Ausflug zum Cherkov 2015

Ausflug nach OK zum Cherkov

(deutsch Schwarzkopf)

1042 m n.m.

 

Seit Juli 2000 ist der Kurz-Turm wieder zugänglich. Der Berg bietet einen Rundblick auf den
Bayrischen Wald und die tschechische Ebene. 
Bei guten Wetterbedingungen reicht die Sicht bis zu den Alpen.

Über den Gipfel verläuft die große europäische Wasserscheide Atlantik – Schwarzes Meer. 
....Viel Spaß bei den Bildern

CQ von DL0YLU...

To top
Gabi DL6RDZ

Gabi / DL6RDZ und die Frauenfußball WM 2Ø11

als im Frühjahr des Jahres 2Ø11 unser Distriktsvorsitzender ankündigte dass es im Distrikt U ein Sonderrufzeichen anlässlich der Frauenfußball Weltmeisterschaft in Deutschland zu aktivieren gibt war noch nicht abzusehen welche Dimension dieses letztendlich erreichen würde.
Die YLWM-Aktion startete am Ø1. Juni und endete am 31. Juli 2Ø11.Da aber Gabi und ich zu denjenigen gehören die neben dem Hobby AFU auch noch einen Beruf ausüben, war es von daher schon schwer vorstellbar aktiv das Sonderrufzeichen DLØYLU zu aktivieren.

Qsl_YLU
Qsl_YLU
Diplom


Aber irgendwie kam es dann doch ganz anders:

Es erreichte uns eines Tages der Anruf einer netten Dame vom DARC aus Baunatal mit der Bitte an Gabi das Sonderrufzeichen unter die Leute zu bringen, da es im Distrikt U sehr an Aktivistinnen mangelt. Man verblieb erstmal unter Vorbehalt mit dem Argument dass man beruflich sehr ausgelastet ist. Dem Aufruf gleich am ersten Juni loszulegen konnte Gabi schon mal nicht nachkommen, es war eben ein Arbeitstag. Auf der Homepage des DARC gab es hierfür einen sogenannten „online Planer“ in Gestaltung eines Kalenders woraus ersichtlich war, wann und wer das Sonderrufzeichen gerade aktiviert, da es nur einmal in der Luft sein darf. Der zweite Juni war dann ein Feiertag und bot die Möglichkeit mal einen Aktivierungsversuch zu starten, aber erst mal das Handbuch mit der „Bedienungsanleitung“ von der DARC Homepage `runterladen und sich schlau machen. Im Grunde keine Hexerei und im Prinzip dieselbe Angelegenheit wie 2006 als ich selbst das Sonderrufzeichen DR2006B für die Männer Fußball WM aktiviert hatte, mit der Ausnahme dass diesmal die Aktion einzig den YL`s vorbehalten war. Nachdem Gabi mit Rufzeichen, Uhrzeit und den vorgesehenen Bändern im Planer eingetragen war ging es dann um 08.00 bis 10.00 Uhr MESZ das erste Mal los. Es dauerte einige cq Rufe aber dann brach der Sturm los, mit so einem Pile up hatten wir nicht im entferntesten gerechnet und es war nicht ganz einfach die Anrufer abzuarbeiten. Viele OM`s wurden scheinbar nervös und gaben ihr Call so oft dass sie einfach nicht bemerkten dass sie bereits mehrmals von Gabi aufgerufen wurden. Andere dagegen stellten ihre komplette Funkausrüstung vor und weil man schon dabei ist gleich den örtlichen Wetterbericht dazu, das verärgerte wiederum die Wartenden und die gaben dann auch noch ihre Kommentare dazu. Es war ganz schön hektisch, aber andererseits so wie es da abging auch irgendwie wieder lustig zugleich.
Nach den zwei Stunden mit ca. 70 QSO`s im Log erst mal `ne Verschnaufpause und ein Resümee, bei dem sich zudem herausstellte dass Gabi eigentlich keine QSL Karten mehr hat und deshalb flux welche her mussten.
Die Empfangsbedingungen auf 80m sind an unserem Standort nicht überragend, ein konstanter Rauschpegel von S6 bis S8 ist allgegenwertig und macht den Empfang von leiseren Stationen nahezu unmöglich. Es wurde hauptsächlich das 80 m Band gewählt damit die DO-Stationen auch erfasst
werden konnten, man wollte ja keinen ausklammern.
Also dann versuchen wir es am nächsten Wochenende nochmal.
Da war Gabi`s erste Nervosität mittlerweile verflogen und das Log füllte sich recht flott, vor allem weil Gabi schnell lernte dass man die ganz „aufdringlichen“ durchaus zum Benimm bewegen konnte. Wenn nur nicht immer dieser ständige Rauschpegel wäre, manche QSO`s fanden deshalb nur mit Hilfe durch QSP in das Log. QSY auf 20 m brachte kaum Verbindungen, die condx waren einfach zu schlecht und wir zogen in Betracht mal portabel QRV zu werden, vielleicht klappt es dann besser.Es war schnell festzustellen das die meisten QSO`s nach Feierabendzeit, oder wenn die OP`s ausgeschlafen hatten und je nach Witterung mit baden oder grillen fertig waren, geloggt wurden. Somit wurde die nächste Aktivierung auf die von uns vermutete Freizeitgestaltung der Funkfreunde und unter Berücksichtigung der jeweiligen Witterung ausgerichtet.

