DB0ERK jetzt auch mit FM Analog + C4FM Digital

-- 30.12.2016 --

Der Repeater DB0ERK ist kürzlich mit einem neuen Yaesu DR1X Relais umgerüstet worden und läuft nun auch in FM Analog + C4FM Digital im Auto Modus auf 438,8375 MHz.

Für den Betrieb in FM Analog wird ein 94,8 Hz CTCSS Subaudio-Ton benötigt. Unser Sysop Theo bittet, das neue Relais ausgiebig zu testen und fleißig QSOs zu führen.

Weiterhin wird jetzt auch die Relaiskennung wieder in CW durchgegeben, nicht mehr mit Sprachansage, womit viele Nutzer zufrieden sein dürften !

Theo DG2KCB
SysOp

Neuer Multimode Repeater DM0UHF für C4FM Digital + FM Analog

--  19.06.2016 --

DM0UHF ist auf Multimode aufgerüstet und mit neuer Technik versehen worden. Es ist jetzt C4FM Digital- und FM Analogbetrieb möglich.

Hier die Kenndaten:

Call: DM0UHF

Frequenz: 439,2375 MHz, Ablage -7,6 MHz
Standort: Erkelenz  JO31CC
Reichweite: Ca. 50-60 Km im Umkreis von Erkelenz 

Für FM Analog Sende- und Empfangsbetrieb ist ein CTCSS Subaudioton von 94,8 Hz nötig.
Für C4FM Betrieb wird in den nächsten Wochen eine Internetverbindung eingerichtet, so daß der Repeater vernetzt ist.

Gerne kann der Repeater mit C4FM + FM getestet werden.

Empfangsberichte an DG2KCB(at)darc.de         

Der DB0ERK FM Analog-Repeater ist auch runderneuert worden mit neuer RX+TX-Ablaufsteuerung. Man erkennt ihn gut an der Sprachausgabe von Call und Subaudio Info! DB0ERK kann nun auch wieder voll genutzt werden.

73 Theo DG2KCB Sysop von DM0UHF, DB0ERK und DB0WI

DB0WI nach Reparatur wieder auf 439,2875 MHz on Air

--  16.5.2016 --

Soeben teilt Theo DG2KCB mit, daß das Relais DB0WI repariert wurde und wieder in Betrieb ist.

Theo hat den GM1200 Transceiver gewechselt und die NF-Steuerung etwas leiser gestellt für die CW Kennung und den „Roger-Piep“.  Auf der Repeaterfrequenz wurde neu programmiert und am Messplatz die Leistung und der Hub gemessen.
DB0WI kann nun wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Wer für den Erhalt und die Wartung des Repeaters eine Spende machen möchte, darf sich gerne an unseren Sysop Theo wenden, DG2KCB@darc.de. Insbesondere, da auch für das Relais DB0ERK in der nächsten Zeit ein neuer TX und RX angeschafft werden müssen.

Theo grüßt alle Relais-Nutzer ganz herzlich.
Erinnert sei hier auch an unsere G38-Runde mittwochs 19:00 auf DB0ERK.

Bigi DO6IP 

Neuerungen am Repeater DM0UHF

Der Repeater DM0UHF auf der FM-Frequenz 439,3375 MHz, Ablage -7,6 MHz, CTCSS Subaudio 94,8 Hz ist nun für FM Analog-Sprechfunk erneuert worden. Der Repeater wurde umgerüstet auf Schmalbandtechnik und SWX Link Steuerung.

Er sendet die Kennung DM0UHF in Sprachausgabe, sowie die Uhrzeit jede halbe Stunde aus.

Bitte probiert ihn intensiv aus, um die Funktion zu testen. Die alte Frequenz 439,2375 MHz ist als Multimode Repeater gedacht. FM ist darüber natürlich auch möglich. Dieser ist zu öffnen mit 1750 Hz Tonruf.

Als nächstes wird dann Anfang des Jahres der FM Repeater DB0ERK überholt und teilerneuert, so daß dieser Repeater auch wieder sauber arbeitet, ohne das störende Brummen.
Es kann sein, daß dann DB0ERK einige Tage offline sein wird. In diesem Fall bitte DM0UHF auf 439,3375 MHz nutzen oder DB0WI auf 439,2875 MHz.

Rechts seht Ihr das Bild des neuen DM0UHF Repeaters.

