17.03.2019 Funken für Kids im Technikforum Backnang

Präsentation am Eingang.
Blick in die Runde der Besucher und jungen aktiven Bastler.
Manchmal brauchte es auch eine kleine Anleitung.
Ganz konzentriert bei der Sache!
Die Clubstation DK0ANT wird erklärt.

 

 

 

"Funken für Kids im Museum" ist ein überregional ausgerufenerTag, an dem viele Museen die mit Amateurfunkstationen ausgestattet sind, Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern einladen, Technik hautnah zu erleben und das Verständnis für die allgegenwärtige Elektronik im Alltag zu fördern.

Amateurfunk hautnah zu erleben war an dem Sonntagnachmittag das Thema, das eine Vielzahl von Kindern mit ihren Eltern auf den Weg ins Technikforum im Backnang brachte.

Zum wiederholten Mal wurde von Mitgliedern des OV Backnang in das Technikforuum eingeladen, welches für solche Veranstaltungen ideal ausgestattet ist. 

Es herrschte sofort ein reger Andrang an den Lötplätzen der Technikwerkstatt, als sich um 14 Uhr die Pforten des Technikforums öffneten und dies sollte sich auch bis zum Ende der Veranstaltung  so bleiben.

Die Kinder konnten unter elektronischen Bausätzen verschiedener Schwierigkeitsgrade auswählen und wurden anschließend beim Bestücken und Löten von den Funkamateuren und den Kursleitern der Technikwerkstatt fachmännisch betreut. Wie funktioniert ein Transistor? Was macht ein Widerstand? Alle Fragen der Schüler wurden geduldig und fachkundig beantwortet. Einige der Eltern ließen es sich nicht nehmen, ihre Kinder selbst zu unterstützen und hatten dabei ebenfalls sichtlich Spaß. Für einige der Schüler war es der erste Kontakt mit einem Lötkolben oder einem Seitenschneider und so präsentierten sie später voller Stolz ihre selbstgebauten blinkenden Meisterwerke.

Natürlich war das nicht der einigste Punkt, der das Interesse weckte.....

„Jo, you are 5 and 9“ antwortet Joshua mit aufgeregter Stimme in typischer Amateurfunk-Sprechweise auf den vorausgegangenen Rapport des portugiesischen Funkamateurs Joaquim “Jo“ Jose Baptista Jorge, Rufzeichen CT1ASM aus Viseu/Portugal.

Mit dieser Information teilte Joshua seinem Funkfreund „Jo“ im fernen Portugal mit, dass dieser sehr gut verständlich und mit einem starken Funksignal in Deutschland zu hören ist. Auf diesen Funkkontakt auf dem 20m-Kurzwellen-Amateurfunkband wurde er zuvor von Georg Münch - einem erfahrenen Funkamateur aus Kleinaspach – vorbereitet. Dabei galt es, sich mit dem internationalen Buchstabieralphabet, den gebräuchlichen Abkürzungen und den Umgangsformen im Amateurfunk auseinanderzusetzen. Mit „Seventythrees“ also 73 - was in der Funksprache so viel bedeutet wie „Herzliche Grüße“ - und seinem Ausbildungsrufzeichen DN1BK verabschiedet sich Joshua von seinem Gesprächspartner.  

In einem abgetrennten Raum wurden den Schülern weiterhin die Grundzüge des Morsens beigebracht. Ziel der Workshops war es, dass jeder Teilnehmer seinen Namen als Folge von Punkten („Dit“) und Strichen („Dah“) der Buchstaben des Morsealphabets  aufsagen konnte. Da beim Erlernen der Morsesprache noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, gab der Routinier Reinhold Schmid seinen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg, dass auch die „Großen“ Fehler machen und dass sie hierfür sogar eine spezielle Kennung erfunden haben, das Senden einer sogenannten „Irrung“ – eine Folge von 8 kurzen „Dit“.

 

Die Rückmeldung, die uns wenig später von der Organisation des Technikforums erreichte sagt eigentlich alles aus. Die engagierten Mitglieder des OV Backnang haben wohl alles richtig gemacht!!

"Lieber Herr .....,

 

vielen Dank für die Bilder, sie sind eine schöne Erinnerung.

Wir haben insgesamt 69 Personen gezählt, natürlich ohne

das Organisationsteam. Ca. 40 davon waren Jugendliche,

die nach oben gestürmt sind und begeistert wieder heim

gingen, samt glücklicher Mutter oder Vater bzw. Opa.

