DK2RV Ulf Hülsenbusch

DK2RV Ulf Hülsenbusch

In eigener Sache DK2RV

DK2RV Ulf.
QSL

Als Schüler trat ich 1964 in den DARC ein. Der damalige OVV Adolf Scherbaum DJ6EN nahm mich unterseine Fittiche und wurde mein Ziehvater. Das ist der Grund, warum er fast in jeder Bilderfolge mit dabei ist.

Meine CW-Kenntnisse erwarb ich1966 auf dem Jugendlehrgang in Benediktbeuren. Sie wurden vertieft in
vielen Übungsstunden mit meinem damaligen Trainingspartner Walter Hanselka.
In einem Crashkurs hatte mich der  DV Teddy Mees auch in Gesetzeskunde fit gemacht.
1967 bestand ich die Lizenzprüfung bei der Oberpostdirektion München und erhielt mein Rufzeichen DK2RV.

Der OV-Abend und die Aktivitäten waren für mich ein unverzichtbar. Die meisten Aktivitäten habe ich auch
fotografiert. Anfänglich mit einer besseren Lochkamera, der Agfa Clack, später mit einer japanischen
Kamera. 1976 bekam ich nach dem Studium meine erste Arbeitsstelle und konnte mir eine Canon
AE-1 leisten.

10 Jahre lang war ich der QSL-Manager von C09. Mit dem Moped habe ich die sortierten QSL-Karten zur
DARC QSL-Vermittlung gebracht, die sich damals noch in München in der Ismaningerstraße befand.

In den 70-er Jahren war ich für mehrere Jahre der Jugendreferent des OV. In dieser Zeit war ich viel
mit den jungen Leuten aus Neubiberg und Ottobrunn zusammen und wir haben oft in meiner Studentenbude
gesessen und alles mögliche gemacht.

Die diversen Bilder und Dias wurden jahrzehntelang in irgendwelchen Schuhkartons und Zigarrenschachteln
aufbewahrt und überstanden mehrere Umzüge. Nachdem mich im Herbst 2011 Rainer DL4MCA auf das
50-jährige Jubiläum ansprach, entschloss ich mich alle meine Bilder einzuscannen und dem OV zur
Verfügung zu stellen.

Mein langjähriger Funkfreund Jochen Ehrlich, DF3CK, stellte auch noch einige hervorragende Aufnahmen aus
den 70-er Jahren zur Verfügung. Hier sind insbesondere die Aktivitäten der damaligen "Jugendgruppe"
zu sehen.

Obwohl die Erinnerungen an die Aktivitäten noch weitgehend da sind, gibt es leider auch viele
Bilddokumente, die ich nicht mehr so richtig zuordnen kann. Das betrifft hauptsächlich Personen, aber auch
Ort und Zeit. Deswegen möchte ich an dieser Stelle die Bitte aussprechen, mir Berichtigungen, Ergänzungen
oder andere Kommentare zukommen zu lassen, damit ich die CD zu einem späteren Zeitpunkt nochmals
überarbeiten kann.
 

München im Dezember 2011

Ulf Hülsenbusch
Ulrich-von-Hutten-Str. 40
81739 München

089 60190213

OV-C09 History DK2RV Ulf Hülsenbusch

1965, Erster Fieldday des OV C09

Der noch junge OV Ottobrunn hatte sich entschlossen am Sommer Fieldday teilzunehmen. Hierzu wurde in Esterndorf die "Höhe 614" generalstabsmäßig vom OVV Adolf Scherbaum DJ6EN, einem ehemaligen Wehrmachtsfunker, ausgesucht. Ich selber war damals erst mit großer Begeisterung kurz dabei und habe die beiden Aufnahmen mit meiner "AGFA CLACK" gemacht.
Soweit ich die Bilder beurteilen kann, wurde wieder mit Unterstützung bzw. Material der Bundeswehr oder des Zivilschutzes gearbeitet. Wesentlich beteiligt waren die Top-DX-er des OV, das waren Adi DJ6EN, Sepp DJ7YC, Rudi DJ3WE und Sigi DL6QW. Die beiden zuletzt genannten OMs waren zu dem Zeitpunkt noch Studenten an der TU München.