Mit TRX und Notebook ging es dann das kommende Wochenende buchstäblich „in`s Grüne“. Welch eine Freude, kein Gerausche mehr im 80 m Band und geloggt wurden teilweise 2 bis 3 Stationen in der Minute, fast schon im Conteststil. Da verflog die Zeit nur so und nach etwa vier Stunden und mit einem schön gefüllten Log bauten wir unsere Anlage wieder ab. Im Grunde ging es dann für uns jedes Wochenende so weiter, was natürlich eine ganz neue private Haushaltsplanung erforderlich machte, aber was tut man nicht alles in Sachen HAM SPIRIT.
Dann brach die letzte Woche der Aktivierung an, d. h. jetzt kommen die Nachzügler. Wer sich anfangs noch mit einem „Gold Award“ begnügte wollte dann doch noch ein`s draufsetzen und die Platin Ausgabe des Diploms erreichen. In dieser letzten Woche war Gabi fast täglich „on the Air“ und wenn es nur zwei Stunden waren. Auch unser letzter Portabeltag am 31.07. brachte noch unglaublich viele Verbindungen und wie können sich Funkamateure freuen, jubeln und vor allem bedanken wenn sie die letzte ihnen noch fehlende Sonderstation DL0YLU gearbeitet haben. Gerade dieses oftmals erwähnte: Danke Gabi, super Gabi und toll wie du das machst, hat meine XYL in diesen Wochen immer wieder angespornt, durchzuhalten und weiterzumachen. Ja es gibt sie noch, die höflichen OP`s, denen die Anerkennung dieser Leistung mit einem
DANKE an die YL`s über die Lippen kommt.

Insgesamt wurden von den 15 DL0YLU-Aktivistinnen 5059 QSO`s geloggt. Davon machte Gabi in diesen acht Wochen 2180 Verbindungen unter DL0YLU sowie 76 unter DL0YLH. Bundesweit kamen bei allen Sonderstationen 158844 QSO`s zustande. Ich finde so ein Ergebnis war im Vorfeld nicht zu erahnen und ist einfach ein großartiges Resultat.

Zuletzt auch von mir noch ein herzliches Dankeschön an all diese YL`s 

vy 73` Toni, DL6RBO / OVV U20

Ham Radio 2011

Ham Radio 2011

...