73, THEO DG2KCB, Sysop

DB0ERK wieder in Betrieb

Nach der Beendigung der Reparaturarbeiten ist DB0ERK wieder einsatzbereit. Es ist jedoch beim Arbeiten über das Relais unbedingt darauf zu achten, den TRX auf „Schmalband bzw. FM Narrow“ einzustellen!

Birgit Beckers

DB0ERK wegen Reparatur vorübergehend abgeschaltet

Das DB0ERK FM Relais macht seit einiger Zeit Probleme und wird in den nächsten Wochen komplett überholt. RX + TX werden ausgewechselt, um das Lautstärkeproblem zu beheben. Es kommt damit zur kurzfristigen oder längeren Abschaltung von DB0ERK. Ausserdem sind die 4 Akkus der 5 KVA USV nach 6 Jahren Betriebszeit defekt und müssen gewechselt werden.

Ich bitte darum, das Relais DB0WI (Wildenrath), Frequenz 439,2875 MHz, CTCSS 94,8 Hz, Ablage -7,6 MHz für QSOs nun zu nutzen, solange bis DB0ERK wieder vollkommen funktionsbereit und in Betrieb ist. Auch kann man auf DM0UHF (Erkelenz) ausweichen, 439,2375 MHz, Tonruf 1750 Hz, Ablage -7,6 MHz. Dieses ist von 6:30 Uhr bis 24:00 Uhr QRV!!

THEO DG2KCB
Sysop DB0ERK, DB0WI, DM0UHF

Die ganze D-Star-Welt über DB0ERK!

Seit dem letzten Wochenende (31. März / 1. April 2012) ist es soweit: Nunmehr ist die ganze D-Star-Welt über die beiden D-Star-Repeater DB0ERK B und DB0ERK C zugänglich! Bisher war zwar bereits über die Anbindung an das ircDDB-System ein großer Teil der D-Star-Repeater weltweit zugänglich. Aber eine Reihe von Repeatern, die über den US-Trust verbunden sind, aber keine Anbindung an ircDDB haben, war nicht erreichbar für direkte Verbindungen zwischen den Repeatern und die individuelle Rufzeichenweiterleitung. Nachdem auf beide Repeater am letzten Wochenende an aktueller Software das beste aufgespielt wurde, was die D-Star Entwickler-Teams zu bieten haben, ist über DB0ERK B nunmehr auch die Verbindung zum US-Trust möglich. Damit ist nun über DB0ERK die gesamte D-Star-Welt wirklich erreichbar!

Dieser große Erfolg wurde ermöglicht durch die harte Arbeit von Systemoperator DG2KCB Theo Jakobs und ircDDB-Entwickler DL5DI Hans-Jürgen Barthen. Im Namen der lokalen D-Star-Gemeinde, aber auch aller D-Star-Benutzer weltweit, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, herzlich Dank zu sagen!

Aber nicht nur die Anbindung in alle Ecken der D-Star-Welt ist jetzt möglich, sondern auch die Einbindung in alle Arten von D-Star-Konferenz-Schaltungen wie (D-Plus-) Reflektoren, X-Reflektoren und der brandneuen DCS-Reflektoren. (DCS = Digital Call Server) Die Anbindung an die Reflektoren kann bei DB0ERK wie bisher von den Benutzern selber gesteuert werden, An- und Abschalten sind möglich als auch der Wechsel zu einem anderen Reflektor als vorgefunden. Neu ist aber, daß die neue Software nicht nur die Steuerung der Reflektoren über die UR-Zeile der Rufzeichen, sondern auch über DTMF-Töne ermöglicht! Damit vereinfacht sich insbesondere die Steuerung im Mobil- und Portable-Betrieb.

Beide Repeater sind jeweils standardmäßig angebunden an einen „Heimatreflektor“. Nach Anbindung an einen anderen Reflektor oder nach Lokalbetrieb verbindet sich der Repeater nach 30 Minuten automatisch wieder mit seinem „Heimatreflektor“. Im Fall von DB0ERK B ist das der Reflektor REF006 D. An diesen Reflektor sind nicht nur einige Repeater der weiteren Umgebung wie DB0DBN und DB0NG angebunden, sondern seit einiger Zeit auch W53W C aus Windhuk in Namibia, über den auch deutschsprachige namibische Funkamateure regelmäßig gearbeitet werden können.