Der Funkwagen von der Bw oder dem Zivilschutz und zwei Kurbelmasten mit Antennen
Der auserkorene Standort Höhe 614 in Esterndorf.
Der Funkwagen von der Bw oder dem Zivilschutz und zwei Kurbelmasten mit Antennen.

März 1968

UKW-Contest auf der Kampenwand

DC6HQ, DK2RV und einige andere.Bereits in der Zeit als SWL hatte ich meine Neigung zu den ultrakurzen Wellen entdeckt. Frisch lizenziert und mit viel Elan machte ich mich mit Dieter Leuffen, DC6HQ, und einigen anderen OMs zur Kampenwand auf, um am UKW-Contest teilzunehmen.
Es war die Zeit, als man auf 2m noch mit AM auf Quarzfrequenzen funkte und nach einem CQ-Ruf übers Band drehte.
Dieter hatte damals einen hochmodernen SSB-Transceiver von Götting & Griem, den HG70. Mit dem hatten wir großen Erfolg
und konnten einen guten Platz belegen.

 

 

 

Dieter DC6HQ und zwei weitere unbekannte OMs beim Aufbau des Kurbelmastes.
Dieter DC6HQ und zwei weitere unbekannte OMs beim Aufbau des Kurbelmastes.
Dieter beim Contest.
Dieter beim Contest.

1967/1968

Pokalverleihung für den Distriktsmeister 1967/1968

Der junge OV C09 war sehr aktiv und gewann in den beiden Jahren die Distriktsmeisterschaft. Der Distrikt hatte eine neue Trophäe in Form einer Senderöhre auf einem Holzuntersatz gestiftet. Die Röhre stammte aus dem damaligen amerikanischen Sender "Radio Liberty" bzw. "Sender freies Europa"  in Holzkirchen, wo es auch eine Reihe von Amateurfunkern gab. Das Vereinslokal von C09 war bis etwa Anfang der 70-er Jahre das Hofbräustüberl in Ottobrunn in der Seebauerstraße. Diese Wirtschaft gibt es leider seit vielen Jahren nicht mehr. Die Fotos zeigen einige alte Hasen und Top-DXer wie z. B. Rudi Schwenger DJ3WE oderSepp Rindfleich DJ7YC, einige interessierte SWLs, die es bis zur Lizenz leider nichtgeschafft haben. Ich selber, Ulf Hülsenbusch, war damals noch Höramateur DE15808 und ein Jahr später dann DK2RV.

Von links nach rechts: Ulf Hülsenbusch (später DK2RV), Sepp Rindfleisch DJ7YC Rudi Schwenger DJ3WE, SWL Arno Dietzmann, ein unbekannter OM.
Von links nach rechts: SWL und Bekannter von DJ7YC, Walter Hanselka, SWL Lindner, SWL Ulf Hülsenbusch, SWL Arno Dietzmann.
Und hier eine große Runde mit einigen heute noch aktiven OMs Von links nach rechts Ulf Hülsenbusch, Sepp Rindfleisch DJ7YC (┼), Rudi Schwenger DJ3WE, Adi Scherbaum DJ6EN (┼), unbekannter OM, Hans Probst DL2XS, Josef Hisch DJ7AW,Rolf Birner DJ6JW, Günter Zetsche DJ7CR (┼), SWL Lindner

Sommer Fieldday 1970

Sommer Fieldday 1970

Ein neuer aktiver OM , Peter Griese DK3CT, gesellte sich zu C09. Durch seine guten Verbindungen zum Fliegerhorst Neubiberg und der Bundeswehr - Uni konnte Material und Personal für einen weiteren Fieldday beschafft werden.