…mit DL6RBO und DL6RBH

 Es war wieder mal soweit, die HAM RADIO stand vor der Tür und es stellte sich die Frage ob wir es uns wieder antun sollten, noch sind uns die schweren Beine vom letzten Jahr in bester Erinnerung.  Aber so ein gewisses „Reisefieberkribbeln“ zwei Wochen vorher wollen wir erst gar nicht verschweigen, aber haut`s denn auch beruflich hin?, der beste Tag ist eben gleich der erste Messetag am Freitag.  Jawoll, der Urlaubstag wurde kurzfristig noch genehmigt und so starteten wir gegen fünf Uhr morgens bei angenehm frischer Reisetemperatur Richtung Friedrichshafen.
Die Fahrt ging über München, wir kamen zügig voran und erreichten den Messeparkplatz so um 08.40 Uhr. Da bemerkten wir die erste Preiserhöhung und beim Kauf der Eintrittskarte sogleich die zweite, es gibt angeblich eine neue Messeleitung.  Am Einlass mit dem Seppi gleich mal den Zeitpunkt zum Mittagessen festgelegt und zur Sicherheit die Handynummern ausgetauscht. Dann ging`s ab in`s Getümmel in die Halle A1 zu den Kommerziellen Ausstellern. Die war schon recht gut besucht und ich arbeitete zuerst meine Einkaufsliste ab, denn wenn man schon mal auf der Ham Radio ist kauft man auch gleich so einiges auf Vorrat denn Versandkosten sind  erheblich gestiegen.  Dieses Jahr konnte ich auffallend viele YL`s feststellen, ob dies wohl mit der YLWM-Aktivität zusammenhängt?
Andererseits fehlten mir einige Stände von Händlern die eigentlich schon jahrelang zu den Stammausstellern gehörten, ich vermute dass da auch die qm Preise erhöht wurden und so manches Unternehmen den Rotstift ansetzte und diese Ausstellung gestrichen hat.  Sehr vorbildlich war der Stand vom OV P34, hier wurde wirklich Jugendarbeit mustergültig praktiziert. Es wurde mit den Kindern u.a. ein Morseübungsgerät gebaut und es piepte bald aus allen Ecken. Auch der DARC Stand glänzte mit einer tollen Aufmachung und man traf auf so manch bekanntes Gesicht zu einem Ratsch und ersten Messe-Erfahrungsaustausch. Dann war es auch schon Mittag und somit Zeit zur Nahrungsaufnahme. Den OM Seppi am vereinbarten Treffpunkt aufgegriffen begaben wir uns bei angenehmen Außentemperaturen auf das Freigelände um uns dort auf den Bänken niederzulassen. Im Andrang und um den Kampf der letzten zwei fertigen Schnitzelsemmeln habe ich gewonnen und gab artig eine davon dem Seppi ab und mit der Niederbayrischen Tischgesellschaft kamen wir auch gleich in`s Gespräch. Also dann auf ein neues, diesmal ist der Flohmarkt angesagt. Aber welche Enttäuschung, von den ehemals drei vollen Messehallen waren gerade noch eineinhalb gefüllt. Der Flohmarkt war folglich auch schnell durchforstet und ich fand für mich nichts brauchbares. Zum einen weil die Preise meines Erachtens zu deftig waren und zum andern hat das Angebot sehr vieler Artikel mit unserm Hobby nicht im entfernsteten was zu tun. Nebenbei kaufte ich mir viele Lose für die große Tombola, aber wie es so schön heißt:  Pech im Spiel aber Glück in der ???
Ich konnte dann leider nur zusehen wie die Gewinner die wirklich tollen Preise wie ein KW-TRX oder VHF/UHF Handys abschleppten. Egal, zurück in Halle 1, da ist mir zuvor eine Antenne für 2m/70cm zu einem verdächtig günstigen Preis aufgefallen, so ein X510 Nachbau. Währenddessen ich noch über den „Vorratskauf“ sinnierte erkannte ich am Revers eines neben mir stehenden OM`s ein bekanntes Rufzeichen.
Also fragt man mal anständig: sind sie nicht der OM Udo aus xxxxxxx ??? ja ja der bin ich antwortete der Gute. Seppi kam auch gerade des Wegs und somit begaben wir drei uns in das angrenzende Restaurant zu einer kleinen Rast bei netten Gesprächen. Die restliche Zeit verging wie im Flug und der Messeschluss nahte, schnell noch dieses Antennchen gekauft und dann zum vereinbarten Treffpunkt zur Heimreise marschiert. Irgendwie machte sich schon wieder ein gewisses Hungergefühl breit und Seppi und ich beschlossen noch ein messenahes Restaurant aufzusuchen. Im Nebenzimmer, welch eine Überraschung alles voller Funkamateure, das passt, da schmeckt das Schnitzel erst so richtig, vor allem wenn man dabei den ein oder anderen OM auch noch kennt. Gegen 19.30 Uhr und gut gestärkt machten wir uns auf die Heimreise, ohne Staus und etwa 3 ½ Stunden später, wiederum mit müden Beinen waren wir zu Hause angelangt.