DB0ERK C ist im Normalfall angebunden an den DCS001 C Reflektor. Die neuen DCS-Reflektoren sollen durch die verbesserte Software die Stabilität der Verbindungen und damit des ganzen über einen Reflektor zusammengeschalteten Netzes verbessern, indem die Verbindungsdaten öfter als bisher übertragen werden. Als Extra wurde die Übersichtlichkeit erhöht, indem nun jeder der neuen Reflektoren über 26 Module A bis Z verfügt, die nach Ländern, Sprache oder speziellen Themen vergeben werden. Insbesondere durch die Steuerung über DTMF-Töne läßt sich schnell von einem auf das andere Netz umschalten. DSC001 C ist ein deutschlandweites Netz, das den bekannten X-Reflektor XRF010 B ersetzen wird, der in der zweiten Monatshälfte April 2012 abgeschaltet wird.

Es ist mit dieser Ankündigung weder möglich, über alle neuen Funktionen zu berichten, noch die neuen Techniken zu erläutern, und erst recht nicht, Anleitungen zur Bedienung der Reflektoren durch die Nutzer zu geben. Dazu sollen in Kürze die Relaisseiten der G38-Internetpräsenz komplett überarbeitet werden. Dazu wird auch gehören, die Veränderungen an den FM-Repeatern zu beschreiben einschließlich des wieder geborenen DB0WI und des zweiten DM0UHF-Repeaters.

DM2KJ Jens Schumann

FM-Relais DB0WI wieder aktiv

Manch einer wird sich erinnern, daß auch vor DB0ERK schon ein Relais vom Standort Wildenrath aktiv war – DB0WI, mit dem Suffix „WI“ im Rufzeichen als Bezug zu Wildenrath. Seit einigen Tagen ist DB0WI wieder in Betrieb genommen worden durch DG2KCB Theo Jakobs aus unserem OV G38 auf der Frequenz 439,2875 MHz -7,6 MHz mit Subaudioton (CTCSS) 94,8. Der Subaudioton, der ausgesendet werden muß zum „Öffnen“ des Relais, ist der gleiche wie bei DB0ERK und bei verschiedenen anderen Repeatern in der Umgebung.

Der Standort ist derselbe wie für DB0ERK, die Antenne ist die Ersatzantenne von DB0ERK auf dem gleichen Funkmast, 160m über NN. Vorzugsrichtung der Antenne sind Köln und das Ruhrgebiet, während in Richtung Niederlande und Belgien durch die Abschattung der Antennen durch den Mast selber nicht die gleiche Reichweite wie in den anderen Richtungen erreicht wird. Das Relais ist ein „Schmalband-FM-Relais“, d.h. es wird ein Hub von 2,5 kHz bei 12,5 KHz Bandbreite benötigt. Daher wird darum gebeten, die Funkgeräte einzustellen auf „Schmalband-FM“ bzw. „FM Narrow“.

Es wird darum gebeten, in den nächsten Tagen und Wochen intensiv den Betrieb über DB0WI zu testen und Berichte, insbesondere zu Qualität und Reichweite, an DG2KCB zu senden – Kontaktdaten über die Seite „Kontakt zu G38“. Weiterhin wird in den kommenden Tagen das Relais immer mal wieder kurzfristig außer Betrieb gehen, um weitere Arbeiten zur Verbesserung des Betriebs vornehmen zu können. Es wird um Verständnis gebeten.

DM2KJ Jens Schumann

Neuigkeiten D-Star

Seit einigen Tagen sind die beiden D-Star Umsetzer DB0ERK B und C von Systemoperator DG2KCB Theo wie folgt konfiguriert worden:

DB0ERK B ließ sich nicht an das Gateway DB0ERK G anbinden, da die Internetanbindung über den UMTS-Stick auch nach langen und intensiven Bemühungen nicht die Funktionalität der Internetanbindung über WLAN darstellen konnte. Daher steht DB0ERK B im Augenblick als Relais in der Betriebsart DV für den Betrieb in der Umgebung zur Verfügung. Durch die nicht vorhandene Anbindung an ein Gateway sind weder Rufzeichenweiterleitung noch Reflektoranbindung möglich.