Der fand dieses Mal im Wald zwischen Niederpframmern und Esterndorf statt. Warum man nicht auf die Höhe 614 ging weiß ich
mehr genau. Ich glaube es gab damals etwas Knatsch mit dem Bauern, weil auf der Weide Kronkorken von Bierflaschen liegen
geblieben waren und einige Kühe Probleme mit der Verdauung bekommen hatten....

Peter (Pit) Griese DK3CT sitzend, rechts daneben Adi Scherbaum DJ6EN.
Adi und Pit beim Contestbetrieb.
Und Adi hält ein Nickerchen.
Rechts Adi, DJ6EN, in der Mitte Richard Hoheisl DJ3AZ.
Der Antennenbaum wird ausgeguckt.
Und Richard DJ3AZ hängt die Antenne auf.
Richard hört im Auto mit.
 

Sommer Fieldday 1972 (evtl. auch 1976, siehe Anmerkung von DJ5EJ Ekke Körner)

Sommer Fieldday 1972

In den siebziger Jahren entfaltete der OV C09 große Aktivitäten beim Fielday, nicht zuletzt auch dank der tatkräftigen AFu-Gruppe des Bundesgrenzschutzes in Haar. Hinzu kamen einige andere alte Hasen wie Fredi, DJ5LI, und hochmotivierte neu lizenzierte OMs wie Peter, DF1MS. Die nachfolgenden Bilder können zeitlich und örtlich nicht mehr genau zugeordnet werden, aber es muss wohl um 1972 in Esterndorf gewesen sein, dem bewährten Conteststandort von C09.

Anmerkung von Ekke Körner DJ5EJ: Ich bin 1974 in Taufkirchen anässig geworden und 1975 zum OV-C09 gestossen. Die drei Bilder in der ersten Reihe können daher nicht von 1972 sein, ich tippe eher auf 1976. Der unbekannte OM im 3.Bild bin ich.

Stromaggregat mit Contestzelt und Kurbelmast.
Das Contestzelt, innen links Fredi, DJ5LI, rechts Adi, DJ6EN, davor als Gast Karl, DC3CT.
Adi, DJ6EN, in voller Aktion, daneben ein unbekannter OM (DJ5EJ Ekke).
Besprechung am Misthaufen.
Links Ferdi, DC8EC, Mitte Fredi, DJ5LI, rechts ein unbekannter OM
Anschließen der Koaxleitung durch Peter Schmid, DF1MS, links.
Die Antenne steht.
 

Fieldday 1973

Sommer Fieldday 1973

Ein weiterer Fieldday mit Unterstützung der Bundeswehr des Standortes Neubiberg. Adi ist aktiv wie eh und je und führt das Regiment. Dieses Mal ist die aktive Truppe etwas klein und er hat zur Verstärkung seinen Sohn Wilfried mitgebracht. Weitere Teilnehmer sind Otto Cecetka, DK6CQ, Ulf Hülsenbusch, DK2RV, und Bodo Koch, DL8AK.

Adi, DJ6EN, Ulf DK2RV und Otto, DK6CQ.
Adi mit Sohn Wilfried und einem unbekannten Newcomer.
Da oben muss die Antenne rauf.
Jetzt wird erst einmal der Grill angeheizt, Adi, Ulf, Wilfried.
Er mag noch nicht so recht.
Jetzt aber.
Und weiter gehts mit dem Aufbau. Ganz rechts Bodo Koch, DL8AK.
Bier haben wir ja dabei, aber wo ist der Lötkolben?
Links Otto, DK6CQ, daneben Adi, DJ6EN, auf dem Dach stehend Richard, DJ3AZ.
Hängen wir jetzt die Antenne auf oder trinken wir erst ein Bier? Ulf, DK2RV, Adi, DJ6EN, Bodo, DL8AK (vlnr).
Der Kühlschrank ist ausschließlich fürs Bier! Ob man mit der Kochplatte auch Löten kann?
Jetzt brauchen wir erst einmal 220V für den Kühlschrank.
Und dann schau ma mal weiter...
 