 Fazit: Ein schöner Ausflug mit positiven Eindrücken und wir können uns vorstellen
die HAM RADIO 2012 wieder zu besuchen.

 Viel Spaß noch beim betrachten der Bilder,

mit vy 73´ Toni / DL6RBO / OVV U20 

Ham Radio_2011

To top

60 Jahre DARC e.V.

To top

 

  Genau das nahm ich mir zum Anlass diese Reise auf mich zu nehmen, denn als Funkamateur hat es mich schon immer interessiert: was steckt da nur in diesem „Turm“?

 Also dann mal nicht lange gefackelt, das nötigste an Proviant eingesackt und dann ging`s los um fümfe in der Früh. Nach knapp vier Stunden in Baunatal, laut Navi auch an der richtigen Straße, nur der Einweiser vor Ort drückte mir einen Zettel mit einem „Plan“ in die Hand und murmelte was vom Parkplatz am VW-Werk und etwa fünf Minuten Fußmarsch, ok, ich bin ja noch jung.

 Schon als ich die Straße zum „Headquarter“ hochging erkannte ich die Flohmarktstände und unübersehbar die große Antennenanlage auf dem Turm.  Erfreulich dass ich einer der ersten Besucher war, so kam ich in den Genuss die Räumlichkeiten des Amateurfunkzentrums noch ohne den Einsatz von Ellenbogen zu besichtigen.

Zwei Stunden später wäre ich da womöglich erdrückt worden.

 Soso, aha, ui, interessant ging es mir durch den Kopf. Schön aufgegliedert sind die einzelnen Büros, Referate ect. und vor den jeweiligen Bürotüren ist auch sehr einladend beschriftet wer und was sich dahinter verbirgt.

 09.50 Uhr ?, um zehne soll`s ja im Festzelt losgehen.

Am Eingang gab`s ein Gläschen Sekt zum Empfang, ich bedankte mich und holte mir dann gleich noch ein zweites (der sollte ja kalt getrunken werden).

 Eröffnung durch Frau Gautsche, Begrüßung durch dem Bürgermeister von Baunatal, Ansprache unseres ersten Vorsitzenden Herr Steffen Schöppe, Rede des Herrn Martin vom BMWi sowie dem DV von Hessen.

 Das offizielle dauerte ca. eine Stunde und war sehr angenehm.

 Dann zog es mich „magnetisch“ zum Turm. Oh je, eine Schlange vor mir, denn es durften aus Platzgründen nur 25 Personen gleichzeitig auf den Tower. Raffiniert gehändelt, es gab genau 25 „Eintrittskarten“ und wer vom Tower wieder `runterkam gab seine Karte an den Nächsten weiter.   

 Da war er also der „DL-Zentralshack“, und unübersehbar inmitten der anwesenden „Prominenz“ auch ein Hilberling TRX und natürlich so vieles andere an Funkgerätschaften. Der schöne Blick nach draußen rundete meine Besichtigung letztendlich ab und eine anderer freute sich alsbald über meine „Eintrittskarte“.

 Mittlerweile war es Mittag, aber wo ist denn bloß diese QSL Sortier Anlage von der man immer so vieles hörte ? aha, im anderen (noch eins ???) Gebäude wurde mir gesagt.

