Aktivität

In dieser Rubrik finden Sie Bilder und Berichte über die Aktivitäten des Ortsverbandes.

Rückblick HAM-Radio

To top

Rückblick HAM-Radio 2024

Rund 11.000 Besucher aus aller Welt trafen sich am vergangenen Wochenende am Bodensee, wo in Friedrichshafen die HAM-Radio stattfand. In den Messehallen waren zahlreiche Hersteller und Händler für Amateurfunktechnik vertreten und auch der traditionelle Flohmarkt war gut bestückt. Fachvorträge zu unterschiedlichen Themen lockten die Zuhörer in die Vortragssäle und praktische Workshops luden zum Mitmachen ein.

Das Motto der 47. HAM-Radio lautete „60 Jahre Islands on the air: Technik trifft Abenteuer!" Das IOTA-Programm fördert sei 60 Jahren Verbindungen mit Stationen auf Inseln weltweit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine große bewohnte Insel oder ein kleines Felsenriff inmitten des Meeres handelt.

Am Samstag wurden Prüfungen zur neuen Klasse N durchgeführt und bereits am Nachmittag konnte man die stolzen Newcomer mit ihren Rufzeichen auf den Bändern hören.

Unser 2. OVV Mike (DH2UY) war mit dem Wohnwagen auf dem bis auf den letzten Platz gefüllten Stellplatz neben der Messe 3 Tage mitten im Geschehen. Hier übernachtete ein Teil der Messebesucher in ihren Campingfahrzeugen und Zelten. Nach dem geschäftigen Treiben in den Messehallen wurden abends in gemütlicher Runde die neusten Errungenschaften der OM (old men, so nennen sich die Funkamateure selbst) vorgeführt und getestet und von den aufgebauten Funkstationen Verbindungen in alle Welt getätigt. Neue Kontakte wurden geknüpft und die Freude über ein Wiedersehen mit befreundeten Funkamateuren war groß.

Mit einer selbstgebauten Antenne im Gepäck und dem ein oder anderen Schnäppchen vom Flohmarkt ging es am Sonntag nach einem letzten Gang durch die Hallen wieder zurück nach Philippsburg.

Impressionen von Europas größter Amateurfunkmesse

 

 

Flohmarkt
Flohmarkt
Flohmarkt
Workshop "EndFed-Antennen"
Messestand
Islands on the air
Hauptbühne
Händler und Hersteller
Neuheiten in Halle A1
Neuheiten in Halle A1
Antennen
Messgeräte
Stand des DARC e. V.
Preisverleihung HAM-Rally
Teilnahme DOK-Börse
Camp
Camp
Camp
Flohmarkt
Flohmarkt
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Distrikt A Baden
Notfunk
Notfunk
Messestand
Messestand
Messestand
Messestand
Messestand
Foyer
Hauptbühne
Messestand
Messestand
Preisverleihung HAM-Rally
Preisverleihung HAM-Rally

Neue Lizenzklasse erleichtert den Einstieg in ein faszinierendes Hobby

To top

Einstieg in das faszinierende Hobby Amateurfunk wird leichter

Durch die Anpassung der nationalen Amateurfunkverordnung an die fortgeschriebenen internationalen Rahmenbedingungen ist seit Anfang Juni der Einstieg in unser Hobby erleichtert. Mit Einführung der neuen Rufzeichenklasse N, der Anpassung der Prüfungsordnung und -fragen ist dann mit grundlegenden Kenntnissen der für den Amateurfunk geltenden Vorschriften – nach erfolgreich abgelegter Prüfung bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) – die Teilnahme am Amateurfunkdienst möglich. In der Klasse N (Newcomer bzw. Novice) können mit einer Sendeleistung von 10 Watt Verbindungen im 2m- und 70cm-Band getätigt werden. Damit sind Verbindungen im Nahbereich auf Direktfrequenzen oder zur Erhöhung der Reichweiten über Umsetzer möglich. Im 10m-Kurzwellenband (28 MHz) lassen sich je nach Ausbreitungsbedingungen auch interkontinentale Verbindungen herstellen, wie es gerade in den letzten Wochen aufgrund der Sonnenaktivität häufig der Fall war.

Für noch mehr Möglichkeiten im Amateurfunk gibt es weiterhin die beiden Klassen E und A, für deren Erlangung tiefergehende technische Kenntnisse erforderlich sind. In der höchsten Klasse (A) ist die Nutzung aller für den Amateurfunk freigegebenen Frequenzbereiche mit höheren Sendeleistungen erlaubt.

Die zuletzt 2005 überarbeitete Amateurfunkverordnung wurde in einigen weiteren Punkten angepasst, so zum Beispiel dem erleichterten Funkbetrieb zu Ausbildungszwecken. Hierzu war bisher eine speziell genehmigtes Ausbildungsrufzeichen erforderlich. Diese Anforderung entfällt mit der Novelle. Prüfungen nach der neuen Verordnung werden ab dem 24.06. durchgeführt, unter anderem auf der Amateurfunkmesse HAM Radio in Friedrichshafen, die vom 28.-30.06. stattfindet.

 

Infos zur HAMRADIO 2024, Europas größte Amateurfunkmesse:

https://www.hamradio-friedrichshafen.de/

 

Mike Anthoni (DH2UY)

„SOTA“ wie man zwei Hobbies miteinander verbinden kann (Teil 2)

To top

...Diesen konnten wir durch ein enges Schneeloch „betreten“. Am Ende angelangt standen wir vor einer Schneemauer. Nachdem wir festgestellt hatten, dass es sich nicht um eine Lawine, sondern um normalen Schnee handelte, gruben wir uns aus dem Tunnel aus. Andi kroch durch das freigelegte Loch, nahm unsere beiden Rucksäcke und Wanderstöcke in Empfang und ich folgte ihm durch die enge Öffnung. Wir hatten es tatsächlich geschafft! Wir waren dieses Jahr die Ersten, die die Strada delle 52 Gallerie komplett geschafft und das Refugio Papa (Benannt nach dem damaligen Ortsverantwortlichen General im 1. Weltkrieg) erreicht haben! Leider mussten wir auf unser „Gipfelbier“ verzichten, da die Schutzhütte auf 1928m Höhe erst Anfangs/Mitte Juni aufmacht… Nach kurzer Beratung entschieden wir, den „einfacheren“ Weg über die Via Scarubbi zurück zum Auto zu nehmen. Leider entpuppte sich der abschüssig über den Weg liegende Schnee als alles andere als einfach zu queren. Als wir nach ca. 2h (ca. doppelt so lang wie üblich) den Fußweg, welcher die Via Scarubbi deutlich abkürzt, erreichten, konnten wir ca. 200 Höhenmeter mittels „Textilbremse“ und den Stöcken zum steuern zurücklegen. Wir bedauerten, dass dann die Schneefelder zu Ende waren und wir den Rest des Weges nun doch zu Fuß gehen mussten. Alles in allem hatten wir beide unglaublichen Spaß und eine wirklich beeindruckende Wanderung!

Ein weiterer Aktivierungsversuch über eine andere, einfachere und kürzere Route wurde ebenso durch Regen oder tief hängende Wolken vereitelt wie die Aktivierung des Monte Rione oder anderer Berge.

Eines ist klar: Weder Andi noch ich waren zum letzten Mal in dieser Gegend!

Für Bergwanderer, Kletterer und Motorradfahrer ist diese Gegend ein wahres El Dorado!

 

„SOTA“ wie man zwei Hobbies miteinander verbinden kann (Teil 1)

To top

Viel Spass, trotz nicht erfolgreicher Aktivierung eines Berggipfels.

Kurzfristig musste ich meinen Jahresurlaub vorverlegen. So sind wir schon Anfangs Mai nach Italien in die kleinen Dolomiten gefahren. Auch in denen liegt bis ca. Anfangs/Mitte Juni noch Schnee. Mir war also klar, dass die von mir ausgesuchten „Wunschgipfel“ eher schwierig bis gar nicht zu aktivieren sind, auch wenn die Gipfel „nur“ auf 1691m ü.M. (Monte Rione, I/VE-201), 1899m ü.M. (Monte Cornetto, I/TN-143) bzw. 2232m ü.M. (Cima Palon/Monte Pasubio I/TN305) liegen. Andi und ich versuchten also am 03.05.2024 unser Glück am Monte Cornetto. Bis 1500

Höhenmeter kamen wir gut voran. Ab da lagen die Schneefelder. Bei 1620m entschieden wir uns zur Umkehr, da hier ein Schneefeld schon sehr kritisch zu Überquerung war und zwei weitere weiter oben auf der Sonnenabgewandten Seite lagen, welche das Risiko der Überquerung nicht Wert waren. Am 04.05. spielte das Wetter unerwartet nochmals mit und so machten wir uns auf den Weg auf den Cima Palon. Da mir hier von vorneherein klar war, dass der Gipfel zwar leichter zu erreichen, doch wegen der Höhe deutlich mehr Schnee zu erwarten ist, habe ich die Funkausrüstung erst gar nicht mitgenommen. Dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass ich Andi unbedingt die Strada delle 52 Gallerie zeigen wollte und ein am Rucksack befestigter Funkmast in jedem Tunnel irgendwo hängen bleibt. Entgegenkommende Wanderer berichteten uns, dass Tunnel 39 der letzte ist, den man noch durchwandern konnte… Wir sind aus Tunnel 39 rausgekommen, haben uns das schräge Schneefeld angeschaut und entschieden, dieses zu überqueren... So ging es weiter von Tunnel zu Tunnel, einige ohne Probleme zu meistern, andere stellten uns vor Herausforderungen. So schafften wir es, zugegeben unter einigen Schwierigkeiten, bis Tunnel 52...

Lesen sie den zweiten Teil unseres Abenteuers in der nächsten Ausgabe!

 

„Frühjahresputz“ im Antennenwald

To top

„Frühjahresputz“ im Antennenwald

Beim OV-Mitglied John, DJ6JH, sind die Antennen etwas in die Jahre gekommen. Trotzdem, dass Antennenanlagen im Lauf der Zeit „wachsen“, müssen sie zwar nicht wie Bäume beschnitten werden, doch ab und an ist es notwendig, dass man ihnen etwas Aufmerksamkeit schenkt.

In diesem Fall hat der Alterungsprozess des Materials sowie die Witterungseinflüsse dafür gesorgt, dass sich das SWR (Standing Wave Ratio) verschlechtert hat. Was heisst SWR? Im Idealfall wird die gesamte vom Gerät oder Verstärker erzeugte Leistung von der Antenne abgestrahlt, das heisst es kommt keine unabgestrahlte Leistung zurück zum Gerät. In diesem Idealfall spricht man von einem SWR 1:1. Je mehr die zweite Zahl steigt, desto mehr Leistung kommt von der Antenne zurück zum Gerät und wird da in Hitze umgewandelt. Hitze und elektronische Bauteile sind keine Freunde, also sind die Funkamateure daran interessiert, dass die Leistung hauptsächlich für ein gutes Signal bei der Empfangsstation wie auch um das eigene Funkgerät zu schonen, über die Antenne raus geht.

Die Antennen werden also optisch auf defekte kontrolliert, nötigenfalls zerlegt, geputzt, repariert und dann wieder montiert. Mit verschiedenen Messgeräten wird das beste SWR ermittelt bzw. die Antenne mechanisch auf die optimale Länge eingestellt. Meist ist diese Verbesserung auch beim Empfang der ankommenden Signale bemerkbar. Vorbildlich sind Reinhold, DL1IRM und Mike, DH2UY, zur Revisionsarbeit an den Antennen mit Sicherungsgeschirr auf dem Dach unterwegs.

Nach ein paar Stunden waren die Antennen repariert und wieder zusammengebaut und funktionierten wie neu! Nach getaner Arbeit gab es dann eine „braunsche Röhre“ und es wurde in geselliger Runde noch etwas „Funkerlatein“ zum Besten gegeben.

Dieses Jahr feiert der Ortsverband Philippsburg sein 30-jähriges Bestehen. Besuchen sie uns an unserem monatlichen Stammtisch und feiern sie mit!

Da der SV über den Sommer Donnerstag abends geschlossen hat, veröffentlichen wir die Ersatzlokalität für unseren OV-Abend am 06.06.2024 / 19:30 Uhr die nächsten Tage auf unserer Hompage

www.a53.de

Bericht zur Jahreshauptversammlung des DARC-Ortsverbandes A53

To top

Bericht zur Jahreshauptversammlung des DARC-Ortsverbandes A53

Am 16.05.2024 fand im SV Philippsburg unsere Jahreshauptversammlung statt. In gewohnt souveräner Form führte uns unser Vorsitzender Hermann-Josef durch die anstehenden Tagesordnungspunkte. Besonders hervorzuheben ist dabei die Ehrung unseres OV-Mitgliedes Adam, welcher seit 60 Jahren Mitglied des DARC ist!

Die weiteren TOP wurden zügig erledigt, der Kassenwart konnte ein ruhiges Jahr berichten und unter dem letzten TOP „Aussprache“ wurden Themen wie der Besuch der bald anstehenden Ham-Radio in Friedrichshafen sowie die Durchführung eines Field-Weekends, bei dem die vorhandene sowie neu angeschaffte Ausrüstung unter „erschwerten Bedingungen“ getestet werden kann, lebhaft diskutiert.