 
 

Fieldday 1976

Sommer Fieldday 1976

Wieder einmal mit Beteiligung vieler namhafter OMs und der sehr aktiven Jugendgruppe des OV C09. Auch eine Reihe von Zuschauern und YLs ist gekommen, um an dem Ereignis teilzunehmen.

Der bewährte Standort Höhe 614 in Esterndorf hat sich nun schon über 10 Jahre bewährt und die Organisation wird immer perfekter.

Die Meute fällt ein.
... mit allem was fährt.
Die Jugendgruppe tritt in Aktion und bringt den Kurbelmast an seinen Platz.
..und stellt ihn auf.
Christoph Schmitt-Hausser wartet auf die Quad...
....die jetzt aufgesetzt wird.
Auch die Drahtantennen werden noch von Karl Reinl montiert.
Die Quad wird von der Jugend gruppe hochgefahren von links nach rechts: Christoph Schmitt-Hausser, Bernd und Klaus Rettenberger, Klaus Wawcinek.
Jetzt werden auch die gastro nomischen Geräte aufgebaut und die ersten Gäste kommen. Vorne rechts Jochen Ehrlich DF3CK, hinten links auf der Bank seine XYL Kitty rechts auf der Bank Fredi DJ5LI und mit dem Rücken zum Betrachter Ferdi DC8EC.
Lagerfeuerromantik. Ganz links vermutlich Hans Gall DK3YD, am Mast lehnend Ferdi DC8EC, ganz rechts OM Horst Stöcker (┼)
Operation am offenen Transceiver. Links Peter Schmid DF1MS, daneben Fredi DJ5LI.
Die Jugendgruppe inspiziert die Station:rechts sitzend Klaus Buchenrieder, mit den Rücken zum Betrachter Christoph Schmitt-Hausser die beiden anderen SWLs wahrscheinlich die Rettenberger-Zwillinge.
Konzentrierter Contest betrieb.Vorne Peter Schmid DF1MS, dahinter Fredi Schopf DJ5LI.
Peter DF1MS in der Nachtschicht.
Adi kriecht ins Zelt nach der Nachtschicht.
 

August 1976

PR-Aktion hinter dem Isarcenter August 1976


Soweit ich mich erinnern kann, sollte für den Nachwuchs und für den Amateurfunk die Werbetrommel gerührt werden. Unter großem technischen Aufwand und Beteiligung des OV mit den daueraktiven OMs und der Jugendgruppe wurden hinter dem Isarcenter eine Kurzwellenstation und Antennen aufgebaut. Inwieweit das
Fernsehen eine Rolle gespielt hat mag ich nicht mehr zu sagen. Auf jeden Fall ist der "Macher" Adi Scherbaum auf mehreren Bildern im Interview zu sehen.

Die Quad wird aufgestellt.
Links Sigi Reinhold, DL6QW, mit dem Rücken zum Betrachter Adi, DJ6EN.
Die Jugendgruppe beim Antennenaufstellen. Im Hintergrund zu erkennen die Bw-Uni (links) und Neuperlach (rechts).
Adi und Sigi in Aktion.
Rechts Ulf, DK2RV, im Overall von hinten Peter, DF1MS, links mit Mütze Sigi,DL6QW.
Links Christoph Schmitt-Hausser, daneben der OVV Adi, DJ6EN.
Kurbelmast hinter dem "alten" Isarcenter.
Peter Schmid, DF1MS (Mitte).
Die Jugendgruppe mäht das Feld, hier Rainer Warwczinek.
Letzte Hand wird angelegt.
Es ist vollbracht.....
Der Fieldday-Platz hinter dem Isarcenter.
Ein paar alte Hasen zeigen der Jugendgruppe wo's lang geht....
Auftanken und los geht's....
Die Relaiskarte im Fernsehen.
Adi im Interview.
Der Rotor.
 