DB0ERK C ist an das Gateway DB0ERK G angebunden. Nach den intensiven Diskussionen zu Öffentlichkeit im Amateurfunk und Datenschutz beim ircDDB-Projekt hat sich Sysop DG2KCB Theo entschlossen, die Anbindung für die Rufzeichenweiterleitung jetzt an das "xircddb"-Projekt vorzunehmen. Damit kann die Aussendung über DB0ERK C nicht mehr über www.ircddb.net verfolgt werden, sondern es muß xircddb.net/XMON/index.php aufgerufen werden. Die erneute Spaltung der D-Star-Welt soll keinen Einfluß haben auf die eigentliche Rufzeichenweiterleitung.

DB0ERK C ist standardmäßig an den XReflektor XRF010 B angebunden. Die Trennung vom Reflektor und/oder die Anbindung an einen anderen Reflektor kann von den Benutzern selbst geschaltet werden, wie unter http://www.darc.de/mitglieder/distrikte/g/38/db0erk-dm0uhf/d-star/ erläutert wird.

 

Relais DB0ERK, DB0WI und DM0UHF

 

Die folgenden Relais werden von unserem SysOp Theo DG2KCB in Erkelenz und Wegberg betrieben.

Hierbei ist einzig das Relais DB0ERK/B im Besitz von G38, alle übrigen Relais stehen in Eigeninitiative von Theo DG2KCB.

RelaisBetriebsartFrequenzAblageSteuerungStandort
DB0ERKanalog und Echo Link438,837.5 MHz-7,6 MHzCTCSS Ton 94,8 HzJO31CC Wegberg - Wildenrath
DB0ERK/BD-Star439,456.25 MHz-7,6 MHzJO31CC Wegberg - Wildenrath
DB0ERK/CD-Star439.812,5 MHz-9,4 MHzJO31CC Wegberg - Wildenrath
DM0UHFanalog439,237.5 MHz-7,6 MHzTonruf 1750 Hz JO31CC Erkelenz - Gerderhahn
DM0WIFM439,287.5 MHz-7,6 MHzCTCSS Ton 94,8 HzJO31CC Wegberg - Wildenrath


Hier gibt es detailierte technische Informationen zu -> DB0ERK, DM0UHF und -> DB0ERK/B & C

Spenden für die Amateurfunk-Relais

Dank der Spenden zahlreicher OM's und YL's sowie der SHELL Deutschland Holding GmbH und der Firma Lancom Systems, konnten zahlreiche Projekte in Angriff genommen werden.

Wir bitten jeden der sich dazu berufen fühlt,  für die Verbesserungen und den Unterhalt beider Relais zu Spenden. Auch "kleine" Beträge helfen und sind herzlich willkommen!

Geldspenden: DK3QE (Joe); DG2KJS (Jochen); DM2KJ (Jens); DO1KBF (Trixi); DG1JC (Jörg); DL6KCW (Manfred); DD8KF (Wilfried);
Sachspenden: DG1JC (Jörg) 2 mtr APRS Funkgerät; DG9KAF (Heinz) 100 Meter Profi Cat 7 Lan Kabel;  DK3QE (JOE) aus Würselen 2 x kommerzieller Relaisschrank 2 Meter hoch; OM Thomas DO1KTM: Eine professionelle USV 3KVA Notstromversorgung für das FM Relais DM0UHF, es ist nun notfunkrelaistauglich.

Gerne fügen wir weitere Rufzeichen hinzu.

Um eine Spendenquittung für das Finanzamt zu bekommen, muss man die Spende direkt an den DARC überweisen. Das Geld wird von der Geschäftsstelle an den OV G38 weitergeleitet und garantiert für den Relaisunterhalt verwendet.

Unser DARC Spendenkonto:

Empfänger:

Konto:

BLZ:

Bank:

Verwendungszweck:

DARC e.V. Spendenkonto

631515

52064156

Raiffeisenbank Baunatal

OV G38 Wegberg - Relais DB0ERK

 

Für die Spendenbescheinigung bitte Namen und Anschrift auf der Überweisung nicht vergessen!

 

Tnx es 73!

Links zu:

DB0ERK          DB0ERK/B & F

Von oben nach unten:

Remote Empfänger GM1200
APRS RX/TX 2m Motorola MC Micro
D Star Eigenbau Relais 2 X GM1200
TAIT 800 Analog Relais
Rack PC für D Star Icom und Eigenbau und APRS
D-Star Icom Relais
Ericsson PA für Summensignal 3 x 70 Cm Relais
Cellwave 4 Fach Combiner zum Zusammenschalten von derzeit 3 Sendern
3 KVA USV von APC
Auf der Rückseite der Pre Amp und der Empfangscombiner.