Dieses Jahr feiert der Ortsverband Philippsburg sein 30-jähriges Bestehen. Besuchen sie uns an unserem monatlichen Stammtisch und feiern sie mit!

Da der SV über den Sommer Donnerstag abends geschlossen hat, veröffentlichen wir die Ersatzlokalität für unseren OV-Abend am 06.06.2024 / 19:30 Uhr  die nächsten Tage auf unserer Homepage

Griorgio Borgo (DJ9CW)

Rückblick BWA

To top

CQ BWA

CQ BWA hieß es dieses Jahr am 30. März. Traditionell findet am Ostersamstag die "Baden-Württemberg Aktivität" statt, ein Kurzwettbewerb zur Aktivierung der Amateurfunkbänder und zur Belebung der Funkkontakte in den Distrikten A (Baden) und P (Württemberg). Ziel eines solchen Wettbewerbs ist es, in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Verbindungen mit anderen Stationen zu tätigen bzw. weit entfernte Stationen zu erreichen.

Unser Ortsverband war mit John (DJ6JH), Hermann-Josef (DC2IP) und Mike (DH2UY) vertreten. John und Hermann-Josef brachten mit dem Clubrufzeichen DL0PHG unseren Sonder-DOK 30A53 zum 30. Bestehen des Ortsverbandes in die Luft, Mike war mit seinem eigenen Rufzeichen unterwegs. Mittlerweile sind die eingesendeten Logs der teilnehmenden Stationen ausgewertet und die Punkte verteilt.

In der Sektion 1 (Kurzwelle, 3,6 und 7 MHz) erreichte Mike mit 1378 Punkten den 28. Platz, John belegt mit der Clubstation mit 1265 Punkten den 32. Platz bei 96 teilnehmenden Stationen. Die beiden teilten sich die beiden Kurzwellenbänder 80m und 40m auf: Während John bevorzugt das 40m-Band bediente war Mike fast ausschließlich auf 80m auf Sendung. Die Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle und ein weiterer, zeitgleich stattfindender überregionaler Wettbewerb erschwerten die Teilnahme. 

In der Sektion 2 (UKW, 144 MHz) war Mike aktiv und erreichte mit 39814 Punkten den 25. Platz bei 71 teilnehmenden Stationen. Knapp dahinter auf Platz 29 landete Hermann-Josef mit der Clubstation und erzielte 32080 Punkte.

Ein Dank geht an die Veranstalter, die Ortsverbände Walzbachtal-Bretten (A36) und Mühlacker-Vaihingen (P15) und natürlich an alle teilnehmenden Stationen.

Mike Anthoni (DH2UY)

 

 

30 Jahre Amateurfunk-Ortsverband A53, Philippsburg

To top

30 Jahre Amateurfunk-Ortsverband A53, Philippsburg

Am 16.04.2024 jährte sich die Gründung des Ortsverbandes Philippsburg von lizenzierten Deutschen Funkamateuren aus Philippsburg und Umgebung zum 30 mal. Solche Ortsverbände entstehen, wie andere Vereine auch, aus Interesse an einem gemeinsamen Hobby und dem Wunsch, diesem mit Gleichgesinnten frönen zu können. Mike Anthoni, DH2UY, ist eines der Gründungsmitglieder und immer noch im Ortsverband Philippsburg aktiv!


Die Ortsverbände Deutschlands sind organisiert in Distrikten, welche in etwa den deutschen Bundesländern entsprechen. Unser Ortsverband hat die Kennung „A“ für Baden und „53“ weil dies der 53. Ortsverband war, der im Distrikt Baden gegründet wurde.

 

Wir feierten diesen Anlass ausgiebig an unserem normalen 2. OV-Abend dieses Monats am 18.04. in der Gaststätte des Sportvereins Philippsburg. Der 18.04. ist gleichzeitig der Weltamateurfunktag, der von der IARU (International Amateur Radio Union = Weltweiter Verband der Amateurfunkvereine) ins Leben gerufen wurde, um auf die Interessen der Funkamateure aufmerksam zu machen. Viele Amateurfunkverbände weltweit, bzw. deren Ortsverbände, machen an diesem Tag gemeinsame Funkaktionen und Funkwettbewerbe. Oder sie machen an diesem Tag Publikumsarbeit, um interessierten Laien die interessanten Möglichkeiten, die dieses Hobby bietet, sei dies technischer Natur, als Kommunikationswerkzeug oder auch, um in geselliger Runde „Funkalltag“ zu genießen, näher zu bringen.

 

Warum der 18.04.? An diesem Tag wurde 1925 die weltweite Vereinigung IARU der Funkamateur-Verbände in Paris gegründet. Lesen sie dazu in den Gemeindeblättern auch: „Amateurfunk, ein interessantes Hobby! Ein Ausflug in die Geschichte“ Welche von den Ursprüngen der Funktechnik bis zu den Möglichkeiten in der Gegenwart berichtet; oder besuchen sie uns einfach an unserem nächsten Stammtisch!


Nächster Stammtisch: 02.05.2024 19:30 Uhr beim Sportverein Philippsburg

 

Vortrag beim OV A02

To top

Vortrag: "HF-Störer PV-Anlage, Ursachen und Abhilfe" beim OV A02

Am 3. April hatten einige Mitglieder der Philippsbuger Funkergruppe die Gelegenheit genutzt, die befreundeten Bruchsaler Funkamateure in
ihrem OV-Lokal in Karlsdorf zu besuchen. Grund war ein Vortrag mit demThema "HF-Störer PV-Anlage, Ursachen und Abhilfe".

Rolf Gerhardt (DG8AR), der Vortragende, führte in sehr kurzweiliger und unterhaltsamer Weise zunächst in die grundsätzliche Funktion von Solarzellen und in den prinzipiellen Aufbau von PV-Anlagen sowie von Wechselrichtern ein.
Seine eigene Anlage, welche schon vor Jahren errichtet worden war, wurde als Beispiel einer mustergültig entstörten Anlage, herangezogen.

Dann ging es weiter zu einem kürzlich errichtetem Balkonkraftwerk, welches den Funkempfang auf Kurzwelle massiv störte. Hier ist haupsächlich die Arbeitsweise des Wechselrichters sowie die als Antennen wirkende Verkabelung der Anlage für die Erzeugung und Verbreitung der Störungen als Ursache zu nennen. Rolf schilderte welche Massnahmen zur Entstörung er hier ergriffen hatte und inwieweit sie zum Erfolg führten.

Am Nachgang des Vortrags gabe es noch einige Wortmeldungen zur Rentabilität von kleinen PV-Anlagen sowie zur Unterstützung der Entstörung seitens der zuständigen Behörden.

Danach liess man den Abend in geselliger Runde ausklingen.

Hermann-Josef Mathes (DC2IP)

 

Aktivität 2m SSB

To top

Aktivität 2m SSB

Im Bereich Nordbaden zwischen Karlsruhe und Mannheim etabliert sich aktuell eine Gesprächsrunde auf 2 m USB.

Am Montag nach der Montagsrunde auf dem Relais DB0ZH wechseln wir gegen 21:30 Uhr auf die 144.300 MHz. Je nach Möglichkeit wird dann ein QSY auf 10 bis 20 KHz hoch oder runter gemacht.

Über diesen Termin treffen sich immer mal wieder verschiedene OMs auf der Frequenz.

Aktuell verabreden wir uns allerdings über einen Telegram Kanal.

Wir würden uns freuen, so viele Aktive wie möglich im QSO begrüßen zu können.

Diese Initiative wurde von DL2VH, DL9UAS und ein bisschen von mir gestartet.

Wer den link zu dem Telegram Kanal möchte, kann sich gerne an uns wenden.

73 de Joachim

Mit freundlicher Genehmigung von Joachim (DJ6JSA)

 

Erfahrungsbericht / Selbstbau von Antennen

To top

Am 07.03.2024 kam als Gast DG7UAC, Jürgen aus Oberhausen, zu unserem Stammtisch. Er brachte eine seiner Selbstbauantennen mit und berichtete von seinen Erfahrungen damit. Diese Antenne hat er gemäß einer Bauanleitung von DK7ZB gemacht. Die ursprüngliche Idee, eine Antenne auf diese Art zu konstruieren, geht auf Les Moxon, G6XN zurück, weshalb Konstruktionen dieser Art als Moxon-Antennen bezeichnet werden. Die von Jürgen verwendeten Baumaterialien finden sich beinahe in jedem Haus: Eine kurze Dachlatte als sogenannter Boom, auf dem die restlichen Teile der Antenne montiert werden, etwas Aludraht, 4mm dick, eine Lüsterklemme um das Antennenkabel mit der Antenne zu verbinden und ein ausgedienter Bürostuhl, der der Antenne als Träger dient.
Damit die Antenne auch den gewünschten Effekt hat, muss beim Biegen und Zusammenbau auf den Millimeter genau gearbeitet werden. Diese hier horizontal polarisierte Antenne bedient die beiden Bänder 2m und 70cm und ist ein sogenannter Beam, das heißt sie sendet und empfängt bevorzugt in eine Richtung, muss also für den Betrieb in die gewünschte Richtung gedreht werden können. Aufgrund ihrer kompakten Bauform ist sie leicht zu transportieren und gut geeignet als Urlaubsantenne, sei dies vom Balkon eines Hotels aus oder auf dem Gipfel eines Berges. Jürgen konnte in seinem Urlaub einige interessante Verbindungen tätigen, wobei er natürlich auf sein Wissen und seine Erfahrung zurückgreifen konnte, was Standortwahl und Betriebstechnik betraf. Wir danken Jürgen recht herzlich für seinen Erfahrungsbericht!
Dieses Jahr feiert der Ortsverband Philippsburg sein 30-jähriges Bestehen. Besuchen sie uns an unserem monatlichen Stammtisch und feiern sie mit!
Der nächste Stammtisch ist am 21.03.2024 ab 19:30 Uhr in der Vereinsgaststätte des SV Philippsburg.

Giorgio Borge (DJ9CW)

 

Vorstellung der Antenne durch DG7UAC
Interessierte Zuhörer beim A53

Technik-Fortbildung bei benachbarten Funkamateuren

To top

Vor Kurzem besuchte Mike, DH2UY, unseren Nachbar-Ortsverband im Kraichgau. Dort wurde ein Vortrag zum Thema „Nano-VNA“ angeboten. Beim Nano-VNA handelt es sich um einen kompakten Vektor-Netzwerkanalyser, also einem Messgerät das dank seiner Größe und seines Funktionsumfangs für zahlreiche Messungen im Bereich des Amateurfunks eingesetzt werden kann. Mittels USB-Kabel und der passenden frei verfügbaren Software lässt sich der Analyser mit dem PC verbinden und die Ergebnisse der Messungen können am Bildschirm dargestellt und für eine spätere Verwendung abgespeichert werden.

Zunächst wurden Aufbau und Funktionsweise erklärt, danach gab es einige Tipps zur korrekten Anwendung damit man im Alltag auch brauchbare und plausible Messergebnisse erhält. Wichtigster Punkt ist die Kalibrierung des Analysers für den Frequenzbereich in dem die Messungen durchgeführt werden sollen. Die im Amateurfunk üblicherweise verwendeten Frequenzen liegen zwischen 3 Megahertz (MHz) und ungefähr 1.300 MHz, wobei es auch außerhalb dieser Grenzen vereinzelte Anwendungsfälle gibt. Aktuell im Handel erhältliche Geräte decken einen Bereich von wenigen Kilohertz bis ca. 3 Gigahertz ab und sind damit bestens für unsere Anforderungen geeignet.

Hauptsächlich kommt das Gerät zum Messen von Antennenanlagen zum Einsatz, also um zu prüfen ob die verwendete Antenne passend zur eingestellten Sendefrequenz das Funksignal möglichst verlustfrei in den Äther überträgt. Weiterhin können verschiedene physikalische Größen von in der Hochfrequenztechnik eingesetzten Bauteilen wie z. B. Spulen und Filter gemessen werden. In praktischen Übungen konnten die Vortragsbesucher nun das neu erworbene Wissen in die Tat umsetzen und Messungen an mitgebrachten Testobjekten durchführen.

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an die Kraichgauer Funkamateure für die Organisation und Durchführung des Vortrags.

 

Mike Anthoni (DH2UY)

 

SWR-Messung mit dem Nano-VNA an einer Kurzwellenantenne

30A53 = 30-jähriges Bestehen des DARC-Ortsverbands Philippsburg A53

To top

Werte Leser!
Der Ortsverband Philippsburg des Deutschen Amateur-Radio-Clubs feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Unsere Clubstation wird mit dem Sonder-DOK (Distrikts- und Ortsverbandskenner) 30A53 Funkverbindungen in alle Welt tätigen. „Amateurfunk verbindet“ meint nicht nur den Kontakt herstellen, sondern auch neue Freunde auf der ganzen Welt finden; Freundschaften, die zum Teil ein ganzes Leben lang halten!
Feiern Sie mit uns, lauschen Sie dem Funkerlatein an unserem Stammtisch, den wir jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat üblicherweise in der Gaststätte des Fußballclubs Philippsburg begehen!

Giorgio Borgo (DJ9CW)

Willkommen im neuen Jahr 2024!