 
 

Januar/Februar 1977

Projekt Wasserturm Potzham Januar/Februar 1977

Unser umtriebiger OVV Adi Scherbaum war an die Information gekommen, dass der
Wasserturm im Potzham auf dem Hochufer des Hachinger Bachs außer Betrieb
genommen war und möglicherweise einer Nutzung durch Privatpersonen oder Vereine
zugeführt werden sollte.
Heute muss man sagen, dass der OV den Wasserturm dann ziemlich blauäugig und ohne
jegliche Klärung der Eigentumsverhältnisse und Nutzung in Besitz nahm. Untergroßem Hallo
wurde mit der begeisterten Jugendgruppe der oberste Raum von Rohren und Schiebern
befreit. Mit Brecheisen, Schraubenschlüsseln und Flex wurde gearbeitet, dass die Funken
und Fetzen nur so flogen.

Meine UKW-Freunde und ich sahen uns bereits auf den ersten Plätzen der kommenden
Conteste.

Irgendwann ging es ans Eingemachte. Von der Gemeinde wurden Sicherheitsauflagen
für die Treppen gemacht und Sanierungsarbeiten an den Sanitäreinrichtungen, die uns
schlussendlich entmutigt aufgeben ließen. Der Wasserturm wurde dann an einen
Privatmann verkauft, der ihn wohl heute noch nutzt.

Es bleibt aber eine schöne Erinnerung mit welchem Elan wir damals alle dabei waren.
(Fotos von Jochen Ehrlich DF3CK)

Das Zeug muss raus sagt der OVV Adi.
Zuerst versucht es Adi mit dem Schraubenschlüssel.
Die Jungen machen es nach.
Peter DF1MS greift mal zum Vorschlaghammer.
Aber Jochen DF3CK geht das alles zu langsam.
Jetz macht es richtig Spaß.
Mal sehen was es noch zu tun gibt.
und hier sind ja immer noch Schrauben.
Erst ein mal eine kleine Stärkung Robert Bzyl DF2CR.
...und der OVV natürlich auch.
und erst die hungrigen Jungen Vlnr. Claus(oder Bernd) Rettenberger, Christoph Shmitt-Hauser, Rainer Wawczinek, ein Unbekannter.
Jetzt haben wir es bald. Mitte Ulf DK2RV, dahinter DJ5EJ Ekkehard Körner.
Es ist vollbracht.
 
 
 

Aufbau PR-Digipeater DB0UNI

Einige PR-Freaks fühlten sich durch den DARC nicht gebührend vertreten und gründeten deshalb einen neuen Verein. Die AMPACK Bayern entstand 1989.  Maßgeblich beteiligt war dabei Rolf Heine, DL6MBI, der auch für mehrere Jahre der Vorsitzende der AMPACK war.

In den Räumlichkeiten von DL0LW, der Clubstation der Bw-Uni Neubiberg, wurde von Rolf und Ulf, DK2RV, der Digipeater DB0UNI aufgebaut. Der Simplex-Digi besaß eine Ein- und Ausgabe auf 70 cm und einen 23cm Link zu DB0AAB an der Fachhochschule München.
Ein weiterer Link zum Hohen Peißenberg konnte trotz Einsatz des 3m Spiegels auf dem Dach nicht vernünftig zum Laufen gebracht werden.

Nachdem sich Rolf aus der AMPACK zurückgezogen hatte wurde diese nach wenigen Jahren aufgelöst und der Digi in die Verantwortlichkeit eines anderen OM übergeben.Seit einigen Jahren ist der Betrieb eingestellt und das Rufzeichen gelöscht.

Rolf Heine, DL6MBI.
Ulf Hülsenbusch, DK2RV.
ennenanlagen des Digipeaters DB0UNI sowie der Clubstation DL0LW.

