Über DB0ARB (näheres auf www.QRZ.COM -- DB0ARB )

To top

DB0ARB 70 cm Phonierelais 439.225 Mhz 7,6 MHz Ablage 71,9 Hz Subton, Multimode

 

Ausrüstung: Hytera RD985

 

Frequenz: 439.225 Mhz -7,6 Mhz Ablage

 

Betriebsarten: FM narrow nur mit 71,9 Hz CTCSS zu öffnen

 

DMR Zeitschlitz 2

 

D-Star

 

 

ID für DMR und D-Star ist 262813

 

 

Alle Betriebsarten haben die gleiche Priorität.

 

 

Das Relais sendet in FM den 71,9 Hz CTCSS mit. Bei den digitalen Betriebsarten jedoch nicht. Dadurch können bei FM die als Rauschen hörbaren digitalen Signale mit dem Einschalten der CTCSS-Rauschsperre unterdrückt werden.

 

 

Standardmäßig ist das Relais digital mit keinem Reflektor verbunden.

Um eine Verbindung zu Reflektoren aufzubauen ist bei DMR das übliche Anlegen von Group Call und Contacte nötig. Bei D-Star ist die Auswahl der Reflektoren mit den entsprechenden Steuerbefehlen mit DTMF nötig. Nach 5 Minuten Inaktivität auf der Eingabe wird der jeweilige Reflector wieder getrennt.

 

 

Bei digitalen Verbindungen direkt am Relais sind keine Verbindungen zu Reflektoren nötig. Nach Beendigung eines QSO´s ist es wünschenswert den Reflector wieder zu trennen.

Jedoch ist von den Nutzern aller Betriebsarten eine besondere Rücksichtnahme gegenüber anderer Nutzern nötig.

 

 

Auf der Webseite http://ham-dmr.de/?lang=de sind alle Details zum DMR-Hyteranetz zu finden.

 

Auf http://xreflector.net/neu3/ findet man alles nötige zu D-Star.

 

 

Einzugsgebiet von DB0ARB 439,225 MHz -7,6

Direktes Einzugsgebiet von DB0ARB

DB0ARB 10m NFM 29.640 MHz -0,1 MHz

Einzugsgebiert des 10m Relais DB0ARB

Einzugsgebiet DB0ARB am Arber 145,675 MHz 71,9 Hz CTCSS

Das 2m Relais auf 145.675 MHz (-0,6 MHz) ist nur mit CTCSS 71,9 Hz zu arbeiten.

D-Star

To top

DTMF-Befehle bei D-Star

Allgemeine DTMF - Befehle

 

0= (Null) Information ob und womit die Relaisfunkstelle verbunden ist

#= Trennung aller Verbindungen der Relaisfunkstelle 

 

 

DCS DTMF - Befehle

 

Um sich mit einem DCS-Reflektor zu verbinden, verwenden Sie den Buchstaben D plus der Nummer des DCS plus der Nummer der gewünschten Gruppe (Gruppennummer = zweistellige Position des Gruppenbuchstabens im Alphabet). Als Beispiel dient der DCS001 in Deutschland mit der Gruppe R (Süddeutschland, R=18):

D118 = DCS001 R

 

Für Reflektor-Nummern >10 ergibt sich eine 4-stellige Zahl: Beispiel DCS 012 (Portugal), Gruppe V:

D1222 = DCS012 V

Sie erhalten eine Sprachansage „Verbunden mit...“.

Die komplette Liste der aktiven DCS-Reflektorin findet man unter http://xreflector.net/neu3/

 

DPLUS DTMF - Befehle

 

Um sich mit einem DPLUS-Reflector (US-Trust) zu verbinden, verwenden Sie das Sternchen, die Reflektor-Nummer plus Reflektor-Modul. Als Beispiel dient der REF026B in Vancouver British Columbia (VE7):

*26B = REF026 B

 

D-PLUS-Reflektoren sind vor allem bei Original-ICOM-Relaisstationen verbreitet.

 

 

xReflector DTMF - Befehle

 

Um sich mit einem xReflector zu verbinden, verwenden Sie die Reflektor-Nummer plus Reflektor-Modul. Als Beispiel dient der XRF026B Nordreflektor an der Fachhochschule in Emden:

26BXRF026 B

 

XRF-Reflektoren sind inzwischen weitgehend durch DCS-Reflektoren abgelöst.