To top

Die Mitglieder des Amateur-Radio-Clubs des Ortsverbandes Philippsburg wünschen allen Lesern ein gesegnetes neues Jahr! Gute Gesundheit, Glück und Erfolg sollen euch begleiten!
Dieses Jahr feiert der Ortsverband Philippsburg sein 30-jähriges Bestehen. Eines der Gründungsmitglieder DH2UY, Mike, ist immer noch bei uns aktiv!
Für die Funkaffinen unter den Lesern: Mit unserem Clubrufzeichen DL0PHG wird vom 01.01.2024 – 31.12.2024 mit einem speziellen Ortskenner gearbeitet 30A53 statt wie üblich A53. Dies ist für Diplomjäger, welche Deutsche-Ortsverbands-Kenner = DOK sammeln interessant und macht Verbindungen mit unserer Clubstation attraktiv!
Wer mal ein bisschen „Funkluft“ schnuppern möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu uns zu setzen! Wir treffen uns jeden 1. und 3. Donnerstag um 20:00 Uhr in der Gaststätte des Fussballvereins Philippsburg

Giorgio Borge (DJ9CW)

Bericht über die JHV

To top

Am 16.11.2023 fand in der Vereinsgaststätte des Fussballvereins unser OV-Abend im Zeichen der
Jahreshauptversammlung statt. Diese wurde durch den Vorsitzenden pünktlich eröffnet und alle
anwesenden Mitglieder begrüßt. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurden die anstehenden
TOP zügig abgearbeitet. Der Vorsitzende berichtete über die zurückliegenden Aktivitäten (Auch als
Beiträge in den Ortsblättern Philippsburg und Oberhausen-Rheinhausen erschienen) sowie über
Aktivitäten der umliegenden Ortsvereine. Der Kassenwart präsentierte uns die Zahlen in
übersichtlicher Form und erläuterte die Vorteile der im April stattgefundenen Umstellung auf die
Onlinebuchführung des Verbandes. Auch die Wahlen der Vorstandsmitglieder waren zügig
durchgeführt. Für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen QSL-Manager wurde ein
Mitglied gefunden, das dieses Amt übernehmen wird. Dem bisherigen QSL-Manager wünschen die
Mitglieder alles Gute für die Zukunft sowie gute Besserung, wie auch danken wir ihm für die
geleistete Arbeit. Dem neuen QSL-Manager wünschen wir eine schnelle Einarbeitungszeit in die
nicht immer ganz einfache Zuordnung der QSL- Karten.

Bestätigt in ihren Ämtern wurden:
Der Vorsitzende DC2IP, Hermann-Josef
Der Stellv. Vorsitzende DH2UY, Mike
Der Kassenwart DO9DI, Dirk
Der Protokollführer DJ9CW, Giorgio
Neu im Amt:
QSL-Manager DL3IAF, Josef

 

Giorgio Borge (DJ9CW)

Ham Radio und UKW-Tagung

To top

Zwei Amateurfunkmessen auf deutschem Boden standen auf dem Programm von Mike (DH2UY). Im Juni lockte die HAM-RADIO rund 11.000 Besucher nach Friedrichshafen, die neben der Hamvention in Dayton/Ohio, USA und der Tokyo Ham Fair in Japan zu den bedeutendsten Amateurfunkmessen weltweit zählt. Der Urlaub am Bodensee wurde daher mit einem Besuch der Messe am Samstag verbunden.

 

Namhafte Hersteller der Branche präsentierten in den Messehallen ihre Neuheiten und die zahlreichen nationalen und internationalen Händler boten die gesamte Palette der Amateurfunktechnik zum Kauf an. Ein Flohmarkt mit über 300 Händlern, auf dem so einige Schätzchen und Raritäten auf ihren Käufer warteten, gehörte ebenfalls zur Messe. Neben dem DARC e. V. (Deutscher Amateur-Radio-Club e. V.) waren auch in diesem Jahr Amateurfunkverbände aus aller Welt vertreten.

 

Unter dem Motto „Wir machen MI(N)T!“ boten die drei Messetage den Funkamateuren und technikinteressierten Besuchern aus aller Welt die Gelegenheit sich zu treffen und auszutauschen. In den Vortragssälen der Messe hatten die Besucher die Gelegenheit, den zahlreichen Fachvorträgen zu unterschiedlichen Themen aus dem facettenreichen Hobby Amateurfunk zu lauschen.

 

Etwas familiärer ging es im September in Weinheim zu. Hier veranstaltete der Funkamateurclub Weinheim e.V. (FACW e.V.) die UKW-Tagung. Diese findet seit 1956 statt und ist Treffunkt für viele (Funk)-technik und Elektronik-Interessierte. Eine Abordnung unseres Ortsverbandes, bestehend aus Reinhold (DL1IRM), Bernd (DL9UAS), Manfred (DG2IA), Lukas (DK4LPH) und Mike (DH2UY) verbrachte den Samstag auf dem Tagungsgelände der Dietrich-Bonhoeffer-Schule.

 

Private und kommerzielle Händler mit Neu- und Gebrauchtwaren nahmen einen Großteil der Schule ein. Die Besucher hatten die schwierige Wahl aus 24 verschiedenen Fachvorträgen, die tagsüber in den drei Hörsälen angeboten wurden. Wir entscheiden uns für das Thema „Remote VSWR- und Powermeter“. Hier wurde der einfache Aufbau von Antennenmessgeräten aus günstigen kommerziellen Gebrauchtteilen und der Darstellung der gemessenen Werte per Netzwerk am PC eindrücklich erläutert.

 

Im Mittelpunkt der Tagung stand auch hier das Treffen mit alten und neuen Freunden aus Nah und Fern und das persönliche Gespräch, auch wenn man sich teilweise schon Jahre kennt, schon oft über Funk miteinander gesprochen hat sich aber vielleicht zum ersten Mal begegnet ist.

 

Mike Anthoni (DH2UY)

Mein Weg zur Hamvention 2023 nach OHIO

To top

Ich bin seit 1995 Funkamateur (= Ham) mit dem Rufzeichen DL9UAS und über die Jahre wuchs in mir der Wunsch, wenigstens einmal in meinem Leben die »Hamvention« in Dayton, Ohio/USA, neben der Tokyo Hamfair, eine der größten Messe für Amateurfunk weltweit, zu besuchen. 2023 konnte ich mir den Wunsch endlich erfüllen. Der Grundstein hierfür wurde 2014 in Venice (Florida) gelegt. Dort traf ich zum ersten Mal meinen inzwischen langjährigen Funkfreund Larry (W8LIG) persönlich, der dort als sogenannter „Snowbird“ überwinterte und regulär in Ohio wohnt. Seit dieser Zeit halten wir regelmäßig Kontakt über Funk (Kurzwelle). Ein Widersehen war jedoch auf Grund meines Jobs, Corona und deren Nachwehen, nicht möglich gewesen. Es sollte fast 10 Jahre dauern.


Dann ging jedoch alles ganz schnell. Im Sommer 2022 – nachdem Flugreisen in die USA wieder planbar wurden – legte ich die Prüfung für die US-amerikanische Funklizenz ab. Hierfür musste ich 3 Prüfungen in Folge in Landessprache bestehen und erhielt dafür die „Extra Class License“ mit dem Rufzeichen K9UAS und es eröffnete mir alle Möglichkeiten des Funkbetriebs, nicht nur in den USA sondern z. B. auch an Bord von Schiffen, die unter US-amerikanischer Flagge fahren oder als Teil von ARES® (Amateur Radio Emergency System2 • USA) bei Notfällen.


Mein Funkfreund Larry bot mir freundlicherweise an, bei ihm in Elida/Ohio zu wohnen, was den Vorteil hatte, nicht weit von der Messe entfernt zu sein. Ich traf am Abend des 16. Mai am Flughafen von Columbus/Ohio ein. Dort wurde ich von Larry und seiner Frau Linda am Flughafen abgeholt und wie ein langjähriger Freund sehr herzlich begrüßt. Nach 2 ½-stündiger Fahrt zu ihm nach Hause und nach einer insgesamt 24-stündigen Reise, konnte ich mich endlich auf’s Ohr hauen.

 

Am 19. Mai war es dann endlich soweit. Wir machten uns mit dem Auto auf den Weg von Elida zur »Hamvention« in der Nähe von Columbus. Bereits auf dem Parkplatz lernte ich viele amerikanische Funkamateure kennen und auf der Ausstellung selbst, schüttelte ich Dutzende von Händen und genauso oft musste ich meine Geschichte: »… wie ich aus Deutschland zu dieser Ausstellung gekommen bin… «, erzählen. Die Messe selbst war richtig groß! In 5 Hallen und dem Außengelände präsentierten kommerzielle Aussteller, sowie Vereine und Clubs alles rund um die Funktechnik. Vom Antennenstecker über riesige Kurzwellenantennen, Software Definded Radios (SDR), Endstufen, fertig ausgestattete Notfunkkoffer, elektronische Morsetasten, bis zum Informationsstand von »M.A.R.S.« (U.S. Army Military Auxiliary Radio System3), konnte man alles bestaunen, ausprobieren und natürlich auch kaufen bzw. bestellen. Da war es beruhigend zu wissen, dass man als Tourist, wie ich, nur eine bestimmte Menge an Freigepäck mit in den Flieger nehmen darf. Trotz tausenden von Besuchern, waren die Hallen nie überfüllt. Es gab genügend Platz für alle und es war alles angenehm temperiert. Und es war recht heiß an diesem Freitag, daher war der Flohmarkt rund um die Hallen gleichermaßen gut von zahlreichen Privatanbietern und tausenden potenziellen Käufern belagert. Da die Fläche Stadiongröße hatte, gab es immer genug „Luft zum Atmen“. Zusätzlich wurde auf dem angrenzenden Gelände aus dem Kofferraum heraus jegliche Art von Amateurfunk-Equipment angeboten. Im Vordergrund stand jedoch immer das persönliche Gespräch, egal ob Aussteller oder Besucher. Man diskutierte über die Technik, brachte sich auf den neuesten Stand und konnte vieles vor Ort ausprobieren. Ich lernte hier viele Funkamateure aus dem ganzen Land und ebenso aus anderen Teilen der Welt kennen. Hervorzuheben sind die Mitglieder des »Tamiami Amateur Radio Club4« aus Florida. Eine Gruppe aus der Gegend um Venice, die sich im Winter im südlichen Florida ein nettes Rentnerleben abseits vom kalten Wetter des Nordens macht. Sie hatten sich vom Süden aus auf die lange Reise nach Ohio gemacht, um uns hier persönlich zu treffen. Hervorzuheben ist Frank (W2XYZ), der viele Jahre als G.I.5 in Pirmasens, RLP stationiert war, dort seine Frau kennenlernte und eine Familie gründete und nach über 30 Jahren wieder in seine Heimat zurückgekehrt war. Sein amerikanisch-pfälzer Dialekt war nicht zu überhören und immer noch von beeindruckender (Pfälzer) Heiterkeit. Ich lernte im Laufe des Tages einige G.I.´s kennen, die, obwohl schon seit Jahren wieder zurück in der Heimat, ihre verbliebenen Deutschkenntnisse (und im gelernten ortstypischen Dialekt) zusammenkratzten, um mich in meiner Sprache begrüßen zu können. Sie waren früher z. B. in Kaiserslautern, Stuttgart, Mannheim oder in Schwetzingen stationiert. Sie schwärmten von Süddeutschland, dem guten Essen, dem Wein und der Gemütlichkeit, der Natur und natürlich immer wieder von Heidelberg. Alles war »so amazing«. Fazit: die Amerikaner lieben Deutschland, nicht nur des guten Essens wegen.


Apropos Essen: auch auf der Messe gab es die typische Auswahl an Fast Food für den amerikanischen Gaumen im Über-Angebot. Zahlreiche Essensstände schafften es, dass es trotz mehreren tausend hungrigen Funkenthusiasten, kaum zu Wartezeiten kam. Wir bemühten uns, etwas halbwegs Gesundes zu ergattern, um uns für den restlichen Aufenthalt zu stärken. Die Organisation der Messe war perfekt. Es wurde an alles gedacht. Vom Verleih eines elektrischen Rollstuhls oder Golfcarts für Gehbehinderte bzw. ältere Besucher, Guides, über einen Shuttle-Service zu allen umliegenden Parkplätzen, die im Umkreis von mehr als 10 Meilen verstreut lagen, nichts blieb dem Zufall überlassen.
Nach einem anstrengenden Tag auf der Messe fuhren wir wieder gegen Nordwesten und beendeten diesen fantastischen Tag im Westgate Entertainment Center6 in Lima, wo wir uns eine exzellente Pizza und original amerikanisches Bier gönnten.