DF1MS Peter Schmid

DF1MS Peter Schmid

Beitrag von Peter DF1MS aus PY zum 50 jährigen Jubiläum

Abfahrt in Ottobrunn vor Gebäude 6.
QTH in einem Windbruch im Harz Locator FL13c.
Robert DF2CR bringt einen dürren Mast, Adi DJ6EN sucht einen Stecker.
DJ6EN und DF1MS.
Stationsaufbau DF1MS.
Die Mannschaft DJ6EN DF2CR DF1MS. Anmerkung von Ulf es könnte sich bei dem 4.Mann um OM Hanspeter Kuhlen DK1YQ handeln.
DF2CR im Stationszelt.
DF2CR Koch und Totengräber.

Lieber Rainer, lieber Heinz,

Rainer Dir vielen Dank für Deine mail und Euch dreien - Rainer, Heinz  und
Ulf - herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Recherche der Geschichte des
Ortsverbandes C09. Die Fotos von Ulf haben mich an schöne Stunden beim
Amateurfunk bei C09 erinnert und mich ermuntert in meinen "Schuhschachteln"
zu suchen.

Ich habe dabei ein paar Fotos von einem UKW-Contest gefunden,  zu dem wir -
Adi DJ6EN, Robert DF2CR, ein mir nicht mehr bekannter OM und ich,  DF1MS,
aus Ottobrunn in den Harz gefahren sind.  Adi hatte sich vorgenommen die
Clubmeisterschaft in dem Jahr zu gewinnen. Ich erinnere mich leider nicht
mehr an das Jahr, könnt Ihr das ausfindig machen?

Wichtig in Adis Planung war der erste Platz im UKW-Fieldday in SSB, weshalb
ich für diesen Zweck eine 40 el-Gruppe für 2m gebaut habe. Wir sind in den
Harz gefahren, wo Adi sicher war, daß wir von der einzigen Anhöhe dort
ganz  Norddeutschland "beherrschen" würden. Die 40 el-Gruppe sollte den
"Preußen das hören vergehen lassen."  Sicherheitshalber kaufte Adi aber
auch noch eine Fischer Endstufe - ich glaube auf Raten von einer Fa. Erwin
Eigensberger. Die Endstufe erzeugte 400 W auf 2m . Als Station benutzten
wir den OV-eigenen TS700.

Der von Adi - ich weiß nicht wie ausgewählte - Standort war ausreichend
hoch über "Preußen" im Harz in einem Windbruch-Gebiet, welches wegen der
großen Dürre in diesem Jahr  für (einheimische)  Besucher gesperrt war. Wie
Adi den zuständigen Förster von der Notwendigkeit unserer Anwesenheit dort
überzeugte, hat er nie verraten. Ich kann mich leider nicht mehr an die
Namen der umliegenden Ortschaften erinnern, weiß aber noch, daß wir im
Planquadrat "FL13c" (alter qth-Kenner) waren.

Wir bauten am ausgewählten Standort auf und hielten auf Weisung von Adi
"absolute Funkstille" bis Samstags kurz vor 17:00 Uhr. Ab 17:00 Uhr riefen
wir "cq contest" und stürzten uns ins Gewühle. Mit der Antenne und der
Enstufe erreichten wir viel, hörten aber mit dem TS700 nur die Hälfte. Die
häufigste Anfrage kam aus der näheren Umgebung nach unseren Standort. Die
Antwort "FL13c" ist mir bis heute in Erinnerung geblieben, wo wir da waren,
haben wir nicht verraten. Wir haben mit unserem dicken Signal die Empfänger
der Umgebung zugestopft, mit der Folge, daß viele dieser Stationen vor Ende
des Contests "cl"  machten.

Bei der späteren Nachbereitung des Ergebnisses stellte sich heraus, daß wir
qsl-Karten aus Schweden erhielten mit guten Raporten und der Beschwerde,
wir hätten ja nichts gehört. Die Clubmeiserschaft haben wir nicht gewonnen,
waren aber in den vorderen Rängen.

Schöne Zeiten, die ich nie vergessen werde. Danke für die Erinnerung daran.