APRS

To top

APRS im OV-Bayerwald

Das APRS-Relais DB0ARB wurde abgebaut.

Aprs-Digi wie er am Arber war

Am Standort vom 70cm Relais DB0ARB wurde der APRS-Digipeater abgebaut und an den Besitzer DL2MAX aus Berchtesgaden zurückgegeben. Vielen Dank für das zur Verfügung stellen des Digis. Im OV waren kaum Nutzer und dadurch, dass nun auf 2m DB0YC am Arber betrieben wird, war auch keine Antenne mehr frei. Rechts auf dem Bild ist der Digi abgebildet. 

Was wird benötigt um APRS zu sehen?

Einfach auf der Webseite APRS.FI . Dort findet man die Stationen auf einer Google-Map. Will man selber senden benötigt man das Programm UI-View. Dieses ist im Internet zu finden.

Mobiler Betrieb

Wie auch beim stationären Betrieb ist hier ein wenig Hardware und Software nötig. Zumeist wird jedoch ein APRS-fähiges Funkgerät dazu benutzt. Ich benutze ein TMD-710 von Kenwood. Da sich jedoch der Standort verändert ist beim Mobilbetrieb noch ein GPS-Empfänger nötig, der die Standortdaten an die Software im Funkgerät sendet. Um nun die mobile Station von der festen Station zu unterscheiden wird an das Rufzeichen eine SSID angehängt, also mein Call ist dann DH5RAE-9. Es ist recht interessant eine mobile Station zu verfolgen, denn es gibt hierzu eine Internetseite bei der die Station auf einer Google-Maps-Seite dargestellt wird. Natürlich auch mit der Streckenspur. Billiger kommt man weg, wenn man nur die Daten senden möchte jedoch keine APRS-Daten empfangen will. Dazu ist dann nur ein kleiner Hardwarezusatz nötig, wie z.B. Tinitrack3 um hier einen zu nennen. Diese gibt es auch als Bausatz. Nähere Informationen kann hier Kurt DJ0ABR geben.

Wetterdaten

Weitaus interessanter ist natürlich die Übermittlung von Wetterdaten über APRS. Hierbei werden die Wetterdaten einer Wetterstation über APRS ausgesendet und in den Programmen übersichtlich dargestellt.
Hier ist der Link zu einer APRS-Seite, die hervorragend für mobile Stationen sowie Wetterstationen geeignet ist. Zumeist muß man sich jedoch auf dieser Seite einmal mit dem Rufzeichen oder dem Namen anmelden. Dies geschieht jedoch nur wegen dem Zähler für den Zugriff der Seite. Der Link hier ist zwar eine andere Seite, jedoch ist diese universeller zu verwenden. In der geöffneten Blase kann man Wettertabellen anklicken und man bekommt die entsprechenden Daten in Diagrammform. Rechts kann man das Rufzeichen der Station die man bei Mobilbetrieb sehen möchte eingeben und man kann nun die Station fast europaweit verfolgen. 

Alternativen

Kurt hat eine App geschrieben um mit Android-Smartphone APRS zu machen. Es nennt sich APRS-Track und kann von www.aprstrack.com runtergeladen werden. Man muß sich dort registrieren. Dies verlangt der Betreiber von APRS.fi wo die Daten hingeschickt werden. Grund ist, dass nur Funkamateure diesen Dienst benutzen.

 

 

Relais

To top

70 cm Relais DB0ARB am Grossen Arber

Innenansicht mit neuer vergoldeten Sicherung und ehemalige verschmorte 20A Sicherung:

 

70 cm Relais DB0ARB
 

 

70 cm Relais DB0ARB

 

 

 

RX

TX

Kanal

QRG

431,625 MHz

439,225 MHz

RU738

 

Auftastung

 

 

 

FM:Nur mit Sub-Ton 71,9 Hz
DMR: Ohne Subton, automatische Erkennung
D-Star: Ohne Subton, automatische Erkennung


 

QTH

JN69NC

Gr. Arber 1456 üNN

 

Type

Hytera RD985

 

Output

5 W

 

 

Antenne

ähnlich X50

 

 