Die Hamvention war jedoch nicht der Einzige Ort, wo ich auf Hams, also Funkamateure, traf. Am Sonntag, dem 21. Mai besuchten wir noch das »National Museum Of The United States Air Force7«. Ein Museum der Superlative und mit einer Menge amerikanischen Patriotismus, dass man unbedingt gesehen haben muss, wenn man in Ohio ist. Der Eintritt ist frei, die Ausstellung ist riesig und besteht aus 4 überdimensionierten Hangars, die speziell für diese Ausstellung errichtet wurden. Hier trafen wir im Eingangsbereich auf Thaire (W2APF/VP2MDX) und seine Frau Debbie aus New Hampshire. Die beiden sind wahre Weltenbummler. Sie waren selbstverständlich auch auf der Hamvention und planten 4 Wochen später nach Friedrichshafen am Bodensee zu reisen, um dort die Deutsche Amateurfunkmesse (Ham Radio) zu besuchen. Und im kommenden Winter reisen sie auf die Insel Montserrat (Kleine Antillen/Karibik), um sie funktechnisch unter dem Rufzeichen VP2MDX zu »aktivieren« Wir fanden uns alle auf Anhieb sehr sympathisch und so unterhielten wir uns viel länger als geplant miteinander. Beinahe vergaßen wir das Museum und mussten uns förmlich losreisen. Wir erlebten über 100 Jahre Fluggeschichte, bestaunten u.a. den Stealth Bomber, eine wunderschöne Super-Constellation und die Präsidentenmaschine von J.F. Kennedy, mit der er nach dem Attentat im Jahre 1963 aus Dallas ausgeflogen wurde. Die »Rosinenbomber«, die die Luftbrücke von Berlin bildeten, durften auch nicht fehlen. Es war das letzte highlight meiner Reise und wir ließen den Sonntagabend im Texas Roadhouse in Lima bei einem guten Abendessen ausklingen.


Während meines Aufenthalts in Ohio hielt ich Funkkontakt zu meinen Freunden zu Hause in Deutschland und informierte sie regelmäßig über die Erlebnisse vor Ort. Die Funkbedingungen gestalteten sich jedoch sehr wechselhaft und es gab nur kurze Zeitfenster, um in Kontakt zu kommen. In Telegrafie funktionierte es erwartungsgemäß besser als über Sprechfunk. Immerhin konnte ich neben Deutschland, noch mit anderen europäischen Ländern eine gute Verbindung aufbauen.
2 Tage später machte ich mich – vollgepackt mit schönen Erfahrungen und kostbaren Erinnerungen - wieder auf die Heimreise nach Deutschland. Mein Dank gilt besonders Larry und seine Frau Linda, die mich während meines Aufenthalts wie ein Familienmitglied an ihrem amerikanischen Alltag teilhaben ließen und mir die Gelegenheit boten, deren Familie und Freunde kennen und schätzen zu lernen sowie gemeinsam die Gegend zu erkunden. Dies alles machte diese Reise so einmalig und unvergesslich. Und wieder einmal bestätigt sich die Aussage: »Amateurfunk verbindet – weltweit«


Bernd Schnell • DL9UAS/K9UAS (Wer mehr über Amateurfunk erfahren möchte, schreibt bitte an: dl9uas@gmx.de)


1 hamvention.org
2 de.wikipedia.org/wiki/Amateur_Radio_Emergency_Service
3 en.wikipedia.org/wiki/Military_Auxiliary_Radio_System
4 tamiamiarc.org
5 G. I., ist eine Bezeichnung für einen einfachen Soldaten der Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika.
6 westgateentertainmentcenter.com
7 www.nationalmuseum.af.mil

Aspekte des Amateurfunk-Hobbys: SOTA Betrieb von DJ9CW, Giorgio

To top

Wie in jedem Hobby gibt es auch bei Amateurfunk de Möglichkeit, etwas zu sammeln oder zu „jagen“.  Es können „Länder“, Inseln, Berge, Parks, Schlösser, und und und… „gejagt“ und entsprechende Diplome dazu gesammelt werden; oder man kann einfach Verbindungen mit technikbegeisterten Gleichgesinnten auf der ganzen Welt zum Spass machen!

Ich habe mich für die Variante der Berge (als Aktivator) entschieden. Das gibt mir die Möglichkeit Amateurfunk mit einem weiteren schönen Hobby, dem Bergwandern, zu verbinden.

Bei der Aktivierung von Berggipfeln gibt es verschiedene „Schwierigkeitsstufen“:

-Man kann mit dem Auto oder einer Bahn zum Gipfel hochfahren.

- Man erreicht den Gipfel mittels Wandern.

- Man erreicht den Gipfel mittels klettern.

Also ist für jedem was drin! 

Ich habe mich Mitte Juli für ein Mittelding zwischen Wandern und klettern entschieden. Der Gipfel des Monte Cornettos in Norditalien ist mit 1899m nicht wirklich ein „Riese“ unter den Bergen, doch der Gipfel ist nicht „nur“ mit Wandern zu erreichen. Seile/Kletterausrüstung sind zwar noch nicht nötig, doch einige Passagen des Weges und der Gipfel selbst erfordern Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit!

Angekommen, habe ich mich zuerst im Gipfelbuch eingetragen, dann die Antennenanlage aufgebaut. Während ca. 3h habe ich ca. 30 Sprechfunkverbindungen mit Stationen in ganz Europa getätigt. Aufgrund der immer stärker werdenden Gewitterneigung musste ich schweren Herzens die Anlage abbauen und den Gipfel verlassen, bevor ich die ersten Stationen aus den USA erreichen konnte. Innerhalb 2h Stunden erreichte ich mein Auto; müde aber glücklich! Kurze Zeit später kam dann tatsächlich noch das Gewitter; alles richtiggemacht!

Bei mir steht fest: auch in Deutschland gibt es schöne Gipfel, die man aktivieren kann!

Vy 73 DJ9CW, Giorgio

Unser nächster OV-Abend findet am 21.09.  um 19:30 Uhr im Bootshaus in Philippsburg statt.

Vorläufig letzter OV-Abend in der Gaststätte des Tennisclubs Philippsburg

To top

Am Mittwoch, den 02.08.2023 fand ein außergewöhnlicher OV-Abend in der Gaststätte des Tennisclubs statt. Einige Mitglieder des DARC-Ortsverbandes ließen es sich nicht nehmen, dem Wirteehepaar Felix und Alexandra an der „Austrinkete“ persönlich für den immer hervorragenden Service und das ebenso  hervorragende Essen in der ganzen Zeit, in der wir hier zu Gast sein durften, zu Danken!

Wir Danken den beiden für ihr Engagement, den Gästen ihre Wünsche zu erfüllen und auch dass sie in stressigen Zeiten immer den Überblick behielten. Alles Gute auf dem weiteren Lebensweg!

Unser nächster OV-Abend findet am 07.09.  um 19:30 Uhr im Bootshaus in Philippsburg statt.

Fieldweekend bei den Motorradfreunden in Huttenheim

To top

Am Wochenende vom Freitag, den 28.07. bis 30.07. trafen sich einige Amateurfunker des DARC-Ortsverbandes A53 Philippsburg zu ihrem jährlichen Field Weekend bei den Motorradfreunden Huttenheim. Hier wird unter erschwerten Bedingungen Funkbetrieb gemacht. Ein guter Test für die Antennen und Geräte, auch können hier Antennen getestet werden, die man zu Hause aus Platzgründen nicht aufstellen kann. Auf den Einsatz von Generatoren, welche im Krisenfall zum Einsatz kommen würden, wurde aus Umweltschutzgründen verzichtet. Den Strom durften wir dankenswerter Weise wieder beim Motorradklub beziehen. Es herrschte eine gute Stimmung! Es wurde Funkbetrieb gemacht, das übliche Funkerlatein dargeboten, der Durst mit isotonischen Getränken bekämpft und in geselliger Runde die Highlights des Tages gefeiert! Am Sonntag waren die ganzen Anlagen und Zelte schnell abgebaut und nichts zeugte mehr von unserer Anwesenheit…

Wer sich für den Funksport interessiert, ist herzlich eingeladen, sich an einem der OV-Abende zu uns zu setzen! Diese finden jeweils am 1. und 3. Donnerstag eines jeden Monats statt (Feiertage ausgenommen).

Treffen des DARC-Ortsverbandes A53 Philippsburg

To top

Am Donnerstag, den 01.06.2023 trafen sich zwölf Mitglieder und interessierte Gäste in der Gaststätte des Tennisclubs zum Gedanken- und Ideenaustausch.  Über einen Besuch der Ham-Radio 23.06. - 25.06.2023 in Friedrichshafen, die größte Funkausstellung in Europa, wurde gesprochen, ebenso über Entwicklungen auf dem Funkgerätesektor und die aktuellen Ausbreitungsbedingungen (auf welchen Bändern man wie weit kommt) wurde lebhaft diskutiert. Auch mit geringer Leistung kommt man um den halben Erdball (oder weiter!) wenn man die Ausbreitungsbedingungen kennt und etwas Glück hat!

Ein erfolgreich abgeschlossenes Antennenprojekt wurde von Lukas, DK4LPH, vorgestellt. Spaß beim Bauen, erhöht die Empfangs- sowie die Sendereichweite und wurde letztes Wochenende auch ausgiebig getestet.

Wir wurden von Alex und ihrem Team wieder hervorragend bewirtet und das Essen von Felix sorgt dafür, dass die Erdanziehung bei mir stetig steigt!

Ist das Interesse geweckt, in die wundervolle Welt des Amateurfunks einzutauchen? Gäste sind jederzeit bei uns am Tisch willkommen!

Wir treffen uns das nächste mal am 06.07.2023 in der Gaststätte des Tennisclubs um 20:00 Uhr

DJ9CW, Giorgio

Gute Wünsche für 2023 vom DARC-OV A53

To top

Wir vom Ortsverband Philippsburg des Deutschen Radio Amateurfunk Clubs wünschen allen Lesern ein gutes, glückliches und vor allem mit viel guter Gesundheit gesegnetes Jahr 2023!

Auch 2022 war es eher ruhig mit den Club-Aktivitäten unseres Ortsverbandes. Zum Jahresende jedoch trafen sich die Mitglieder am 15.12.2022 nochmals zu einem gemeinsamen Essen in der Gaststätte des Tennisclubs in Philippsburg. Mit dabei waren diesmal auch die Frauen und Freundinnen der Vereinsmitglieder sowie eine Delegation eines befreundeten Nachbar-Ortsverbandes, des OV A39 Wiesloch-Walldorf. Wir wurden wie gewohnt kompetent, freundlich und sehr gut bedient! Die Speisen waren wieder hervorragend zubereitet und ein Genuss für Auge und Gaumen! An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Wirtsleute und ihre fleissigen Helfer, welche jeden OV-Abend zu etwas besonderem machten!

Es wurde gelacht, es wurde diskutiert; es war ein fröhliche Runde! Die Themen am Tisch reichten von der Energiekrise über Notstromversorgung bis hin zu Amateurfunk-Satelliten-Betrieb auf 11GHz. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei, wir waren noch gar nicht mit allen Themen am Ende! Doch die Wirtsleute und ihre guten Helfer haben sich nach diesem für sie streßigen Abend den Feierabend mehr als verdient! Die Diskussion ging auf dem Parkplatz noch kurz weiter, doch die herrschende Kälte gab uns einen Schubs, den Rest des Abends doch lieber in der warmen Stube zu verbringen. Wir freuen uns auf die nächsten OV-Abende, welche jeweils am 1. und 3. Donnerstag eines jeden Monats stattfinden. Am Hobby Amateurfunk interessierte Gäste sind bei uns da jederzeit willkommen!

Jahresabschlussessen des DARC-Ortsverbandes A53 Philippsburg

To top

Die Mitglieder des Ortsvebandes Philippsburg des Deutschen Amateur Radio Clubs trafen sich am Donnerstag, den 15.12. letztmals im Jahr 2022 zu einem gemeinsamen Essen. Mit dabei waren diesmal auch die Frauen und Freundinnen der Vereinsmitglieder sowie eine Delegation eines befreundeten Nachbar-Ortsverbandes, OV A39 Wiesloch-Walldorf. Das Treffen fand wieder in der Gaststätte beim Tennisclub statt, wo wir wie gewohnt kompetent, freundlich und sehr gut bedient wurden! Die Speisen waren wieder hervorragend zubereitet und ein Genuss für Auge und Gaumen!

Die Themen am Tisch reichten von der Energiekrise über Notstromversorgung bis hin zu Amateurfunk-Satelliten-Betrieb auf 11GHz. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei, wir waren noch gar nicht mit allen Themen am Ende! Doch die Wirtsleute und ihre guten Helfer haben sich nach diesem streßigen Abend den Feierabend mehr als verdient! Die Diskussion ging auf dem Parkplatz noch kurz weiter, doch die herrschende Kälte gab uns einen Stubs, den Rest des Abends doch in der warmen Stube zu verbringen.

Wir vom Vorstand sowie die Mitglieder des Ortsverbandes A53 wünschen allen Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins Neue Jahr sowie gute Gesundheit und viel Glück im neuen Jahr!

