwischenlanden und 36 Stunden dort bleiben musste.

Als sich dann aber Soris, UV9XD, meldete und berichtete, dass die Maschine bereits entladen sei, atmete man in Kempen erleichtert auf

Paul Söldner, DJ1MH

Spenden Südasien Tsunami 26.12.2004

To top

Am OV- Abend im Januar 2005 wurde durch unseren OV Mitglied, Paul Günter Söldner (DJ1MH), zu einer Spendenaction für die Opfer

des Tsunami in Südasien aufgerufen, am Ende kamen 6000 € an Spenden rein, die wir der action medeor zu einem Medikamenten Paket überreichten,

einen besonderen Dank müssen wir auch an die Flieger-Funk-Runde e.V stellen die sich reichlich an diese Action beteiligt haben.


action medeor: 50 Tonnen Medikamente für Südasien


Tage nach dem schweren Erdbeben lief der Betrieb bei dem Deutschen Medikamenten-Hilfswerk action medeor auf Hochtouren. Die Gefahr für die Überlebenden war noch nicht gebannt. Verseuchtes Trinkwasser bedroht das Leben vieler Tausend in dem Katastrophengebiet. "Viele Menschen tranken aus Pfützen und verseuchten Brunnen, weil es kein sauberes Wasser gab", berichtete ein Partner der action medeor. Durchfallerkrankungen waren die Folge, für geschwächte Menschen, besonders Kinder und Ältere, eine tödliche Gefahr.

Rund 50 Tonnen Medikamente hat action medeor nach Sri Lanka, Thailand, Indonesien, Indien und auf die Malediven verschickt. "Jetzt bewährt sich hier unser großes Medikamentenvorratslager", sagt Bernd Pastors, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der action medeor, "so können wir sofort reagieren." Außerdem hat das Hilfswerk Wasserentkeimungstabletten, Moskitonetze und Wasseraufbereitungsanlagen auf den Weg gebracht, Hilfe für insgesamt 600.000 Euro. Im Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" und zu anderen Hilfsorganisationen bestehen viele Kontakte für eine effektive gemeinsame Arbeit vor Ort. Die Partner der action medeor stellen sicher, dass alle Hilfsgüter bei den Notleidenden ankommen.

Die Spendenbereitschaft war riesig. Es sind Spenden in Höhe von 650.000 Euro eingegangen. Jeder half auf seine Weise: Spenden wurden persönlich überbracht, von Geschäfts- und Dienstleistungsbetrieben und Funkamateuren zur Verfügung gestellt, im Sportverein oder bei Benefizveranstaltungen gesammelt. "Wir sind dankbar für jede Hilfe", sagt Bernd Pastors. "Jeder Euro wurde in konkrete Hilfe umgesetzt."

QTH-Kempen

To top

Bilder der Stadt Kempen

Bitte auf Bild klicken, um mehr Bilder zu sehen

Kempen ist eine sehr alte Stadt. Bereits um 890 wurde sie unter dem Namen „Campuni“ zum ersten Mal erwähnt, im Jahre 1294 erhielt sie die Stadtrechte. Heute hat Kempen rund 35.000 Einwohner und gilt als Geheimtipp für Tagesausflügler und Radtouristen. Denn die Stadt liegt auf der so genannten „Kempener Platte“, und so kann man hier schon am Mittwoch sehen, wer am Sonntag zu Besuch kommt. So flach ist das Land an der Grenze zu den Niederlanden. Auch deswegen gehört das Fahrrad hier zu den wichtigsten Fortbewegungsmitteln. Übrigens auch in der Kempener Altstadt, die komplett für den Autoverkehr gesperrt ist.

