UKW 2m Wettbewerb 09/14

UKW 2m Wettbewerb 09/14

UKW 2m Wettbewerb

Am 06./07. Sep. 2014 wurde unter dem Rufzeichen DF0CP für den OV i18 an dem IARU VHF Wettbewerb teilgenommen. Für den Wettbewerb zählen nur direkte Verbindungen auf 2m in SSB oder CW. Der Wetttbewerb dauert 24 Stunden und läuft von Sa. 16:00 Uhr bis So. 16:00 Uhr (Küchenzeit).
Für die Station wurde eine Quad-Yagi-Antenne genutzt, die mit einem Kurbelmast auf ca 17m Höhe gebracht wurde. Um die leisen Signale nicht in der Dämpfung des Koax-Kabels untergehen zu lassen, wurde ein Mastvorverstärker installiert. Als TRX diente ein IC706 MK IIG. Damit wir auch gehört wurden kam noch eine Transistor-PA zum Einsatz. Das Zusammenspiel der Geräte wurde über einen Sequenzer koordiniert, der dafür sorgte, dass der Mastvorverstärker im Sendefall rechtzeitig abschaltet und anschließend zunächst die PA und dann der TRX auf Sendung geht.
Der Aufbau der Station sowie der Antennenaufbau waren schnell vollbracht. Es folgte die Ausrichtung des Rotors und anschließend ein erster Funktionstest. In SSB funktionierte alles einwandfrei, aber in CW ließ sich der Sender nicht korrekt tasten. Im Zusammenspiel mit der zeitlichen Steuerung des Sequenzers traten Schwierigkeiten auf. Das jeweils erste Zeichen eines Sendedurchganges wurde nur verstümmelt weitergegeben. Es dauerte bis zum Contestbeginn, bis das zeitliche Zusammenspiel zwischen PTT und Sequenzer so eingestellt war, dass auch in CW gearbeitet werden konnte.
Froh, dass „just in time“ alles funktionierte, wurden ab 16:00 Uhr die ersten QSO’s gearbeitet. Es dauerte aber nur 5 QSO’s, dann streikte der Transceiver. Die CPU hatte sich aufgehängt. Für den kurzfristig besorgten baugleichen Ersatztransceiver mußten dann noch die Einstellungen für den CW-Betrieb geändert werden, so dass wir ab 17:00 Uhr wieder betriebsbereit waren.
In den „24“ Stunden kamen insgesamt 233 QSO’s ins Log. Dabei wurden neben vielen deutschen Stationen die folgenden Länder auf UKW erreicht:

Dänemark
Frankreich
England
Schweiz
Österreich
Tschechien
Slowakei
Belgien
Niederlande
Polen
Schweden

Am Tage wurden die meisten QSO’s in SSB gearbeitet, des nachts erfolgten viele QSO’s in CW. Die weiteste Verbindung betrug 835 km und wurde in CW gearbeitet.
Als OP waren DF1MM, Yuri und DF2BR, Michael aktiv.

Michael, DF2BR

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.