Fieldday-Wochenende 2019

To top

Fieldday-Wochenende 2019

Das Field-Weekend war auch dieses Jahr ein Erfolg! Die Gespräche mit den Gästen und Clubmitgliedern waren sehr gut, genauso wie die Funkverbindungen, wobei die Geselligkeit eindeutig im Vordergrund stand! Dennoch wurden Verbindungen mit beinahe der ganzen Welt getätigt: mit Russland europäischer und asiatischer Teil, mit Japan, europäische Länder wurden in grosser Zahl kontaktiert wobei die Orkney-Inseln das nördliche und Malta das südliche Ende markierten. Auch Verbindungen nach Afrika gelangen problemlos. Der amerikanische Doppelkontinent wurde mehrfach gehört, doch irgendwie haben wir es „verpasst“, Verbindungen zu machen, so dass wir nicht alle bewohnten Kontinente der Erde funktechnisch erreichten… Die aufgebauten Antennen erfüllten ihren Zweck mehr als gut und auch die Neuanschaffung unseres Vereins beeindruckte die Anwesenden. Der Wettergott spielte zumindest in Teilen mit; der Regen hatte lange genug gewartet, bis alles aufgebaut war und früh genug aufgehört, dass alles trocken abgebaut werden konnte. Während des Regens saßen wir im trockenen Operator-Zelt und machten Betrieb, oder wir saßen im „Sozialraum“ unter dem Vorzelt des Wohnwagens von DH2UY und diskutierten die verschiedensten Themen. (Danke an DH2UY für diese Möglichkeit!) Wir danken dem Motorradclub Huttenheim für die Gastfreundschaft und die Unterstützung und freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Vy 73 de DJ9CW

Ortsmeisterschaften der Vereine und Betriebe

To top

Mitmachen ist alles!

Unsere Teilnahme an den 48. Ortsmeisterschaften der Vereine und Betriebe

 

Auch dieses Jahr haben wir bei dem vom Sportschützenverein Philippsburg ausgerichteten Ortsmeisterschaften teilgenommen. Da beinahe alle der aktiven Mitglieder des DARC OV A53 an diesem Wochenende in der Gegend waren, sowie unsere Jugend Interesse an diesem sportlichenWettkampf zeigten, war es uns möglich mit drei Mannschaften an den Start zu gehen. Ein einmaliges Ereignis in der 25-jähigen Vereinsgeschichte! Obwohl die wenigsten von uns ein regelmäßiges Schießtraining absolvieren, schlugen sich alle neun Teilnehmer wacker:

In der Mannschaftswertung der Vereine Herren auf den Plätzen 10, 18 und 26

In der Einzelwertung Herren auf den Plätzen: 3, 30, 35, 43, 46, 66, und 67

In der Einzelwertung Jugend auf den Plätzen 9 und 11.

Allen Organisatoren und Ausrichtern des Sportschützenvereins e.V. 1968 Philippsburg vielen Dank für diesen tollen Anlass, allen Mitmachern unseres Vereins, besonders den Jungen, ein recht herzliches Dankeschön!

Vy 73!


Wir treffen uns jeweils am 1. und 3. Donnerstag des Monats ab 20:00 Uhr in unserem Stammlokal
TC Gaststätte, Lochwiesen 3, Philippsburg. Das nächste Mal am 18.04. 2019 ab 20:00 Uhr


Wer gerne mal den vielfältigen Themen, die wir da besprechen, Lauschen, oder gar mit diskutieren
möchte, darf sich gerne zu uns setzen, wir freuen uns!

OV-Abende 2019

To top

Der DARC OV A53 Informiert

Rückblick Mai

Im Mai hatten wir unsere Jahreshauptversammlung, welche in der TC-Gaststätte stattfand. Gewohnt souverän führte der Ortsverbandsvorsitzende die Versammlung und berichtete über die Aktivitäten des letzten Jahres sowie die Pläne für das laufende Jahr. Die Anwesenden Mitglieder und Gäste waren mit den Ausführungen zufrieden und hatten nur wenige Fragen. Der offizielle Teil der Versammlung liess sich damit innerhalb einer Stunde erledigen anschliessend saßen wir noch gemütlich zusammen und besprachen viele verschiedene Themen… Wir danken den Wirtsleuten für ihre tolle Bewirtung!

 

Im Juni

Ende Juni fand die Ham-Radio in Friedrichshafen statt. Aufgrund terminlicher Kollisionen konnten diesmal leider nur drei Mitglieder des OV Philippsburg zu diesem Ereignis fahren. Frühmorgens um 04:45 Uhr ging es für zwei Mitglieder los, mit dem Auto nach Karlsruhe und von dort mit der Bahn nach Friedrichshafen. Es gab wieder viele Neuigkeiten zu bestaunen, es wurden natürlich auch ein paar mehr oder weniger teure Einkäufe getätigt… Doch der Hauptgrund war wie immer, Freunde zu treffen, welche über ganz Deutschland, ja sogar der ganzen Welt, verteilt leben! Im Laufe des Tages stiess auch das dritte Mitglied zu uns und wir hatten alles in allem einen wunderschönen, auch etwas anstrengenden Tag. Gegen ca. 22:00 waren wir alle wieder zu Hause, müde aber glücklich und freuten uns über die neu erworbenen Schätze.

Im Juli

beschränkten sich, außer die eigenen Tätigkeiten auf dem Funk, die OV-Tätigkeiten auf die beiden OV-Abende, da der Hauptanlass dieses Jahr im August stattfindet.

 

Ausblick August

Dieses Jahr findet unser traditionelles Fieldweekend vom 16. - 18. August statt. Hier werden unsere Geräte und Antennen unter erschwerten Bedingungen betrieben. Wie immer verzichten wir auf den Einsatz von Generatoren und beziehen den Strom dankenswerter Weise vom MC Huttenheim, bei dem wir auch dieses Jahr wieder zu Gast sind. Wir feiern hier auch unser 25-jähriges Club-bestehen zu welchem wir ganz herzlich Verwandte, Freunde, Funker aus anderen OV und interessierte funkbegeisterte Menschen aus der Gegend einladen. Für Verpflegung sorgt jeder selbst, Getränke können beim MC Huttenheim bezogen werden. Ein Grill für die mitgebrachten Köstlichkeiten wird natürlich zur Verfügung gestellt. Wer von weiter her anreist kann ein Zelt mitbringen, der Platz für Wohnwagen/Wohnmobile ist beschränkt, es kann jedoch auf dem Parkplatz angrenzend zum Gelände in den mobilen Heimen übernachtet werden. Wir freuen uns auf regen Besuch und viele interessante Gespräche; sei dies über Funk oder persönlich!

vy 73 de DJ9CW, Giorgio

Amateurfunk? Ein vielfältiges, abwechslungsreiches und interessantes Hobby!

Amateurfunk, das sind nicht „skurile alte Herren“ die vor ihren Geräten sitzen, sondern, je nach Interesse und Temperament, Menschen, die Spaß an Elektronik haben, diese bestmöglich verstehen wollen und Geräte sowie Antennen selbst bauen... Menschen, die Diplome sammeln und dafür auf den Amateurfunkbändern, nach Ländern, Inseln, Bergspitzen etc. suchen und mit Amateurfunkern dort Kontakt aufnehmen. Menschen die gerne reisen, wandern oder gar klettern, dann Länder, Inseln oder Bergspitzen  besuchen und „aktivieren“ und damit den Diplomsammlern eine Freude machen, sowie Menschen, die mit grösserem technischen Aufwand Satellitenverbindungen machen, Amateur-TV betreiben etc.

So vielfältig die Menschen, so vielfältig unser Hobby!

Mitglieder des DARC-OV A53 bitte daran denken:
Am kommenden Donnerstag, den 16.05. ist die JHV!

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Wir treffen uns jeweils am 1. und 3. Donnerstag des Monats ab 20:00 Uhr in unserem Stammlokal

TC Gaststätte, Lochwiesen 3, Philippsburg. Das nächste Mal am 16.05. 2019, wir freuen uns!

Der DARC-OV A53 wünscht ein gutes, neues Jahr!

Der DARC-OV A53 wünscht ein gutes, neues Jahr!

Wir wünschen allen Lesern unserer „Ortsverbands-Nachrichten“ ein gutes, neues Jahr!

Dieses Jahr feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen! Dies wird mit vermehrter Nutzung unseres Club-Rufzeichens DL0PHG, welches dieses Jahr den Sonder-DOK 25A53 trägt, gefeiert.

Wer sich an den interessanten Gesprächen u.a. rund um Funktechnik, Film, Bücher und was die Anwesenden sonst noch so bewegt, beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu uns zu setzen!

Wir treffen uns jeweils am 1. und 3. Donnerstag des Monats ab 20:00 Uhr in unserem Stammlokal TC Gaststätte, Lochwiesen 3, Philippsburg.

/gb

Fieldday-Wochenende 2018

To top

Impressionen des Fieldweekends 2018

Außer ein paar Tropfen Regen, welche die Natur dringend benötigte, war es am Fieldweekend vor
allem eines: zu heiß! Trotzdem ließen wir uns nicht davon abhalten alles aufzubauen, Antennen und
Geräte unter „erschwerten Bedingungen“ zu betreiben und geselliges Zusammensein zu Pflegen!

Wir danken dem Motorclub Huttenheim für die freundliche Aufnahme und die Unterstützung.

Der OV Philippsburg macht bis zum 19.09. offiziell Sommerpause.

Wir treffen uns wieder am: 20.09.2018 um 20:00 Uhr
in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3, Philippsburg

OV-Abende 2018

To top

Besinnliche Festtage, ein frohes 2019 wünscht der DARC OV A53!

Besinnliche Festtage, ein frohes 2019 wünscht der DARC OV A53!

Wir wünschen allen Lesern unserer „Ortsverbands-Nachrichten“

Frohe und besinnliche Festtage!

Unsere OV-Abende finden, außer an Feiertagen und in den Schulferien, am 1. und 3. Donnerstag im
Monat statt.
Wir treffen uns 2019 erstmals am:
17.01.2019, 20:00 Uhr in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg.

Von Satelliten, Pyramiden und Kängurus...

Von Satelliten, Pyramiden und Kängurus...
Am vergangenen OV-Abend am Nikolaus-Tag hatten wir kein speziell amateurfunkmäßiges Thema
zu besprechen. So gingen die Gespräche von geostationären und umlaufenden Satelliten über die
Pyramiden bis hin zu einem kommunistischen und sprechenden Känguru, das bei einem
Kleinkünstler eingezogen ist. Viel zu schnell verging dabei die Zeit bei diesen kurzweiligen Themen
und trotz immer noch vielen offenen Punkten waren wir die letzten Gäste, die an diesem Abend
gingen. Wir Danken den Wirtsleuten für Ihre Geduld!
Wer Lust hat, sich mal bei der regionalen Ortsgruppe vor Ort zu informieren, und mit zu
diskutieren, ist herzlich eingeladen sich zu uns zu setzen!
Wir treffen uns jeden ersten und dritten Donnerstag (außer an Feiertagen und in den Schulferien) im
Monat.
Dieses Jahr letztmalig am
20.12.2018, 20:00 Uhr
in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg.

Amateurfunk verbindet

Amateurfunk verbindet

Amateurfunk, ein faszinierendes und vielseitiges Hobby! Technische Zusammenhänge verstehen, mit einfachster Sendetechnik weite Distanzen überbrücken, mit aufwändigerer Technik Satelliten nutzen, weltweit und auch vor Ort Gleichgesinnte treffen, über Technik fachsimpeln, neue Freunde finden…

Wer Lust hat, sich mal bei der regionalen Ortsgruppe vor Ort zu informieren, ist herzlich eingeladen sich zu uns zu setzen!

Wir treffen uns jeden ersten und dritten Donnerstag (außer an Feiertagen und in den Schulferien) im Monat. Das nächste mal am:

15.11.2018, 20:00 Uhr

in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg.

Amateurfunk begeistert und verbindet

Amateurfunk begeistert und verbindet

Den Schülern des Ganerben-Gymnasiums und der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau wurde am 16. Oktober die Ehre zu Teil  einen Kontakt mit Alexander Gerst, aktueller Kommandant der ISS, zu machen. Diesem Ereignis gingen minutiöse Planung und monatelange Vorbereitung voraus.https://www.rmg-heilbronn.de/

Wir wollen nicht ganz so hoch hinaus, doch auch bei uns geht was! Teilnahme an verschiedenen Funk-Wettbewerben, das jährlich stattfindende Fieldweekend und geselliges beisammen sein an den OV-Abenden, an denen über Funktechnik sowie viele andere interessante Themen diskutiert wird, machen unser Vereinsleben lebendig und interessant.

Wer Lust hat, mal an einen OV-Abend zu kommen, ist herzlich willkommen!

Nächster Termin:

 

18.10.2018 um 20:00 Uhr

in der TC-Gaststätte

Lochwiesen 3, Philippsburg

Amateurfunk, ein facettenreiches Hobby!

 

Amateurfunk, ein facettenreiches Hobby!