Technik

To top

Technik von DB0ERK

DB0ERK  70 cm Relais im Raum Erkelenz

Verantwortlicher: Theo DG2KCB

Frequenz: 438,837.5 Mhz, Ablage: - 7,600 Mhz
CTCSS Ton 94,8 Hz

Standort: JO31CC Wegberg - Wildenrath

Reichweiten:

Mobil
Stationär

DM0UHF in der Luft

Neu! Für alle CTCSS-Geschädigten ist seit 12.00 Uhr am 14.02.2010 ein zweites analoges Relais auf dem 70 cm Band mit dem Call DM0UHF in Erkelenz (Locator: jo31cc) QRV.
Die Frequenz: 439,2375 MHz, Ablage -7,6 MHz (431,6375 MHz); Das öffnen des Relais erfolgt mit 1750 Hz Tonruf. Sysop ist Theo (DG2KCB)

Durch eine Sachspende von OM Thomas, DO1KTM (Eine professionelle USV 3KVA Notstromversorgung) ist das Relais nun notfunkrelaistauglich.

 

Reichweiten:

Mobil
Stationär

DB0ERK FM-Relais mit CTCSS Ton 94,8 Hz

Technische Gründe für die Umstellung des Relais auf CTCSS:


1.) Das Relais Wesel befindet sich nur 12,5 kHz oberhalb von DB0ERK. Nutzer von Wesel die näher an DB0ERK stehen und zu viel Hub machen und/ oder ein Gerät haben welches 3-5 kHz unterhalb der nominalen Frequenz sendet, öffnen das Relais immer wieder während Sie auf Wesel arbeiten.

2.) Durch den letzten Umbau hat das Relais nochmals an Empfindlichkeit gewonnen. Es hört sprichwörtlich "das Gras wachsen".

Dummerweise hört es auch all die Aussendungen die da gar nicht sein sollten, wie z. B. medizinische Geräte in Arztpraxen usw.

Mann hört dann ein anschwellendes Brummen welches langsam wieder verschwindet bis das Med. Gerät warmgelaufen ist.

3.) Spielkinder die das Relais immer wieder "testen" in dem Sie einen Messsender aufschalten, oder in allen Lagen versuchen das Relais aufzutasten (natürlich ohne Ihr Rufzeichen zu nennen).

Das kann man auch nicht durch den Subaudio verhindern, man weiß dann aber, dass auch tatsächlich einer gedrückt hat und das Relais nicht durch eine Störung aufgegangen ist.

Warum 98,4 Hz: Weil es zum einen programmiert ist (ROM) und zum anderen lag es nahe den gleichen zu nehmen wie RKN und UHC weil viele diesen schon programmiert haben (hat aber nix mit irgendeinem Bündnis zu tun). Leider gibt es hier keine einheitliche Regelung.

Wie schon gesagt, nachdem Theo und ich das Relais am 20.09.2009 noch "verfeinert" haben, sind die Störungen häufiger geworden und Theo und auch andere Nutzer ärgern sich darüber.

73's de Jörg (DG1JC)

CTCSS-Encoder zum Nachrüsten und Einbau ins Mikrofon

Homepage von DC4SF mit Bauvorschlägen und Links zu CTCSS

Homepage des OV F35 mit weiteren Infos zu CTCSS (Technik-Info und Links)

 

DB0ERK Analog

Die Antenne befindet sich in ca. 65 mtr. Höhe. Der Standort selbst ist mit 95 mtr. über NHN auch nicht von schlechten Eltern. Insgesamt ergibt sich also eine Antennenhöhe von ca. 160 mtr. über NHN. Als Antennenkabel wurde ein 7/8 " Kabel mit einer Länge von ca. 100 mtr. und ein 1/2" Kabel mit einer Länge von 16 mtr. verlegt.

Theo (DG2KCB) und Jörg (DG1JC)

Komponenten von links nach rechts: Cellwave Bandpassfilter; 2 xHuber+Suhner Duplexfilter; 2x LNA (5-fach Verteilverstärker); Zirkulator mit 60 Watt Dummyload; Zur Vergrößerung bitte anklicken!

