Radtour 2014 - Delmenhorst – und drum herum

Radtour 2014 - Delmenhorst – und drum herum

Radtour 2014

Trotz krankheitsbedingtem und kurzfristigem Ausfall einiger zuvor fest gesetzter, fußbetätigender und autonom-mobiler Zweirad-Spezialisten – am Sonntagvormittag, den 22. Juni trafen sich 12 mutige Kämpen von I18-Mitgliedern und deren Partner, um sich vorbehaltlos unter der bewährten Führung von Günter (DJ5UE) in das unbekannte Abenteuer der alljährlichen OV-Radtour stürzen zu wollen. Während der Fahrt sog die Gruppe weitere am Wegesrand wartende, fahrradbewehrte OV-Teilnehmer ein und erreichte schließlich mit allen insgesamt 15 glücklichen Finalisten ohne Ausfall oder Panne das Ziel. Aber davon später mehr.
Nachdem Bernd (DO5BGL) telefonisch daran erinnert worden war, dass die Radtour in diesem Jahr eine Stunde früher startet und man daraufhin einen Pickup-Treffpunkt unterwegs längs der Route vereinbarte, startete der chromblitzende Lindwurm vom DTV-Heim gen Süd-Westen. Bei der Planung der Wegstrecke hatte Günter ein besonderes Händchen gehabt und diese so gewählt, dass es ausreichend Gelegenheit gab, zu zweit nebeneinander zu radeln und sich dabei in dem einen oder anderen Smalltalk über die wichtigen Themen der Welt miteinander auszutauschen. In wohldosierten Abständen wurden jeweils kurze Stopps eingelegt, entweder, um die auseinandergezogene Truppe wieder zu vereinen, oder als Gelegenheit, einen Schluck aus der Pulle zu sich nehmen zu können. Wie generalsstabsmäßig Günter die Tour geplant hatte konnte jeder spätestens dann sehen bzw. spüren, als mit dem Erreichen an einer der besagten Haltepunkte (in diesem Fall ein Bus-Wartehäuschen an der B213) ein kurzer aber kräftiger Regenschauer niederging. Nicht auszudenken, was uns erwartet hätte, wäre man auf offenem Feld diesen Wetterunbilden schutzlos ausgesetzt worden.
Die Stimmung stieg – besonders als die Nachricht die Runde machte, nun gleich einen weiteren, wichtigen Zwischenstopp zur Frühstückspause zu erreichen. Jedoch hatte keiner eine Ahnung, welches OV-Mitglied denn nun südlich von Ganderkesee im Ortsteil Birkenheide wohnt. Als der Gastgeber höchstpersönlich die Haustür öffnet und zusammen mit seiner XYL Heike die Sonntags-Gäste begrüßt, wird es jedoch klar: Hier ist unser Jens (DM1JS) zu Hause! Nach einer kleinen Besichtigung der weitläufigen Außenanlagen (Anm.: hier wäre Platz für den Aufbau diverser Langdraht-Antennen) bittet man ins Haus. Was uns hier erwartet, verschlägt jedem die Sprache. Die lange Frühstückstafel ist gedeckt und biegt sich förmlich unter all den leckeren Zutaten wie frische Brötchen und Brot, Wurst, Käse, Fisch, Salate, Rührei und … und … und. Für die Frauen gibt es vorweg einen kleinen prickelnden Muntermacher. Dann greifen alle beherzt zu und lassen es sich schmecken. Es fällt schwer, aber irgendwann heißt es: „Es geht weiter“. Jens und Heike sind entschlossen, sich der Truppe anzuschließen und den weiteren Weg mit zu radeln. Eine sehr gute Idee!
Irgendwann landen wir wieder an der B213 und biegen dieses Mal in die Wiggersloher Straße ein. He, hier geht es doch zu den Funkplätzen des Ortsverbandes auf der „Großen Höhe“. Tatsächlich biegt 5UE-Günter kurz darauf in die Weverstraße ein, um dann nach rechts auf den Sandweg zum Bundeswehrgelände zu schwenken. Vor der geschlossenen Schranke muss natürlich ein weiterer Halt eingelegt werden, um dieses historische Ereignis auf einem Gruppenbild für die Nachwelt festzuhalten. Mittlerweile strahlt die Sonne mit zunehmender Kraft und verdrängt die Regenwolken.
Weiter geht die Fahrt in Richtung Albertushof, Brendelweg und beim alten OV-Lokal „Goldenstedt“ vorbei. Irgendwann geht es links ab in den Stickgraser Damm, noch ein paar Male kräftig in die Pedale getreten und das Ziel ist erreicht: hier wohnen Tobis (DG9BFP) Mutter und Bruder. Im weitläufigen Garten ist schon alles vorbereitet – Tische und Bänke sind aufgebaut, die Getränke stehen kistenweise bereit und auf den heißen Grills brutzeln leckere Würstchen und Nackensteaks. Aus der direkten Nachbarschaft sind Carmen (DO5MCL) und Michael (DF2BR) herübergekommen, Tobis XYL und Sohn sowieso, und auch Dieters (DK1IJ) XYL Elke, die wegen ihres Hundes die Fahrt verpasst hatte, kommen ebenfalls noch hinzu.
So klingt diese OV-Aktivität gemütlich, gesellig und harmonisch aus. Bleibt noch zu erwähnen, dass sich diverse Teilnehmer abschließend auf einen mehr oder weniger langen Radweg nach Hause aufgemacht haben. Ein ganz großes Dankeschön an Günter für die Ausarbeitung und Leitung der Tour, Heike und Jens für die Frühstücksbewirtung und Tobi mit Familie für die abschließende Grillveranstaltung am Zielpunkt! Ihr habt uns einen unvergesslichen, erlebnisreichen Tag beschert. Vielen Dank!

Günni, DL9BCP

Fotos: DK1IJ, DL9BCP

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.