Eine Funkverbindung wird nicht nur Licht-gleich mit direkter Sicht möglichst weit im Gebirge von
Gipfel zu Gipfel (= höchstfrequente Verbindungen, sogar weit über der Frequenz von
Mikrowellenherden (ca. 1,25GHz) und Handies (2,4 und 5GHz)) oder mittels Spiegelungen an
speziellen Schichten in der Atmosphäre mit nicht ganz so hochfrequenten Wellen realisiert, sondern
auch mittels Nutzung von Satelliten. Im Extremfall wird sogar der Mond als Reflektor genutzt! Am
3. Juli wurde eine ganz spezielle Spielart des Amateurfunks betrieben; Alexander Gerst (Rufzeichen
KF5ONO) stand auf der ISS einer Schulklasse aus dem Kardinal-Frings-Gymnasium in Bonn Rede
und Antwort... Entfernungsmässig nicht die weiteste Verbindung, jedoch eine höchst interessante!
Mehr dazu auf www.darc.de
Wer mehr über dieses interessante Hobby erfahren, oder sich an den Diskussionen mit einbringen
möchte, ist herzlich eingeladen, sich an unseren OV-Abenden dazu zu setzen!
Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste Mal am
19.07.2018 um 20:00 Uhr in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Fieldweekend des OV A53 Philippsburg vom 27.07. – 29.07.2018

Fieldweekend des OV A53 Philippsburg vom 27.07. – 29.07.2018

Das traditionelle Fieldweekend des OV Philippsburg findet dieses Jahr zwischen:
27.07. Freitag (Aufbau) und 29.07. Sonntag (Abbau, Ausklang) wie immer am Hardtsee auf dem Gelände des MC Huttenheim statt.
Mitmachen können alle OM, YLs und SWLs sowie technisch interessierte Laien. Anreise mit dem eigenen Auto und Zelt oder mit dem Wohnmobil. Jeder versorgt sich selber, Getränke können beim MC besorgt werden. Badehose dabei haben ist Pflicht!
Keine Anmeldegebühren, eine kleine Spende beim MC wird sicher gerne gesehen.

Loc: 49.191941 / 8.464934    Maidenhead    JN49fe

Anfahrt:
über https://maps.openrouteservice.org
oder http://www.mchuttenheim.de/Daten/Kontakt/Anfahrt/anfahrt.html

Dank an die Kassiererin!

Dank an die Kassiererin!

Im Namen des Vorstandes und der Mitglieder des OV A53 Philippsburg danken wir der langjährigen Kassiererin DH3IAM, Elke, für Ihre immer sehr sorgfältige Kassenführung. Sie schied auf eigenen Wunsch mit Datum der JHV am 17.05. von diesem Amt aus. So wie wir dies verstehen, so bedauern wir dies auch sehr. Wir wünschen Elke und Ihrem Mann noch viele gemeinsame Jahre und Stunden und freuen uns über ihrer beider erscheinen an den OV-Abenden!

Der Vorstand des A53

Geschichtliche Hackerangriffe: Aufmerksame Leser in Philippsburg!

Geschichtliche Hackerangriffe: Aufmerksame Leser in Philippsburg!

Ein aufmerksamer Leser des Stadtanzeigers Philippsburgs wies mich darauf hin, dass „Hackerangriffe“ schon bei den berittenen oder per Pedes operierenden Boten Gang und Gebe waren… In der Tat! Schon damals wurden Briefe oder Botschaften abgefangen, der Text verändert oder ersetzt und wieder weiter geschickt. Dies sind streng genommen auch schon Hackerangriffe. Diesen (sowie andere) Teil(e) des Textes musste ich der Zeichenlimite opfern und ich habe mich daher direkt auf den ersten Hackerangriff mittels moderner (Funk-)Technik fokussiert.
Besten Dank für die Rückmeldung! Zeigt sie mir doch, dass die Texte in den Vereinsnachrichten von kritischen Geistern gelesen werden!

Wer sich in die technischen Diskussionen einbringen, sowie ein bisschen Amateurfunklatein hören möchte, ist bei uns stets Willkommen!

 

Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste mal am

19.07.2018 um 20:00 Uhr

in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Der erste Hackerangriff der Geschichte

Der erste Hackerangriff der Geschichte

Wer glaubt, dass Hackerangriffe ein neuzeitliches Problem darstellen, irrt gewaltig.

Letzte Woche berichtete ich über die Pioniere Marconi, Popow und Tesla. Ohne sie wären weder Schiffs- noch Flugfunk und schon gar nicht die Handykommunikation denkbar. Was hat dies mit einem Hackerangriff zu tun?

Marconi war der festen Überzeugung, dass seine Funkgeräte absolut abhörsicher waren. Er behauptete, dass die von seinen Geräten versandten Nachrichten nur auf seinen Geräten, die mit gleicher Frequenz arbeiten, gehört werden können. Ein Magier und Funk-Enthusiast dieser Zeit behauptete, dass dies nicht so sei; sein Name:
Neville Maskelyne. So wie Marconi öffentlich die Abhörsicherheit seiner Geräte behauptete, behauptete Maskelyne ebenso öffentlich das Gegenteil. Er forderte Marconi und dessen berühmten Verteidiger John A. Fleming öffentlichen heraus. Bei einer öffentliche Vorführung zwischen Marconi in Poldhu (Cornwall) und Fleming in London (ca. 420km). Setzte sich Maskelyne mit einem eigenen Sender relativ nahe bei London dazwischen. Kurz vor der eigentlichen Übertragung zwischen Marconi und Fleming fing er an, einen Text auf einer nahe gelegenen Frequenz der beiden zu senden. Wie zu erwarten, zeichnete der Empfänger Flemings diesen Text auf; es war ein Spottgedicht auf Marconi. Dies war der erste „Hack“ der Geschichte! Mochte der Marconi und Fleming untergeschobene Text noch für Belustigung sorgen, da er offensichtlich untergeschoben war, ist dies heute anders! Nichtstaatliche sowie Staatliche Hacker verwenden diese Taktik auch, jedoch mit Verschleierung bzw. Verheimlichung des Urhebers. Entsprechende zwischenstaatliche Probleme sind so programmiert.

Wer mehr über Funktechnik erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen an unseren OV-Abenden einzubringen!

Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste mal am

05.07.2018 um 20:00 Uhr

in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Der Beginn der Funktechnik

Der Beginn der Funktechnik

Alexandr Stepanowitch Popow, Nikolai Tesla und Gugliemo Marconi gelten als die drei Väter der heutigen Funktechnik. Sie waren fasziniert von den im Jahre 1890 durch Heinrich Hertz entdeckten elektromagnetischen Wellen. Schon 1895 hatten alle drei Apparate konstruiert, mit denen sie Morsesignale drahtlos über kurze Entfernungen (ca. 2km) übermitteln konnten. Im Dezember 1901 gelang Marconi die erste (inoffizielle) transatlantische Verbindung von England nach Kanada, welche er im Januar 1903 mit der Übermittlung von Grußbotschaften zwischen Präsident Theodore Roosevelt und König Eduard VII von England öffentlichkeitswirksam wiederholte.

Wenn heute weltweit Funkgeräte in Luft- und Schifffahrt, GPS-Navigation, ja sogar das persönliche Handy genutzt werden, ist dies der Fantasie und dem Erfindungsgeist dieser „Urväter“ der Funktechnik sowie deren damaligen Helden wie Hertz, Ohm, Ampere und Volta zu verdanken.

Wer sich nicht nur für die Geschichte des Funks, sondern auch für aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet interessiert, ist herzlich eingeladen, an einem OV-Abend bei uns Teilzunehmen und sich in die Diskussion einzubringen.

Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste Mal am
05.07.2018 um 20:00 Uhr in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Nächstes Treffen & Gratulation!

Nächstes Treffen und Gratulation!

Ein Besucher des letztjährigen Field-Weekends, welcher schon längere Zeit mit dem Gedanken an

eine Amateurfunklizenz gespielt hat, hat sich hinter Technik, Gesetze und Bestimmungen gesetzt,
fleissig gelernt und geübt und am 02.06. an der Hamradio in Friedrichshafen erfolgreich die
Prüfung zur Amateurfunkklasse E bestanden! DO9DI, Dirk, wir begrüssen Dich herzlich in den
Reihen der Funkamateure!
Die Hamradio ist die grösste Messe für Amateurfunk auf europäischem Boden. Flohmarkt, neue
Geräte, Vorträge zu verschiedensten Themen innerhalb des weiten Felds „Amateurfunk“, neue
Trends ( z. B. Maker Faire), locken jedes Jahr tausende von Besuchern aus aller Welt an.
Eine Möglichkeit, sein „Funk-Gegenüber“ einmal persönlich kennen zu lernen, alte Freunde zu
treffen und neue Freundschaften zu schließen.
Wer sich in die technischen Diskussionen einbringen, sowie ein bisschen Amateurfunklatein hören
möchte, ist bei uns stets Willkommen!
Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste mal am
21.06.2018 um 20:00 Uhr in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Info & Nächstes Treffen

Info & Nächstes Treffen

Beim letzten Treffen am 17.05.2018 fand die Jahreshauptversammlung statt, diesmal mit Wahlen, welche alle zwei Jahre zu halten sind. Außer der aus gesundheitlichen Gründen angekündigten Aufgabe des Postens des Schatzmeisters wurden die Mitglieder des Vorstands wiedergewählt. Nach der Hauptversammlung ging es noch ein klein wenig in geselliger Runde weiter; die Zeit ging wie immer viel zu schnell vorbei.

Im Namen des Vorstands und der Mitglieder möchte ich an dieser Stelle der Kassiererin für ihre allseits geschätzte Arbeit danken und von Herzen alles Gute für die Zukunft wünschen! Dass sie mit ihrem Mann noch lange ihren Hobbies frönen und noch oft zu uns an den „Stammtisch“ kommen kann!

Wer sich in die technischen Diskussionen einbringen, sowie ein bisschen Amateurfunklatein hören möchte, ist bei uns stets willkommen!

Der Ortsverband A53 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs trifft sich das nächste Mal am 21.06.2018 um 20:00 Uhr in der TC-Gaststätte, Lochwiesen 3 in Philippsburg.

Der DARC OV A53 beim Vereinsschießen

Am 17.03.2018 haben drei Mitglieder des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs, Ortsverband A53 Philippsburg, das Mikrofon und die Taste kurzfristig aus der Hand gelegt und haben das Sammeln von neuen „Ländern“ (DXCC), neuen Inseln (IOTA), neuen Bergspitzen (SOTA) oder neuen Distrikts- und Ortsverbandskennern (DOK) auf das Sammeln von Ringen umgestellt. Vom Prinzip her das Selbe: mit möglichst wenig Aufwand ein gutes Ergebnis erzielen, bestand für uns die Schwierigkeit darin, vom Ohr aufs Auge umzustellen, um mit Zielen die benötigten Punkte zu kriegen. Die Gaudi war groß, der 8. Platz in der Mannschaftswertung hat uns gefreut.

Begriffserklärung:

DXCC = DX (Distanz X) Century Club renommiertes Wettbewerbsprogramm der amerikanischen Funkfreunde

IOTA = Islands on the air von den englischen Funkfreunden ins Leben gerufen welches vor allem die Aktivierung / das Erreichen von Inseln zum Ziel hat

SOTA = Summits (Bergspitzen) on the air auch dieses Programm wurde von den Engländern ins Leben gerufen; anstatt Inseln nun Bergspitzen

DOK = Distrikts- und Ortsverbandskenner vom Deutschen Radio Amateur Club ins Leben gerufenes Programm, welches nicht nur Deutsche begeistert!

Amateurfunk, ein internationales Hobby, bei dem man weltweit Freunde gewinnen kann!

Technik- und Funkinteressierte sind herzlich eingeladen, bei unserem nächsten OV-Stammtisch dem „Funkerlatein“ zu lauschen, oder sich selber in eine technische Diskussion einzubringen.

Wir treffen uns das nächste mal am:

05.04.2018, 20:00 Uhr

TC Gaststätte Lochwiesen 3,  Philippsburg

Amateurfunk verbindet

Amateurfunk verbindet

Amateurfunk, ein faszinierendes Hobby! Technische Zusammenhänge verstehen, mit einfachster Sendetechnik weite Distanzen überbrücken, mit aufwändigerer Technik Satelliten nutzen oder mit Raumstationen in Verbindung treten, weltweit und auch vor Ort Gleichgesinnte treffen, über Technik fachsimpeln, neue Freunde finden…

Wer Lust hat sich mal bei der regionalen Ortsgruppe vor Ort zu informieren, ist herzlich eingeladen sich zu uns zu setzen!

Wir treffen uns das nächste Mal am:

15.02.2018, 20:00 Uhr

in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg.

/gb

Im Zeitalter von Internet und IoT: Braucht es Amateurfunk überhaupt noch?

Im Zeitalter von Internet und IoT: Braucht es Amateurfunk überhaupt noch?

Nachdem der Rechner hochgefahren ist, kann man (beinahe) alles machen, was früher nur Radioamateure konnten: Man erreicht beinahe jeden Punkt der Erde, und dies zu jeder Zeit. Der Informationsaustausch ist sogar schneller und einfacher und man braucht die benutzte Technik nicht zu verstehen… Wohl wahr.

Es ist gerade der Reiz, Technik begreif-bar zu machen, zumindest theoretisch zu verstehen, wie so ein (Funk-)Gerät funktioniert, mit einfachsten Antennen, einem selber gebauten Gerät und geringer Sendeleistung hunderte bis gar tausende von Kilometern überbrücken zu können! Es ist ein Hobby, dass sich nicht nur in der Gerätenutzung erschöpft; es hat derart viele Facetten, dass es unmöglich ist, alles einmal auszuprobieren. Egal, in welche Teilgebiete des Amateurfunks man vordringt, man findet weltweit immer Gleichgesinnte, mit denen man sich austauschen kann.

Nicht zuletzt ist Amateurfunk auch ein nicht zu unterschätzender „back up“, falls die für uns alltäglich gewordenen Kommunikationsmittel doch einmal ausfallen sollten. Die Radioamateure gehören aufgrund ihrer Kenntnisse zu denjenigen, die am schnellsten in der Lage sind, die Kommunikationsmöglichkeiten wieder her zu stellen.