Bilder von der Antennenmontage am 17. Mai 2009

D-Star

To top

D-Star Relais DB0ERK

DB0ERK/B

DB0ERK/C

70 cm D-Star Relais im Raum Erkelenz

70 cm D-Star Relais im Raum Erkelenz
Verantwortlicher: Theo DG2KCB Verantwortlicher: Theo DG2KCB
Frequenz: 439,456.25 Mhz

Frequenz: 439,812.5 Mhz

Ablage: - 7,600 Mhz

Ablage: - 9,400 Mhz

Standort: JO31CC Wegberg - Wildenrath Standort: JO31CC Wegberg - Wildenrath

Reichweiten:

Mobil
Stationär

Anleitung zum Ein- und Ausschalten X-Reflektor Betrieb am D-Star Relais

Geschrieben von: DM2KJ Geprüft von: DG2KCB Stand: 10. Juli 2010

Wenn vom D-STAR SysOp der Aufbau und Trennung einer X-Reflektor Verbindung für Benutzer nicht gesperrt ist, erfolgt der Aufbau und Trennung über die bekannten Rufzeichenfelder im Funkgerät.

Aufbau der Verbindung

Wir befinden uns im Einzugsbereich von DB0ERK B.

Der dazugehörige Gateway ist DB0ERK G.

Wir wollen eine Verbindung zum X-Reflektor XRF010 ins Modul C aufbauen.

Wichtig ist, daß das L für Link (Verbindung Aufbauen) an achter Stelle steht.

Your Call: XRF010CL
Repeater 1: DB0ERK B
Repeater 2: DB0ERK G
My Call: DLXXZZ (Eigenes Call)

Jetzt genügt es einmal die PTT zu drücken und die Ansage (Bestätigung “System-Link” als Sprachnachricht) oder Ablehnung des Gateways abzuwarten).

Fällt die Antwort positiv aus, ist sofort das “ Your Call“ Feld auf „CQCQCQ“ abzuändern.

Trennung einer Verbindung zum X-Reflektor

Your Call: *******URepeater 1: DB0ERK B

Repeater 2: DB0ERK G
My Call: DLXXZZ (eigenes Call)

Wichtig, die * sind nur Platzhalter für Leerzeichen! Das U steht für Unlink (Verbindung Trennen) und muß an achter Stelle stehen.

Alternativ: XRF010CU sofern der aktuelle X-Reflektor 010 Modul C war.

Anleitung zum Ein- und Ausschalten Reflektor Betrieb am D-Star Relais

Geschrieben von: DM2KJ Geprüft von: DG2KCB Stand: 8. Juli 2010

Wenn vom D-STAR SysOp der Aufbau und Trennung einer Reflektor Verbindung für Benutzer nicht gesperrt ist, erfolgt der Aufbau und Trennung über die bekannten Rufzeichenfelder im Funkgerät.

Aufbau der Verbindung

Wir befinden uns im Einzugsbereich von DB0ERK B.
Der dazugehörige Gateway ist DB0ERK G.
Wir wollen eine Verbindung zum Reflektor REF006 ins Modul C aufbauen.
Wichtig ist, daß das L für Link (Verbindung Aufbauen) an achter Stelle steht.

Your Call: REF006CL
Repeater 1: DB0ERK B
Repeater 2: DB0ERK G
My Call: DLXXZZ (Eigenes Call)

Jetzt genügt es einmal die PTT zu drücken und die Ansage (Bestätigung “System-Link” als Sprachnachricht) oder Ablehnung des Gateways abzuwarten).

Fällt die Antwort positiv aus, ist sofort das “ Your Call“ Feld auf „CQCQCQ“ abzuändern.

Trennung einer Verbindung zum Reflektor

Your Call: *******U
Repeater 1: DB0ERK B
Repeater 2: DB0ERK G
My Call: DLXXZZ (eigenes Call)

Wichtig, die * sind nur Platzhalter für Leerzeichen! Das U steht für Unlink (Verbindung Trennen) und muß an achter Stelle stehen.

