HAM-Radio-Banner

UKW Contest 05-06.03.2016

Fotos: Dieter DK1IJ

DARC VHF-, UHF-, Mikrowellen-Wettbewerb am 5. und 6. März 2016

 

Eigentlich begann die Vorgeschichte schon im letzten Jahr. Bei den Wettbewerben des Nordseedistriktes wollte es irgendwie immer nicht so wie gewünscht mit der nötigen Verstärkung auf 2m und 70cm klappen. Ein von Dieter (DK1IJ) zunächst leihweise erhaltener Wichtigkeitsverstärker versagte seinen Dienst wegen eines abgerissenen Lötpunktes an einem Abstimm-Trimmer. So konnte das nicht weitergehen.

Nun stellen die VHF-, UHF- und höheren Bänder ganz andere Anforderungen an Equipment und Antennen als die Kurzwelle. Über die Wintermonate wurde deshalb viel eingekauft, aufgerüstet, gewerkelt und gebastelt. Toll, dass das Thema eine Gruppe Interessierter aus dem Ortsverband so begeisterte, dass diese gemeinsam Ideen und Pläne erfolgreich in die Praxis umsetzten. Heraus kam eine Einheit mit zweigeteilter, leistungsfähiger Endstufe, Ablaufsteuerung, Vorverstärker und Antennenumschalter. Was konnte da noch schief gehen …
Für den UKW-Contest Anfang März war geplant, sich in der Einmannklasse nacheinander mit mehreren Operatoren zwei Stationen zu teilen. Die eine Funkstation – fertig aufgebaut und mit geliehener Endstufe von Günni (DL9BCP) - stand bei Jürgen (DH3GD), der tatkräftig von Thorben (DB1BAC) unterstützt wurde, die andere Funkstation befand sich bei Dieter (DK1IJ), der sich das neu geschaffene Offset mit Tobi (DG9BFP), Schmiddi (DL9BBG), Jan (DJ1AN) und Ingmar (DO2IH) teilte, sowie Bernd (DO5BGL), der technisch unterstützte. Die fehlende 2m-Antenne kam hier von Michael (DF2BR), als Mast fungierte ein selbstfahrender, 16m hoher, angemieteter Steiger, und der Yaesu-Rotor wurde von Tobi beigesteuert.

Nachdem unser Dieter DK1IJ in den letzten Monaten mit großer Unterstützung von einigen OMs ein wirklich passables VHF / UHF Equipment aufgebaut hat ( dazu gibt es bestimmt bald einen ausführlichen Bericht! ) war es an der Zeit die Gerätschaften auch ausgiebig zu testen. 
So wurde am ersten Märzwochenende 2016 die 2m Doppelquad-Antenne von Michael DF2BR auf einem Steiger in 16m Höhe gebracht und mit der ausgeklügelten Umschalt – und Verstärkerschaltung verdrahtet. Bis auf den Empfangsverstärker, der leider seinen Dienst verweigerte, zeigte sich, dass die Anlage wirklich alle Erwartungen erfüllt hat.
So konnten auf dem 2m Band einige Verbindungen bis nach Frankreich, Schottland, England, Schweden, Slowakei, Österreich, Schweiz,… hergestellt werden.
Dieter konnte am Sonntagnachmittag resümieren: „Alles in allem war unser Gesamt-Contest-Ergebnis aber ganz brauchbar, auch ohne VV, und die 2 m PA und auch die von Jan gebaute Sequenzer-Steuerung hat einen super Job gemacht. Wir haben häufig Rapporte bekommen: Sehr lautes Signal, und gute Modulation – Besseres kann man sich doch nicht wünschen. Wir haben in Europa einen Radius von fast 800 km bestrichen.“

Der zweite OV-Standort wurde in Hude bei Jürgen DH6GH aufgebaut und zusammen mit Thorben DB1BAC betrieben.
Thorben (DB1BAC) hat an der Station von Jürgen, DH3GD, 81 QSOs gefahren. Sein ODX beträgt 669 km mit HB9GF. Die durchschnittliche Punktzahl liegt bei 267km.
Insgesamt wurden 8 Länder, darunter Deutschland, Frankreich, England, Belgien, Niederlande, Schweiz, Schweden und Tschechien erreicht. Der Kenwood TS200 mit der nachgeschalteten
Fischer PA brachte rund 300W auf die 12m hohe 17 el. Yagi. Gefühlt waren die Bedingungen im Vergleich zum letzten Jahr schlechter.

Der Stellenwert des Wettbewerbs werden wir in einigen Wochen in den Ergebnislisten nachlesen können. Aber ich kann Euch schon jetzt attestieren: Der OV I18 ist auf einem hervorragenden Weg, gemeinschaftlich Probleme und technische Herausforderungen anzugehen, in der Gruppe zielgerichtet Lösungen zu suchen und zu einem erfolgreichen Ergebnis führen zu können. So soll es sein. Weiter so!

 

Gemeinschaftsbericht von:

Tobi DG9BFP, Guenter DL9BCP, Thorben DB1BAC

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.