Nordcontest 16.04.2016

Nach dem vorangegangenen, erfolgreichen Testlauf beim März-UKW-Contest mit überarbeiteter Endstufe, funktionierender Ablaufsteuerung und verbessertem Antennensetup sollte die OV-Teilnahme am diesjährigen Nordcontest ein Paukenschlag werden. Es wurde dann auch einer – aber leider anders als gedacht.

Die Vorbereitungen zum Wettbewerb liefen schon ein, zwei Wochen früher an, denn DK0FC sollte wieder im Fielddaystyle aus dem Zelt heraus bei Jens auf der Pferdekoppel aktiviert werden. Dazu hatte Dieter einen 16m hohen, fahrbaren Hubsteiger besorgt, an dessen Personenkorb die beiden Antennensysteme für 2m und 70cm zu montieren waren. Auch waren einige grundlegende Überlegungen zu tätigen, denn beide Sektionen wurden am selben Tag - direkt hintereinander - ohne Pause ausgetragen. Da die Endstufe nur ein Netzteil für beide Leistungsröhren besaß, war Tempo beim Umbau angesagt.

Das OV-Zelt war schnell aufgebaut, ebenso wie die Stromversorgung, Tische und Stühle. Da war die Montage der Antennensysteme auf dem Hubsteiger schon kniffliger und zeitaufwändig. Auch die Errichtung der kompletten Funkstation im Zelt nahm einige Aufmerksamkeit in Anspruch. Trotzdem war auch ausreichend Zeit, sich dem von Heike und Jens liebevoll vorbereiteten Frühstückstisch mit belegten Brötchen und dampfenden Kaffee intensivst zu widmen. Vielen Dank Ihr Beiden!

Etwas abseits – mit entsprechend kleinerem Setup – wurden dann noch die Clubstationen DF-, DK- und DL0VCP aufgebaut, die später im Contest von Tobi, Matze und Günni bedient wurden. Ingmar war von zu Hause aus –mit einer weiteren kleinen Station – unter DF0CP unterwegs.

Mit Beginn der 2m-Sektion des Contests wird schnell klar, dass die Satellitenstationen zu dicht an der Hauptstation sind – die splattert über das gesamte Band. Nur in Sprechpausen kann eine andere Station geloggt werden. Also wird die Taktik geändert, und man hängt sich mit an die Rockzipfel von DK0FC. Dann hat man sogar mit 50W barfuß und einer 7-Element-Flexa-Yagi auf 9m Mast eine Chance, ab und an erhört zu werden. DK0FC sammelt QSO um QSO und hat am Ende etwa 68 Funkgespräche und insgesamt über 6.000 Punkte erarbeitet. Aber dann geschieht das Unfassbare: Das Logprogramm war zuvor nicht richtig installiert worden und nach einer durch zu schnellen Tastendruck bestätigten Anweisung ist es auch schon wieder aus dem temporären Speicher verschwunden, kaum dass der Wettbewerb zu Ende ist. Trotz aller anschließenden Bemühungen gelingt es nicht, die Daten wieder herzustellen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Man ist sich sicher, dass es zu einer sehr guten Platzierung gereicht hätte. Bei den 70cm-Sektion läuft dann alles wieder glatt – auch mit dem Logprogramm (welches auf einem anderen Rechner eingetragen und gespeichert wird). Diesmal hat die Technik mitgespielt, aber die Elektronik versagt … aber auch das werden wir in Griff kriegen. Spätestens beim nächsten Mal!

Günni, DL9BCP

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.