Vor allem hier in der Altstadt gibt es viel zu sehen. Die Kurkölnische Burg zum Beispiel, die um 1400 fertiggestellt wurde und von deren Türmen zum St. Martins Fest das große Feuerwerk abgebrannt wird. Zu St. Martin sollte übrigens jeder mal in Kempen gewesen sein, denn an diesem Tag ziehen die Schüler aller Kempener Schulen mit selbst gebastelten Fackeln durch die Stadt. Ein echtes Erlebnis – nicht nur für Kempener. Mindestens ebenso sehenswert ist die „Alte Schulstraße“ mit ihren Häusern aus dem 18. Jahrhundert oder die Propsteikirche, die mit ihrem marzipanrosa Anstrich mitten in der Stadt steht. Und wer an einem besonders sonnigen Tag nach Kempen kommt, der könnte fast glauben, dass er sich irgendwo in Südeuropa befindet. Denn kaum locken die ersten Sonnenstrahlen, stehen auf dem „Buttermarkt“ die Restaurants und Eiscafés ihre Stühle und Tische ins Freie und sorgen so für südliches Flair.

Kempen ist also definitiv einen Besuch wert, auch wenn der höchste Berg hier der auf dem Spielplatz und maximal 10 Meter hoch ist.

Diashow/Video der Stadt Kempen

WebCam & Wetter Stadt Kempen

 

WebCam & Wetter

Die Webcam der Stadt Kempen zeigt den zentralen Platz "Buttermarkt" aus Sicht des Rathauses. Das Bild aktualisiert sich im Minutentakt. Aktualisieren Sie die Browser-Ansicht durch Drücken des entsprechenden Button oder der "F5" Taste auf Ihrer PC-Tastatur.

Aktuelles Bild bitte Bild Anklicken

Vorstand Kempen (RØ5)

To top

Vorstand und Mitglieder (RØ5)

FunktionVor-/ NachnamePLZ/OrtStrasseTelefonE-Mail
OVV / Awards (RØ5) DJ8VW/5P8VWVolker Wassermann47608 Geldern 02831-395909-50dj8vw@darc.de
QSL-Manager (RØ5) DL4EBVEckhard Bremer47447 Moers
Kassenwart (RØ5) DD2JVFerdinand Fünfer47906 Kempen
Beisitzer (RØ5) DF2XGDirk Giesecke47906 Kempen df2xg@darc.de

Vorstand

DJ8VW/5P8VW, Volker (OVV)
DL4EBV, Eckhard (QSL-Manager)
DD2JV, Ferdi (Kassierer)
DF2XG, Dirk (Beisitzer)

Der Wetterfrosch aus Kempen (RØ5)

To top

Unser clubeigener Wetterfrosch seit 1978

Welcher Ortsverband kann schon behaupten, das er einen eingenen Wetterfrosch hat? - R05 kann es mit Recht sagen!

Unser Mitglied Klaus DL5EJ versorgt im Rundspruch des Distriktes, die Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem Funkwetterbericht.

Seit 1978 ist Klaus durch das erfolgreiche Bestehen der Prüfung ein Funkamateur und begann mit dem Rufzeichen DD2EJ seine ersten Gespräche. Durch das Ablegen der Telegrafieprüfung zwei Jahre später ist Klaus seitdem mit dem Rufzeichen DL5EJ zu hören.

Klaus hat sich fundierte Kenntnisse zur Wetterkunde angeeignet und behält diese seither zum Glück nicht für sich.

Funkwetterbericht von Klaus DL5EJ

Die sorgfältige Vorbereitung des Funkwetterberichtes und den kontinuierlichen sonntäglichen Vortrag, den Klaus sogar live spricht, wollen wir hier lobend erwähnen.

Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand einen großen Teil seiner Freizeit nicht nur mit dem eigentlichen Vortrag, sondern auch mit dem Erstellen der Berichte investiert. Wir finden, dass der Wertgehalt eines solchen Berichtes sehr hoch ist, da hier auch jahrzehntelange  Erfahrungen und selbsterlerntes Wissen einfließen.

Wir nehmen den Funkwetterbericht jeden Sonntag kostenlos als Informationsquelle mit und wenigen ist wahrscheinlich bewusst, wieviel Kenntnisse und Zeit darin aufgegangen sind.

Den Funkwetterbericht von Klaus DL5EJ, bekannt aus dem Rundspruch des Distriktes Nordrhein, stellt uns Klaus auch auf seiner Internetseite

www.hoffydirect.de/ukw-funkwetter

zum Lesen und als PDF-Dokument bzw. MP3-Audiodatei zur Verfügung.

Vielen Dank Klaus und schenke uns gerne noch viele weitere Jahre diese klasse Funkwetterberichte!

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X