UKW Wettbewerb im März 2015

UKW Wettbewerb im März 2015

UKW Wettbewerb im März 2015

Fotos: diverse

Am 07./08. März 2015 wurde für den OV i18 an dem IARU VHF Wettbewerb teilgenommen. Der Wettbewerb dauert 24 Stunden und lief von Sa. 15:00 Uhr bis So. 15:00 Uhr (Küchenzeit). Es werden nur direkte Verbindungen in SSB oder CW gewertet. Es wurden zwei Stationen aufgebaut, eine in Deichhorst und eine in Hude.
An der Station in Hude wurde der Betrieb von Jürgen DH3GD und Thorben DB1BAC durchgeführt. Jürgen nutzte den Samstag, Thorben nutzte die Zeit am Sonntag. Zum Einsatz an Equipment kam ein Kenwood TS2000 mit Dynamischen Mic PR 781 von Heil, VV von SSB, Fischer Linearendstufe F202 mit ca 250 W (Wichtigkeitsverstärker des OV) und die 17 Ele Yagi von Tonna in 12 m Höhe, welche gute Dienste verrichtete.

DH3GD: Ich habe meine Aktivität um Punkt 15 Uhr Küchenzeit (14 Uhr UTC) gestartet. Die ersten QSO's gingen flott ins Log und es klang vielversprechend. Jedoch ging es gegen abend rapide bergab und so haben es nur 59 QSO's in das LOG geschafft. Mit Sicherheit hat es auch damit zu tun das sich ein Bedienungsfehler an der Endstufe bei mir eingeschlichen hat und ich die meiste Zeit ohne Verstärkung gearbeitet habe. Nach einer kurzen Rücksprache über Funk mit Michael DF2BR konnte das gelöst werden und ich war leider spät wieder mit voller Leistung auf dem Band. Immerhin kam ich auf 23 Großfelder, 6 DXCCs darunter DL, HB9, PA, OZ, ON und G. Meine weiteste Verbindung (ODX) lag bei 668 KM, in der Summe die Punktzahl bei leider nur 12515. Gegen Abend sind die Bedingungen rapide schlechter geworden, denn Stationen die ich gehört und mir den „Wolf“ gerufen habe, konnten an nächsten morgen von Torben, DB1BAC mühelos gearbeitet werden.

DB1BAC: Insgesamt kamen bei mir nach 6 Stunden Betrieb am Sonntag von 9 Uhr bis 15 Uhr 77 QSO mit einer Gesamtpunktzahl von 21836 Punkten ins Log. Die weiteste Verbindung (ODX) betrug 669km. Es ergibt sich somit eine durchschnittliche Punktzahl von 283 Punkten pro QSO. Die Bedingungen waren zeitweise sehr gut, so das 9 DXCC‘s gearbeitet werden konnten. Darunter fielen: DL, SM, G, PA, F, OK, OZ, ON und HB9. Die Schweizer Stationen waren schwer zu arbeiten. An der Station von Jürgen waren sie brüllend laut, doch mein Signal in der Schweiz wurde nur sehr schwach aufgenommen. Bedingt durch das warme Wetter waren einige kurzzeitige Überreichweiten machbar, welche aber schon während des QSOs in sich zusammen fielen und die Verbindung teilweise nicht mehr möglich war. Nach dem Contest kam unser bester Freund Murphy vorbei. Jürgen hatte beim Exportieren meines Logbuches auf einmal ein Update von UCXLog, sodass die Contestdatei beschädigt war. Es half nach vielem Probieren nichts, das Contestlog wurde von Hand neu in das Programm eingegeben und im Anschluss an den Auswerter ohne Fehler übertragen. Es hat viel Spaß gemacht. Ein großes Dankeschön an Jürgen DH3GD, der uns wieder den Betrieb von seinen Shack aus ermöglichte.

An der Station in Deichhorst wurde für den Betrieb ein Schichtplan erstellt, der die 24 Stunden Betrieb unter Yuri DF1MM und Michael DF2BR aufgeteilt hat. Es stand eine Quad-Yagi-Antenne zur Verfügung, die mit einem Kurbelmast auf rd. 20m Höhe gebracht wurde. Als TRX diente ein IC706 MK IIG, es kam noch eine Transistor-PA zum Einsatz. Am Tage wurden die meisten QSO’s in SSB gearbeitet, des nachts erfolgten viele QSO’s in CW.

DF2BR: Die Aktivität erstreckte sich auf 12 Stunden, aufgeteilt in 4 Schichten zu je 2 bis 5 Stunden. Die weiteste Verbindung betrug 751 km und war eine Station in Österreich. In der Summe wurden etwas über 50.000 Punkte für die Wertung bei 178 QSO’s eingereicht. Es wurden 44 Großfelder und 11 Länder erreicht.

DF1MM: Die Aktivität erstreckte sich auf 12 Stunden, aufgeteilt in rd. 2 Schichten zu je 3 sowie die Nachschicht mit rd. 6 Stunden. In der Nachtschicht wird von allen Stationen bevorzugt CW gearbeitet. Die weiteste Verbindung betrug 789 km und war eine Station in der Slowakei. Es wurden 43 Grossfelder und 12 Länder erreicht. Bei 128 QSO wurden knapp 44.000 Punkte für die Wertung eingereicht.

Letztendlich haben wir mit vier Stationen ordentlich beim Contest mitgemacht und beschlossen den nächsten wieder in dieser Konstellation zu starten. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und wir möchten hiermit auch jeden OM (YL) gerne einladen, der mal an einem Contest teilnehmen möchte oder zusehen möchte.

Michael, DF2BR

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.