Besonders gefreut hat es mich, daß Mütter sowie Väter

ausländischer Abstammung ihre Söhne und Töchter speziell

zur Veranstaltung gebracht haben.

Vielleicht können Sie bei der Hauptversammlung per Fotos

einen Eindruck von dem "Gewusel" zeigen?

Auch Ihnen, lieber Herr .... und dem ganzen Team ein

Dankeschön, so sind wir, bzw. das Technikforum wieder

bekannter geworden.

 

Ihnen alles Gute und weiterhin Erfolg wünscht

 

.......

 

 

 

20.10.2017 HAMNET-Vortrag

Am Freitag, den 20. Oktober 2017 hatten den Distriks-UKW- Referent Holger, DL8SCU beim OV-Abend zu Gast.

Holger hielt einen sehr interessanten Einführungs Vortrag zum Thema HAMNET. HAMNET ist das "Internet der Funkamateure",  ein Datennetz, das auf der gleichen Technik wie das "normale" Internet basiert, aber von Funkamateuren aufgebaut, betrieben und genutzt wird. 

Holger hat zunächst die für HAMNET verfügbaren Frequenzen und die Gesetzeslage vorgestellt, bevor er auf Gerätetechnik, Antennen,  Ausbreitungsbedingungen, IP-Technik und Routing einging. Auch verfügbaren Anwendungen und die HAMNET-DB wurden vorgestellt.

Sehr kompetent hat Holger alle Fragen der anwesenden OMs beantwortet. Es war ein sehr gelungener Abend, der sehr motivierend war, sich weiter mit dem Thema HAMNET auseinander zu setzten.

(Bericht von Georg, DL3NCR)   

10.11.2012 OV-Fuchsjagd (80m)

Nachdem die Fuchsjagd vom 27.10 auf den 10.11 aus wetterbedingten Kapriolen verlegt werden musste, haben wir leider feststellen müssen dass trotz des Ausweichtermins nur ca. 10 °C und Regen herrschte.

Trotz diesen schlechten Bedingungen wollten sich 5 unerbitterliche Jäger und ein Hund nicht von der Jagd abhalten lassen. Um 13.00 ging es dann auch gleich bei strömenden Regen los, gestartet wurde im Abstand von einigen Minuten (jeder einzeln). Im Voraus konnte jeder seine Peilempfänger an einem Probefuchs testen.

Als alle Jäger gestartet waren zog der Himmel langsam auf und es hörte auf zu regnen. Im Wald sah man überall die Leute mit ihren Kopfhörern und den Peilempfängern wie wild durch die Gegend laufen, oft auch querfeldein und zur Belustigung der sonstigen Spaziergängern im Wald.

Das Gebiet im Murrhardter Wald bei Köchersberg erwies sich als gutes Gebiet da es viele Wege gab, die man auch irrtümlich laufen konnte. Die Füchse (von denen leider aus technischen Gründen nur vier funktionierten) waren super versteckt und trotz der offiziellen ARDF-Markierungen relativ schwer zu finden. Trotz den Schwierigkeiten durch Wetter und Technik trafen ca. 1,5 Stunden nach dem Start wieder die ersten Läufer ein teilweise durchnässt oder total erschöpft.

Nur unser OVV der nach Ablauf der offiziellen Zeit (2 Stunden) immer noch nicht zu finden war konnte einige Zeit später auch wieder nach Umwegen zum Ausgangspunkt zurück finden.

Als alle Jäger wieder zurück waren wurden noch einige Würste auf den Grill gelegt und wer mochte konnte noch ein kühles Bier genießen, natürlich wurde dann im Nachhinein über die Fuchsjagd diskutiert.

Ergebnis der Fuchsjagd:

1. Andreas (DB4SL)

2. Georg (DL3NCR)

3. Max (DL6MAX)

4. Melea

5. Dieter (DL6SDI)

Außerdem möchte ich im Namen aller Teilnehmern einen großen Dank an die Organisatoren Wolfgang (DL5TP) und Walter (DL2SEW) aussprechen, die trotz schlechtem Wetter eine super Fuchsjagd auf die Beine stellten.

07.07.-08.07.2012 DARC VHF/UHF Mikrowellenwettbewerb

 

 

Am 07.07. - 08.07.2012 fand wieder unsere alljährliche Teilnahme am DARC VHF/UHF-Mikrowellenwettbewerb statt. der Contest begann am Samstag um 16.00 (MESZ) und ging bis Sonntag 16.00 (MESZ).

Unser Contestgelände war wie letztes Jahr wieder das Greutfleld bei Spiegelberg-Vorderbüchelberg

Locator: JN49RB

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X