Wer sich bei uns mal genauer Informieren möchte ist herzlich Willkommen!

Wir treffen uns das nächste mal am:

15.02.2018, 20:00 Uhr

in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg.

 

/gb

Nächstes Treffen des Amateur Radio Clubs Philippsburg OV A53

Nächstes Treffen des Amateur Radio Clubs Philippsburg OV A53

Wir treffen uns am 01.02.2018 um 20:00 Uhr in der TC Gaststätte Lochwiesen 3, in Philippsburg. Die Themen werden wieder sehr breit gestreut und die Zeit zu kurz sein, um alles zu behandeln! Wir lassen nichts aus, sei dies: Technik, Hobbies abseits des Amateurfunks wie Wandern, Schwimmen, Schießen, Lesen, Kinofilme... Neugierig geworden? Dann setzt Euch dazu, Gäste sind uns stets willkommen!

/gb

Erstes Treffen 2018 des DARC OV A53

Erstes Treffen 2018 des DARC OV A53

Alles Gute für 2018 wünschen die Mitglieder des
Deutschen Amateur Radio Clubs
Ortsverband Philippsburg OV A53
den treuen Lesern des Stadtanzeigers!

 

Wir treffen uns 2018 das erste Mal am 18.01.:

Wer:? Mitglieder, Freunde, Technik-begeisterte, interessierte Leser des Stadtanzeigers...

Wann?: Donnerstag, 18.01.2018 / 20:00 Uhr

Wo: Im Tennisheim in Philippsburg

Warum?: Um über Technik, neue Geräte und Software, die guten alten Zeiten, die kommenden guten neuen Zeiten, Bücher, Politik etc. zu Diskutieren, um alte Freunde wieder einmal zu treffen und um neue Freunde kennen zu lernen…

Also, kommt vorbei, setzt euch zu uns und diskutiert mit!

/gb

Fieldday-Wochenende 2017

To top

DARC OV A53 Field-Weekend 2017

Am letzten Wochenende haben wir wie angekündigt unser Field-Weekend veranstaltet.


Der Aufbau von Zelten, Funkantennen und Funkstationen waren wieder ein gemeinschaftlicher Spaß
und dieses Jahr war uns sogar der Wettergott gnädig gestimmt. Kein Regen über die ganze Betriebszeit und der Wind hielt sich bis zum Schluss in Grenzen! Der Regen kam erst, als das letzte Material verladen wurde.


Die Ausbreitungsbedingungen waren aufgrund der fehlenden Sonnenaktivität und fehlenden
Sonnenflecken erwartungsgemäß schlecht.


Nordamerika mit USA und Kanada konnten wir zwar erreichen, auch Richtung Asien war für uns
nichts zu machen. Auf den höheren Bändern (12m/10m) waren nur europäische Stationen zu hören und arbeiten, so genannte Short-Skip-Bedingungen. Der erstmalige Aufbau von Reinhold's Spiderbeam hatte es in sich, doch auch diese "Riesenantenne" (Spitze zu Spitze = 16m!) konnte schlussendlich in
Betrieb genommen werden und wurde damit ein Teil unserer Antennenfarm.


Am Sonntag, kurz vor Mittag machten wir QRT und bauten alles wieder ab. Auch dieses Mal ging die
Zeit viel zu schnell vorbei.


Ein herzlicher Dank geht an den Motorradclub Huttenheim für die Gastfreundschaft und die
interessanten Gespräche, wie auch an alle Getränke-, Salat- und Kuchenspender, welche uns „unser
hartes Schicksal“ kulinarisch verschönerten! Wir freuen uns schon auf den nächsten OV-Abend und auf
das Field-Weekend 2018!


/gb
nächster OV-Abend (Achtung! Sommerpause!):
21. September 2017, 20:00 Uhr Chateau Rhonse in Rheinsheim

 

Am 29./30. Juli 2017 sind wir zu Gast beim Motorrad-Club Huttenheim

Wir veranstalten an diesen beiden Tagen unser Field-Weekend, bei welchen wir den Einsatz unserer
Geräte und Antennen unter erschwerten Bedingungen, sogenannten „Katastrophen-Bedingungen“,
testen. Der Motorrad-Club stellt uns zu diesem Zweck freundlicherweise Gelände und Strom zur
Verfügung. Auf den Einsatz von Treibstoffgetriebenen Generatoren verzichten wir aus Gründen des
Umweltschutzes.


Wer Lust hat, einmal in die Welt des Amateurfunks „rein zu schnuppern“ oder Funkamateure live beim
„Einsatz“ sehen möchte, ist herzlich eingeladen, vorbei zu kommen! Am Samstag Nachmittag wird,
abhängig vom Wetter, der Grill „angeschmissen“. Wer bei einem geselligen Beisammensein von
kommunikationstechnisch begeisterten Menschen dabei sein will, darf selbstverständlich sein Grillgut
mitbringen und mit uns zusammen speisen und am „Funkerlatein“ teilnehmen.


Fieldweekend
Start Samstag 29.07. ab ca. 09:00 Uhr
Ende Sonntag 30.07 ca. 15:00 Uhr
Info: www.mchuttenheim.de
Anfahrt: www.mchuttenheim.de/Daten/Kontakt/Anfahrt/anfahrt.html
Geolokation: N 49.191946, O 8.465019 / JN49FE


vy 73!

HAM-Radio 2017

To top

Eindrücke von der HAM-Radio 2017

Fahrt zur HAM-Radio

Am 15. Juli fuhren 6 Mitglieder und Freunde des DARC-OV A53 mit der Deutschen Bahn zur HAM-Radio nach Friedrichshafen, der grössten Amateurfunk-Fachmesse Europas. An dieser Messe treffen sich Funkamateure aus aller Welt und pflegen ihre Freundschaften oder sehensich zum ersten mal. Ein grosser Flohmarkt bietet Amateurfunkhardware aus vergangenen Jahrzehntenan. Vorträge über die vielen Möglichkeiten und verschiedenen Aspekte des Amateurfunks lockeninteressierte Zuhörer. Nicht zuletzt buhlen verschiedene Hersteller von Amateurfunkgeräten, Antennen, Zubehör, verwandter Technik und Fachliteratur um die Gunst des kauffreudigen Publikums. Auch Kindern wurde etwas geboten: eine Bällebad für die kleinsten, Löt- und Morsekurse sowie Knobelaufgaben für die grösseren.


Auch dieses Jahr waren verwandte Themen bei der HAM-Radio zu Gast:

Maker Challenge, mit ihren sehr interessanten, teils witzigen Lösungen in Robotik und verwandtenThemen...


Jugend forscht mit verschiedenen Themen, unter anderem einen elektronischen Blindenhund, welchen
wir uns ausführlich erklären und vorführen liessen...


Modding Masters welche ihr unglaubliches Können bezüglich Verschönerung von PC-Gehäusen unter
Beweis stellten sowie...


Cosplay und Steampunk welche witzige Dampfmaschinen in Betrieb hatten und mit ihren Kostümen
die Hamradio auf interessante Weise auflockerten!

Zur Erinnerung:


Nächster OV-Abend
20. 07.2017, 20:00 Uhr
Chateau Rhonse in Rheinsheim


Fieldweekend
Start Samstag 29.07. ab ca. 09:00 Uhr
Ende Sonntag 30.07. ca. 15:00 Uhr
Info: www.mchuttenheim.de
Anfahrt: www.mchuttenheim.de/Daten/Kontakt/Anfahrt/anfahrt.html
Geolokation: N 49.191946, O 8.465019 / JN49FE

DJ9CW

 

Fahrt zur HAM-Radio

Wie bereits bei den letzten OV-Abenden besprochen, fahren wir am Samstag (15.07.2017) mit dem Zug zur HAM-Radio nach Friedrichshafen. Abfahrt ist um 4:55 Uhr ab Karlsruhe Hautpbahnhof, Mitfahrgelegenheit mit dem PKW ab Philippsburg nach Karlsruhe besteht nach vorheriger Anmeldung. Wir treffen uns um 4:00 Uhr bei Reinhold. Rückfahrt ab FN voraussichtlich um 17:13 Uhr, Ankunft in Karlsruhe um 20:49 Uhr.

73 de DH2UY (Mike)

OV-Abende 2017

To top

Neuer Treffpunkt!

Neuer Treffpunkt!

Am Donnerstag, den 21.09.2017 trafen wir uns erstmals im Vereinsheim des Tennisclub
Philippsburg. In kleiner Runde wurden wieder die verschiedensten Themen besprochen. Trotz der
funktechnisch eher schlechten Bedingungen aufgrund mangelnder Sonnenaktivität, konnte ein OVMitglied
ein paar für ihn neue Länder erreichen. Es lohnt sich also, auch jetzt regelmäßig über die
Bänder zu drehen!
Nächstes Treffen:
Donnerstag, 05.10.2017 20:00 Uhr
Vereinsheim TC Philippsburg
Gäste sind wie immer Willkommen!

Achtung! Wechsel des Versammlungsortes!

Achtung! Wechsel des Versammlungsortes!

Wir treffen uns nach der Sommerpause zu unserem OV-Abend erstmalig: 21.09.2017 um 20:00 Uhr im Clubheim des Tennisclubs Philippsburg Lochwiesen 3, 76661 Philippsburg. Pin: 49,239, 8,466 Es gibt wieder einiges an Funkerlatein und vielen anderen Themen zu besprechen! Gäste sind wie immer herzlich willkommen! Ein Dank geht noch an das Team des Chateau Rhonse, welches uns an den OV-Abenden immer hervorragend bedient hat! Allen Beteiligten alles gute auf dem weiteren Lebensweg und wer weiß, vielleicht sehen wir uns bald wieder einmal! /gb

Nächster OV-Abend:

20.07.2017 / 20:00 Uhr im Chateau Rhonse, in Rheinsheim


Lockere Gespräche, dieses mal auch als Vorbereitungstreffen für das Fieldweekend, welches dieses
Jahr am letzten Wochende im Juli stattfindet.


Unsere weiteren Termine findet man auf:


www.darc.de/der-club/distrikte/a/ortsverbaende/53/termine-ov-abende/
(oder über www.a53.de „durchhangeln...“)

 

DARC-OV A53 NEWS

Am 18.05. trafen wir uns in etwas kleinerer Runde in unserem Stammlokal. Wir haben darüber sinniert, wie die einstmals exklusive Technik der Funkübertragung heute zum Allgemeingut geworden ist, welche jede/r mittlerweile ohne Nachzudenken täglich nutzt. Auch über die Auswüchse, die diese moderne Technik nun treibt wurde gesprochen… Wie sang die Gruppe „Spliff“ Anfangs der 1980ern schon: „Die Kaffeemaschine törnt den Toaster an“ (aus: „Computer sind doof“).

Dass diese Technik uns heute zur Verfügung steht und derart einfach zu nutzen ist, haben wir Menschen wie Alessandro Volta, Andre-Marie Ampere, Georg Simon Ohm (Grundlagen Strom) Heinrich Hertz, Guglielmo Marconi (Grundlagen Radiotechnik) um nur die bekanntesten zu nennen, zu verdanken. Mit Ihrer Neugier und Hartnäckigkeit, den damals neuen Phänomenen auf den Grund zu gehen, gehören heute Radio, Fernsehen, Internet und Smartphone zum Allgemeingut.

 

Die Mitglieder des OV A53 treffen sich wieder am:

Wann?             Donnerstag 01.06.2017 / 20:00 Uhr
                        sowie am:
                        Donnerstag, 15.06.2017 / 20:00 Uhr

Wo?                Chateau Rhonse in Rheinsheim

Gäste sind wie immer willkommen!

 

DARC-OV A53 NEWS

Die Mitglieder des Amateurfunkverbandes A53 Philippsburg haben sich am 4. Mai zum ersten geselligen OV-Abend im Mai getroffen. Die Gesprächen drehten sich wieder um die verschiedensten Themen, diesmal hatten die funkbezogenen Gespräche jedoch eindeutig die Oberhand.

Da wurde über die „beste“ Ausrüstung gesprochen wenn man die Spezialdisziplin SOTA, die Aktivierung von Berggipfeln, betreiben will. Da wurde über Antennen sinniert, welche Antenne welche Vorteile hat. Auch welche „Zufallstreffer“ man bei aktuell stattfindenden Funkexpeditionen erzielt hat wurde stolz erwähnt und natürlich wurde auch über das Sonnenfleckenminimum, welches die höheren Funkbänder nahezu unbrauchbar macht, gejammert. Alles in allem ein sehr kurzweiliger Abend! Wie üblich wurden wir hervorragend umsorgt und keiner der Anwesenden musste Durst oder Hunger leiden! Besten Dank an das Team im Chateau Rhonse!

Die Mitglieder des OV A53 treffen sich wieder am:

Wann?       Donnerstag 18.05.2017 / 20:00 Uhr

            sowie am:
            Donnerstag, 01.06.2017 / 20:00 Uhr

 

Wo?           Chateau Rhonse in Rheinsheim

Gäste sind wie immer Willkommen!