Alternativ: REF006CU sofern der aktuelle Reflektor 006 Modul C war.

zusätzliche Frequenz

Eine zweite Frequenz für  ein D-Star Eigenbaurelais wurde von der Reg TP genehmigt. Frequenz: 439,8125 MHz (Ausgabe) mit Ablage -9,4 MHz, also Eingabe 438,4125MHz. Die Lizenzurkunde wird in den nächsten Tagen ausgestellt und zugesendet. In einigen Tagen, wenn die Lizenzurkunde da ist und die Geräte umprogrammiert wurden, geht das D-Star Relais als "Experimental Repeater" in die Luft.

 Die Kennung lautet DB0ERK S. Einstellungen am Transceiver: Repeater 1:  DB0ERK F und Repeater 2: DB0ERK G.

Es ist vom Sysop vorgesehen beide Transceiver im X-Reflektor Netzwerk zu betreiben.

WLan-Strecke komplett

Die W-Lan Strecke (fast 4 Kilometer!) vom Turm in Wildenrath nach Gerderhahn ist komplett. Hierzu wurde der Lancom Router mit der integrierten Antenne in ca. 62 mtr. Höhe direkt unter der 70-cm-Reserveantenne montiert.
Die Signale sind in Gerderhahn sehr gut aufzunehmen (ca. -71 dBM) und die Internetanbindung funktioniert sehr gut.

Nochmals einen ganz besonderen Dank der Firma Lancom, die durch ihre großzügige Spende und hervorragende Produkte dieses Projekt erst möglich gemacht hat. Lancom Router mit integrierter Antenne:

 

Das Kletterteam hat von 11 Uhr bis ca. 16.30 auf dem Turm gearbeitet. Das obere Koaxkabel der 70-cm-Reserveantenne wurde durch 1/2 Zoll Kabel ersetzt. Außerdem wurde das Kabel der Hauptantenne, welches zu lang war, um 8 Meter gekürzt. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön! Anmerkung: Bei Jörg (DG1JC) zuhause läuft z. Zt. auf 439,500MHz das Relais DB0AGZ (D-Star) im Probebetrieb.Einstellungen: Repeater 1 DB0AGZ B; Repeater 2 DB0AGZ G. Demnächst wird das Relais auf einen höheren Standort (Silo) in Grevenbroich verlegt. DB0ERK B ist jetzt wieder online, d. h. mit Internetanbindung. Der Repeater ist mit dem X Trust (X Reflektor) verbunden. In Grevenbroich betreibt Jörg (DG1JC) einen D Star Repeater unter DB0AGZ B auf 439,500 MHz. Dieser Repeater ist ebenfalls auf dem X Trust aufgeschaltet und läuft komplett als Softwarelösung mit zwei 9K6 fähigen Funkgeräten ohne ICOM Hardware. Es sind alle Funktionen möglich die auch beim ICOM Repeater möglich sind.

DB0ERK/B in Betrieb

Zusätzlich zum analogen Relais DB0ERK ist seit dem 27.03.2009 das D-Star Relais DB0ERK/B in Betrieb. Das Relais wurde von Jörg (DG1JC), Mike (DC0HG) und Theo (DG2KCB) eingerichtet. Für die Internetanbindung stiftete Jörg einen auf Linux basierenden Rechner. Die QKomm GmbH (Mike DC0HG) hat die Internetanbindung gestiftet. Der LAN-Router stammt von Mike und er hat als ISP für Gerderhahn speziell für das D-Star Relais viele Stunden investiert, um die Firewall sowie den Access Point so einzurichten, dass das D-Star Relais über 16 freigeschaltete Ports nun von Außen erreichbar ist und alle Internet-Funktionen einwandfrei laufen. Die QKomm GmbH ist u. a. Internet Service Provider für Gerderhahn und betreibt für User hochgradig abgesicherte WLAN-Netzwerke. Ein Angriff von Außen ist durch die QKomm Underground 8 Fire nahezu unmöglich. Jörg (DG1JC) hat auch hier bei der Einrichtung des Webzugangs kräftig mit angepackt und technische Informationen geliefert sowie Funktionsprüfungen durchgeführt. Die Anschaffung des Relais wurde durch zahlreiche Spender innerhalb und außerhalb des OV's unterstützt. Ganz besonderen Dank an DM2KJ, DG2KCB, DC5EO, DF9DX, DL2XL, DL6KCW, DL1KWS, DO1KJW, DO6KDS, DL1KDV, DH4EAH und last not least Funktechnik Dathe.

Allen Beteiligten nochmals ein herzliches Dankeschön für ihren selbstlosen Einsatz!