Vy 73 an alle, die sich noch an mich erinnern. Uns allen noch weiterhin
viel Spaß bei unserem gemeinsamen so interessanten Hobby!

Herzliche Grüße aus Brasilien,
Peter, immer noch df1ms, ex df1ms/9k2 (schwarz), ex py1zab (keine
Lust zur Selbsterklärung).




*P.S.:*   py1zab  habe ich aufgegeben nachdem sie hier eine Art
Selbsterklärung erfunden haben hi.

DL1KSA Karl Schwab

DL1KSA Karl Schwab

Wetterfax-Sendertabelle Stand 05/2010

Wetterfax-Sendertabelle.pdf

Wetterfaxbild

Diese Wettefax ist mit dem Programm Zorns Lemma mitgeschrieben worden.

QRG Deutscher Wetterdienst Sender Pinneberg 3855 KHz DDH3/DDK3

Der Wetterfunksender Pinneberg befindet sich nordwestlich von Hamburg. Die Sendeanlage ist von der Autobahn A 23 in Richtung Husum zu sehen. 

Faxbild
Wetterfax November 2009

Wetterfaxfrequenzen von DL1KSA

Fax-Almanach

Dies ist eine Auflistung einiger interessanter Wetterfax-Sendungen, die den Benutzer mit dieser Betriebsart vertraut machen soll. Alle Aussendungen erfolgen im Modus 120 U/min bei 850 Pixel/Zeile. Da sich die Sender nicht immer an ihre Sendeplaene halten und auch die Ausbreitungs-Bedingungen schwanken, gibt's natuerlich keine Gewähr auf erfolgreichen Empfang. Trotzdem wird zur Orientierung eine Angabe der Signal-Qualitaet gewagt! Allerdings sind unter den Sendern auch einige Exoten, die vielleicht nicht schon im ersten Anlauf zum Erfolg fuehren, denn der "sportliche Ehrgeiz" soll auch nicht zu kurz kommen! Jeder Hinweis auf weitere interessante Aussendungen ist willkommen! Mitschnitte der Aussendungen sind vorhanden und koennen auf Wunsch zur Verfuegung gestellt werden.

Übrigens: Die aufgefuehrten Sender sind auch zu anderen Zeiten aktiv!