 

DARC-OV A53

In kleiner aber feiner Runde trafen wir uns am 16.03. im Chateau Rhonse. Die Gespräche gingen von temporären Funkstationen in Ländern, aus denen nur wenig Funkbetrieb gemacht wird (so genannte DX-Stationen) bis hin zu einem vorlauten kommunistischen Känguruh, das bei Herrn Kling eingezogen ist (von Marc-Uwe Kling). Auch dieses mal verstrich die Zeit viel zu schnell!

Lust, auch einmal bei einem Treffen dabei zu sein? Gäste sind uns willkommen!

Nächster Treff:

Wann?:           Donnerstag, 06. April 2017 20:00 Uhr Lokalzeit

Wo?:               Chateau Rhonse in Rheinsheim

 

Postfaschingstreff des DARC-OV A53

Auch dieses mal war es wieder eine interessante Runde bei uns „alten Männern“ (old men): Die
Themen reichten von messtechnisch aus dem Rahmen fallenden Rahmenantennen und wie man sie in
Resonanz bringen kann... Über einen Meister des skurrilen und makaberen britischen Humors (Roald
Dahl 1916 – 1990) dessen Kurzgeschichten derart gut sind, dass viele davon verfilmt wurden bis hin
zur Kryptowährung Bitcoin, welche nicht, wie oft behauptet, nur Kriminelle nutzen… Auch über den
Nutzen von Bargeld wurde diskutiert und philosophiert… Dies alles wurde umrahmt von der
Gastfreundschaft des Chateaus und der freundlichen Bedienung. Trotz der soeben zu Ende gegangenen
fünften Jahreszeit war der Service gewohnt gekonnt.
Lust, einmal bei einem Treffen dabei zu sein? Gäste sind uns willkommen!
Nächster Treff:
Wann?: Donnerstag, 16. März 2017 20:00 Uhr Lokalzeit
Wo?: Chateau Rhonse in Rheinsheim
Sitzung des Vorstands
Am Samstag, den 04.03. traf sich der Vorstand zur Frühjahrssitzung.
Zu den für dieses Jahr gefunden Terminen informieren wir beim nächsten Treffen sowie auf unserer
DARC-Homepage ww w.a53.de Besten Dank für die informative/konstruktive Sitzung, sowie den
leckeren Kaffee und Kuchen!!
/gb

 

Das Treffen der alten Männer

...hat nichts mit unserem wahren Alter zu tun oder gar unseren „Schiesskünsten“. Nein, so könnte man
die Clubtreffen, bei uns OrtsVerbands-Abende genannt, auch nennen, ohne wirklich beleidigend zu
werden. Die Begrüssung auf Funk lautet zwischen denen diesem Hobby verfallenen: "Hello dear old
man, how are you?" (Hallo alter Mann, wie geht es Dir?) unabhängig davon, ob man mit der
Gegenstation schon einmal Kontakt hatte oder nicht. Es wir einfach davon ausgegangen, dass nur „alte
Männer“ die Zeit haben, solch einem zeitintensiven Hobby zu frönen… Wenn es bei uns Frühmorgens
ist, drehen die Australier vor dem zu Bett gehen nochmals über die Bänder; wenn wir selbst müde
nochmals horchen, ob noch ein Kontakt zu machen ist, sitzen die Amerikaner mit Ihrem Morgenkaffee
 vor den Geräten...
...Wer Zeit und Lust hat, mehr über unser interessantes Hobby zu erfahren darf sich gerne zu unserem
nächsten OV-Abend gesellen!
Wann: Donnerstag, 02.03.207 / 20:00 Uhr Lokalzeit
Wo Chateau Rhonse in Rheinsheim

 

CQ, QRZ, QTH, QTR & CO

73 an die Leser!
Wir haben uns am ersten Donnerstag im Februar um QTR 20:00 lt erneut im QTH Chateau Rhonse
getroffen. Die Bedienung war UFB und wir machten QSY von Thema zu Thema.
Was wie eine „Geheimsprache“ klingt, waren und sind gängige Abkürzungen in allen Funkdiensten.
Zu Zeiten der Telegraphie war es eine enorme Zeitersparnis, statt Klartext Abkürzungen zu verwenden,
die als Frage oder Antwort gelten konnten: zum Beispiel die Frage nach der Uhrzeit ließ sich einfach
mit QTR? Stellen und die Antwort lautete QTR 1900. Oder 2000 lt in der Lokalzeit, da sich die
Zeitangabe an jedem Ort der Erde immer auf die Weltzeit bezieht (UTC oder einfach z für zero-time).
Mit Abkürzungen liessen sich wichtige Informationen auch über Sprachgrenzen hinweg austauschen da
die Abkürzungen unabhängig von der Landessprache immer das selbe bedeuten.
Auflösung der Abkürzungen:
73 = Beste Grüße; QTR = Uhrzeit; QTH = Ort; UFB = ultra fine business (sehr gut (-es Geschäft));
QSY = (Frequenz-) Wechsel.
Wer Lust hat, tiefer in die „Geheimnisse“ des Amateurfunks einzutauchen oder bei spannenden Themen
mitzureden ist beim nächsten Treffen dazu recht herzlich eingeladen:
Wann und Wo?
QTR: (Do. 16.02.2017) 20:00 Lokalzeit
QTH: „Chateau Rhonse“ in Rheinsheim
73 es hpe cu! (Viele Grüße und hoffentlich sehe ich Euch!)
/gb

 

2. Treffen der Aktiven

Hallo und Willkommen an die Leser der Vereinsnachrichten!
Heute hatten wir das zweite Treffen in 2017 unseres DARC-OV (A53) im Chateau Rhonse. Die
vorzügliche Küche wurde diesmal zwar nicht beansprucht, doch wir erfreuten uns an den Getränken,
welche uns gewohnt gekonnt serviert wurden.
Gesprächsstoff hatten wir auch diesmal mehr als genug! DL1IRM zeigte uns Bilder seiner eben erst
fertig gewordenen Selbstbau-Endstufe und erläuterte uns die beim Zusammenbau aufgetretenen
Probleme. Etwas Funkerlatein wurde selbstverständlich auch zum Besten gegeben… Natürlich wurden,
wie schon letztes mal, auch andere Themen diskutiert: diesmal waren nicht cineastische Leckerbissen
das Thema, sondern es ging um etwas Politik und vor allem um Bücher! Verschiedene Autoren und
Werke wurden besprochen, die Vor- und Nachteile gedruckter Exemplare versus digitaler Versionen
wurden erläutert, die Vor- und Nachteile der verschiedenen E-Book-Reader bzw. deren Textformate
wurden angeregt diskutiert... kurzum, der Abend ging viel zu schnell vorüber! Gäste, die bei uns einmal
dabei sein, und mit diskutieren möchten, sind uns stets willkommen!
Wir treffen uns die nächsten beiden Male wieder im Chateau Rhonse, jeweils ab 20:00 Uhr:
das 1. Mal am 02.02.2017,
das 2. Mal am 16.02.2017
73! DJ9CW

 

Ein gutes Jahr 2017 wünscht der DARC-OV Philippsburg!

Am 05.01. hatten wir unseren ersten OV-Abend in diesem Jahr. In unserem Stammlokal im Chateau
Rhonse wurden wir wie immer herzlich empfangen und hervorragend bedient. Es kamen sieben
Mitglieder sowie ein Gast, der sich sichtlich in unserer Runde wohlfühlte. Auch dieses Mal hatten wir
eine breit gefächerte Diskussion, welche von Betriebstechnik über französische Filme (Klassiker und
neuere) zu Verstärkerröhren, Stromaggregaten und Notvorräten führte. Es war sehr kurzweilig und viel
zu früh mussten wir unsere Runde auflösen, da ein Mitglied von uns in der Pfalz arbeitet.
Unser nächster OV-Abend findet am 19.01. ab 20:00 Uhr wieder in unserem Stammlokal Restaurant
Chateau Rhonse statt.
Gäste sind wie immer willkommen!
73 es hpe cuagn!
/gb

Fieldday-Wochenende 2016

To top

Fieldday-Wochenende 2016

Am vergangenen Wochenende (22.-24.07.) veranstalteten die Funker der Philippsburger Ortsgruppe des Deutschen Amateur Radioclubs wieder ihren traditionellen Fieldday auf dem Gelände des MC Huttenheims am Hardtsee. Abgesehen von einem sehr kräftigen Regenguss während des Aufbaus am Freitagabend, spielte das Wetter überwiegend mit. Am Ende waren mehrere Antennen und Funkstationen aufgebaut und betriebsbereit. Mit diesen wurden Funkverbindungen in die nähere und weitere Umgebung in Sprechfunk, Morse-Telegrafie und Funkfernschreiben getätigt, die weiteste Verbindung ging hinter den Ural, in die Nähe der kasachischen Grenze. Trotz einer gewissen Hartnäckigkeit am Sonntagmorgen, bereits in der Abbauphase, gelang es uns nicht, eine über längere Zeit gut hörbare Station von der Pazifikinsel Tuvalu erfolgreich zu kontaktieren. Womöglich fehlte es einfach an genügend Sendeleistung, um sich gegen die vielen gleichzeitig anrufenden Konkurrenten aus ganz Europa durchzusetzen. Der Einladung zu einem Familiennachmittag auf das Gelände des MC Huttenheims am Pfandersee/Hardtsee folgten insgesamt nahezu 20 Funker und ihre Familienangehörige. Bei Kaffee und Kuchen und späterem gemeinsamen Grillen, konnte sich die Teilnehmer gegenseitig über funkrelevante als auch über viele andere Themen austauschen. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass es ein gelungenes Fieldday-Wochenende gewesen war, auch wenn die Ausbeute an Funkkontakten etwas zu wünschen übrig liess. Besonderer Dank gebührt wieder dem MC Huttenheim für seine Gastfreundschaft und Unterstützung sowie den Kuchen- und Salatspendern.

 

Giorgio, DJ9CW

HAM-Radio 2016

To top

Ausflug der Philippsburger Funker zur HAM-Radio

Wie jedes Jahr, fand am letzten Juniwochenende die Amateurfunkmesse HAM Radio in Friedrichshafen statt, dieses Jahr bereits die 41-te. Einige Angehörige des DARC-Ortsvereins Philippsburg starteten daher am frühen Samstagmorgen zu ihrer Tour nach Friedrichshafen mit der Bahn. Dort warteten 4 Messehallen mit gewerblichen und ideellen Ausstellern, einem großen Flohmarkt sowie der Maker Faire Bodensee auf die 6 Reisenden. Man konnte sich über die neuesten Produkte auf dem Amateurfunkgeräte- und Zubehörmarkt informieren. Einige nutzten die Gelegenheit, sich mit Zubehör für ihre Funkstationen und ihre geplanten Selbstbauprojekte einzudecken. Auf der Maker Faire konnte man staunen und erleben, was den Nachwuchs in diesem Bereich umtreibt. Am Ende des langen Tages waren alle zwar erschöpft aber doch zufrieden und glücklich, die Strapazen auf sich genommen zu haben. Der Dank geht wieder an Reinhold Malzan, DL1IRM für die Organisation sowie an Mike Anthoni, DH2UY für den Transport in seinem Van zum Karlsruher Hauptbahnhof.

Hermann-Josef, DC2IP

Fieldday-Wochenende 2015

To top

Fieldday-Wochenende 2015

Die Funker des Ortsverbandes Philippsburg (DOK A53) im Deutschen Amateur Radio Club (DARC) veranstalteten am Wochenende vom 07.08 - 09.08. ihren traditionellen Fieldday auf dem Gelände des Motorrad Clubs Huttenheim am Hardtsee.

Bei einem Fieldday ziehen die Funker mit Sack und Pack ins Gelände und versuchen dort unter Einsatz meist einfacher Antennen und wenig abgestrahlter Leistung Funkkontakte in alle Welt aufzubauen. Für einige Funker, die zu Hause nur unter erschwerten Bedingungen Funkbetrieb machen können, ist so ein Fieldday jedoch die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und in diesem Fall auch von den besseren Antennenbedingungen zu profitieren. Weiterhin bietet so eine Veranstaltung auch die Gelegenheit zu funktechnischen Experimenten verschiedenster Art.

Dieses Mal war das Wetter fürs Baden im nahe gelegenen Hardtsee die ganze Zeit optimal, doch stöhnten wir während des Stations- und Antennenaufbaus unter der Hitze. Der Bruch eines Antennenmastes verringerte außerdem die Anzahl der zur Verfügung stehenden Antennen. Trotzdem gelangen Verbindungen nach Nord- und Südamerika, in die arabischen Länder, hinter den Ural und - als Highlight - auch nach Australien!

Mitglieder des eigenen Ortsverbandes als auch benachbarter Ortsverbände nutzten die Gelegenheit zu einem Spontanbesuch am Samstagnachmittag und zu einem persönlichen Austausch. Alles in allem war es ein gelungenes Funkwochenende und die teilnehmenden Funker danken besonders dem MC Huttenheim für diese Möglichkeit des Funkbetriebs auf ihrem Gelände, die Gastfreundschaft und den Service!

 

73&51! de DC2IP, Herman-Josef; DJ9CW, Giorgio; DL1IRM, Reinhold

Antennenbau

To top

Antennenumbau

Reinhold (DL1IRM) und Mike (DH2UY) zum Umbau der Antennenanlage bei unserem Vereinsmitglied Josef (DL3IAF)

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X