Die Straße `runter, an der Gulaschkanone vorbei und wie könnte es anders sein, Schlange Nummer zwo.

Hier gab es dann Führungen von etwa 25 Minuten Dauer. Zuerst in das Büro der Auslands QSL Vermittlung, dann in die DL-QSL-Vermittlung

und zu Schluss die „QSL-Sortier-Wundermaschine“. Dieses Teil ist wirklich eine geniale Bereicherung für den DARC und natürlich wurde die Anlage in Betrieb gesetzt und uns ausführlich erklärt.

 Es war dann so gegen 13.30 Uhr und da außer meinem, kein anderes bekanntes Gesicht zu entdecken war mit dem man so ein 0,3 L. Minibier trinken könnte beschloss ich die Heimreise. In Erinnerung bleibt ein sehr schöner Tag im Amateurfunkzentrum mit vielen positiven Eindrücken und der Bestätigung: der DARC ist ein toller Verband.

 Mit vy 73

Toni / DL6RBO / OVV U20

 

Funken wie die Könige

To top
Zeitungsartikel U20.pdf

Regionale Presse

To top
DK6RF 50 Jahre DARC.pdf

Ehrungen

To top

Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC

To top
DL6RBO + DH3RT
DB2RO + DL6RBO

Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC

 Am Freitag den 06.03.2015 trafen wir uns in geselliger Runde zur Jahreshauptversammlung des OV Oberpfälzer Wald U20 im Clublokal Berggasthof Warberg.

 

In diesem Rahmen fand zu dem die Ehrung und Auszeichnung von langjährigen DARC und Gründungsmitgliedern des OV U20 statt.

Gleich vier Urkunden mit Ehrennadeln für eine 40jährige Mitgliedschaft im DARC bekam ich von der Geschäftsstelle des DARC aus Baunatal zugesandt um unsere Mitglieder im Ortsverband zu ehren.

 

OVV Toni DL6RBO konnte die Auszeichnung an Albert Schiessl DB2RO, und Ernst Hermans DH3RT
 direkt überreichen.
Richard Schiessl DF1RO, und Egon Niessner DL8RAD waren an diesem Tag leider verhindert.

 

Wir danken den OM`s für Ihre langjährige Treue, nochmals herzlichen Glückwunsch und auch weiterhin viel Spaß beim Hobby Amateurfunk.

 

Toni / DL6RBO

 

20 Jahre Vorstandsmitglied in U20

To top
Toni DL6RBO & Lothar DG6RAV

20 Jahre Vorstandsmitglied in U20

Am April OV-Abend bei U20 konnten wir unserem Mitglied
Lothar Pickl / DG6RAV mit einem kleinen Präsent zum 20-jährigen
Jahrestag als QSL-Manager unseren Dank aussprechen.

Lothar hat seit 1992 mit seiner allseits bekannten Beständigkeit ununterbrochen dieses Amt ausgeführt.

Mit seiner Souveränität und Ruhe ist er stets ein geschätzter
Gesprächspartner an unseren Vereinsabenden und wir möchten Ihm
hier für seine vorbildlich geleistete Vereinstätigkeit recht herzlich danken.

      Toni / DL6RBO, OVV U20



Ehrung für 40 und 25 Jahre Mitgliedschaft in DARC

To top
Toni DL6RBO & Erna DK7RX
Juergen DL7NAS & Toni DL6RBO

Ehrung für 40 und 25 Jahre Mitgliedschaft in DARC

Es ist mir immer wieder eine Freude wenn ich an Mitglieder unseres Ortsverbandes
Urkunden für die langjährige Treue zum DARC überreichen darf.
Diesmal ging für 40 Jahre Mitgliedschaft die Urkunde mit Ehrennadel an Erna (DK7RX)
und für 25 Jahre im DARC wurden Ella (DG4RBJ) sowie Jürgen (DL7NAS) mit Urkunde und Ehrennadel als Auszeichnung bedacht.

Gratulation und weiterhin noch viel Freunde an unserem Hobby.