10m Relais

Noch keine genauen Infos und Bilder vorhanden

 

DB0ARB am Arber

Techn. Daten:

 

 

2m Relais DB0ARB

 

 

 

RX

TX

Kanal

QRG

145,075 MHz

145,675 MHz

 

 

Auftastung

 

 

 

Sub-Ton 71,9 Hz

 

 

 

 

QTH

JN69NC

Gr. Arber 1456 üNN

 

Type

TRX:

Steuerung:

 

Output

15 W

 

 

Antenne

ähnlich X50

 

 

Echolink

To top

Echolink DB0ARB-R Nodenummer: 373799 (Zur Zeit nicht in Betrieb)

 DB0ARB-R Echolink

DTMF-Befehle zur Bedienung von EchoLinkPlus Gateway DB0ARB

DTMF-Kommando Beschreibung der Funktion    

nnnnnn Verbindungsaufbau zu Station nnnnnn mit deutscher Ansage (1)    

# Trennt die zuletzt verbundene Station nach Überprüfung (3)    

## Trennt alle Stationen nach Überprüfung (3)    

09 Verbindungsaufbau zu der zuletzt verbundenen Station (4)    

Anmerkungen:    

(1) Es erfolgen keine Standard-Ansagen wie "connecting to [call]" oder "nnnnnn not found".   

Nach der Eingabe der DTMF-Töne wird kurz mit zwei 440 Hz Tönen (__ __ wie beim Telefon) quittiert.   

Bei einer hergestellten Verbindung meldet sich die Gegenstation mit der Stationsinformation oder die Verbindung wird von EchoLinkPlus angesagt ("verbunden mit [call]" ).   

Ist keine Verbindung möglich, so wird der Grund kurz angesagt:   

* Ist die Station besetzt, so wird das Besetzt-Zeichen " - - - " (wie beim Telefon) ausgegeben    

* ist sie nicht verfügbar, so wird "_. nicht erreichbar" (not found) ausgegeben   

* Eine Abweisung wird mit "._ abgewiesen" (access denied)   

* Fehleingaben werden mit " ........ Fehler" (8x error) quittiert.  

Ist der Grund drei mal lang (zwei CW-Zeichen hintereinander oder zusätzlich in Phonie) angesagt worden, so wird danach nur noch CW-Zeichen ausgegeben.   

(3) Die Trennung erfolgt nur nach einer Prüfung. Sollte ein Trennungszeichen (#) während eines Gesprächs eingegeben werden, so wird es ignoriert,   wenn weiter gesprochen wird. Zur Trennung (#) oder (##) ist also eine kleine Pause nach der Eingabe erforderlich.  Die Trennung wird durch 4 T ( _ _ _ _ ) signalisiert, wie beim Telefon nach dem Auflegen des Gesprächspartners.    

 

Spezielle Hinweise:   Wird eine EchoLink-Station verbunden, so wird zunächst ein Wählton ähnlich wie am Telefon ausgestrahlt. Ist die Verbindung aufgebaut, so wird die Station von EchoLinkPlus nur angesagt, wenn sie selbst keinen eigenen Informationstext ausstrahlt. Ist eine Station nicht erreichbar oder besetzt, so erfolgt die Ansage sofort nach der Eingabe der DTMF-Töne.  Wird nach einem Verbindungsversuch ein belegter Repeater vorgefunden, bei dem keine Sprechpausen bestehen und somit auch keine Trennung (#) möglich wäre, so wird nach 60s automatisch die Verbindung wieder getrennt. Bei einem erneuten Versuch und erneuter Belegung des Repeaters, wird bereits nach 30s automatisch getrennt und der Echolinkzugang zur Sicherheit kurzfristig deaktiviert. Verbindet sich eine Station über EchoLink mit dem Link, so wird diese Verbindung erst dann auf die HF-Ausgabe geschaltet, wenn sich diese Station in Phonie meldet. Somit werden "blinde" Connects nicht zur Ausgabe durchgeschaltet, die Frequenz bleibt ruhig.

Es gibt Echolinkstationen, die einen lang verzögerten Rogerpiep benutzen. Durch diese Verzögerung kann man eine solche Verbindung nicht mehr beenden. Diese Stationen wurden im Echolink gesperrt, denn sie verursachen nur Störungen am Relais.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.