RST   KHz       UTC     Sender Inhalt

+   11.030   05.15 Melbourne-Meteo Testbild

-    11.090   05.30 Honolulu-Meteo Testbild

+   10.536   06.00 Halifax-Meteo Hurrican-Info

-    12.790   06.30  US-Coastguard-O Hurrican-Info

+   10.536   07.00 Halifax-Meteo Wetterkarte

-    11.030   07.30  Melbourne-Meteo Darwin-Logo

+   11.030   07.45 Melbourne-Meteo Australien-Bild

++   7.880   07.45 Dt.Wetterdienst Hurrican-Info

++ 12.790   07.50 US-Coastguard-O Satbild

++ 12.790   08.10 US-Coastguard-O Golf von Mexico

+    10.536  09.00 Halifax-Meteo Segmentkarte

+    12.746  09.30 Japan-Press Kyodo-News

++ 10.536  10.00 Halifax-Meteo Ocean-Features

++   9.368  10.10 Copenhagen-Meteo Eiskarte Groenland-Sued

++   8.040  10.25 Bracknell Nebelkarte

++   8.040  11.00 Bracknell Luftdruck Atlantik

++   7.880  11.30 Dt.Wetterdienst Testbild

++   9.360  11.55 Copenhagen-Meteo Eiskarte Groenland-West

++   7.880  12.20 Dt.Wetterdienst Eiskarte Labradorsee

++   9.360  12.45 Copenhagen-Meteo Eiskarte Groenland-Ost

-     13.597  13.00 Tokio-Meteo Testbild

++ 13.886  13.35 Moskau-Meteo Segmentkarte

++ 13.886  14.00 Moskau-Meteo Polarkarte

-     12.750  14.35 US-Coastguard-B Kartenlegende

-    12.750  15.00 US-Coastguard-B Sat-Bild Atlantik

+    13.900  15.30 Taipeh-Meteo Taifun-Karte

++ 12.746  16.00 Japan-Press Kyodo-News

+   13.900  16.15 Taipeh-Meteo Taifun-Info

+   10.536  17.00 Halifax-Meteo Wetterkarte 17.00

+   12.750  17.35 US-Coastguard-B Hurrican-Info

++  3.855  18.00 Dt.Wetterdienst Hurrican-Info (2 Bilder)

++  8.040  18.45 Bracknell TAF (Flugwetter-Synop)

+   10.536  19.00 Halifax-Meteo Wetterkarte Ostcanada

++ 13.900 19.30 Taipeh-Meteo Sat-Bild

73 de Karl Stand: 15.Sept. 2004

 

RTTY Frequenzen von DL1KSA

 

Empfangs-Informationen für ZORNS-LEMMA = RTTY =

(Alle Zeiten in UTC!) Angaben in eckigen Klammern gelten für den FT 817-TRX [Menü 26= RTTY]

 

WX-Synop-RTTY für Landkarten-Bilder

a) * Deutscher Wetterdienst *

1.Programm: 50 Bd, Revers

06:00 - 08:15 7.646 KHz AAXX + BBXX [7.644,4 USB-R]

10:30 - 11:00 7.646 KHz BBXX

13:30 - 14:30 7.646 KHz BBXX

16:30 - 17:30 7.646 KHz BBXX

19:30 - 20:00 7.646 KHz BBXX

20:00 - 20:30 4.583 KHz BBXX [4.581,5 USB-R]

 

2.Programm: 50 Bd, Revers

06:00 - 08:30 147,300 KHz AAXX + BBXX [kein Empfang]

13:00 - 13:30 11,039 KHz AAXX [11.037,4 USB-R]

13:30 - 14:30 11,039 KHz BBXX

19:30 - 20:30 147,300 KHz BBXX

 

3.Programm: 50 Bd, Revers

Für Forschungsschiffe 11.638 KHz [11.636,3 USB-R]

b) * ROMA-METEO *

 

Frequenz: 5887,5 KHz, 50 Bd [5.885,9 USB]

 

Bester-Empfang: 07:00 - 09:00

12:00 - 14:30

09:00 - 12:00 teilweise Störung durch Radio Vatikan etc.

 

c) * JEDDAH-METEO *

Frequenz: tagsüber: 4.570 KHz 100 Bd [4.568,6 USB]

abends: 10.215 KHz 100 Bd [10.213,5 USB]

 

d) * NAIROBI-METEO *

Frequenz: 17.441,5 KHz 100 Bd Revers [17.440,0 USB-R]

 

e) * CAIRO-METEO *

Frequenz: 7.319 KHz 100 Bd Revers?

(bedingt empfangbar)

 

f) * TASHKENT-METEO *

Frequenz: 10.130 KHz 50 Bd Revers

(bedingt empfangbar)

 

Hinweis: "Empfangs-Hilfen für ZORNS-LEMMA" beachten!

73 de Karl April 2003

DK2WV Dr.Karl-Heinz Ilg

DK2WV Dr.Karl-Heinz Ilg

Sierra Leone ein Reisebericht von Dr.Karl Heinz Ilg DK2WV

9L0W.pdfHier die PDF-Datei des Reiseberichtes

Bei dem  WW-DX-Contest 2006 wurde die Gruppe der DXpedition mit dem Rufzeichen XF4DL auf der Insel Revillagigedo Gesamtsieger mit über 8 Mio Punkten.

VY 73 de Karl DK2WV

 

DO1MRG Robert Gebhart

DO1MRG Robert Gebhart

Bildbericht über die Radmobil-Station von Robert DO1MRG

Rad-Mobil-Station-DO1MRG.pdf
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.