Toni / DL6RBO, OVV U20

Ehrungen im Ortsverband Oberpfälzer Wald U20

DL6RBO & DK6RF

Ehrungen im Ortsverband Oberpfälzer Wald U20

Als OVV des Ortsverbandes „Oberpfälzer Wald“ konnte ich am gut besuchten ersten Vereinsabend des Jahres 2011 in unserem Clublokal „Warberg“ Ehrenurkunden an Vereinstreue Mitglieder überreichen.

Die Urkunde mit goldener Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Amateur Radio Club erhielt Herr Josef Fleischmann, DK6RF.

DL6RBO ( OVV )  DK6RF  DK7RX

Herr Josef Fleischmann blickt nun auf 50 Jahre
Vereinsmitgliedschaft zurück.
Er trat bereits 1960 dem DARC bei, war 1976 Gründungsmitglied unseres Ortsverbandes „Oberpfälzer Wald“
und hat sich über sehr viele Jahre im Vorstandswesen engagiert. Ob als Kassier, Stellvertreter des ersten Vorsitzenden oder auch selbst als langjähriger erster Vorstand.

Als Mentor verhalf Josef Fleischmann vielen jungen Mitgliedern das Erreichen ihrer Funklizenz, ist stets Ansprechpartner und gibt immer wieder Hilfestellung mit Rat und Tat bei Problemen mit der Technik. Gerade jetzt im beruflichen Ruhestand findet er so richtig die Erfüllung in dem „Hobby der Freundschaft“ und es vergeht eigentlich kein Tag an dem er nicht über Funk mit seinem Rufzeichen DK6RF zu einem Gespräch, national, wie international erreichbar ist. Für seine Ehefrau Erna DK7RX gab es noch einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihr stetes Verständnis, wenn es beim Funken wieder mal recht spät wird.

Urkunden mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft im DARC erhielten Herr Alfons Dirnberger (DG3RBO) sowie Herr Dieter Matzner (DG4RBO).

 Ich bedanke mich bei den Jubilaren und wünschte ihnen noch alles Gute für die Zukunft und recht viel Freude an unserem weltumspannenden Hobby.

 

Toni Häusler, DL6RBO, OVV U20 

 

Silent Key

To top

DB2RO_Albert Silent Key

DB2RO


Am 10.04.2018 verstarb unser OV-Mitglied Albert, DB2RO,

im 87. Lebensjahr. Seit 1975 war OM Albert im Ortsverband

U20 und hat maßgeblich zum Bau unseres Relais beigetragen.

Wir haben Ihm viel zu verdanken und werden Ihn in bleibender

Erinnerung behalten.



 Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich

 sehen können wann immer wir wollen.

DG4RBJ_______Ela_____silent key

To top
DG4RBJ

 

 

 

 

 

Liebe Funkfreunde,

mit großen Bedauern erhielt ich die Nachricht

daß unser OV-Mitglied Eleonore Apfel (DG4RBJ) am 08.09.2016

im Alter von 87 Jahren verstorben ist.


Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken
.

 

 

Alois, DG5RBJ, " SILENT KEY "

To top
DG5RBJ

 

 

 

Am 02.März 2016 verstarb unser Mitglied Alois Vogl

im Alter von 77 Jahren. Alois war seit 1983 Mitglied

im Ortsverband U20. Betroffen über Dein plötzliches

Ableben bleibt uns nur noch der Dank für deine Freundschaft.

 

Jürgen, DL7NAS, silent key

To top
Jürgen_DL7NAS
Jürgen_DL7NAS

 

             Jürgen, DL7NAS, silent key

     Am 02. Januar 2014 verstarb unser Mitglied Jürgen Rothe

     im Alter von 68 Jahren. Jürgen trat 2007 dem Ortsverband U20

     bei und war uns stets ein geschätzter Funkfreund.
     Wir werden seine gesellige und hilfsbereite Art vermissen und ihm
     ein ehrendes Andenken bewahren.



      Toni / DL6RBO / OVV




Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X